Fender Original Saitenniederhalter für American Standard Strat

432

Saitenniederhalter

  • für American Standard Stratocaster
  • Set mit 2 Stück
Erhältlich seit März 2002
Artikelnummer 154162
Verkaufseinheit 1 Stück
9,90 €
12,49 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 11.08. und Freitag, 12.08.
1
S
Squier-Bastler greifen besser zu Göldo...
Synth_Dude 10.06.2019
Ich wollte endlich einmal die minderwertigen Saitenniederhalter meiner Squier Affinity Stratocaster (BJ 2009) gegen "ordentliche" Teile austauschen, mit der Hoffnung, es würde sich positiv auf die Stimmstabilität der Gitarre auswirken. Die alten machten außerdem ein sehr ungesund klingendes "Pling"-Geräusch bei fast jedem Bending und Vibratohebel-Einsatz, das wohl durch die hohe Reibung an den Saiten entstand. Zumindest dieses Geräusch ist jetzt weg, und auch die Stimmstabilität ist subjektiv besser. Damit haben die Teile ihren Zweck erfüllt.

Nun zum Negativen: Der Einbau in die Squier war komplizierter als gedacht, da die Fender-Teile einen kleinen "Nippel" auf der Unterseite neben dem Loch haben, die Squier Teile aber nicht. Dieser dient bei originalen Fender-Gitarren wahrscheinlich dazu, dass die Saitenniederhalter auch wirklich gerade sitzen. Ich musste also in meine Squier-Kopfplatte ein zweites Loch neben dem ersten bohren, in das dann der "Nippel" reinpasst. Diese Aktion ging bei einem der beiden Teile auch noch in die Hose, so dass der eine Saitenniederhalter jetzt etwas schief sitzt.

Für meine Squier Telecaster habe ich dann die Saitenniederhalter von Göldo ("Göldo Roller String Tree CH") benutzt. Diese ließen sich einfacher austauschen und passten dazu noch besser zum geringeren Saitenabstand, den die meisten Squiers haben.
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

b
Ansichtssache
be60gee 27.08.2017
Die American Standard String Guides ersetzten schon vor vielen Jahren bei Fender die klassischen Butterfly String Trees, die ihre Aufgabe im Neuzustand auch prima erfüllten. Bei Reissues finden wir diese auch heute noch, sollten aber ab und an mit einem Schmiermittel behandelt werden, da die Reibefläche doch relativ groß ist und gerade bei älteren Gitarren an der Unterseite irgendwann zu rosten anfangen, was die Stimmstabilität beeinträchtigt. Die Schmiererei mit Vaseline oder sonstigen Lubrications ist mit diesen String Guides Geschichte, die Kontaktflächen zu den Saiten sind minimal, so gesehen eine feine Sache. Allerdings müsst ihr für den Stabilisierungsdorn ein zusätzliches Loch in die Kopfplatte bohren, das mag und kann auch nicht jeder. Ist halt wie bei allem im Leben, alles Gute kommt nie zusammen.
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

g
Gutes Upgrade
guitarsas 11.03.2019
Ich bin sehr zufrieden mit diesen Saitenniederhalten, gerade im Vergleich zu den alten "klammerartigen" Niederhaltern. Die neuen sind zwar nicht so tief justierbar, aber die Höhe scheint zu reichen, um ausreichend Druck auf den Sattel zu bringen (getestet an einer Fender Tele und einer Fender Strat). Zudem haken die Seiten nicht mehr an irgendwelchen scharfen Kanten, da diese Niederhalter abgerundet sind (ohne aber die Nachteile von echten Rollen zu haben). Einzig fragwürdig finde ich die kleinen Dorne, mit denen man die Niederhalter zusätzlich zur Schraube in der Kopfplatte fixiert. Ein weiteres Loch ist in meinen Augen kein Saitenniederhalter wert. Zum Glück ist das Material so weich, dass die Dorne sich problemlos abfeilen lassen.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Tolle Saitenführung
Toyoshi 25.11.2021
Wirklich schicker original Saiten-Niederhalter, der macht was er soll. Vorausgesetzt man baut ihn richtig ein (YouTube hilft da aber weiter) man muss zwei kleine Löcher in die Kopfplatte bohren, was sauberes und ordentliches Arbeiten voraussetzt. Man braucht auch einen Bohrkopf der kleiner als 2mm ist. Bei mir hat´s mit 1,5mm bzw. 1,6mm hingehauen. Zum Glück ist mein Vater Modellbauer und konnte mit einem Modellbau-Bohrset aushelfen. Oder man bringt die Gitarre dann doch zum Gitarrenbauer, dass sollte dann auch nicht die Welt kosten und in ein par Minuten erledigt sein;)
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden