Harley Benton FRFR-112A Guitar DSP Monitor

65

Aktive FRFR Gitarrenbox mit DSP Funktionen

  • full-range flat-response Lautsprecherbox für die Nutzung in modernen digitalen Gitarren-Setups mit z.B. Modeling Amps und Multieffektprozessoren
  • eingebauter DSP mit klassischen und modernen Lautsprechersimulationen - SIM0, SIM1, SIM2, SIM3
  • 3 DSP-Equalizer-Modi - jeder mit ±12 dB Pegelregler pro Band: 3-Band-EQ PA, 3-Band-EQ-Gitarre und 5-Band-EQ Gitarre
  • schaltbarer Tiefpassfilter
  • durch Wedge-Gehäuse und Stativflansch sowohl als Bodenmonitor als auch auf einem Stativ verwendbar
  • Lautsprecherbestückung: Custom Voiced 12" Tieftöner und 1" Hochtöner
  • Leistung: 1200 Watt Class D-Verstärker
  • Frequenzgang: 48 - 19.000 Hz (-3 dB)
  • maximaler Schalldruckpegel: 134 dB
  • Master-Lautstärkeregler
  • massives Kunststoffgehäuse mit 3 Griffen
  • Flanschdurchmesser: 35mm
  • Abmessungen (B x H x T) 348 x 607 x 355 mm
  • Gewicht: 14,6 kg
  • passende Abdeckhaube: Art. 410589 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Anschlüsse:

  • Eingänge: 2x XLR/6,3 mm Klinke Kombi-Buchsen (symmetrisch) mit unabhängigen Lautstärkereglern
  • Aux-Eingang: 3,5 mm Klinkenbuchse zum Anschluss von Line-Geräten zum Üben oder Mitspielen
  • Ausgang: 1x XLR (symmetrisch)
Erhältlich seit März 2020
Artikelnummer 478594
Verkaufseinheit 1 Stück
Belastbarkeit 1200 W
Lautsprecher Bestückung 1x 12"
Gewicht 14,6 kg
269 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 6-8 Wochen lieferbar
In 6-8 Wochen lieferbar

Dieses Produkt trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Volle Power für Modeling-Amps und Multieffektprozessoren

Mit seiner brachialen Power von 1.200 Watt, einem ultrabreiten Frequenzgang, umfangreichen DSP-Funktionen und einem Schalldruckpegel von 134 dB bietet sich der Harley Benton FRFR-112A Guitar DSP Monitor als ideale und zudem preiswerte Lösung für das Verstärken von Modeling-Amps und Multieffektprozessoren an. In dem massiven Kunststoffgehäuse sorgt ein 12“-Speaker zusammen mit einem 1“-Hochtöner für eine druckvolle und zugleich nuancenreiche Ausgabe des Signals, während ein schaltbares Tiefpassfilter zusammen mit den drei Equalizer-Modi weitere effektive Möglichkeiten der Klangbearbeitung ermöglicht. Darüber hinaus kann der FRFR-112A Guitar DSP Monitor durch die Form des Gehäuses und das integrierte 35mm-Stativflansch entweder im Stil eines Bühnenmonitors oder aber auf einem Stativ platziert betrieben werden.

Hören und gehört werden

Nicht nur das bloße Verstärken mit enormen Leistungsreserven und einem linearen Frequenzbild gehören zu den Disziplinen dieses Kraftpakets, sondern es befindet sich zudem ein potenter DSP mit an Bord. Damit lassen sich neben vier verschiedenen Speaker-Simulationen auch drei virtuelle Equalizer einbinden, wodurch der Sound den Gegebenheiten schnell und flexibel angepasst werden kann. Das Einstellen dieser überaus nützlichen Funktionen geschieht ganz bequem über das integrierte Display, das mit seiner kräftigen Beleuchtung auch in den dunkelsten Ecken stets für einen guten Durchblick sorgt. Weiterhin ermöglicht ein Mastervolume-Regler eine schnelle Korrektur der Lautstärkeverhältnisse und neben den Stereoeingängen und einem XLR-Out gibt es noch einen AUX-in im Miniklinkenformat – falls man nur mal schnell das Handy zum einfachen Musikhören auf der Party nach dem Gig anschließen möchte.

Solides Kraftpaket mit enormen Leistungsreserven

Egal, ob nun das Headrush-Pedalboard, das Line6 Helix, die legendäre Boss-Multieffekt-Flotte, das Fractal-Axe-FX oder der Kemper-Amp: Sie alle finden mit dem Harley Benton FRFR-112A Guitar DSP Monitor ein würdiges Werkzeug vor, um die aufwendig erstellten Sounds und Presets möglichst originalgetreu und unverfälscht zu verstärken. Besonders diejenigen, die viel und oft live spielen, können sich auf die enorme Power und den großen Headroom dieses Monsters verlassen und sicher sein, immer und überall gehört zu werden – und, was noch viel wichtiger ist, sich selber gut zu hören! Denn durch die Wedge-Form und den Anschluss zur Montage auf einem Stativ bieten sich gleich zwei Möglichkeiten, den FRFR-112A in die perfekte Position zu rücken.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Auch für Keyboards und Synthesizer eine gute Lösung

Durch seinen sehr linearen Klang ist der Harley Benton FRFR-112A Guitar DSP Monitor perfekt auf die Bedürfnisse von Modeling-Amps oder Multieffektprozessoren zugeschnitten. Doch das Einsatzgebiet ist nicht nur auf die Verstärkung von Saiteninstrumenten limitiert – auch Keyboards oder Synthesizer können sich mit diesem Kraftpaket durchaus Ausdruck verleihen. Denn auch dabei handelt es sich um Instrumente, die besonders im Live-Einsatz einen druckvollen, nuancenreichen und gut hörbaren Monitorsound benötigen. Durch den integrierten DSP mit den EQ-Settings und den Speaker-Simulationen ist auch in diesem Bereich für alle Tastendrücker schnell der ideale Bühnensound gefunden.

65 Kundenbewertungen

53 Rezensionen

R
Testsieger
Rauschgenerator 23.12.2020
Als erstes die HB 121A tut genau das was sie soll !!!

In meinem Fall dient sie als Amp im Proberaum, zu Hause und auf der Bühne als "Amp" für meinen Hotone Ampero. Ich habe mir die Harley Benton bestellt um sie ausgiebig gegen einen Headrush (geliehen) zu Testen. Für mich sind klanglich beide ausgewogen was man von einer FR auch erwarten sollte.
Aber im höhenbereich gefällt mit der HB deutlich besser da er nicht so "schrill" daher kommt als der Kollege von Headrush.
Die EQ Einheit funktioniert sehr angenehm genau und effektiv. Die enthaltene Speaker Simulationen habe ich zum Spaß mal getestet und bringen wirklich brauchbare Ergebnisse.

Gerade bei den möglichkeiten des DSP ist die Harley Benton dem Headrush ein gutes Stück voraus und zudem Günstiger...

Was leider ein kleines Manko ist (aber Bauartbedingt) ist leider das man um die Lautstärke zu ändern jedes mal (egal ob als Monitor, auf Stativ oder sonstwie) immer hinter das Gerät "krabbeln" muß.

Sehr Praktisch wäre es wenn man den XLR out schalten könnte (mit oder ohne DSP Klangbearbeitung) so hat man halt einfach nur einen direkt out.

Das Teil bleibt bei mir und wir beide sind ein gutes Team geworden...
Features
Sound
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
nimm 2
Guitarshophero 03.07.2022
Manchmal, wenn es mir arg langweilig im Nightliner ist, lese ich Produktbewertungen bei Thomann und frage mich dann:
what the heck machen die da mit dem Zeug?!
Da kaufen sich Leute eine Gitarrenbox und schreiben, dass man damit ganz schlecht Brezel backen kann.
Dann beschleicht mich so eine Ahnung, dass solche Leute Brezelbäcker sind, die sich in der Webseite vertan haben und eigentlich ein Aquarium wollten, man weiß es nicht, man munkelt.

Zu dem Dingen hier:
Wie immer kam die Bestellung prompt und zuverlässig. Die Boxen kamen gut verpackt an und machen auch einen recht ordentlichen Eindruck.
Die Features sind vielfältig, meiner Meinung nach aber zum Großteil unnötig, denn da wo man viel verstellen kann, wird viel falsch gemacht.
Ich nutze 2 Boxen (warum komm ich gleich noch drauf) an meinem Headrush und alles an den Boxen ist linear eingestellt.
Alle meine Sounds haben gleich prima funktioniert, auch weil ich 2 Ebenen programmiere: einmal so Wohnzimmer und Übungsraum und einmal laut für die Bühne. Warum? Weil die Frequenzkorrekturen halt vollkommen unterschiedlich sind. Das bilden die Boxen absolut tadellos ab. Dabei waren die Boxen eher eine Notlösung, weil andere FRFR nicht lieferbar sind/waren. Die Möglichkeit, die Boxen auch einfach als Monitorboxen nutzen zu können, trägt natürlich zur Vielseitigkeit bei.
Also, wer einen Ton hat und weiß wie er ihn umsetzen kann, ist mit den Boxen gut und preiswert bedient.
Ob die Boxen jetzt einen rauen Livebetrieb aushalten, wird sich zeigen, aber in einem Case und gut behandelt sollte das hinhauen.

Warum 2?
Weil, die meisten Pedalboards keinen echten Doppelmonoausgang haben, soll heißen: es ist einfach nur eine Seite, also beim Headrush ist das so. Man sollte also immer beide Kanäle in die Boxen stecken, um bei zeitverzögerten Effekten keine Frequenzen zu verlieren.
Ich hab mir bei dem Preis einfach 2 Boxen gegönnt und tatsächlich mal einen Stereoexpander programmiert und siehe da, das funktioniert sehr schön und setzt sich tatsächlich im Soundgefüge durch.

Das bringt mich zu einem Punkt, wo ich dann nicht verstehen kann, was manche Designer sich so zusammenrappeln.
Auf den Bildern sieht es so aus, dass man die Boxen ohne Probleme reversed aufstellen kann, was in bestimmten Situationen Sinn macht, aaaaber leider ist die eine Seite der Box doch minimal anders gewinkelt und es geht eben nicht gleichmäßig. Das ist echt schade.
Vor allem verstehe ich nicht warum.

Fazit:
Wer weiß er da da tut ist mit den Boxen gut bedient und das Preis / Leistungsverhältnis ist absolut in Ordnung.
Den Bonedo-Test kann man getrost vergessen, ich hab keine Ahnung was der Redakteur da getestet hat, aber das Dingen hier irgendwie nicht.
Features
Sound
Verarbeitung
10
4
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Bin sehr positiv überrascht!
Tank1966 26.12.2020
Ich weiß nicht, wie lange ich jetzt überlegt habe, welche "FRFR"-Box ich mir endlich zulegen soll.
Zu Hause habe ich bisher eine 2x12 HarleyBenton V30 Box plus einen 1W Röhren-Head von Blackstar.
Aber das bullige in der Ecke gefällt mir nicht mehr und eine gewisse Lautstärke braucht man eben, damit es drückt.
An die Stelle kommt jetzt die Harley Benton FRFR mit meinem Mooer GE200 Modeller/Multieffekt. Da habe ich schon länger einige Böller-Amp-presets gespeichert.

Ich habe aber direkt nach dem Auspacken der FRFR-112A was spezielles testen wollen. Der Grund, warum ich mich für die Harley Benton FRFR-112A entschieden habe, sind neben den wirklich guten Kritiken und meiner recht positiven Erfahrung natürlich (die V30 Boxen und andere Effekte) mit dieser Marke nämlich die eingebauten zuschaltbaren Boxensims. Ob die was taugen?

nebenbei: einen Atomkrieg überlebt die Box zwar nicht, aber sie ist sehr wertig verarbeitet und wirklich stabil gebaut. Was auch noch toll ist: Gummifüßchen für?s Parkett ;-)

Zum Spass also habe ich meinen uralten aus den frühen 1990er Jahre stammenden Boss "Bienen-Summ" MetalZone ausgegraben, entstaubt, ein NEtzteil gesucht, an die Box gestöpselt und die eingebaute Boxensimulation genutzt. Weiß jetzt gar nicht mehr, welche der 3.
Das rotzt wie Sau! So habe ich den MetalZone noch nie gehört. Normalerweise hätte ich jetzt ein "Bienenkonzert" erwartet, so wie der MetalZone eben klingt.
Früher immer die Fummelei mit JCM800 FullRack, 10km Kabel usw.....und mit so einer Box und nur dem MetalZone bläst man hingegen alles weg! Hätte ich das damals schon gehabt..... Zwei FRFR-112A und der MetalZone. Das wär?s gewesen.
Naja......
Dann zum nächsten Test: mit dem Mooer GE200 ohne die FRFR-112A Boxensimulationen klingen meine 2 Presets extrem ähnlich wie im Proberaum, als ich das Mooer mit einer Palmer Macht402 versorgte. Allerdings hatte ich da 2 Stück 2x12" Harley Benton V30. Natürlich viel lauter, aber der Sound kam sofort vertraut rüber.

Mit einem Modeller sind fast unendlich viel Variationen an Amp-Sounds möglich, denn ich habe mal mit den eingestellten Mooer-Boxensims plus die Boxensimulationen in der FRFR-112A experimentiert. Das drückt ohne Ende, manchmal ist es vielleicht auch zu viel des guten, aber man kann halt experimentieren und bei gemütlicher Wohnzimmerlautstärke hat man einen kleinen Sesselschieber neben sich :-)
Ich konnte den Brocken nur nicht voll oder viel höher aufdrehen, weil extrem laut. Da ich zukünftig nicht gedenke, im Wohnzimmer extrem laut Gitarre zu spielen, reicht mir die Leistung mehrfach und es hätte auch ein kleinerer getan, wie z.B. die Headrush FRFR-108 mit dem 8" Speaker......aber als Gitarrist schielt man immer auf die 12" Variante und von Harley Benton gibt?s die eh nur in 12".
Ich frag? mich nur, warum ich so lange gewartet habe.
Features
Sound
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AA
Für Modeller einfach genial.
Alfred A. 12.11.2021
Ich hätte von Harley Benton FRFR-112A so einen Sound niemals erwartet, das gute Stück wurde in Kombination mit ein Hotone Ampero getestet (bei der Box Amp-Simulationen ausgeschaltet und EQ auf linear gestellt) Was soll ich sagen, einfach genial ob auf Zimmer Lautstärke oder aufgedreht kommt eine sehr gut ausgewogene Sound raus mit gefühlten Dynamik und ganz schön viel Druck was der Sound nochmal positiv aufwertet. Der Box habe ich gleichzeitig gegen ein Laney LFR-112 FRFR getestet (auch nur mit der HoTone Ampero) wobei ich sagen muss, das der Harley Benton sich viel besser als der Laney LFR-112 anhört, die Bässe und Höhen sind nicht zu Kratzig, der Sound kommt viel freundlicher und Dinamischer rüber.
Fazit: Wenn jemand eine vernünftige Sound für Modeller für wenig Geld braucht, da liegt er genau richtig, da hat Thomann was ganz besonders geschaffen!
Features
Sound
Verarbeitung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden