Allparts CTS 1 Mega Ohm Poti

85

Drehpoti

  • Widerstandswert 1 Mega Ohm
  • Riffelachse
  • linear
Erhältlich seit Februar 2006
Artikelnummer 189480
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauweise Linear Taper
Widerstandswert 1000 kOhm
Kennlinie Linear
Gewindelänge 9,0 mm
Tandem Poti Nein
Push/Push Nein
Solderless Nein
Art der Achse Geriffelt
7,50 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Freitag, 12.08. und Samstag, 13.08.
1
HK
DER Poti schlechthin
Herr Krause 03.10.2013
Wenn er alles perfekt machen will, greift der sachkundige Gitarrist zu den guten CTS-Potis. Nicht ohne Grund verbaut der Hersteller mit dem F diese Exemplare in seine teuren USA-Modelle. Auch der nachträgliche Einbau guter Potis, Schalter und Pickups in vermeintliche Billiginstrumente zahlt sich aus. Inzwischen sind in allen meinen Gitarren (Strat, Tele, LP - allesamt Squier oder Marke Eigenbau) nur noch CTS-Potis zu finden: grundsätzlich 250k für Singlecoils und 500k für Humbucker. Es lohnt sich jedoch, auch mal mit 1M zu experimentieren.

Den 1M-Poti verwende ich in einer Telecaster mit passiven Singlecoils als Ton- UND Lautstärkeregler in Verbindung mit 1nF am Lautstärkepoti und einem 15nF-Ölpapierkondensator am Ton-Poti. Man kann für den Tone auch höhere Werte nehmen (18, 20, 22, 33, 47 nF) oder Orange Drops oder kleine Keramikkondensatoren - das ist eine Geschmacksfrage. Funktionieren tun sie alle. Dass 1M nur in Verbindung mit aktiven PUs gut sein soll, ist übrigens eine Legende.

... aber warum CTS? Klar: Die Dinger sind ewig haltbar, knacken nicht, knistern nicht, wackeln nicht, brummen nicht, haben einen angenehmen Drehwiderstand (nicht zu leicht und nicht zu schwer), ein anlötfreundliches Gehäuse und verfügen über schön große Lötfahnen, in die neben dicker Litze auch noch Drähte von Kondensatoren passen. Und falls du dich mal verlötest, kannst du alles bequem korrigieren, ohne die Teile gleich wegschmeißen zu müssen. Kurzum: Es sind die besten Potis, die es gibt. Der geringfügig höhere Preis ist vollkommen gerechtfertigt.

CTS-Potis passen in die E-Fächer aller handelsüblichen Gitarrenbauarten. Es können sämtliche Potiknöpfe verwendet werden, allerdings ist die Verwendung von solchen mit seitlichen Madenschrauben ratsam. Da spielt's dann auch keine Rolle, ob der "Shaft" "split", "solid" oder geriffelt ist.

Ich frage mich allerdings, warum CTS keine zweite Kontermutter nebst Unterlegscheibe in die Packung packt, damit man den Poti oben UND unten an Schalterplatte oder Schlagbrett in der richtigen Höhe fixieren kann. Am besten, du bestellst gleich eine Packung Fender-Poti-und-Klinkenbuchsen-Schrauben mit. Die kann man immer brauchen.
Verarbeitung
5
1
Bewertung melden

Bewertung melden

RB
15 Minuten Tuning
Robert Balcar 22.09.2018
Was hat das ALLPARTS CTS 1 Meg Ohm gebracht?
Mein Seymour Duncan Pegasus "atmet" jetzt mehr, der Klang ist transparenter, die Ansprache ist knackiger und subjektiv schneller, das Ausschwingverhalten wird jetzt deutlich besser übertragen, insgesamt ein deutlicher Schub mehr an Lebendigkeit!
Was erwähnt werden muss ist das 1 MOhm Poti's nichts für "High-Output" Pickup's sind! Der Seymour Duncan "Pegasus" ist beispielsweise die absolute Grenze des Sinnvollen und das auch nur weil er bei mir reichlich Saitenabstand hat. Bei zuviel Magnetfeldstärke "überdreht" das Gainverhalten völlig, es ist schlichtweg zu viel von allem. Mit einem 500 KOhm Poti war mir mir der Pegasus allerdings wieder etwas zu rund, zumindest in einem Mahagoni-Body verbaut.
Wer es noch nicht weiß, auch Kappen (Cover's) bremsen höhere Frequenzen, offene Pickup's klingen daher generell etwas "offener." Im Regelfall deuten auch hohe Ohmwerte auf reichlich Spulenwicklungen hin, das erhöht den Pegel in den Mitten und senkt gleichzeitig die Höhen. Gerade als Metal-Gitarrist halte ich überhaupt nichts von sogenannten "High Output Pickup's," hohe Eingangsverstärkung killt Dynamik, auch mit diesem Poti wird der "falsche" Pickup nicht besser.
Das Allparts-Poti ist (für meinen Geschmack) allerdings etwas schwergängig, wen man oft mit dem Volume die Gainstärke reguliert, wird das mit der Zeit etwas nervig. Die "lineare" Variante reduziert beim zurücknehmen der Lautstärke Gain und nicht die Empfindlichkeit der Anschlagsstärke, ich wollte das so aber für "Blues" oder ähnliches ist "linear" eher nicht zu empfehlen.
Auf jeden Fall ist der Einbau dieser Potis eine kostengünstige Alternative um etwas "müde" Humbucker mehr Biss zu verleihen. Mit aufgewärmten Lötkolben ist in 15 Minuten ohne großen Aufwand ein effektives Soundtuning machbar.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
1 Meg Ohm Poti
Anonym 20.12.2021
Das richtige Poti
Für die Fender Jazzmaster Gitarre
Immer das beste vom besten von Thomannmusic
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Allparts
Geronimo 03.01.2022
CTS - was sonst?
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden