EMG Zakk Wylde Pro Pickup Set

477

Pickup Set

Gitarrenheld Zakk Wylde bevorzugt ja die seltene Kombination Single Cut + EMG und klingt damit beeindruckend. So besteht das Zakk Wylde Pro Set aus einem EMG 81 für die Stegposition ( Messerscharfer Attack - gerade bei einem High Output-Pickup wichtig, aber selten - und ein langes Sustain. Geradezu ideal für prägnante, packende Leadlines und furiose Gitarrenartistik) und dem EMG 85 (die PAF-Variante von EMG) für den etwas zahmeren, bluesigeren Sound in der Halsposition.

Alles was man sonst noch braucht (Potis, Kabel, Buchsen) ist bereits dabei. Bei den Potis handelt es sich um lange Modelle, die eben in eine Single Cut passen.

  • 1x EMG 81 & 1x EMG 85 Humbucker
  • EMGs exklusives Solderless (lötfreies) Installationssystem
  • 2x 25k Langschaft Volume Poti
  • 2x 25k Langschaft Ton Poti
  • Batteriebus
  • Stereo-Ausgangsbuchse
  • 2 Pickup In/Out Bus
  • 2 Paar Befestigungsschrauben und Federn
  • 2 Pickup Kabel
  • 4 Verbindungskabel
  • Ausgangskabel & Batteriekabel
  • Farbe: Schwarz
Erhältlich seit Mai 2002
Artikelnummer 154102
Verkaufseinheit 1 Stück
Aktiv Ja
Verdrahtung Lötfrei
Output High
Kappe Ja
Farbe Schwarz
Position Bridge, Neck
164 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 16.08. und Mittwoch, 17.08.
1
A
Einfacher Einbau
Andreas496 30.12.2009
Ich war mir anfangs nicht sicher ob ich mir dieses set wirklich kaufen sollte, da ich angst hatte es nicht alleine eingebaut zu bekommen. deswegen hier ein möglichst ausführlicher erfahrungsbericht, der alle lücken meiner vor-poster füllen soll, so das jeder potentielle kunde genau weiß was ihn bei diesen pickups erwartet.

ich habe selber noch nie eine gitarre oder etwas ähnliches verkabelt und bisher auch nur seeeehr wenig mit dem lötkolben gearbeitet. auch sonst bin ich handwerklich nicht gerade geschickt, aber dieses set kann jeder grundschüler in eine gitarre einbauen.

zwar stimmt es dass sämtliche verkabelungen von den humbuckern, potis, der klinkenbuchse sowie der batterie durch clips, solche wie man sie an pc-soundkarten findet, verkabelt werden, dies GILT JEDOCH NICHT für das toogle-switch solange man die pickups nicht in eine neuere epiphone oder gibson gitarre einbaut. hierbei ist es ratsam das alte toogle-switch mit seinen angelöteten kabeln an ort und stelle zu belassen und lediglich im fach unter den potis in kabel die von toogle kommen abzumachen. dann können sie recht einfach in die dafür vorgesehenen klemmen geschraubt werden und man kommt tatsächlich ohne löten aus. da ich diese information nicht hatte habe ich die gesamte alte elektronik bereits vor dem eintreffen der pickups entfernt. also musste ich etwas löten. alles in allem aber auch dann kein problem.

den pickups liegen 2 blätter bei. auf dem einen wird die verkabelung mit dem toogle-switch erklärt. und zwar für alle möglichen gitarrentypen und schalterarten. ob nun 3- oder 5-weg-schalter, ob in einer strat, tele, les paul oder SG für jede gängige Gitarrenform ist eine Skizze dabei.

Gleiches gilt für das zweite, doppelt so große, skizzenpapier auf dem die Clip-Verkabelung der tonabnehmer mit den potis, der batterie und der klinkenbuchse erklärt wird. auch dies wieder für alle möglichen gitarrentypen. es geht wirklich kaum einfacher denn jedes kabel hat eine bestimmte farbe und wenn man die richtigen kabel nimmt ist es einfach unmöglich einen fehler zu machen. ich selbst habe es im ersten versuch in etwa 90 min. geschafft. die skizze erlaubt es einem fehler auszuschließen bevor diese auftreten. für die batterie ist ein extra schaumstoffbezug im set enthalten, damit diese im elektronikfach nicht die potis etc. beschädigt.

Baut man die ganzen sachen in eine les paul muss man übrigens keinen extra platz schaffen. alles was nötig ist passt in das fach unter den potis rein. einfach super.

alles in allem hat es mich etwa 90 minuten gekostet vom auspacken des set über das einbauen (während dem ich 10 mal in den keller rennen musste werkzeuge holen), hals anschauben, saiten aufziehen und die gitarre einstöpseln.

werkzeug das man sih vor beginn besorgen sollte: kabel (für die verbindung zum toogle sofern man dieses ersetzen möchte, einen satz kleiner schraubensizeher wie man sie etwa für PCs braucht, ein teppichmesser, und am besten etwas isolierband um die kabel zusammenzukleben und ordnung zu schaffen. FERTIG!
Sound
Verarbeitung
31
1
Bewertung melden

Bewertung melden

R
EMG Zakk Wylde Set Black
Robert815 31.07.2020
Das Zakk wylde Set habe ich mir als Ersatz für die orginalen Paickups in meiner SGJ (2013) gekauft.

Umbau
Der Umbau war ohne Löten und danke des beigelegten Plans sehr einfach.
Alte Elektronik raus, neue rein.
Man sollte jedoch beachten, dass die Potis für einen Umbau einer Les Paul o.ä. Modelle konzipiert ist. Ich hatte da mit meiner "flachen" SG so meine Herausforderungen.
Zum Schluß habe ich mich von allem "überflüßigen" getrennt und nutze nur noch Volumenpoti. bzw. Mastertone und Mastervolumen. Im gefräßten Fach ist einfach nicht genug Platz für die Platine, Batterie + Potis.

Sound:
Tendenziell wird den EMG-Pick UPs algemein eine sehr glatte Tonstruktur nachgesagt und so ist es dann auch. Es gibt erstmal einen eher schneidenden und im Vergleich zu passiven Pick Ups komprimierten Sound. Das ist zum einen Geschmackssache, aber auch nicht unbedingt von Nachteil. Der Charakter der Gitarre wird, finde ich, dennoch sehr gut eingefangen. Als Anwendungsgebiet würde ich das Set, wie auch der Namensgeber vermutenläßt, im angezerzerrten bis stark verzerrten Bereich einordnen. Da klingen Sie am besten. Es geht aber auch Clean, es "schmeichelt" nur nicht so richtig.
Man kann aber auch hier mit der Verkabelung experimentieren und das Set "Out Of Phase" verdrahten (Anschlußkabel umdrehen, Kontakte vertauschen). da geht es dann eher in Richtung sehr "schnippiger" Singelcoil.

Fazit:
Wer fette Zerre will kommt eingentlich nicht um das Antesten der PUs rum.
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AS
Mehr Name und Mythos als Leistung
Alexander S. aus HL 12.12.2010
Die aktiven 81 & 85 Pickups von EMG werden gerne von allen Seiten hochgelobt und die Metalfraktion verehrt Gitarristen, die diese Pickups benutzen automatisch. Da ist es kein Wunder, dass man selten eine subjektive Meinung zu den EMG 81 & 85 bekommt.
Optisch sind die Teile top! Alles sauber und passgenau. Gibt keine Abweichungen am Objekt oder irgendwelche Mängel an den Bauteilen. Schön sehen sie auch aus, wenn sie ersteinmal eingebaut sind.
Eingebaut habe ich sie in eine Epiphone Les Paul Custom chrome HW. Der Einbau war sehr einfach, auch wenn ich erstmal entsetzt feststellen musste, dass meine Gitarre von innen so aussieht, als hätte sie ein cholerischer KFZ-Mechaniker mit viel Gewalt zusammen gekloppt -> Also das Elend schnell beseitigt.
ACHTUNG! Ich weiß nicht wie das bei anderen Epiphones ist, aber bei mir waren die Öffnungen der Tonabnehmerrahmen zu schmal, deshalb musste ich die mit einer Feile minimal breiter machen (ca.1mm). Kann sein, dass es sich hier um einen Einzelfall handelte!
Da alles gesteckt wird und man sich nur an die Schaubilder der beigelegten Anleitung halten muss, ist es ein leichtes das System zum Laufen zu bekommen. Auch der Pickup-Switch muss nicht gelötet werden. Es reicht die Kabel in die entsprechende Buchse auf der Platine zu schrauben und fertig ist das Thema.
Klanglich geben die Tonabnehmer allerdings längst nicht das her, was man von ihnen erwartet, wenn man den "bösen langhaarigen" Glauben schenkt. Angespielt habe ich das ganze auf einem Marshall AVT50 Valvestate, also ein Hybridmodell, dass in der Vorstufe mit Röhre läuft und auf der Endstufe mit typischen Transistoren (werde demnächst noch weitere Amps mit den EMG testen, in der Hoffnung, dass es daran liegt). Dieser Verstärker hat bisher aus fast allen Gitarren einen super Klang erzeugt. bei den EMGs auch, nur nicht sooooo mega geil, wie es einem versprochen wird. Der Unterschied zu den Stock-Pickups der Epiphone war minimal. Die liebevollen Klangdetails der Epiphone sind verschwunden, dafür hab ich jetzt in der Zerre mehr monotonen farblosen Druck. Bei typischen Metalriffs hört sich das phänomenal an, aber außerhalb der Metalwelt ist dann aber auch schnell Feierabend mit Klangvielfalt.
Also empfehlen kann ich die Pickups an typische Metalneulinge, die erstmal nur nen Namen auf der Gitarre haben wollen und ein Modell <500€ aufrüsten möchten. Alle teureren Gitarren sollte man wohl lieber nicht damit bestücken. Dann lieber eine Gitarre von ESP kaufen, die schon stock mit den EMGs kommt. Da trauert man dann nicht seinem herzhaften weichen Buttersound hinterher. Die EMGs werd ich trotzdem behalten und schauen was man drauß machen kann. Mein nächstes Ziel sind dann aber doch lieber von PRS der "HFS Treble" und der "Vintage Bass".
Sound
Verarbeitung
11
8
Bewertung melden

Bewertung melden

R
EMG ist und bleibt einfach Top
R3bornD4rth 12.02.2021
Ich habe lange gezögert die Tonabnehmer zu tauschen. Dachte mir immer, es wäre zu aufwendig. Aber falsch gedacht. Mit dem Stecksystem von EMG bekommt jederman das hin.

Einbau:
Man sollte sich schon nen schönen Nachmittag für Zeit nehemn. Je nach Gitarre ist es dann mehr oder weniger Aufwendig. Auch beim Platz muss man sich vorher überlegen, wie man es alles unterkriegt.
Erst recht wenn man kein Batteriefach hat und von Passiv auf Aktiv umsteigt. Habe sie in eine LTD MH50 eingebaut. Dort wurde es knapp. Aber alles mit Batterie doch noch im Fach unterbekommen.
Außerdem, wenn man sich für den 3-Way Toggle von EMG mit entscheidet, wird es nochmal deutlich leichter. Die Anordnung habe ich, wie Empfohlen gewählt: 81 in der Hals und 85 Steg. Und das ist für mein Empfinden auch die richitge Wahl. Durch das Stecksystem kann man natürlich auch einfach und schnell mal Tauschen. Also am besten, wenn man sich unsicher ist, einfach rumprobieren ;)

Verarbeitung:
Man merkt auch direkt, dass man kein billiges Produkt in der Hand hat. Selbst beim Auspacken. Die Potis sind schön leichtgängig und kratzen nicht. Der Input greift, auch hier merkt man keine billigen Teile.

Sound:
Für Metal und Rock genau das was ich gesucht habe. Es hat die Gitarre um eingies aufgewertet. Und das für einen relativ erschwinglichen Preis?
Ich hätte mir etwas mehr Sustain erwünscht, aber diese Eigenschaft muss ich eher der Gitarrenverarbeitung zuschreiben, als den Tonabnehmern.

Ich bin rund um zufrieden mit dem Produkt. Langlebigkeit wird sich zeigen, aber hier habe ich keine Zweifel.
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube