Behringer X AIR XR12

298

Rackmixer

  • 12 Kanäle
  • Midas Preamps
  • integrierter Wi-Fi Router
  • Stereo WAV Recording Interface
  • X32 Effektrack
  • Real Time Analyzer für alle Kanäle
  • 2 Auxwege
  • MIDI In/Out
  • Höhe: 2 HE
  • Maße: 333 x 149 x 95 mm
  • Gewicht: 2,4 kg
  • inkl. Rackmounts
  • passende Tasche: Art.466438 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit April 2015
Artikelnummer 358424
Verkaufseinheit 1 Stück
Bedienoberfläche remote
Faderanzahl 0
Inputs DSP Chan 12
Mic Preamp 4
physischer Output 2
Digitale Stagebox-Anbindung Nein
Hotspot Singleband
Multitrack Record Nein
integ. Player/Rec via USB/SD stereo
19" Rackmount Ja
Outputs DSP Chan 3
Busses 2
Mono-Line Input 12
Stereo-Line Input 0
Ethernet Ethernet
Soundkarte Interface nein
Recorder Format WAV
RTA ja
Effekt Prozessor 4
31 Band EQ 4
Matrix 0
DCA/VCA Gruppen 4
Midi Connector Midi-Din
Samplerate 48 kHz
Monitor Apps 1
separates Personal Monitorsystem Nein
Kartenslot Erw. Karte 0
Digital ADAT Nein
Digital SPDIF Nein
Digital AES3/ASESEB Nein
Digital MADI Nein
Digital Dante Nein
110V fähig 1
Hülle nein
Höhe 95 mm
Breite 333 mm
Tiefe 149 mm
Gewicht 2,4 kg
Mehr anzeigen
339 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Lieferbar in mehreren Monaten
Lieferbar in mehreren Monaten

Dieser Artikel ist ausverkauft und wurde nachbestellt. Leider kann unser Lieferant derzeit keine Lieferung in den nächsten drei Monaten zusagen. Wir empfehlen Ihnen, sich in unserem Shop nach Alternativen umzusehen.

Informationen zum Versand
1

Kompakter Digitalmixer

Der Behringer X Air XR12 ist ein Digitalmixer für den Live- und Studiobetrieb, der per iPad sowie per Android- und Linux-Tablet ferngesteuert werden kann. Der rackfähige Kleinmixer greift auf die Technik des beliebten Behringer X32 zurück und bietet zwölf Eingänge auf kleinstem Raum. Seine Preamp-Einstellungen sind speicherbar und als extra Feature ist ein eingebauter USB-Recorder integriert. Latenzfreie digitale Effekte und Kanal-Equalizer sorgen für Profisound, zwei AUX-Wege ermöglichen komfortables Monitoring und eine Automixing-Funktion ist ebenfalls mit an Bord. Auch im Masterkanal lassen sich der integrierte Equalizer und die interne Dynamikbearbeitung nutzen - und für einen noch perfekteren Sound lassen sich dort auch Insert-Effekte einschleifen. Der Mixer wird mitsamt Rackohren und Schutzecken geliefert, sodass er sofort einsatzbereit ist. Zu guter Letzt gibt der Hersteller auch noch eine dreijährige Garantie auf seinen Mixer.

Zwölf Anschlüsse, hochwertige Preamps

Die zwölf Eingänge des Behringer X Air XR12 bestehen aus vier Mikrofonanschlüssen mit programmierbaren Preamps und acht Anschlüssen für Line-Signale. Die Midas-Preamps garantieren einen glasklaren, hochwertigen Sound, an den Line-Eingängen können Abspielgeräte wie Tablets, Smartphones, Laptops und MP3-Player angeschlossen werden. Der USB-Anschluss ermöglicht die Datensicherung sowie das Laden von Updates und dank des integrierten Recorders sogar das Aufzeichnen von Stereoaufnahmen. Mithilfe seiner WiFi-Schnittstelle lässt sich der XR12 komfortabel per App fernsteuern. Dabei setzt der Behringer-Mixer auf ein drei- statt zweibandiges WiFi-Modul. Das sorgt beim Drahtlosbetrieb mit mehreren Geräten für schnellere und stabilere Verbindungen. Wer seine Performances aufzeichnen möchte, für den sendet der interne Recorder Stereoaufnahmen im unkomprimierten WAV-Format an den USB-Anschluss des XR12.

Sound für Klang

Wer den XR12 gut versteckt auf der Bühne bzw. in einiger Entfernung im Proberaum nutzen möchte oder jederzeit mit mehreren Nutzern parallel auf seine Settings zugreifen will, wird die App-Fernsteuerung per WiFi-Schnittstelle lieben. Außerdem lässt sich der XR12 per Ethernet-Buchse in bestehende LAN-Netzwerke integrieren - oder man startet mit ihm ein eigenes lokales Netzwerk. Auch wer hohe Ansprüche an den Mix-Klang hat, kommt hier auf seine Kosten. Denn mit der internen digitalen Effektsektion lassen sich bis zu vier Stereo- und bis zu acht Monokanäle mit klanglichem Zuckerguss versehen - etwa mit dem Hall legendärer Lexicon-Geräte, wie dem 480L oder dem PCM70. Für die Dynamikbearbeitung können XR12-Nutzer unter anderem auf Plugin-Emulationen des Teletronix LA-2A, des Urei 1176LN oder des Fairchild 670 zurückgreifen. Und im digitalen Nachbau des Pultec EQP-1a finden Freunde von etabliertem Studioklang auch den Equalizersound ihrer Wünsche.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein. Kein Wunder also, dass der Behringer X AIR XR12 für erstklassigen Mikrofonsound Preamps des renommierten Herstellers Midas auffährt.

Per Knopfdruck am Start

Der Behringer X AIR XR12 eignet sich ebenso als Mixer für DJs, Singer-Songwriter und Alleinunterhalter wie auch als Live-, Studio- und Proberaummischer für Bands. In allen Fällen sorgt die Fernsteuerung per App oder MIDI-Controller für eine stressfreie Mixer-Bedienung. Dazu können Einsteiger beim EQ des XR12 auf vorgefertigte Presets setzen und Fortgeschrittene sämtliche feinen EQ-Einstellungen selbst vornehmen und per App visuell nachverfolgen. DJs hören ihren Mix über die frontseitige Kopfhörerbuchse ab. Bands versorgen über die AUX-Ausgänge bis zu zwei ihrer Bandmitglieder mit Monitormixes. Wer den Mixer mal im Proberaum, ein anderes Mal unterwegs als DJ oder Hochzeitssänger verwenden möchte, profitiert von den speicherbaren Preamp-Settings. Beim Mixen von Vorträgen, Panel-Talks und Diskussionsrunden mit mehreren Mikrofonen sorgt die Automixing-Funktion für konsistente Signalpegel. Das verhindert, dass typische Probleme wie Feedback und Kammfiltereffekte auftreten können.

298 Kundenbewertungen

181 Rezensionen

W
Klein & Fein aber auch Licht und Schatten.
WolfgangPrinz 29.04.2015
Vorweg, ich nutze seit einigen Jahren ein Presonus 1602 und 16/4/2 sowie seit 1/2 Jahr ein X32.
Und genau das X32 hat mich nach über 20 Jahren wieder zu einem Behringer-Fan werden lassen. Das kleine Xair 12 werde ich nutzen wenn ich alleine mit Gitarre und Gesang Musik mache oder auch noch wenn ein Kollege mit E-Piano mitspielt.
Das Gerät kam wie immer bei Thomann schnell und gut verpackt an. Ausgepackt, Eingeschaltet und nach nicht mal 2 Minuten habe ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Die Effekte sind wie beim X32 in dieser Preisklasse einfach genial.
Das kleine Ding klingt toll!! Ich hoffe dass die I-Pad Bedienung bei einem nächsten Update noch besser wird. Mir gefällt die Androidversion doch etwas besser.
Meine Wünsche wären aber noch wie folgt: Aus Sicherheitsgründen wäre ein interner 5Ghz-Router besser. Ein Cat5-Anschluss um ggf noch die StageboxS-16 mit zu verwenden wäre Super. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Mehr Erfahrungswissen gibt es dann nach den ersten Härtetests im Livebetrieb demnächst.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
24.5. Neues Bewertungsupdate nach 5 Live-Einsätzen.
Als erstes soviel. Wenn man nicht zwingend viel am Sound während einem Gig ändern muss , funktioniert alles........Aber folgende Probleme sind mehrmals aufgetreten:
Gegenüber dem X32 ist die Bedienung mit dem IPad sehr träge. Alle Fader sind viel zu träge. Das gleiche gilt für das Verändern der Effektparameter.
Sehr oft Verbindungsabrüche. Die Anzeige friert sehr oft ein. Zwei Ipads gleichzeitig funktioniert zeitweise gar nicht. ich habe sowohl den internen Router bzw. auch einen externen Router (Nowsonic Stagerouter) mit 5Ghz angeschlossen. Leider brachte auch dies keine Verbesserung. Also muss ich erst mal davon ausgehen das die Probleme hauptsächlich von der App kommen.
Bewegt man zum Beispiel im Terz-Eq ein Band bis ganz nach oben (+15 dB) bleibt dieser Regler oben hängen und keine guten Worte oder Gebete lassen ihn dazu bewegen sich wieder absenken zu lassen. Da hilft nur ein erneutes Laden des hoffentlich vorher abgespeicherten Presets bzw der Show.
Liebes Behringerteam. Die Hardware selbst scheint ja zu funktionieren. Aber die App ist eine Katastrophe und absolut unzuverlässig. Bitte schnellst möglich überarbeiten. Die Xair-Serie ist ja nun schon seit 1 Jahr angekündigt. Habt Ihr vergessen das Ganze im Livebetrieb zu testen ? Ich hoffe nun dass auch andere ähnliche Probleme haben und das ganze mit einem baldigen Update behoben ist. Also setze ich meine Hoffnungen darauf, dass die App bald so stabil läuft wie bei dem X32.
32
5
Bewertung melden

Bewertung melden

PE
Perfektes und konkurrenzloses Produkt zu diesem Preis!
Philip E. 27.01.2019
Die Lieferung seitens Thomann war wie immer sehr erfreulich - gut verpackt und pünktlich. Rechnung dabei - perfekt!

Ich verwende den XR12 als Submixer an meinem E-Drum, und als solcher funktoniert er einfach perfekt. Dabei ist er natürlich nicht ausgelastet, aber lieber habe ich zu viele Feature und gewissermaßen dadurch viele Reserven als zu wenige.

Die Installation ist narrensicher, sowohl, was den Einbau angeht, als auch die Verbindung zu - in meinem Fall - einem schon etwas älteren Samsung Tablet, das ich noch in der Schublade hatte. Auch mit einem 50 Euro-Telekom-Tablet hat alles perfekt funktioniert. Eindach die App laden, die Verbindung zum vom XR12 aufgebauten wlan herstellen - fertig.

Die Features sind unglaublich! Viele sehr ordendtlich klingende Effekte pro Kanal, umfangreiches Routing, und die App selbst lässt sich sehr gut bedienen. Das ist der absolut klassische Fall von ?set and forget?. Heißt: Du stellst dir deinen bevorzugten (Sub)-mix ein, und ab da musst du dich um nichts mehr kümmern. Der Preis ist einfach nur sensationell - vor allem, wenn man bedenkt, was man früher für das Geld bekommen hätte.

Ich habe keinerlei negative Punkte - es gibt einfach keine. Das Produkt ist aus meiner Sicht von hinten bis vorne durchdacht, mit tollen Funktionen geradezu verschwenderisch ausgestattet und eben noch dazu mit einem Preisschild versehen, bei dem zumindest ich nicht zweimal überlegen musste. Und wie gesagt - Keine wirkliche Konkurrenz derzeit am Markt.

Ich bin in diesem Zusammenhang kein völliger und betriebsblinder Fan von Behringer. Die haben oder hatten auch Produkte im Sortiment, die ich ich nicht so berauschend fand. Aber Tatsache ist, dass ich durchaus viele Geräte von Behringer verwende, und ich verwende aber auch viele Produkte von Universal Audio, Dangerous Music, Avalon, Neumann, Quested, Lexicon oder Apogee und viele andere und lege durchaus Wert auf Qualität.

Aber das hier ist einfach konzeptionell und seitens der Umsetzung ein außerordentlich rundes Produkt zu einem geradezu unglaublichen Preis. Als Submixer für mich ein NoBrainer. Demnächst werde ich zwei davon haben.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

JC
Die ganze Band in einer kleinen Box!
Jürgen C 29.06.2017
So ... meine erste Bewertung hier bei Thomann - zum Behringer Xair 12! Wir besitzen das Xair 12 seit Dezember 2016. Ich möchte nun auf die Stärken und Schwächen des Xair 12 eingehen. Besonders auf Aspekte welche bei vorherigen Bewertungen noch nicht berücksichtigt wurden:

Xair 12 im LIVEEINSATZ

Wir stecken unsere Mikrofone hinein, eine akustische Gitarre und lassen die Rythmusgruppe ferngesteuert über einen eingesteckten USB Stick laufen. Das klappt mit dem eingebauten W-Lan auf kleinen ClubBühnen sehr gut. Auf großen Bühnen haben wir es aber noch nicht ausprobiert.

Auf meinem Android Tablet lässt sich der USB Player nicht starten. Hier benutzen wir die Alternativsoftware Mixing Station mit welcher es funktioniert. Auch bietet Mixing Station eine Hochformatansicht welche es leichter macht, die Schieberegler des Mixers zu bedienen.

Xair 12 im STUDIOEINSATZ

Ausgezeichnete Tonqualität - glasklar, rauscharm mit hervorragenden Effekten. Alles diesbezügliche wie es in vielen Bewertungen vorher beschrieben wurde kann ich bestätigen. Seit dem Update auf V1.5 funktioniert die Software für das Xair 12 auch unter Linux vernünftig (vorher tat sie das nicht).

Die Latenz, ein sehr wichtiges Kriterium, habe ich im Sequenzer überprüft. Sie liegt beim Einspielen ohne Effekte wirklich in dem von Behringer angegebenen Bereich von 0,8 ms zumindest aber unter 1 ms zu liegen. Somit ist das Gerät für uns Studiotauglich.

Das Gerät ist nahezu eine Wunderkiste, es macht wirklich Freude damit zu Musizieren. Folgendes hätte Behringer dennoch besser machen können:

Leider muss man den HiZ Eingang mit passiven Gitarrenpickups (Ovation) bis zum Anschlag aufdrehen und man bekommt gerade so die Hälfte des benötigten Pegels. Man hätte diesen Eingang empfindlicher machen sollen damit man ganz sicher ohne Zusatzverstärker auskommt.

Der USB Player erscheint mir noch nicht 100 % zuverlässig. Bei der ersten Lieferung von Thomann funktionierte das Abspielen von USB Stick nach erneutem Einschalten des Gerätes gar nicht. Also kam es zu einem Rückversand des defekten Gerätes gegen ein Neues. Dank hervorragendem Service einer Thomann Mitarbeiterin hatten wir innerhalb von 2 Tagen ein neues Gerät und konnten somit noch rechtzeitig unseren ersten Gig mit dem Xair 12 bestreiten. Auch kommt das Xair 12 nicht mit jedem USB Stick klar. Am besten scheint er mit preiswerten, kleinen Sticks zu funktionieren. Wenn man sich darauf verlassen muss, so wie wir, gilt unbedingt: Vorher ausprobieren!

Man hätte die Buchsen für die ausgehenden Signale (mit Ausnahme der Kopfhörerbuchse) auf der Rückseite des Gerätes platzieren können. So wäre mehr Platz auf der Frontseite und das Einstecken der Stecker weniger fummelig.

ZUSAMMENFASSUNG: Das Xair 12 ist für akustische Gitarren/Gesangs Kleinprojekte auf kleinen Clubbühnen ein fast perfekter Kleinmischer der alle Belange abdeckt und darüberhinaus viel Schlepperei und Aufwand erspart. Zuhause Pegeln, Mixen, alle wesentlichen Einstellungen vornehmen und Effekte dazugeben - fertig! Beim Auftritt dann Mikrofone, Gitarren anschließen und das Xair 12 mit vorhandenen Clubanlagen oder eigene Aktivboxen verbinden - fertig! Wenn man mit der Lautsstärke vernünftig umgeht und Monitoring über Kopfhörer macht muss nicht einmal am Equalizer gedreht werden um Rückkopplungen zu vermeiden.

Wir haben die alte Anlage eingemottet. Mit dem Xair 12 bekommen wir die gesamte Anlage incl. Instrumente und Aktivboxen in einen Kleinwagen - kompakter geht es kaum.
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ka
nach vielen pannenfreien Liveauftritten auf 5 Sterne erhöht
Kurt aus B. 25.01.2016
Ich war mir sehr unsicher ob ich auf Digital umsteigen sollte, allerdings hat mich einiges doch sehr gelockt.
1. Setups von verschiedenen Räumlichkeiten sind speicherbar und spart mir viel Stress beim erneutem Auftritt in gleicher Location, was bei mir oft der Fall ist.
2. Effektgeräte in großer Anzahl vorhanden, also weniger zu transportieren.
Das waren eigentlich die Auslöser für den Kauf des XAiR12. Gleich als erstes, ich bin recht begeistert von dieser Anschaffung. Es ist jedoch sicherlich von Vorteil wenn man den Grundaufbau von Mixern gewohnt ist, also den Aufbau des Routings versteht. Daher war bei mir das Grundsetting schnell erledigt. Wenn man aber auch alles an Möglichkeiten nutzen, bzw. ausprobieren möchte, ist schon etwas Fleissarbeit notwendig. Denn Deutsche Betriebsanleitung ist nicht zu bekommen, die englische ist auch nicht grad sehr spezifisch. Es gibt viele youtube Videos, diese haben mich aber auch nicht grad überzeugt und sind auch in englisch. Also learning by doing. Mit einigen Grundkenntnissen geht das aber auch ohne. Ich habe so zwei Tage intensiv mit dem Mixer "rumgespielt", dann war das eigentlich alles klar.
Jetzt habe ich schon den ersten Gig hinter mir und da gab es dann wenig zu meckern.
NEGATIV
1. Die Funkverbindung ist etwas dürftig, schon in unmittelbarer Nähe ist der Empfang recht schwach.
2. Die Android App bricht bei mir auch im Studio, mit verschiedenen Tablets, des Öfteren ab, möchte ich mich nicht als einziges Steuergerät drauf verlassen. Mit meinem Win tablet ist die Verbindung stabil. Während der Veranstaltung schliesse ich den Mixer dann aber lieber über das Netzwerkkabel an.
3. Leider ist Lan und Wlan nicht gleichzeitig nutzbar.
4. Es ist nicht möglich den Main Ausgang zu dämpfen (auch nicht softwaremässig). Das bedeutet beim Anschluss meiner Aktiven PA habe ich erst bei hoher Lautstärke eine Pegelanzeige des Outputs. Das finde ich besonders negativ.
5. Je nach Betriebssytem ist die Software anders im Aufbau, das ist auch nicht so perfekt.
6. Keine vernünftige Bedienungsanleitung.
So das war es aber in Sachen negativ.
Positves überwiegt eindeutig
POSITIV
1. Jegliches Setup mit allen Effekten und Routings speicherbar.
2. Das Gerät findet immer Platz, auch auf kleineren Bühnen.
3. Die Effektsektion ist sehr reichhaltig und, wie ich finde, qualitativ gut bis sehr gut. Besonders der Compressor hat mich sehr überzeugt.
4. Die Mikroeingänge sind sehr hochwertig, so gut wie kein Rauschen zu vernehmen.
5. Zwei Z_Eingänge zum Anschluss von Gitarren (Die Amp Simulation ist aber eher als "besser als nichts" Beigabe zu betrachten).
6. Mit Hilfe des RTA im Equalizer lassen sich Feedbacks schnell erkennen und mindern.
7. Für diesen Preis sehr gute Routingmöglichkeiten.
8. Wenn die Software durchschaut ist wird die Bedienung sehr übersichtlich.
9. Ich empfinde den Klang des Mixers als sehr neutral, so soll es bei mir sein
Mir würde bestimmt noch mehr einfallen, das waren aber jetzt meine zuerst aufgefallenen Mängel und Highlights. Also für mich ein sehr guter Kauf. Da ich musikalisch in der Regel alleine unterwegs bin reichen für meine Setups die Eingänge und Möglichkeiten des Routings auf alle Fälle aus. Das sollte man sich aber vorher auch genau überlegen, denn mit 12 Eingängen, den Ausgängen MAIN L/R, 2 Aux Kanälen und einen Kopfhörer kommt man doch recht schnell an seine Grenzen.
NACHTRAG 13.09.16
Funkverbindung macht mit win tablet keinerlei Probleme mehr. Bedienung ist inzwischen an keiner Ecke mehr problematisch für mich. Verzichte, auch Live, seit geraumer Zeit auf Lan Verbindung. Meine Stammlocation haben alle ihr fertiges Setup, welches immer wieder zuverlässig aktiviert werden kann. Spare dadurch super viel Zeit beim Soundcheck. Bei inzwischen ca. 20 Auftritten mit diesem Teil keinerlei Ausfälle oder Pannen zu berichten. Das ist mir klar 5 Sterne wert.
Nachtrag 11.02.22
Gerät funktioniert wie am ersten Tag und hat mich noch nie im Stich gelassen. Nach Anschaffung eines Xtouch ist das Teil endgültig perfekt.
Schon super wenn man life auch noch anfassbare Fader ohne Funk verbunden hat
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden