Behringer PMP6000

182

Powermixer

  • 20 Kanäle: 12 Mono. 4 Stereo
  • 2x 800 W / 4 Ohm (1600 W gebrückt)
  • Class-D Endstufen-Technologie
  • 24bit Multieffekt-Prozessor
  • FBQ Feedback-Erkennung
  • kompakte Abmessungen
  • 12 Mic-Preamps mit 48V Phantomspeisung
  • 3-Band EQ mit LowCut-Filter und Clip-LED je Mono-Kanal
  • 7-Band Stereo EQ für Master und Monitor
  • 3D Stereo Surround-Effekt
  • Voice-Canceller-Funktion
  • regelbarer AUX-Eingang
  • Stereo-Preamp-Ausgänge
  • 2 Auxwege
  • internes Schaltnetzteil
  • Abmessungen (H x B x H): 122 x 596 x 496 mm
  • Gewicht: 13,1 kg
Erhältlich seit Juli 2010
Artikelnummer 250930
Verkaufseinheit 1 Stück
Höhe 122 mm
Breite 476 mm
Tiefe 460 mm
Gewicht 13,1 kg
RMS Leistung an 4 Ohm /Kanal 600 W
Zeitgleich verwendbare Kanäle 16
Mic-In 12
Mono Line-In 16
Stereo-In 4
Aux-Wege 3
Effektprozessor 2
USB Play 0
Output Speaker-Twist
Hi-Z Input 0
Phantom Power 48 V
Rec Out Cinch
19 Rackmount Nein
Fußschalter 1
Mehr anzeigen
585 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 27.05. und Samstag, 28.05.
1

182 Kundenbewertungen

80 Rezensionen

J
Endlich Ordnung!
JPM 29.06.2012
Es kommt natürlich immer darauf an, aus welcher Richtung man kommt. Ein Studiotonmeister hat wahrscheinlich nur ein müdes Schmunzeln übrig, für den PMP 6000. Eine kleine bescheidene Combo, wie wir, die bislang mit nur 8 Kanälen ihr Dasein fristete, fühlt sich jedoch wie im Paradies. Endlich können wir vor dem Konzert ganz gemütlich alles einstöpseln, was wir so haben und dann ganz entspannt einen Soundchek machen. Alles ist vorbereitet, voreingestellt und kann, wenn es gebraucht wird, einfach nur hergenommen werden. Ohne Herumgestöpsele, ohne ewiges Effekte-Neujustieren, Lautstärke ändern etc. Das spart Zeit und Nerven und - noch wichtiger - es strapaziert nicht unnötig die Geduld des Publikums. Sehr angenehm sind die 2 Effekteinheiten, die man für jeden Kanal einzeln mischen kann. Das spart so manches externe Effektgerät.

Für uns ist der PMP 6000 ein echter Quantensprung.

Nachtrag 2017/10:
Inzwischen ist aus der o. erw. bescheidenen Combo eine respektable Band mit gestandenen Berufsmusikern geworden - und soll ich Euch was sagen...? Wenn wir nicht gerade auf einer Großbühne zugange sind, benutzen wir immer noch den PMP6000. Für kleine bis mittlere Muggen ist er prima. Zwischendurch war er mal kaputt, da gab?s von Thomann ein Leihgerät. Daumen hoch!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
16
3
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Preisleistungsverhältnis unschlagbar
Anonym 27.12.2014
Behringer ist viel besser als sein Ruf. Nachdem ich vor zwei Jahren kurzfristig eine günstige Notlösung für Soloauftritte und Proben brauchte, hatte ich mir ein Behringer Xenyx X1204 USB bei Thomann gekauft und war von dem "Minimischer" sehr angenehm überrascht.

Da nun auch unser "Mittlerer" den Geist aufgegeben hat, entschloss ich mich aufgrund meiner positiven Erfahrung mit dem "kleinen" wieder für einen Behringer, diesmal gleich mit eingebauter Endstufe (für die Proben) und auch mit genügend Reservekanälen. Wiederum wurde ich von Behringer nicht enttäuscht was den Sound, die intuitive Bedienung und die Verarbeitung betrifft. Allerdings nach dem ersten Livegig mit externen Endstufen war nun die erste Probe angesagt. Dazu wurden im Proberaum an die interne Endstufe des Mischers zwei Top´s (je 12"/2 300 Watt RMS, 8 Ohm) und zwei Sub´s ( je 15", 400 watt RMS, 8 Ohm). Die Ausgangsleistung der Endstufe war mehr als dürftig und erreichte gerade mal "Zimmerlautstärke". Die Boxen hatten keinen Druck und die ganze Anlage hörte sich an wie ein "Gettoblaster" nur nicht so laut. Thomann konnte keinen Fehler finden und die Enttäuschung war groß.

Die Folge war, das Thomann nach aussichtsloser Fehlersuche das Gerät austauschte.... und siehe da.... "der Gerät" funktioniert wunderbar, "der Gerät" klingt super, "der Gerät" hat ausreichend Druck, "der Gerät" brummt und schwitzt nicht, und wird nie müde.

Fazit:
Das Preisleistungverhältnis ist für uns unschlagbar. Klang-, und Editierungsmöglichkeiten sowie die Verarbeitung können locker mit erheblich teureren Powermixern mithalten.

Musikalische Grüße
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MH
Top Gerät
Marco Hutschenreuther 29.07.2021
Ich bin begeistert von der einfachen Bedienung und der Vielzahl an Möglichkeiten, die wir nutzen können. Wir produzieren damit Podcasts, Talkshows und Hörspiele.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ba
Bei diesem Preis kann man nichts falsch machen....
Burkhard aus G. 18.05.2013
Das ist jetzt mein zweiter PMP. Ich habe den PMP6000 gekauft, weil der "alte" zu klein geworden ist (zu wenig Kanäle). Das Pult hat sehr viele sinnvolle Features, die sich aber leider aufgrund der mangelhaften Bedienungsanleitung von Behringer nicht sofort erschließen lassen (z.B. die Subwoofer Frequenzweiche). Daher nur 3 von 5 Sternen bei der Bedienung.

Der Sound und die Endstufenleistung genügen vollauf. Ich beschalle damit bis zu 300 Personen (open air) und habe immer noch Reserven (Subwoofer Visaton MB 115/B Eigenbau und MB 208/H Satelliten Eigenbau). Die Mikrofoneingänge sind sehr rauscharm und die eingebaute Effektsektion kann man durchaus gebrauchen. Ich verwende viele Mikrofone für Chorgesang im Freien und öffentliche Aufführungen in unserem Wohnort.

Ich verwende die PMPs jetzt viele Jahre und hatte damit noch niemals irgend ein Problem und würde diese jederzeit wieder kaufen. Ich hoffe, dass Behringer die Bedienungsanleitung nochmal überarbeitet, dann gibt's zukünftig 5 Sterne für die Bedienung.

Übrigens: Das Thomann Case für die PMPs hatte ich damals gleich mitbestellt. Diese Investition schützt die PMPs sehr gut und geben dem Ganzen einen professionellen Look.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube