AKG C214 Großmembranmikrofon Stereo Set

136

Studio Mikrofon Stereoset

  • 2 abgestimmte 1" Großmembranmikrofone mit goldbedampfter Doppelmembran-Kapsel basierend auf dem AKG Klassiker
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Frequenzgang: 20 Hz - 20 kHz
  • Leerlauf-Übertragungsfaktor: 20 mV/Pa
  • Vordämpfung: 20 dB
  • Phantomspeisung: 12 - 52 V
  • Anschluss: 3-poliger XLR-Stecker
  • Abmessungen (L x Ø): 160 x 55 mm
  • Gewicht: 280 g
  • inkl. elastischer Spinnenhalterungen, Metallkoffer, 2x Windschutz und Stativadapter
Erhältlich seit Januar 2009
Artikelnummer 222915
Verkaufseinheit 1 Stück
Röhre Nein
Richtcharakteristik umschaltbar Nein
Richtcharakteristik Kugel Nein
Richtcharakteristik Niere Ja
Richtcharakteristik Acht Nein
Low Cut Ja
Pad Ja
Inkl. Spinne Ja
USB Mikrofon Nein
888 €
1.355,41 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 19.08. und Samstag, 20.08.
1

Das AKG C414 als Vorbild

Mit dem C414, das im Jahr 1971 erschienen ist, konstruierte AKG ein Mikrofon, welches sich erfolgreich einen Platz in vielen Aufnahmestudios und auf den größten Bühnen der Welt sichern konnte. Als kostengünstige Alternative zur exzellenten C414-Produktfamilie entwickelte AKG das C214, ein 1-Zoll-Großmembranmikrofon, welches dem Sound des großen Bruders in nichts nachsteht. Das legendäre Dualkapselsystem des C414, kombiniert mit der AKG Back-Plate-Technologie, bildet die Kapselkonstruktion des C214. Zusätzlich im Lieferumfang enthalten ist eine elastische Spinnenhalterung, ein robuster Metallkoffer und ein passender Windschutz.

Das Ding kann was...

Das AKG C214 ist ein Kondensatormikrofon nach dem Druckgradientenempfänger-Prinzip und kann mit einer Phantompower von 12V-52V betrieben werden. Der große Dynamikbereich von 143 dB sorgt für eine lebensechte Darstellung von Transienten, und die „edge-terminated“-Membran liefert einen neutralen Sound mit gut aufgelösten Mitten und präsenten Höhen, sodass auch die feinsten Nuancen eines Instruments oder einer Stimme hervorgehoben werden. Zusätzlich verhindert die zuschaltbare Tiefensperre (160 Hz) zusammen mit der integrierten Kapselaufhängung ganz gekonnt, dass Trittschall auf den Aufnahmen zu finden ist.

Klasse Sound zu einem fairen Preis

Das AKG C214 ist ein professionelles Großmembran-Kondensatormikrofon, das keine Wünsche offen lässt. Der Sound ist spitzenmäßig, die verwendeten Materialien hochwertig und die Verarbeitung absolut überzeugend. Dabei ist dieses Mikrofon, aufgrund seines angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnisses, keineswegs ausschließlich professionellen Institutionen vorbehalten. Auch Musiker, Vocalisten und Produzenten im Homestudio-Bereich finden in dem C214 ein vielversprechendes Mikrofon, welches für viele verschiedene Instrumente und Stimmen eine ausgezeichnete Wahl darstellt.

Über AKG

AKG wurde im Jahr 1947 von Dr. Rudolf Goerike und Ing. Ernst Pless in Wien gegründet. Wenige Monate später wurden bereits die ersten AKG Mikrofone erstmals in Radiostationen und Theatern eingesetzt. Anfang der 50er Jahre gelang der große Durchbruch mit einigen ausgeklügelten Innovationen. Ein Beispiel dafür ist das erste Großmembran-Kondensatormikrofon mit ferngesteuerter, umschaltbarer Richtcharakteristik (D12), zu dessen ersten Abnehmern die BBC in London gehörte. Heute ist AKG als weltweit bekannte Marke in vielen verschiedenen Bereichen vertreten. Mit unzähligen High-Class-Produkten wie dem bekannten C414 im Sortiment, steht der Begriff AKG seit jeher für Qualität und hervorragenden Sound.

Sehr laut oder doch sehr leise?

Sowohl im Studio- als auch im Live-Bereich macht das AKG C214 eine gute Figur. Das robuste Metallgehäuse und ein Zwei-Maschen-Gitter schützen das elektronische Innenleben und die Kapsel effektiv vor Beschädigungen und reduzieren zudem HF-Störeinflüsse, sodass auch einem Einsatz unter den widrigsten Bedingungen nichts im Wege steht. Ob dynamische Ensembles, laute Gitarren-Amps oder der feine Anschlag einer Akustikgitarre: Dank des Grenzschalldrucks von 156 dB SPL und dem großen Dynamikbereich von 143 dB geht das C214 mit leisen und lauten Signalen gleichermaßen gut um.

136 Kundenbewertungen

85 Rezensionen

D
Ein Spitzen-Mikro, das den Geheimtip-Status bereits verlassen hat
Dantschge 08.10.2009
Der legendäre Klang der AKG Großmembran-Mikrofone hat Pate gestanden für die Konstruktion des C214. Mit Verzicht auf die Schaltmöglichkeit zwischen verschiedenen Richtcharakteristiken (sprich auf eine zweite Membran), die für meinen Anwendungen meist keine Rolle spielen, hat AKG ein Mikrofon geschaffen, das zu einem erschwinglichen Preis den großen Klang der AKG-Großmembranmikrofone bietet.

Beim ersten Einsatz im Livebetrieb habe ich meinen Kontrabass zusätzlich zum Pickup mit dem AKG C214 verstärkt und damit einen Klang erreicht, der sich mit professionellen Studioaufnahmen messen kann. Auch der Perkussionist meiner Gruppe hatte ein C214, über das er verschiedenste Instrumente spielte, die alle ihren charakteristischen Klang behielten und optimal von dem Mikrofon übertragen wurden. Beim Liveeinsatz vor einem relativ leisen Akkordeon ist das Mikrofon leider etwas rückkopplungsempfindlich, wenn das Akkordeon über die Monitore zurückgespielt wird.

Das Mikrofon klingt sehr präsent, was für eher dumpfere Schallquellen (z.B. Kontrabass) und natürlich für perkussive, transientenreiche Schallquellen (Percussion, A-Gitarren) günstig ist. Für Gesang bei eher hohen Stimmlagen tut das C214 sogar manchmal etwas zuviel des Guten. Im Vergleich mit einem AKG Perception 820T schneidet das C214 trotzdem besser ab, mit klareren Höhen und einer besseren Auflösung. Es ist schön, wenn man die Wahl hat! Ein Klangvergleich mit einem C3000 bei Gesangsaufnahmen hat die doch deutlich präzisere und nuancenreichere Aufzeichnung des C214 gegenüber dem C3000 aufgezeigt.

Bei der Abnahme der Gitarre zusammen mit einem AKG C451 B begeistert die Detailtreue des Gitarrenklanges und den Gestaltungsmöglichkeiten durch die kombinierte Abnahme mit einem Großmembran-Mikrofon nahe des Schallochs und einem Kleinmembran-Mikrofon am Halsansatz. Dadurch kann man sich den Wunschklang aus transientenreichen Höhen und fundierten Bässen beliebig zusammenmischen.

Beim direkten Vergleich zwischen meinem AKG C451B Stereopärchen und meinem AKG C214 Stereopärchen bei einem Konzertmitschnitt (Symphonieorchester) sind beide Ergebnisse sehr gut ausgefallen. Während das C451B einen sehr brillianten, höhenreichen Klang abliefert (durch die Verwendung von Sommer-Cables und einem SPL Vitalizer im Nachgang kam die Überhöhung der höheren Frequenzen sogar etwas zu stark zur Geltung, während früher mit normalen Kabeln die Überhöhung gerade angenehm und durchsichtig war), zeigen die Aufnahmen mit dem C214 etwas mehr Substanz und Bauch unten herum. Je nach Raumakustik und Klangkörper macht es also Sinn eher das C451B (bei eher dumpfer Akustik) oder das C214 (bei heller Akustik) zu verwenden, um die besten Stereo-Aufnahmen zu erhalten.
Features
Sound
Verarbeitung
10
4
Bewertung melden

Bewertung melden

EH
Sind gut für ihren Einsatzweck, für Life-Auftritt mit Monitoring nicht empfehlenswert
Erik Hofmann 15.01.2021
Ja, was soll ich sagen, die Mikrofone haben eine großartige Abnahmequalität und eigenen sich gut für Akkordeon und Akustik-Gitarre.
Lediglich bei Monitoring Boxen fangen sie in mittelgroßen Räumen das Quietschen an. Dafür können die Mikros wenig - das ist baubedingt.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Y
Ordentliches Werkzeug!
Yetiplanet 22.06.2010
Das C214 ist der kleine Bruder der legendären C414. Hier fehlen zum Bruder "nur" die umschaltbaren Richtcharakteristiken. Mein Argument für den kleinen Bruder Koffer war: 2 Mikros für den Preis von einem, und Schaltbare Richtcharakteristiken brauche ich zu 90% eh nicht!
Die Features -20dB PAD und der LowCut sind Dinge die man eher mal braucht und dabei sind. Das edle Design und das stabile Gehäuse sind durchaus ein Hingucker! Der Koffer macht mehr als Sinn - darum sind die beiden Mikros auch nicht im Koffer der anderen Mikros gelandet.

Ich setze die Mikros im Studio z.B. für Overheads vom Schlagzeug, Gitarren-Box, Streichinstrumente aber auch für Gesang und Sprache ein. Live auch gerne als Overheads oder um Publikum für Livemitschnitte aufzunehmen. Man kann die Mikros für fast alles hernehmen wenn man einen professionellen Sound wünscht.

Besonders die Mikrofonspinnen sind toll, einfach zu handhaben und hinterlassen keine Kratzer! Für Schallquellen an die man nah hin muss wie z.B. Gitarrenboxen liegen zwei kleine Mikrohalter bei.
Leider ist die Stereo-Schiene nur in Form eines Papierdummies vorhanden und muss bei Stereo-Anordnungen extra gekauft werden.

Ich bin mit dem Kauf mehr als zufrieden! Die sind ihr Geld wert!
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Gute Allrounder
Noredline 16.12.2017
Das Stereo-Set habe ich für Schlagzeug-Overheads und für die Abnahme von akustischen Gitarren gekauft. Diese Arbeit erledigen sie "stets zur vollsten Zufriedenheit".
Becken und Toms werden schön aufgezeichnet und klingen sehr räumlich und natürlich. Für die Abnahme für akustische Gitarren richte ich eins zwischen Schallloch und Griffbrett und eins in Richtung 12. Bund aus. Das ganze links/rechts gepant - klingt für meine Ohren super.
Für M/S-Stereophonie wären eine Achter-Characteristik schön, aber das hätte wohl den Preis stark nach oben getrieben.
Die beiliegenden Spinnen erfüllen ihre Aufgabe gut. Man kann die Mikrofone einfach und vielfältig ausrichten.
Der Koffer ist sehr praktisch. Transport und Aufbewahrung der Mikros ist dadurch sehr einfach und sieht chic aus. Wenn man dann noch ein Fach für zwei Mikrofonkabel hätte, wäre es ziemlich perfekt.
Daher ist das Preis-Leistungs-Verhältnis gut. Den Kauf habe ich nicht bereut und würde ihn wieder tätigen.
Keep the groove!

Nachtrag November 2021:
Funktionieren immer noch tadellos. Inzwischen wurde sie als Overheads durch zwei Neumänner ausgetauscht. Ich verwende sie aber immer noch auch für das Schlagzeug.
Ich platziere sie rechts und links vom Schlagzeug in einer Entfernung von ca. 1 - 2 m. Mittig leicht nach untergeneigt, zur Kick zeigend im gleichen Abstand ein weiterer Großmembraner. Das ganze auf eine Subgruppe geroutet, kann man schön Raumhall dazu geben und das ganze Drumkit wird recht groß.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube