Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Radial Engineering X-AMP

80

aktive Re-Amping Box

  • Splitter für Gitarrenamps
  • wandelt ein +4 dB Signal in ein Hi-Impedanz Signal für Gitarrenverstärker oder Effektpedale
  • 1x XLR in
  • 2x Klinke out
  • Phase reverse
  • Output gain
  • Dämpfung 10 dB bis 60 dB
  • inkl. Netzteil
Anzahl der Kanäle 1
Eingänge 1
Ausgänge je Kanal 2
+48 V Phantomspeisung Nein
Grd Lift Schalter Nein
Pad Schalter Nein
Kopfhöreranschluss Nein
Geräteformat Desktop
Artikelnummer 199233
205 €
269 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
12 Verkaufsrang

80 Kundenbewertungen

5 65 Kunden
4 12 Kunden
3 1 Kunde
2 0 Kunden
1 2 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

R
Flexibles ReAmping
RenéJ 19.05.2016
Der X-Amp von Radial Engineering kommt absolut wertig und klanglich auf höchstem Niveau daher.

Die Möglichkeiten im Studio sind enorm. Hat man erst einmal die DI Signale von Gitarre oder Bass auf Band, ermöglicht der X-Amp flexibles ReAmping. Klanglich werden die Signale druckvoll und transparent an den oder die Amps übertragen. Durch die zwei separaten Outputs lassen sich zwei Amps gleichzeitig betreiben, so dass man Amps im Studio mischen und layern kann und somit schneller zu einem eigenständigen Sound kommt. Durch den Phase Reverse kann man im Studio direkt die Phase des zweiten Amps drehen, um die Resonanzen im Raum zu reduzieren oder interessantere Phasenbeziehungen zwischen den Amps zu erzeugen. Der Level Regler lässt zudem nachträglich den Sweet Spot beim Input des Amps finden und die Vorstufe ideal ansteuern.

Weiters lassen sich natürlich auch andere Signale durch den X-Amp schicken, so dass man bequem auch Vocals oder andere Instrumente durch Amps jagen kann oder einfach mit Bodeneffekten im Mixing experimentieren kann.

Der X-Amp ist ein Traum für Sound Nerds. Klasse Qualität und Ausstattung. Darüber steht nur noch der JD7, dann mit 7 Outputs und somit 7 verschiedenen Amps parallel.
Sound
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Fa
Radial Engineering X-AMP
Florian aus O. 03.12.2009
Heutzutage kann man ja in Sachen Sound an allem herumschrauben was man sich nur vorstellen kann. Die moderne Digital Audio Workstation macht es halt möglich. Aber manchmal muss man mit dem Signal auch nochmal aus dem Rechner raus... Zum Beispiel wenn man eine Gitarrenspur Reampen will. Was ist das? Nun, man kann eine Gitarre mehrmals einspielen, doch wenn man die gleiche Gitarrenspur mit einem anderen Verstärker oder doch lieber mit anderen Amps ausprobieren will, muss man diese aus der DAW wieder in den Amp schicken, eben Reampen.

Man nutzt eine DI-Box und nimmt das komplett cleane Signal aus der Gitarre auf eine extra Spur auf. Dann schickt man dieses Signal später wieder in den Amp. Leider kann man nicht einfach den Ausgang des Audio Interface benutzen, denn dieser klingt dann einfach nicht. Ein Reamper wandelt das Signal jedoch in ein Hi-Impedanz Signal um, so dass es wieder für Gitarrenverstärker nutzbar wird. Im Prinzip ist das wie eine umgedrehte DI-Box, aber mit einem entscheidenden Vorteil: Endlich kann man den Pegel seperat einstellen, was ansonsten natürlich nicht möglich wäre.

Wir nehmen mittlerweile immer eine unverfälschte Spur von der DI-Box auf, denn man weiss nie auf welche Ideen man später noch kommt, und so können wir, auch wenn die Musiker schon längst zu Hause sind, noch immer flexibel reagieren.

Da die Verarbeitung auch sehr solide und robust ist, gibt es eine klare Kaufempfehlung. Ein Muss für jedes Studio!
Sound
Bedienung
Features
Verarbeitung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Überflüssig
MarkusCologne 05.08.2016
Meine Bewertung ist so zu verstehen: Die Radial X-AMP-Box ist gut verarbeitet, bietet viele Funktionen und verfälscht auch nicht das Originalsignal. Soweit alles gut. Eine Re-amping-Box ist aber vollkommen überflüssig, da jeder Amp nicht nur mit einem hochohmigen Signal eines Gitarrenpickups, sondern auch mit einem niederohmigen Line-Signal z.B. aus einer DAW klar kommt (sonst würden Buffer, Line Driver oder aktive Pickups nicht funktionieren). Nach zahlreichen Re-amping-Vergleichsaufnahmen komme ich zu dem Schluss, dass es überhaupt keinen hörbaren Unterschied zwischen den Aufnahmen mit und ohne X-AMP gibt, wenn man das Signal sauber einpegelt. Hier wird die Theorie bestätigt, dass eine solche Box - egal von welchem Hersteller - überflüssig ist. Das Geld kann man sich also sparen!
Sound
Bedienung
Features
Verarbeitung
8
7
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Perfekt zusammen mit dem J48
C.E. 13.07.2018
Für mich ist der X-AMP zusammen mit dem Radial J48 das perfekte Reamp-Setup. Klein, brutal stabil (ich glaube auf dem Gehäuse kann man auch mal ein Gitarren-Cab abstellen, sollte der Boden schräg sein) und klanglich sehr neutral. Es färbt nichts und das ist ja, was ich beim Reamping erwarte.

Obwohl ich vorher nicht mit Reamping gearbeitet habe, habe ich schnell brauchbare Einstellungen gefunden und somit für meinen Zweck genau richtig.

Was mich etwas stört ist, dass der aktive Reamp dauerhaft unter Strom steht. Es gibt leider abgesehen von Stromkabel ziehen keine Möglichkeit, den Reamp auszuschalten. Hier wäre ein On-Off Schalter wirklich gut gewesen.

Noch zu sagen ist, dass es auch ein Reamp-Kit beider (X-AMP und J48) gibt. Die Kombo war bei mir aber damals teurer, als der Einzelkauf, deshalb habe ich mich für den Einzelkauf entschieden. Den Kunsstoffkoffer brauche ich sowieso nicht.
Sound
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung