• Merkliste
  • de
    Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

Korg Volca Keys

Analoger Loop-Synthesizer

  • 3-stimmig
  • 3 VCOs, 1 VCF, 1 VCA, 1 LFO und 1 EG
  • Voicing-Funktion
  • Delay-Effekt
  • Loop Sequencer
  • Motion Sequence-Funktion
  • Active Step- und Flux-Funktion
  • Selftuning-Funktion gegen Tonhöhenschwankungen
  • Multitouch Trigger Pad / Step-Taste
  • LED-Anzeige
  • integrierter Lautsprecher
  • Sync I/O 3,5 mm Minibuchse Mono
  • MIDI In
  • Kopfhörerausgang: 3,5 mm Mini-Klinke Stereo
  • Stromversorgung: 6 AA-Batterien oder über optionales Netzteil (KA-350, nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Abmessungen (B x H x T): 193 x 115 x 45 mm
  • Gewicht: 372 g
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Pattern 1
  • Pattern 2
  • Pattern 3

Weitere Infos

Anzahl der Tasten 27
Anschlagdynamik Nein
Aftertouch Nein
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Nein
Anzahl der Stimmen 3
Tonerzeugung Analog
MIDI Schnittstelle 1x In
Speichermedium Keine
USB Anschluss Nein
Arpeggiator Nein
Anzahl der analogen Ausgänge 1
Digitalausgang Nein
Display Nein

Bundle-Angebot 1

Sie sparen 11 €
189 €

Kunden, die sich für Korg Volca Keys interessierten, haben danach folgende Produkte bei uns gekauft

Korg Volca Keys 33% kauften genau dieses Produkt
Korg Volca Keys
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
167 € In den Warenkorb
Korg Volca Bass 20% kauften Korg Volca Bass 169 €
Korg Volca FM 13% kauften Korg Volca FM 169 €
Korg Monotron Delay 6% kauften Korg Monotron Delay 49 €
Korg Minilogue 6% kauften Korg Minilogue 629 €
Unsere beliebtesten Synthesizer
100 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.3 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
43 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Kleine Kiste, großer Wurf.

Lightman, 15.01.2014
Volca Keys ist ein 3-stimmiger polyphoner Synth im Kleinformat mit Loop-Sequenzer, mit dem neben Noteninformationen auch die Bewegungen aller Regler für die Oscillatoren (Reichweite 1' bis 32'), das Filter, den LFO und den Hüllkurvengenerator live aufgezeichnet werden können. Die VCOs können in sechs Einstellungen gespielt werden, als da wären Poly (3-stimmig polyphon), Unison (alle VCOs erklingen monophon und werden gesynct) Octave (Ein-Finger-Akkorde), Fifth (Ein-Finger-Quint-Akkorde), Unison Ring (die VCOs erklingen monophon und modulieren sich gegenseitig) und Poly Ring (die VCOs erklingen polyphon und modulieren sich teils sehr krass gegenseitig). Die VCOs bieten ausschließlich Sägezahnwellen, beim LFO kann zwischen Dreieck, Sägezahn und Rechteck gewählt werden. Er kann durch Triggering zum Sequenzer synchronisiert werden.

Laut Korg ist das Filter an den ersten Synth der Firma angelehnt, den Korg 700S, es hat eine deutlich andere Charakteristik als die der Monotrons oder des Monotribes. Hier hätte ich mir im oberen Resonanzbereich etwas mehr Brillanz gewünscht, andererseits ist das eher sanfte Filter meinen Ohren zufolge besonders für flächige Sounds besser geeignet als das harsch zupackende Pendant in den anderen kleinen Korg-Geräten, was am Ende aber auch Geschmacksache ist.

Beim Aufnehmen und Abspielen von Loops kann mittels Halten der FUNC-Taste und Wahl der entsprechenden Funktion auf einer der Keyboard-Tasten zwischen normaler, halber und viertelter Geschwindigkeit umgeschaltet werden. Dies wird vor allem im Flux-Modus interessant, wo unquantisierte Einspielungen möglich sind, auf diese Weise können bis zu vier Takte eingegeben werden, und das sowohl wahlweise über die eingebaute Tastatur oder ein per MIDI angeschlossenes Keyboard. Zusammen mit dem Aufnehmen der Reglerbewegungen sind somit auch längere Sequenzen mit einem sehr belebten Soundbild möglich, und nimmt man noch das eingebaute analoge Delay dazu, schwingt sich der kleine Volca Keys zu regelrechten Höhenflügen auf, da vergißt man schnell, daß die VCOs nur Sägezähne können. Das Aufzeichnen der Reglerbewegungen ist übrigens auch ohne Noteneingaben machbar, dazu kann man entweder auf der Tastatur oder einem externen Keyboard spielen und erhält auf diese Weise rhythmische Modulationen der gespielten Noten. Super Sache!

Die MIDI-Ìmplementation ist wie beim Beats und Bass gut gelungen, 16 Parameter können via MIDI-CC gesteuert werden, darunter Filter-Cutoff, LFO-Intensität, alle Hüllkurvenfunktionen, Delayzeit und -Tiefe, usw. Besitzer von Midi-Controllerkeyboards oder einer DAW können das Gerät also problemlos in ihren Setup integrieren.

Weitere Highlights sind die Möglichkeit zur Synchronisierung des Delayeffekts zum Tempo, die von den anderen Volcas und vom Monotribe bekannte Active Step-Funktion, mit der einzelne Steps ausgeblendet/übersprungen werden können, ein Metronom als Aufnahmehilfe, sowie eine Speicherfunktion mit acht Slots für eigene Kreationen, die während des Abspielens live geladen werden können.

Anschlußseitig gibt es auf der Oberseite Sync/Trigger In und Out-Buchsen und einen Kopfhörerausgang (Miniklinke), sowie einen Netzteil-Eingang (9V, nicht im Lieferumfang enthalten) und eine MIDI-IN-Buchse. Im Batteriebetrieb hat das Gerät keine allzu hohe Standzeit, mein am gleichen Tag gekaufter Volca Beats läuft immer noch mit dem ersten Batteriesatz, der Keys saugte die Dinger schon auf der Hälfte der Zeit leer. Die Anschaffung eines Netzteils ist daher ratsam.

Im Vergleich zum Volca Bass und Beats rauscht der Keys etwas stärker, was für mich persönlich kein Problem darstellt, da ich einen effizienten Denoiser im Audioweg habe, live spielt die Sache sowieso keine Rolle. Producer, die absolute digitale Stille gewöhnt sind, könnten sich vielleicht daran stoßen, hier ist Antesten empfohlen.

Das mitgelieferte Handbuch (ein mehrsprachiges Faltblatt) ist sehr sparsam ausgefallen, die Funktionen werden zwar grundsätzlich erklärt, es wird aber mit keinem Wort auf deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten eingegangen. Glücklicherweise gibt es auf YouTube viele Anregungen zu sehen, die man sich abgucken kann. Das Gerät ist zwar nicht wirklich komplex, einige nützliche Funktions-Kombinationen sind aber auch nicht so offensichtlich, wie man denkt.

Trotzdem ist der kleine Kasten schon deshalb ein großer Wurf, weil er eine Lücke im Setup vieler Liveacts schließt. Günstige Drumboxen und Monophonsynths mit Arp/Sequenzer gibts genug, aber einen analogen Polyphonsynth im Zigarrenkistenformat mit tollem Sound, flexiblem Loopsequenzer und großem Funktionsumfang für unter 200 Euro hat man bisher noch nicht gesehen. Auch im Studio weiß das Teil zu begeistern, kurzum, der Volca Keys ist ein geniales Gerät, mit dem ich sehr zufrieden bin und das ich jedem elektronisch orientierten Musiker und Producer empfehlen kann, man bekommt wirklich unheimlich viel Synth für fast schon erschreckend wenig Geld. Danke, Korg!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Analog Pur mit 3 OSC und Ringmod für Lau

NoReturn, 15.09.2017
Also ich weiss nicht, ich wollte mir erst den Monotron Dela holen. Aber hier habe ich für den 3fachen Preis neben dem einstellbaren Delay und der RibbonTastatur einen LFO, 3 OSC, Hüllkurven, Portamento und einen echten analogen Filter mit Eigenresonanz. Ringmodulator... Wo gibts den sowas zu diesem Preis. Heutezutage macht man sowieso alles im Rechner. der Volca Keys ist ein sehr schönes anschauungsobjekt und es macht spass ab und zu mal echten Analog sound zu benutzen, ich kann mich nicht beschweren und werde mir deswegen auch noch den Volca FM kaufen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
167 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Online-Ratgeber
Synthesizer
Synthesizer
Tauchen Sie in die Welt der synthetischen Klang­er­zeu­gung ein! Hier wird der Einstieg leicht gemacht.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
Toontrack Superior Drummer 3 Upgrade Roland SH-01A gray Arturia KeyLab Essential 61 Toontrack Superior Drummer 3 Alto TS 208 Stairville RevueLED 120 COB RGB WW DMX Digitech SDRUM Strummable Drums Boss Katana Mini Kala Spruce Mahagony Sopran Ukulele Varytec LED Theater Spot 100 3000K Darkglass Alpha Omicron Bass Distortion Arturia KeyLab Essential 49
(5)
Für Sie empfohlen
Toontrack Superior Drummer 3 Upgrade

Toontrack Superior Drummer 3 Upgrade (ESD), virtuelles Drum-Production-Studio; Upgrade von Toontrack Superior Drummer 2 auf Superior Drummer 3; aufwändig produzierte Drumsoftware, basierend auf akribisch aufgenommenen Samples hochwertiger Drums; aufgenommen in 11.1 Surround von George Massenburg in den Galaxy Studios; über...

Zum Produkt
169 €
Für Sie empfohlen
Roland SH-01A gray

Roland SH-01A gray, Sound des Roland SH-101 Synthesizer durch ACB Technologie; Unison, Chord und 4 stimmige Polyphonie erweitern die Möglichkeiten des Originals; Eingebauter Sequenzer mit 64 Patterns; Arpeggiator mit 3 Playback Modes, Note Hold, 3-Wege Transpose Schalter; CV/Gate Ausgang; Vielseitige...

Zum Produkt
399 €
Für Sie empfohlen
Arturia KeyLab Essential 61

Arturia KeyLab Essential 61; USB Midi-Keyboard mit 61 anschlagdynamischen Tasten; 8 anschlagdynamische Pads mit Aftertouch; ein klickbarer Encoder; 9 Drehregler; 9 Fader; 13 Taster; Transportsektion mit 4 Funktionstasten; LCD-Display; Pitchbend- und Modulation-Rad; Chord Play Modus; Mackie/HUI Control kompatibel; Anschlüsse: USB,...

Zum Produkt
249 €
(1)
Für Sie empfohlen
Toontrack Superior Drummer 3

Toontrack Superior Drummer 3 (ESD), virtuelles Drum-Production-Studio; aufwändig produzierte Drumsoftware, basierend auf akribisch aufgenommenen Samples hochwertiger Drums; aufgenommen in 11.1 Surround von George Massenburg in den Galaxy Studios; über 230 GB natürliche Drumsamples ohne Effekte; 6 Drumkits von Ayotte, Gretsch,...

Zum Produkt
329 €
Für Sie empfohlen
Alto TS 208

Alto TS 208, aktiver 8" / 2" Fullrange Lautsprecher, 550 Watt RMS, Class D Endstufe, Bi - Amp, Frequenzgang 62 - 20.000 Hz, 120 dB SPL, Abstrahlwinkel 90° x 60°, 36 mm Boxenflansch, M10 Flugpunkte, 2 Kanal Mixer mit XLR...

Zum Produkt
269 €
Für Sie empfohlen
Stairville RevueLED 120 COB RGB WW DMX

Stairville RevueLED 120 COB RGB WW DMX, LED-Spot farbiger COB-LED, Sehr gleichmäßige Beleuchtung für Künstler, Aussteller, Messestände und vieles andere. Die RevueLED-120 ist ideal um Lampen der 500 - 650 W Klasse zu ersetzten. Mit dem Flügeltor können Kunden das...

Zum Produkt
289 €
(1)
Für Sie empfohlen
Digitech SDRUM Strummable Drums

Digitech SDRUM Strummable Drums, Drum Computer im Stompbox Format, kreiert Drum Rhythmen basierend auf Scatches und Strums über die gedämpften Saiten, 5 Drumkit Sounds in Studioqualität, 12 verschiedene Hats/Rides Styles, speichert bis zu 36 verschiedene Songs, jeweils 3 Song-Teile programmierbar,...

Zum Produkt
219 €
(2)
Für Sie empfohlen
Boss Katana Mini

Boss Katana Mini, Modeling Combo Verstärker für E-Gitarre, 3 Basis Verstärkertypen wählbar (BROWN / CRUNCH / CLEAN), Analog multi-stage Gain-Schaltung mit 3-Band analog EQ, Kanäle: 1, Leistung: 7 Watt, Bestückung: 1 x 4" Lautsprecher, Gehäuse Konstruktion: geschlossen, Regler: (Mono): Gain...

Zum Produkt
98 €
Für Sie empfohlen
Kala Spruce Mahagony Sopran Ukulele

Kala Spruce Mahagony Sopran Ukulele, Sopran Korpusgröße, 348 mm Mensur, Gesamtlänge 533 mm, Fichte Decke, Mahagoni Zargen und Boden, Mahagoni Hals, 12 Neusilber Bünde, Schwarznuss Griffbrett, Schwarznuss Brücke, chrom-farbene, übersetzte Mechaniken, Aquila Super Nylgut Saiten, seidenmatte Oberfläche, inkl. Sopran Tasche...

Zum Produkt
79 €
Für Sie empfohlen
Varytec LED Theater Spot 100 3000K

Varytec LED Theater Spot 100 3000K, LED Theaterscheinwerfer mit Fresnel-Linse und 3000K Farbtemperatur, ersetzt konventionelle Stufenlinsen-Scheinwerfer der 500 - 650 W Klasse, einstellbarer Abstrahlwinkel durch manuellen Zoom, sehr leiser temperaturgeregelter Lüfter für geräuscharmen Betrieb, Technische Daten: Lichtquelle: 100 W COB...

Zum Produkt
329 €
Für Sie empfohlen
Darkglass Alpha Omicron Bass Distortion

Darkglass Alpha Omicron Distortion, Effektpedal, bietet die zermalmenden Verzerrung und die Flexibilität des Alpha-Omega aber in einem kleineren, erschwinglicheren Format, mit den beiden Verzerrern bietet es die gleichen harmonisch reiche, vielfältige Klänge, wie sein großer Bruder zu einem Bruchteil der...

Zum Produkt
269 €
Für Sie empfohlen
Arturia KeyLab Essential 49

Arturia KeyLab Essential 49; USB Midi-Keyboard mit 49 anschlagdynamischen Tasten; 8 anschlagdynamische Pads mit Aftertouch; ein klickbarer Encoder; 9 Drehregler; 9 Fader; 13 Taster; Transportsektion mit 4 Funktionstasten; LCD-Display; Pitchbend- und Modulation-Rad; Chord Play Modus; Mackie/HUI Control kompatibel; Anschlüsse: USB,...

Zum Produkt
199 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.