Fender 68 Custom Deluxe Reverb

E-Gitarren Combo

  • Vintage Serie 68 Silverface
  • Vorstufenröhren: 4x 12AX7 und 2x 12AT7
  • Endstufenröhren: 2x 6V6
  • 1x 12" Celestion G12V-70 Lautsprecher
  • 22 Watt
  • 2 Kanäle: Custom und Vintage
  • 2 Eingänge pro Kanal
  • Regler: Custom CH Volume, Treble, Bass, Vintage CH Volume, Treble, Bass, Reverb, Speed, Intensity
  • Effekte: Reverb und Vibrato
  • Maße (HxBxT): 44,5 x 62,2 x 24,13 cm
  • Gewicht: 19,05 kg
  • inkl. zweifach Fußschalter und Cover
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues
  • Country
  • Funk
  • Hazey
  • Indie
  • Prog

Weitere Infos

Leistung 22 W
Lautsprecher Bestückung 1x 12"
Endstufenröhren 6V6
Kanäle 2
Hall Ja
Externer Effektweg Nein
Recording Ausgang Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Ja
Kopfhöreranschluss Nein
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Ja
Gewicht 19,0 kg

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft

So haben sich andere Kunden entschieden

Fender Hot Rod Deluxe IV
16% kauften Fender Hot Rod Deluxe IV 899 €
Fender Blues Junior IV
10% kauften Fender Blues Junior IV 608 €
Fender 65 Deluxe Reverb
9% kauften Fender 65 Deluxe Reverb 1.489 €
Marshall Origin 50C Combo
9% kauften Marshall Origin 50C Combo 485 €
Unsere beliebtesten Combos mit Röhrenverstärker
27 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Silverface-Amps sind cool!
DocR, 13.10.2014
Nachdem ich mit einem 68 Princeton sehr zufrieden bin (bei Thomann vor einigen Monaten gekauft) und mir die "Silverface" Verstärker von Fender auch optisch gut gefallen, habe ich jetzt auch einen 68 Custom Deluxe Reverb gekauft. Die nachfolgende Bewertung stellt einen chronolgischen Ablauf meiner Eindrücke dar. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mich inzwischen mit dem 68 Custom Deluxe angefreundet habe. Er sieht super aus, klingt toll und etwas anders als die 65er Fender-Ausgaben, ist ausreichend laut, noch gut zu transportieren und verwirrt bei Session alle Musiker, die ein Master-Volume suchen.

Doch zu den Beobachtungen:

Nach dem Einschalten kam die erste Ernüchterung - der Amp rauscht und spratzelt, auch ohne eingestecktes Instrument und mit völlig geschlossenen Volume-Reglern in beiden Kanälen. Das ist erst einmal enttäuschend.

Der zweite Schreck kam nach der Betätigung des Standby-Schalters zum Ausschalten. Einen so lauten Knall habe ich noch nie bei einem Amp gehört.

Die folgende Ratlosigkeit hing aber mit meiner Angewohnheit alles sofort auszuprobieren zusammen - das Vibrato/Tremolo funktioniert nur mit dem Fußsschalter, man kann es nicht wie bei anderen Verstärkern mit dem Poti einschalten. Und - es macht höllisch viel Lärm, der Verstärker blubbert wie ein Small Block V8 im Leerlauf. Kenne ich vom 68 Princeton nicht so extrem, allerdings schon von Tremolo-Bodentretern im Hammerschlaggehäuse, original aus den späten 1970ern.

Die Hallspirale ist mit Cinch-Steckern am Gehäuse angeschlossen. Die Stecker unbedingt prüfen, bei meinem Exemplar ist die Federkraft so gering, dass sie fast von der Buchse fallen. Kann man aber nachbiegen und somit beheben, nur ein Wink in Richtung Fender Qualitätskontrolle.

Eine sofortige Recherche ergab, dass diese Themen bekannt sind - der Standby-Schalter sollte ignoriert werden (der Knall kommt aber auch beim Ausschalten direkt mit dem Netzschalter), viele Käufer beklagen sich über die Geräuschentwicklung des Vibrato/Tremolo-Effekts und über das Grundgeräusch.

Das Anspielen des Verstärkers relativert diese Beobachtung aber schnell - meine Enttäuschung ist nach den ersten Tönen mit einer Tele sofort verflogen. Das Grundgeräusch tritt in den Hintergrund und es klingt an beiden Kanälen sehr gut - immer nach Fender (ich mag 6V6 Endstufen), aber etwas unterschiedlich. Der Hall kann für Fender-Verhältnisse weit aufgedreht werden, bei Einstellungen um "7" würde der 68 Princeton schon abheben, der 68 Deluxe klingt dann erst richtig nach Fender-Hall. Das Tremolo klingt auch sehr gut und sehr typisch, das "Klopfen" im Leerlauf tritt beim Spielen in den Hintergrund. Ein echtes Röhrentremolo ist halt eine feine Sache.

Der 68 Deluxe klingt voluminös, der Einsatz mit Tele- und Stratocastern mit Singlecoils oder mit einer Gretsch funktioniert sehr gut, Humbucker stärkeren Outputs habe ich noch nicht probiert und auch nicht auf meinen Gitarren. Der erste Einsatz bei einer Bandprobe war überzeugend, ein typischer "Fender Sound", wie er sein muß, nur nicht ganz so schneidend. Der Einsatz bei Sessions verlief ebenfalls positiv, mit einem unverstäkten Schlagzeug im Zusammenhang mit Rock-Oldies, Blues, Country-Rock oder Jazz kann man natürlich locker mithalten. Einige Musiker sind aber durch die zwei Eingangs-Sektionen und die bei erträglichen Lautstärken nicht vorhandene Verzerrung verwirrt, aber dafür wurde der Verstärker extra "pedal-freundlich" ausgelegt, das stimmt auch wirklich.

Der Versuch mit einer WBS Pedal Steel in E9 Stimmung verlief ebenfalls sehr gut. Am linken Eingang angeschlossen, wie üblich bei Pedal Steels die Höhen weit zurück und die Bässe voll auf und schön viel Hall drauf. Und da ist der Sound, wie Pedal Steels in den 60er Jahren geklungen haben. Gut zum Beispiel für alte Neil Young Stücke. Ein moderner, noch klarerer Steel-Sound wird in Bandlautstärke nicht zu erreichen sein, aber das für meinen Einsatzzweck bei kleineren Locations egal. Und - der 68 Deluxe Reverb spart einen Amp - die Steel in einen Kanal, die Tele in den anderen und ab gehts.

Jazzer sollten den 68 Custom Deluxe auch anspielen, falls sie mal von Transistorwürfeln genug haben - bedingt durch die Auslegung des Verstärkers kann man schöne, jazzige Klänge zum Beispiel mit Gitarren der Bauart "ES335" oder mit "richtigen" Jazzgitarren entlocken.

Fazit: Nach anfänglicher Enttäuschung und Angst, einen Fehlkauf gemacht zu haben bin ich von dem Verstärker begeistert. Zu Recording-Zwecken würde ich ihn nicht verwenden, für den Probenraum und natürlich auch für den Einsatz bei Sessions und Gigs in kleinen Kneipen auf jeden Fall. Klingt super und ist noch gut zu transportieren. Nicht umsonst sind Fender Deluxe Reverbs mit "nur" 22 Watt so viel im Einsatz. Vielleicht findet man nach Ablauf der Garantiezeit ja noch Hinweise, welche Kabel man wie verlegen muß um die Störeinstrahlung des Tremolos abzuschwächen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Und plötzlich hast du den perfekten Clean Sound den du gesucht hast....
J. Gonzales, 15.09.2019
Unzählige aktuelle Top Fender Amp-Modelle habe ich verglichen auf der Suche nach dem perfekten Clean Sound. Ich wollte zwei Combo Amps nebeneinander. Erst habe ich einen 65 Deluxe Reverb RI gekauft und war schon sehr happy. Auch mit dem (sehr viel teureren handverdrahteten) 64 Deluxe Reverb war ich überhaupt nicht happy. Hatte den nicht billigen Chris Stapleton Deluxe, den Tweed Custom Deluxe, beide Princetons und noch viele mehr. Jetzt habe fast der Vollständigkeit halber noch diesen Silverface hier bestellt und - bingo - in Kombination mit dem 65 Deluxe Reverb habe ich plötzlich den für mich perfekten supercleanen Sound. Ich spiele hauptsächlich Rhtyhmusgitarre zum Gesang. Stil Tom Petty etc. Sämtliche Pedale, dich ich bei Bedarf einsetze, sind einfach kristallklar zu hören. Ich wollte auch keine Röhrenverzerrung, leichte crunch sounds mache ich über das Thorpy Peacekeeper. Bei wirklich ganz und gar cleanem Sound kann man halt alles davorschalten, auch reine Booster für verschiedene Lautsärken etc und alles reagiert. Deshalb wollte ich so clean wie möglich. Dadurch, dass der 68 und der 65 natürlich doch etwas unterschiedlich klingen, entsteht ein irrer Sound. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich sogar den 68 hier statt den 65 behalten. Einfach noch viel brillanter. Was für ein tolles Gefühl, "seinen" Sound gefunden zu haben nach einer wahren Odysee. Daran werde ich nichts mehr verändern. Dank der Thomann Money Back Garantie war es mir möglich, so viel in Ruhe zu vergleichen, vielen Dank dafür!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
1.279 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 7-9 Wochen lieferbar
In 7-9 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Gitarrenverstärker
Gitar­ren­ver­stärker
Wenn es doch nur so leicht wäre, den richtigen Gitar­ren­ver­stärker zu finden, dann bräuchte man nicht diesen Online-Rat­geber.
Online-Ratgeber
Gitarrensetups
Gitar­ren­setups
Auf das Setup kommt es an! Denn wenn Gitarre, Amp und Effekte nicht zueinander passen, gibt's Klangsalat!
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(4)
Kürzlich besucht
Behringer CAT

Behringer CAT; analoger Synthesizer; VCO 1 mit 4 michbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck, Pulse und Suboktave), Pulsweitenmodulation und zwei regelbaren Modulationsquellen; VCO 2 mit 3 mischbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck und Suboktave) und zwei regelbaren Modulationsquellen; Tiefpassfilter mit Resonanz, zwei regelbaren Modulationsquellen...

Kürzlich besucht
Adam T8V

Adam T8V; Aktiver Nahfeldmonitor; 8" Tieftöner; 1.9" U-ART Bändchenhochtöner; 2x Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner; Frequenzbereich: 33 Hz - 25 kHz; Übergangsfrequenz: 2.6 kHz; max. SPL: 118 dB (1m / Paar); rückseitige Bassreflexöffnung; einstellbare +/-...

Kürzlich besucht
K&M 80310

K&M 80310 Desinfektionsmittelständer mit Klemmbügel; Abmessungen Flaschenhalter: 102 x 91 mm; Aufstellmaß ø: 275 mm; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; mit Klemmbügel zum Fixieren der Desinfektionsflasche; Rundsockel; Gewicht: 3,6kg; Farbe: reinweiß; Lieferung ohne Desinfektionsmittel;, ACHTUNG: kein medizinisch zertifiziertes Produkt!

(3)
Kürzlich besucht
iZotope Music Maker's Bundle

iZotope Music Maker's Bundle (ESD); Plugin-Bundle; acht grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus BreakTweaker Exp, Stutter Edit, Trash 2, Iris 2, Elements Suite (Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements und RX Elements); unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2...

Kürzlich besucht
Rode Wireless GO White

Rode Wireless GO White; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse...

Kürzlich besucht
Rode Lavalier GO White

Rode Lavalier GO White; Kondensator-Lavaliermikrofon; perfekt abgestimmt auf Røde Wireless GO (Artikel 463781); passend auch für andere Geräte mit 3,5 mm Mikrofoneingang; kompatibel z.B. mit Notebooks, DSLR-Kameras und Mobilrecordern; Miniatur-Kondensatorkapsel mit Kugelcharakteristik; sendefähige Tonqualität; Übertragungsbereich: 20Hz - 20kHz; Grenzschalldruckpegel: 110dB;...

Kürzlich besucht
Yamaha PSR-E273

Yamaha PSR-E273 Keyboard, 61 Standard-Tasten, 384 Sounds + 17 Drum/SFX Kits, 143 Preset Styles, 112 interne Songs, 32 stimmige Polyphonie, Effekte: Reverb, Chorus, Ultra-Wide Stereo, Master EQ; One Touch Setting, Metronom, Transpose, Duo-Modus, Lernfunktion, Quizmodus, Record, Anschlüsse: AUX In (Stereo-mini),...

(1)
Kürzlich besucht
Presonus ioStation 24c

Presonus ioStation 24c; Audio Interface und Controller; 2x2 USB 2.0 (USB C) Recording-Interface mit 24-Bit / 192 kHz; 2x Mic/Line/Instrument XLR Combo-Eingangsbuchsen; 2x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke symmetrisch; Stereo Kopfhörerausgang 6.3 mm Klinke; +48V Phantomspeisung zuschaltbar; 60dB Gain; berührungsempfindlicher 100...

(1)
Kürzlich besucht
Behringer Eurorack Go

Behringer Eurorack Go; Eurorack-Gehäuse; zwei Reihen mit je 140 TE; integriertes Busboard mit 32 Steckplätzen für Eurorack-Module; senkrechte Aufstellung durch integrierten Standfuß möglich; 96 Gleitmuttern (M3) vorinstalliert; maximale Modultiefe: 40mm (untere Reihe), 62mm (obere Reihe); Netzteil: +12V / 3000mA, -12V...

(1)
Kürzlich besucht
Mackie CR3-X

Mackie CR3-X; 3" Creative Reference Multimedia Monitore; 3" Tieftöner; 0.75" Hochtöner; 50 Watt Class D; Frequenzbereich: 80 Hz - 20 kHz (-3 dB); MDF Gehäuse; max. SPL: 97 dB; Lautstärkeregler an der Vorderseite; Anschlüsse: 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 2x...

(1)
Kürzlich besucht
K&M 80320

K&M 80320 Desinfektionsmittelständer für Eurospender; Aufstellmaß ø: 275 mm; Rundsockel; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; zwei verschiedene Bohrbilder, so können Eurospender für Behältnisse mit 350/500 ml und 1.000 ml befestigt werden ; Gewicht: 4,1kg; Farbe: reinweiß; Desinfektionsmittel nicht im...

Kürzlich besucht
Saramonic Blink 500 B4

Saramonic Blink 500 B4; sehr kompaktes 2,4 GHz Zwei-Kanal drahtloses Mikrofonsystem mit 2 Sendern und Lavalier, Broadcast-Qualität für Apple iPhone und iPad; sehr leichter, batterieloser, Apple Lightning MFI zertifizierter Empfänger; der Anstecksender hat ein eingebautes Mikrofon oder kann mit dem...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.