Mackie MC-150

25

Studio-Kopfhörer

  • ohrumschließend
  • präzise 50 mm Treiber liefern hervorragende Transparenz über das gesamte Frequenzspektrum hinweg
  • verstärkte Basswiedergabe gibt tiefe und sehr tiefe Frequenzen exakt wieder, einzelne Basssnoten oder Kickdrums lassen sich so sehr gut heraushören
  • ein weich gepolsterter und verstellbarer Kopfbügel und die bequemen Ohrpolster bieten eine ergonomische Passform für stundenlangen Komfort und sorgen gleichzeitig für eine optimale Basswiedergabe und Dämpfung von Außengeräuschen
  • robustes und langlebiges Design erfüllt jegliche Anforderungen
  • zusammenklappbar für eine einfache und platzsparende Aufbewahrung
  • ideal für: Studio-Monitoring, DJs, Field Recording, Personal Listening und vieles mehr
  • abnehmbares und gerades Kabel mit verriegelbarem Bajonettstecker
  • Frequenzgang: 15 - 20000 Hz
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Treiber: 50 mm
  • Empfindlichkeit: 86 dB
  • austauschbare Ohrpolster
  • 15° Drehgelenk
  • Kabellänge: 3 m
  • Gewicht: 265 g
  • inkl. vergoldetem 6.3 mm Adapter und Tragetasche
Erhältlich seit Januar 2019
Artikelnummer 449665
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauform Over-Ear
System Geschlossen
Impedanz 32 Ohm
Frequenzgang 15 Hz – 20000 Hz
Adapter Ja
Kabel austauschbar Ja
Farbe Schwarz
Empfindlichkeit 86 dB
Max. Schalldruckpegel 86 dB
Steckerart Miniklinke
Gewicht 265 g
Mehr anzeigen
79 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 17.08. und Donnerstag, 18.08.
1

25 Kundenbewertungen

19 Rezensionen

N
Nicolas582 26.11.2019
Diese Bewertung ist Teil eines Tests von Studiokopfhörern bis 100€, mit folgenden Kandidaten: Shure SRH440 (69€) // AKG K-271 MKII (79€) // Mackie MC-150 (79€) //
Mackie MC-250 (96€) // Audio Technica ATH-M40X (79€)
(meine Testberichte zu den anderen Modellen findet ihr auch hier auf Thomann)

Komfort:
Die Mackie machen einen soliden Eindruck und lassen sich für den Transport etwas kleiner falten. Die Ohrpolster sind relativ weich und dick, fallen aber durch ihre asymmetrische Ohraussparung auf, deren Sinn sich mir noch nicht erschlossen hat. Auch sind diese Polster nicht sehr fest, weshalb sie sich oft verdrehen – bei den speziell vorgeformten Ohrmuscheln muss man also immer etwas justieren und probieren, bis sie gut sitzen. Dann sind sie aber sehr bequem, das Ohr stößt nirgends an und durch den geringeren Anpressdruck vergisst man gern mal, dass man Kopfhörer aufhat. Negativ fällt allerdings die Größenverstellung auf, welche keinen hochwertigen Klickmechanismus hat, sodass auch an dieser Stelle gern mal nachjustiert werden muss. Diese Eigenheiten tun zwar der Bequemlichkeit keinen Abbruch, sind aber bei den anderen Testkandidaten hochwertiger gelöst.

Sound MC-150: Die Bässe sind leicht angehoben, trotzdem klingen die MC-150 ganz und gar nicht dumpf und profitieren von präsenten Hochmitten und Höhen. Dadurch wirkt der Sound lebendig und knackig, fast schon ein bischen Aggresiv. Viele Details kommen rüber und die Musik macht Spaß. Die Räumlichkeit ist nicht so ausgeprägt wie bei den neutraleren AKG oder Shure, dadurch wirkt die Musik plastischer und kompakter, was aber gerade fürs Monitoring oder als DJ sehr angenehm sein kann.
Die teureren MC-250 klingen im Vergleich aber nochmal merklich sanfter und neutraler, durch mildere Bässe und Höhen.

Fazit:
Wie der Hersteller auf den Verpackungen schon angedeutet hat, eignet sich der hier vorliegende MC-150 durch seine leichte Badewannenkurve sehr gut zum Musikhören, als Monitoringkopfhörer und auch für DJs (wobei sie nicht so flexibel abknickbare Ohrmuscheln wie die Audio Technica besitzen). Die teureren MC-250 klingen etwas weniger aufregend, zu Gunsten eines neutraleren, aufgeräumteren Klangs, weswegen sie sich auch hervorragend für soundkritische Beurteilungen eignen.
Die beiden Mackies sind für mich sehr angenehm zu tragen, nur die etwas hakelige Größenverstellung und die nicht fixierten Ohrpolster trüben den Eindruck ein wenig.
Insgesamt kann ich beide Mackies empfehlen, es sind sehr gute Arbeitstiere in der Musikproduktion, der teurere MC-250 konnte mich aber mit seiner neutraleren, Abstimmung für längere Arbeit am Tonmaterial mehr überzeugen.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

DM
toller budget - hifi - kopfhörer (u.U. nicht fürs entspannte hören)
Das M 08.12.2020
hallo :),
ich nutze den mc-150 auf dem sofa zum musikhören.

bis ich auf die studio-kopfhörer gestoßen bin, kaufte ich immer beim elektronikmarkt meines vertrauens: "ich war doch blöd" :)

der mackie sitzt bequem. die ohrpolster sind drehbar. so kann ich den ovalen innendurchmesser dem ohr anpassen. die größenverstellung ist stufenlos und ich muss diese ab und an mal nachstellen.
dazu gibt es ein abnehmbares kabel mit 3,5mm klinke an beiden enden. das kabel "cordial cfs 1.5 ww" passt zum mc-150, wenn man ein ersatz braucht (selbst probiert).

ich finde den klang super. knackig und differenziert, in bass - mitten - höhen (bin kein profi). blues und jazz kommen richtig gut. seit dem mackie weiß ich, dass mein alter kopfhörer basslastig war und instrumente zum teil regelrecht verschluckt hat.

für mich ein toller budget-kopfhörer. die verarbeitung wirkt nicht billig.

NACHTRAG:
nach längerer nutzung kann ich sagen, dass ich die in den testberichten erwähnte schnellere ermüdung der ohren aufgrund der schnittigen abstimmung unterschätzt habe. für filme genial (heimkino im taschenformat). bei musik - gerade jazz und klassik ist er mir nach kurzer zeit schon anstrengend (klang ist immer noch toll). wer wert auf entspannteres hören legt evtl. doch den mc-250 ins auge fassen.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Heller, glasklarer Klang mit präzisem Bass und super bequem
Teddyboer 19.04.2020
Ich habe die Kopfhörer sowohl zum Spielen meiner E - Gitarre als auch zum Musikhören und für PC Spiele am Schreibtisch bestellt.

Tragekomfort ist erstklassig, man vergisst fast, dass man sie trägt. Auch die Ohren werden nicht sonderlich warm. Außerdem sind die Kopfhörer recht leicht.

Zum Klang: Eher hell und "kristallklar" als warm. Der Fokus liegt bei Höhen und Tiefen. Man bekommt eine präzise Auflösung im sehr betonten Höhenbereich und am anderen Ende der Skala einen kräftigen "punchy" Bass. Wenn man es lieber warm und kuschelig mag, dann ist dies nicht der richtige Kopfhörer. Aber wenn man gerne genau hinhört und bei Musik detailverliebt ist, bekommt man hier genau das richtige.
An der Gitarre kommt die Höhenbetonung so zum Vorschein, dass man jedes Sliding, Klirren, Zupfen und allgemein jede Unsauberkeiten mitbekommt, vor allem bei den hohen Saiten.

Wenn man ein eher helles, klares Klangbild mag mit Höhenfokus und kräftigem Bassfundament, dann ist dieser Kopfhörer absolut zu empfehlen. Zumal er wirklich bequem ist.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

W
Erstaunlich gut!
Widescreen 18.09.2020
Auf der Suche nach einem robusten und faltbaren Kopfhörer für mein mobiles Studio (Field Recording u. Komposition), der auch noch günstig sein sollte, habe ich mich von unten dem Preis des Mackie MC-150 angenähert. Er war der erste, bei dem ich zufrieden, nein viel mehr höchst erstaunt ob der gebotenen Qualität war. Ich habe bestimmt 10 Kopfhörer aller möglichen Hersteller in dieser Preisklasse und darunter hier gehabt. Mein Referenzmodell ist der beyerdynamic DT880 Pro, den ich im Heimstudio verwende. Dieser ist ja für seine ausgesprochene Neutralität bekannt.
Im Vergleich ist der Mackie etwas weniger komfortabel, da die Polsterung am Kopf etwas dünner ist, Kunstlederpolster neigen zudem eher zum Schwitzen als Velours, dafür sind sie auch robuster. Das waren auch schon die einzigen Kritikpunkte.
Zum Klang: Der Tiefbass ist etwas stärker als beim DT880, insgesamt ist der MC-150 etwas musikalischer abgestimmt, aber eben auch weniger neutral. Zum Mixen/Mastern würde ich ihn nicht verwenden, aber für Außenaufnahmen, zum Komponieren und auch gelegentlichen Musikhören ein sehr guter Kompromiss, wenn es nicht so teuer sein soll. Die Außengeräuschdämmung ist für einen geschlossenen Kopfhörer im Mittelfeld anzusiedeln. Das war mir aber nicht so wichtig.
Das arretierbare austauschbare Kabel finde ich sehr geschickt, allerdings ist das Risiko für Defekte am schraubbaren 6,35mm-Adapter etwas höher, mein erstes Kabel war defekt, weil das Metall in der Hülle rotierte. Da musste dann der ganze Kopfhörer auf Garantie getauscht werden. Man kann das Kabel mit dem Verschluss auch nicht einzeln kaufen.
Insgesamt sehr empfehlenswert, er wäre auch für 30€ mehr noch völlig im Rahmen. Das Kabel sollte nachkaufbar sein.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden