Yamaha HPH-MT8

Studio Monitor Kopfhörer

  • geeignet für Studios, Musikproduktion und zum Musikhören
  • faltbar
  • dreidimensionale Schwenkarm-Konstruktion
  • Kunstlederpolster
  • stabile ABS-Schutzhülle sowie Aluminium-Druckguss-Support-Arme
  • abnehmbare Hörmuscheln ermöglichen Ein-Ohr-Monitoring
  • ohrumschließend
  • geschlossen
  • Impedanz: 37 Ohm
  • Übertragungsbereich: 15 - 28000 Hz
  • Nennbelastbarkeit: 1600 mW
  • SPL 102 dB/mW
  • 45 mm dynamischer CCAW Schwingspulen Treiber
  • einseitige Kabelführung
  • hochwertiges Leder
  • Gewicht mit Kabel: 350 g
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. 1,2 m Spiralkabel, 3 m gerades Kabel, beide mit 3,5 mm Klinkenstecker, 6,3 mm Adapter und Tasche

Weitere Infos

Bauform Over-Ear
System Geschlossen
Impedanz 37 Ohm
Frequenzgang 15 Hz – 28000 Hz
Adapter Ja
26 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.8 / 5.0
  • Sound
  • Tragekomfort
  • Verarbeitung
20 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Vergleich mit DT770 Pro, AKG K-271 MKII und Audio Technica ATH-M50X
mixingman, 25.08.2018
Ich war auf der Suche nach einem geschlossenen Kopfhörer fürs Tracking, mit dem ich beim Recorden im Alleingang die Mikrofonpositionen ausrichten kann. Wichtig waren also eine gute Abschirmung von Außengeräuschen und ein möglichst neutrales Klangbild. Seit Jahren benutze ich den Beyerdynamic DT-880 Pro - der für mich beste Kopfhörer überhaupt, der sich jedoch auf Grund der halboffenen Bauweise nicht fürs Tracking eignet.
Daher habe ich vier beliebte geschlossene Kopfhörer verglichen:
Beyerdynamic DT770 Pro, Yamaha HPH-MT8, AKG K-271 MKII und Audio Technica ATH-M50X. Letztlich habe ich mich für den Yamaha Kophörer entschieden und werde im folgenden kurz die Vor- und Nachteile der Kopfhörer auflisten. Perfekt ist keiner der Kopfhörer. Ein perfekter geschlossener Kopfhörer wäre für mich der Klang des Yamaha HPH-MT8 vereint mit dem Tragekomfort des Beyerdynamic DT770 Pro oder dem AKG-K271 MKII.

Yamaha HPH-MT8:
+ Sehr linearer und "kompakter" Sound, d.h. kein Frequenzbereich sticht heraus, was einem einen guten Überblick über das Frequenzspektrum bietet. Der Bass reicht sehr tief herunter. Die hohen Höhen ("Air" genannt im Tontechnikermund) sind etwas bedeckt, was jedoch der geschlossenen Bauweise geschuldet ist. Denn diese luftigen Höhen sind tatsächlich konstruktionsbedingt nicht möglich. Die anderen Hersteller versuchen dies durch eine Höhenanhebung auszugleichen, was m.M.n aber unnatürlich klingt.
Durch den extrem sachlichen Klang kommt natürlich nicht so ein "Excitement" beim Hören auf wie bei anderen Kopfhörern. Als Monitorkopfhörer für die aufzunehmenden Musiker oder zum Musikhören ist daher vielleicht ein spektakulärer klingender Kopfhörer wie der DT-770Pro besser geeignet.
+ Spiralkabel und glattes Kabel im Lieferumfang, kann je nach Anwendung ausgetauscht werden
+/- Der Tragekomfort ist dem Design entsprechend gut. Hält man den Kopf aufrecht spürt man ihn kaum. Neigt man jedoch z.B. beim Gitarrespielen den Kopf etwas nach unten, um auf das Griffbrett zu schauen, drückt er ziemlich. Da empfinde ich eine Polsterung wie bei Beyerdynamic als wesentlich angenehmer, auch wenn der Kopfhörer dadurch vielleicht weniger cool aussieht.
- Überträgt den Körperschall relativ stark. Beim Laufen hört man die Schritte über die Kopfhörermuscheln und beim Singen resoniert die Stimme durch die Knochen über den Kopfhörer, wodurch sich z.B. der Nahbesprechungseffekt etwas schlechter einschätzen lässt. Daran gewöhnt man sich aber nach einiger Zeit. Trotzdem wären mir Plüschohrpolster wie bei Beyerdynamic lieber gewesen als die Lederpolster, da diese wesentlich weniger Körperschall weitergeben.

Beyerdynamic DT770 Pro (80 Ohm):
!! Wer sich beim DT700 Pro den DT800 Pro Klang in geschlossener Ausführung erhofft, wird enttäuscht. Der Kopfhörer hat nicht den neutralen Klang vom DT880 Pro, sondern eine deutliche Betonung auf den Bässen und Höhen, auch als "HIFI-Badewannenkurve" bekannt. Hier kann ich den Bonedo-Testbericht sehr emfehlen, der auch meine persönlichen Erfahrungen wiederspiegelt.
+ Der Klang ist mit seiner HIFI-Anhebung sehr gut und bringt das "Excitement", dass der Yamaha nicht hat, wodurch er sich gut zum Musikhören und als Monitorkopfhörer für die Musiker eignet (wobei auch viele Musiker zum Monitoring deutliche Mitten bevorzugen, die diesem Kopfhörer eher fehlen. Diese Musiker sollten einen anderen Kopfhörer benutzen)
- Meiner Meinung nach nicht geeignet, um Mikrofonpositionen zu bewerten, da hier ein neutraler Klang von Bedeutung ist.
+ Gute Abschirmung und gute Abkopplung von Körpergeräuschen
+ Sehr guter Tragekomfort

Audio-Technica ATH-M50 X:
Wird im Netz oft hochgelobt, daher hatte ich hohe Erwartungen, wurde aber schwer enttäuscht.
- Der Klang ist meiner Meinung nach überhaupt nicht neutral (hier wiederspreche ich dem Bonedo-Testbericht, der aber auch von einem DJ Numinos verfasst wurde und nicht von einem Toningeneur). Der Kopfhörer hat eine sehr künstlich klingende Höhenanhebung, die S-Laute und Hihats extrem scharf klingen lässt. Laut Bonedo-Test sind die "Höhen etwas scharf bei großer Lautstärke", das finde ich ist aber auch schon bei geringer Lautstärke der Fall. Durch diese Höhen werden die Mitten regelrecht maskiert. Zum neutralen Abhören sind die Kopfhörer daher überhaupt nicht geeignet. Da sie so scharf klingen, finde ich sie aber auch zum Musikhören sehr unangenehm, im Gegensatz zum DT-700 Pro der zwar auch weit von einem neutralen Klang entfernt ist, aber trotzdem einen Wohlfühlklang hat.
+/- Wie beim Yamaha HPH-MT8, der ein ähnliches Design hatmm ist der Tragekompfort bei aufrechter Kopfhaltung gut, neigt man aber den Kopf z.B. beim Gitarrespielen oder beim aufs Mischpult schauen, drückt er ziemlich.
+ Spiral- und zwei glatte Kabel im Lieferumfang, die sich einfach wechseln lassen

AKG AKG K-271 MKII:
Bei AKG Kopfhörern scheiden sich die Geister. Die einen schwören darauf, die anderen kommen mit dem Klang überhaupt nicht klar.
+ Ich würde den Klang vom Frequenzgang her als ausgewogen bezeichnen, der Kopfhörer klingt sehr gutmütig
- man könnte dies aber auch negativ so formulieren, dass er alles ein wenig weichspült. Zum professionellen Beurteilen von Signalen, Mikrofonpositionen etc. kann die Gutmütigkeit des AKG K-271 MKII daher auch von Nachteil sein, ich persönlich würde ihn dafür nicht verwenden. Störfrequenzen werden etwas maskiert und fallen nicht so schnell auf. Kennt man den Kopfhörer jedoch gut und hat man sich an diesen Klang gewöhnt, sollten auch solche Beurteilungen möglich sein.
- Teil von diesem gutmütigen Klangcharakter ist auch eine kammfilterartige Färbung (siehe Bonedo-Testbericht). Dadurch wird es z.B. schwieriger, bei Multimikrofon-Setups Phasenauslösungen und Kammfiltereffekte zu beurteilen.
+ Tragekomfort ist auf dem selben Top-Niveau wie beim Beyerdynamic DT-770, sogar noch etwas besser durch die sich selbstverstellbare Bügellänge. Ein Hammer Feature, das ich nur von AKG Kopfhörern kenne.
+ Diesen Kopfhörer würde ich von den vier getesteten am ehesten zum Musikhören benutzen, da er überhaupt nicht anstrengt. Ich habe sogar überlegt, ob ich ihn nur dafür behalte.
+ Sehr gutes Preisleistungsverhältnis, für 85¤ bekommt man wirklich einen sehr guten Kopfhörer.

Fazit:
Wer einen möglichst linearen Frequenzgang will, sollte sich den Yamaha HPH-MT8 zulegen, der hier eindeutig der Gewinner ist. Wer einen Wohlfühlkopfhörer sucht, zum Musikhören oder Musikmachen, für den ist der Beyerdynamic DT770 Pro oder AKG-271 MKII die richtige Wahl. Der AKG-271 MKII hat zwar den lineareren Frequenzgang als der DT770 Pro mit seiner Badewannen EQ-Kurve, ist jedoch zum neutralen Beurteilen von Klängen etwas zu gutmütig oder - negativ formuliert - zu verwaschen. Den Audio-Technica ATH-M50 X würde ich persönlich auf Grund der scharfen Höhen und den dadurch maskierten Mitten niemandem empfehlen, aber da so viele Leute doch auf ihn schwören, ist das sicher auch Geschmackssache.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
121 Converter
Robert Balcar, 18.08.2018
Das ist meiner Meinung nach die beste Beschreibung für den YAMAHA HPH-MT8.
Hier ist nicht die Frage
"wie gut klingt der Kopfhörer" sondern
"wie gut ist die Aufnahme".
Eine Empfehlung für einen spezifischen Einsatz ist überflüssig, der YAMAHA setzt einfach nur 1:1 um was da ist.
Tonal hat der HPH-MT8 lediglich die gleichen "Macken" wie praktisch jeder Kopfhörer, den typischen "Downpeak" im oberen Präsenzbereich, die "im Kopf Lokalisierung" und etwas "Silber" im Hochton.

Der HPH-MT8 spielt bei der Dynamik, Auflösung, Neutralität, Pegelfestigkeit...klar an der Spitze der HiFi-Oberliga.
Der YAMAHA kann komplette Bühnen mit sehr guter Ortung und viel "Luft" aufbauen, für einen geschlossenen Kopfhörer wirklich erstaunlich.
Bei komplexen Passagen macht der HPH-MT8 auf statt zu, auch wird das Klangbild dabei grösser.
Die Basswucht ist nicht nur enorm sondern simuliert auch viel Membranfläche, bleibt aber selbst bei hohen Pegeln absolut stabil.
Kleinste Verzerrungen im Bass, Starterpunkte bei Samples, Sequenzer-Gefippe, harte Mitten...alles legt der YAMAHA völlig mühelos offen.

Der wertige Materialeinsatz bringt natürlich etwas Gewicht mit, aber der YAMAHA sitzt so satt und ausgewogen, das man kaum etwas davon merkt.
Ein solides Stück HiFi-Technik, viel Gänsehaut und ständig die Verführung immer noch lauter aufzudrehen. Alles inklusive für nicht einmal 200.-Euro.

Preis/Leistung: HERVORRAGEND
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
189 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-33
Fax: 09546-9223-24
Testbericht
Testbericht
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
Online-Ratgeber
Home-Recording
Home-Recor­ding
Com­pu­ter­re­cor­ding im Heimstudio – ein Cocktail, der es in sich hat!
Online-Ratgeber
Kopfhörer
Kopfhörer
Kopfhörer gehören zur Grund­aus­stat­tung jedes Studios, jedes DJs usw. Doch Kopfhörer ist nicht gleich Kopfhörer.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(2)
Kürzlich besucht
Casio PX-S3000 BK Privia

Casio PX-S3000 BK Privia Digitalpiano, 88 Tasten mit Skalierter Hammer Mechanik Tastatur (Smart Scaled Hammer Action Keyboard), 700 Sounds, 200 Rhythmen, 192 stimmige Polyphonie, Audio- und Midi-Recorder, Hammer-Response, Dämpfer-Resonaz, Split und Layer Funktion, Chorus, DSP, Brillianz, Pitch Bend, 60 interne...

Kürzlich besucht
Moog Sirin

Moog Sirin; Analog Desktop Synthesizer; Limitierte Auflage - basierend auf der Moog Taurus Sound Engine; monophon; 2 VCOs mit Sägezahn und Rechteck Wellenformen; Oszillator-Sync; Mixer für VCO-Signale; klassischer Moog Ladder-Filter (Tiefpass); 2 ADSR-Hüllkurven; LFO für VCO und VCF Modulation, zur...

Kürzlich besucht
Arturia MiniLab MKII Deep Black

Arturia MiniLab MKII Deep Black; USB Controller Keyboard; Limitierte Sonderedition mit schwarzem Gehäuse und schwarzer Tastatur; 25 Minitasten anschlagdynamisch; 16 Encoder (zwei davon klickbar); 2 Bänke mit 8 anschlag- und druckempfindlichen Pads mit RGB Beleuchtung (einstellbare Farben); Touchstrips für Pitchbend...

Kürzlich besucht
Tannoy Life Buds

Tannoy Life Buds; Wireless In-Ear Kopfhörer; Bluetooth 5.0; DSP-Steuerung für präzise Klangwiedergabe; Bluetooth-Profil: HSP / HFP / A2DP / AVRCP; bis zu 4 Stunden Betriebszeit für Musikwiedergabe oder Telefonate; bis zu 120 Stunden Stand-By; integriertes Mikrofon; Multifunktionstaste zur Steuerung von...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP5 G4

KRK Rokit RP5 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 55 Watt bi-amped: 20 Watt Hochtöner, 35 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 104 dB (SPL); Frequenzbereich: 43 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

(1)
Kürzlich besucht
tc electronic BC208 Bass Cab

tc electronic BC208 Bass Cab ; E-Bass Lautsprecherbox; Kompakt und leicht, horizontal & vertikal stapelbar, rutschfester Überzug; Lautsprecher: 2 x 8" Turbosound custom drivers; Boxen Konstruktion: Bassreflex; Belastbarkeit: 200 Watt; Impedanz: 8 Ohm; Frequenzgang: 70-4000 Hz ±3dB, 50-6000 Hz -10...

Kürzlich besucht
the t.mix Rackmix 821 FX USB

the t.mix Rackmix 821 FX, 8 Kanal Rackmixer mit eingebautem USB Audio Player und Multieffektgerät, 3 Band Klangregelung, +48V Phantomspeisung und Panorama pro Kanal, 2 Auxwege (1x FX 1x Aux), Main Out mit XLR oder Klinke möglich, Record Out via...

Kürzlich besucht
Positive Grid BIAS FX 2 Standard

Positive Grid BIAS FX 2 Standard (ESD); Gitarreneffekt-Plugi n; Guitar Match-Technologie simuliert spezifische Gitarren, die mit üblichen Gitarren gespielt werden können; enthält G uitar Match-Essential mit 2 Gitarren, 45 Effekt-Pedale und R ack-Prozessoren sowie 30 Amps; 60 Werkspresets für den...

Kürzlich besucht
Stairville Tour Stage Platform 1,5x1m ODW

Stairville Tour Stage Bühnenpodest 1,5x1 m ODW für den Außenbereich, Bühnenelement ohne Steckfüße, Abmessungen: 150 x 100 x 9 cm, Oberfläche: Wetterfeste Holzplatte mit HEXA "Antirutsch" Beschichtung, max Belastung: 750 kg/m², Steckfußaufnahme: 60 x 60 mm, Gewicht: 27 kg

Kürzlich besucht
K&M 18820 Omega Pro Black

K&M 18820 Omega Pro Black, kompakte Stahlrohrkonstruktion, große, runde Parkettschoner, Rast-Klemmschrauben zur einfachen Höhenverstellung, Auflagearme individuell einstellbar, einklappbaren Beine, Belastbarkeit max. 80 kg, die optionale zweite Ebene bis 25 kg, flaches Packmass (950 x 575 x 180 mm), Gewicht: 9,8...

Kürzlich besucht
Dreadbox Hypnosis

Dreadbox Hypnosis; Multieffekt- Prozessor; drei voneinander unabhängige Effekte: analoger BBD Chorus/Flanger inkl. LFO mit drei Wellenformen, Digital-Delay mit drei Modi und Freeze-Funktion sowie analoger Federhall mit drei Hallspiralen und Pitch-Modulation; Ein- und Ausgangspegel können variabel angepasst werden (von Mikrofonsignalen bis...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP7 G4

KRK Rokit RP7 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 6.5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 145 Watt bi-amped: 48 Watt Hochtöner, 97 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 110 dB (SPL); Frequenzbereich: 42 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.