Kundencenter – Anmeldung

Fender Hot Rod Deluxe IV

E-Gitarren Combo

  • Hot Rod Serie
  • 3 Kanäle: Normal, Drive und More Drive
  • Leistung: 40 Watt
  • Lautsprecherbestückung: 1x 12" Celestion A-Type
  • Röhrenbestückung: 3x 12AX7 und 2x 6L6
  • 2 Klinkeneingänge - Eingang 2 mit -6 dB
  • Regler für Presence, Reverb, Master Volume, Middle, Bass, Treble, Drive, Select Switch, Drive Volume, Bright Switch
  • Chicken Head Style Knöpfe
  • 2 Lautsprecheranschlüsse: intern und extern
  • Preamp Out
  • Power Amp In
  • Gehäuse aus massiver leichter Kiefer
  • Maße: 47,6 x 59,7 x 26,7 cm
  • Gewicht: 18,59 kg
  • Design: schwarzes Textured Vinyl und leicht gealterter silberfarbener Frontbespannstoff
  • inkl. 2-fach Fußschalter und Schutzhülle
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Country
  • Funk
  • Fuzzline
  • Hazey
  • Progressive
  • Rock
  • Rock 2
  • Rockabilly
  • Stoner
  • Weniger anzeigen

Weitere Infos

Leistung 40 W
Lautsprecher Bestückung 1x 12"
Endstufenröhren 6L6
Kanäle 3
Hall Ja
Externer Effektweg Ja
Recording Ausgang Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Ja
Kopfhöreranschluss Nein
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Ja
Gewicht 18,6 kg

Ordentlich Dampf unter der Haube

Der Fender Hot Rod Amp ist mittlerweile in der vierten Generation angekommen - und gilt nach wie vor als Universaltalent für viele Einsatzgebiete. Mit seinen drei Kanälen, dem integrierten Hall-Effekt sowie einem Effektweg bietet dieser 40 Watt starke Amp genügend klangliche Flexibilität und eine Leistung, die ihn selbst auf der größten Bühne unüberhörbar macht. Die dreikanalige Vorstufe wurde erneut überarbeitet, sodass die Overdrive-Sounds noch definierter als bislang abgefeuert werden. Daneben erhielt der Federhall ein Upgrade für noch mehr Klarheit und Tiefe bei der räumlichen Gestaltung der Sounds. Das massive und leichte Kiefergehäuse verbirgt hinter dem fendertypischen, silberfarbenen Bespannstoff einen durchsetzungskräftigen 12“-Celestion-Lautsprecher, der dem Hot Rod Deluxe IV jederzeit die verdiente Aufmerksamkeit schenkt. Ein Fußschalter und eine Schutzhülle sind gleich mit dabei.

Drei Kanäle für Clean, Drive und noch mehr Drive

Neben den klassischen Cleansounds, für die die Verstärker von Fender seit jeher berühmt sind, bietet der Hot Rod Deluxe IV weiterhin einen Kanal für dynamische Crunchsounds und einen dritten für alle Freunde des High-Gain. Selbstverständlich sind die Kanäle auch per Fuß schaltbar. Der passende Schalter dafür ist im Lieferumfang enthalten. Die effektiv zupackende Dreiband-Klangregelung sorgt zusammen mit einem Presence-Regler für die Bearbeitung des gewünschten Sounds bzw. die Anpassung an das angeschlossene Instrument, während der Mastervolume die 40 Watt Röhrenpower zähmt. Verbaut wurden in der Vorstufe des Hot Rod Deluxe IV drei 12AX7A-Röhren. Die Endstufe bezieht ihre Kraft aus zwei 6L6-Glaskolben – das reicht aus, um im Proberaum, im Studio und auch auf der Bühne zu bestehen. Für die räumliche Note sorgt der neu gestaltete Federhall-Effekt, der nun deutlich definierter klingt. Wer lieber seinen eigenen Hall nutzen möchte, kann diesen gerne zusammen mit weiteren Effekten dem integrierten Einschleifweg anvertrauen.

Extrem vielseitiger Amp für Studio und Bühne

Nicht umsonst gelten die Hot Rod Amps von Fender seit ihrer Markteinführung vor über 20 Jahren als wahre Multitalente – und da macht auch die vierte Generation keine Ausnahme. Der aktuelle Hot Rod Deluxe IV bietet mit seinen drei Kanälen, den enormen Gainreserven und der leistungsstarken 40-Watt-Röhrenendstufe einen extrem flexiblen und zugleich durchsetzungsfähigen Sound, der ihn nach wie vor vom Studio bis hinauf auf die größten Bühnen katapultiert. Somit empfiehlt sich dieser Combo vornehmlich für ausgewiesene Profis, die allen möglichen Ansprüchen gewachsen sein möchten und zugleich auf einen Amp setzten, der mit seiner robusten Konstruktion lange Zeit treue Dienste leisten kann.

Über Fender

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neuen Impulsen verhalf. Seine Entwürfe wie Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Auch die Verstärkermodelle Bassman, Twin, Deluxe oder Princeton genießen einen ausgezeichneten und zeitlosen Ruf. Das Unternehmen pflegt aber nicht nur seine eigenen Legenden, sondern entwirft unermüdlich innovative Produkte, die die Marke Fender auch im heutigen Umfeld zu einem Motor der Musikindustrie machen.

Noch weniger Nebengeräusche, noch mehr Spring-Reverb-Charme

Durch die überarbeitete Vorstufensektion geizt der Hot Rod Deluxe IV nun noch mehr mit Nebengeräuschen, was sich ganz besonders beim Spielen der Overdrive-Sounds bemerkbar macht. Damit bietet der Amp ideale Voraussetzungen, um auch im Studio eine gute Figur abzugeben. Durch den Effektweg sind der Sounderweiterung keine Grenzen gesetzt. Der integrierte Spring-Reverb besitzt nun außerdem noch etwas mehr Charme und weiß sich wirkungsvoll und gut hörbar durchzusetzen. Der integrierte 12“-Celestion-A-Type-Speaker sollte ausreichen, um auch im Livebetrieb zusammen mit der Röhrenendstufe eine kräftige Duftmarke abzusetzen. Sollte das dennoch mal nicht ausreichen, bietet ein zusätzlicher Lautsprecherausgang die Option, ein Cabinet der Wahl anzuschließen.

37 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.7 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Schöner Amp mit wunderbaren Sounds
kinok1, 29.03.2018
Ich habe schon seit einigen Jahren die zwei Vorgängermodelle des Hot Rod Deluxe gespielt. Den HRD III habe ich ausgelassen und das Warten hat sich mehr als gelohnt. Der Neue Amp stellt sich nach dem Auspacken mit einer sehr schönen Optik vor. Ein schwarzes Bedienfeld, weiße Chickenhead-Regler, eine Vintage-Style Lautsprecherbespannung. Sehr gelungen !
Wenn man ein Fan von Fenderverstärkern ist und hier speziell von dem HRD-Amp, sind die Sounds eigentlich kurz mit einem Wort zu beschreiben: Wunderbar ! Ich habe in meinem Leben schon einige Amps gespielt. Aber es gibt für mich keinen besser klingenden Clean-Sound als von diesem Amp, warm, offen, auf unterschiedliche Gitarrentypengut und unkompliziert anzupassen, sehr schön. Der Federhall sehr räumlich, offen, auch bei höheren Einstellungen immer gut klingend. Die Sounds der Drive Kanäle haben sich für meine Klangvorstellungen durch die Updates sehr verbessert. Die Drive Einstellungen sind butterweich zu dosieren (bei meinen Vorgängermodellen ging es schon bei Einstellung 3 heftig zur Sache), klingen sehr harmonisch und differenziert, trotzdem immer warm und angenehm tönend. Im More Drive Kanal geht es je nach Reglereinstellung, Musik-und Gehörgeschmack natürlich auch wesentlich heftiger zur Sache. Ergänzend durch den neuen Type-A Speaker werden die Sounds alle wunderbar umgesetzt.

Für meine persönlichen Klangvorstellungen haben sich die Updates an diesem Amp in jeder Hinsicht sehr gelohnt. Genau so habe ich mir "meinen" Amp vorgestellt, den gebe ich nicht mehr her und freue mich sehr, dass ich mir diesen Amp gekauft habe.
Fazit: Unbedingt antesten. Von mir eine klare Kaufempfehlung und in der Bewertung die volle Punktzahl.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Guter Amp mit kleinen Einschränkungen
Episteve, 08.02.2021
Der Hot Rod Deluxe ist ohne Zweifel ein Klasse Amp, die von Fender vorgenommenen Verbesserungen sind vor allem im OD-Kanal hörbar, u.a. durch das Pinienholz des Gehäuses ein sehr leichter Amp für soviel Klang, gut 18,6kg. Der Cleansound ist phänomenal, der Drivekanal für meinen Geschmack sehr mittig..aber auch das ist Geschmacksache, das Cleapping kommt sahnig und weich daher. als Pedalbasis verträgt sich dieser Amp mit meinen Stompboxen bestens. Einen Einschleifweg und externen Speakerausgang gibts obendrein. Leider wies mein bestelltes Gerät ein fieses aber gut hörbares Rauschen im Cleankanal auf. Ich bestellte mir nun das Flaggschiff der Hot Rod Serie, den Deville. Der Cleansound des Deville ist so umwerfend, dass der Deluxe im A/B Vergleich nicht annähernd mithalten konnte. Auch wies der Deville so gut wie kein Nebengeräusch auf..der Deluxe ging zurück, der Deville bleibt. Der Preis: 7 zusätzliche deutlich merkbare Kg, die ich aufgrund des Traumcleansounds bereit bin mit zu tragen. Trotzdem kann ich den Deluxe wärmstens empfehlen, der Sound ist Top, auch aufgrund des geringeren Gewichts. Aufgrund des Rauschens, welches ich auf minderwertige Bauteile und die Platinenbauweise zurück führe 2 Punkte Abzug bei der Verarbeitung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Klasse Clean Amp!
Mario G, 06.08.2019
Ich spiele mit diesem Amp dauerhaft Clean und benutze Pedals. Dafür ist der Amp spitzenklasse. Selbst der cremige sanfte Overdrive ist fendertypisch sehr gut! Verwende ihn ab und zu auch gerne. Der erste ging zurück weil er an den Füßen enorm wackelte, aber 1a Service von Thomann. Leichtes Knacken beim Kanalwechsel zu clean, aber den nutze ich ja eh nie! Gewicht verglichen zum Marshall DSL 40 spürbar leichter, da auch kompakter.

Insgesamt: Klasse Clean Amp mit vieeeeel Headroom bei 40 Watt Röhre. Volume auf 2 ist für Zimmerlautstärke schon fast zu laut ;). Einfach Klasse.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Phänomenal!
Stefan368, 26.11.2018
Ok, ich habe vielleicht nicht so viele Vergleiche, aber ich habe schon einige Röhrenamps in niedrigeren Preisklassen und einen AC-30 gespielt, aber dieser Amp toppt sie alle! Hat mit Abstand das beste Leistung-Gewicht-Verhältnis (ich kenne keinen ähnlich leichten Amp im Bereich 40 Watt) und einen Sound, der selbst in Zimmerlautstärke wahnsinnig warm und fett ist. Natürlich ist der Clean-Channel schön crisp in der "Bright"-Stellung! Rundum ein sehr gutes Gerät, das ich zu jeder Probe alleine ins Auto laden und sogar ein paar hundert Meter durch die Stadt schleppen kann, wenn kein Parkplatz vor der Tür ist. Und das bei ordentlich Druck!!!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 30.09. und Freitag, 1.10.

Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Gitarrensetups
Gitar­ren­setups
Auf das Setup kommt es an! Denn wenn Gitarre, Amp und Effekte nicht zueinander passen, gibt's Klangsalat!
Online-Ratgeber
Gitarrenverstärker
Gitar­ren­ver­stärker
Wenn es doch nur so leicht wäre, den richtigen Gitar­ren­ver­stärker zu finden, dann bräuchte man nicht diesen Online-Rat­geber.
 
 
 
 
 
Video
Fender Hot Rod Deluxe IV
4:23
Thomann TV
Fender Hot Rod Deluxe IV
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.