AKG K701 Stereo Kopfhörer

High End Referenz-Kopfhörer

  • Flachdrahtspulen-Technologie: brillante Höhenabbildungen und satte Bässe
  • ohrumschließend
  • offen
  • dynamisch
  • Impedanz: 62 Ohm
  • Schalldruckpegel: 105 dB
  • Übertragungsbereich: 10 - 39800 Hz
  • Nennbelastbarkeit: 200 mW
  • Stereo-Anschlussstecker 6,3 mm
  • Kabellänge: 3 m
  • Gewicht mit Kabel: 371 g
  • Gewicht ohne Kabel: 296 g

Weitere Infos

Bauform Over-Ear
System Offen
Impedanz 62 Ohm
Frequenzgang 10 Hz – 39800 Hz
Adapter Ja
Kabel austauschbar Nein
Farbe Silber
738 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 /5
  • Sound
  • Tragekomfort
  • Verarbeitung
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Optimal für Low Budget Musiker
22.09.2016
Der AKG K701 Kopfhörer ist sehr gut für Home Mixing und Mastering geeignet. Durch seine offene Bauweise ist er jedoch nicht zum Aufnehmen gedacht. Der Frequenzgang ist recht linear, was HiFi Kunden wohl stören wird. Produzenten, die unverfälschten Sound haben möchten, hilft dieser Frequenzgang ungemein. Ich persönlich finde, dass die Kopfhörer schon ein wenig mehr Bass haben könnten. Das liegt aber wohl daran, dass ich davor sehr Bass intensive Kopfhörer hatte und in der Freizeit meine ?Beats? benutze, die (wie wohl jeder weiß) sehr stark gepushte/gepfuschte Basse hat.

Beim Tragekomfort muss ich sagen, dass sie durch die Over-Ear Bauweise sehr bequem an den Ohren sitzen. Da ich eine Brille trage war dies trotzdem ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber nach nicht einmal einer Woche hatte ich mich daran gewöhnt. Was mir jedoch noch aufgefallen ist (gilt vor allem für Brillenträger mit Plastikrahmen), dass der Stoffbezug der Ohrmuscheln an meiner Brille reiben und dadurch quietschen/Reibungston entsteht.
Das Lederstück, welches auf dem Kopfsitzt, ist bequem und stört meiner Meinung nach nicht. Wenn man jedoch eine Session über 8 Stunden hat, kann es vorkommen, dass es durch den festen Druck, damit der Kopfhörer gut sitzt, etwas unbequem wird bzw. man die Stelle wechseln muss, auf der der Kopfhörer sitzt. Also an besten regelmäßige Pausen machen ? die man sowie so machen sollte, damit man sein Gehör schont.

Die Verarbeitung ist meiner Meinung nach auch recht ordentlich, obwohl der Kopfhörer so gut wie nur aus Plastik besteht. Nur das echt Lederstück auf dem Kopf ist glaube ich kein Plastik. Dennoch sieht der AKG K701 recht hübsch aus, auch wenn ich nicht (wegen seiner Größe) mit ihm auf die Straße gehen würde.

Das Kabel des AKG K701 ist recht lang, für meine Home Studio Verhältnisse zu lang. Der dazu gelieferte Adapter für den 6,3 mm Klinken Anschluss scheint mir auch hochwertig zu sein. Sehr schön finde ich, dass im Lieferumfang auch gleich ein Ständer für die Kopfhörer ist. Auch die Verpackung des Kopfhörers ist sehr robust und sieht zudem auch noch gut aus.

Schlussendlich bin ich zu diesem Resultat gekommen:

Positiv:
+ Preis/Leistung
+ Frequenzgang linear
+ Angenehmer Tragekomfort (außer bei sehr langen Sessions)

Negativ:
- Etwas mehr Bässe

Ich persönlich kann eine Kaufempfehlung aussprechen. Jedoch finde ich, dass der Kopfhörer eher in den Studio Bereich als in den HiFi Bereich gehört.

Hoch ein Tipp: Wenn ihr diese Kopfhörer im Studio benutzt, wäre es womöglich hilfreich, wenn ihr euch von Sonarworks noch Reference 3 Kauft. (Wenn ihr nur Kopfhörer benutzt reicht die Headphones Edition ? Dort gibt es gibt es dann auch schon eine Anpassungskurve des Frequenzgangs, welches die Kopfhörer noch linearer macht)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
AKG K-701 vs. Beyerdynamic DT-990 Pro vs. Beyerdynamic DT-880 Edition 2005
Bernhard aus W., 29.10.2009
Ich hatte die Gelegenheit, oben genannte Kopfhörer ausgiebig miteinander zu vergleichen. Der nachfolgende Bericht soll Aufschluss über meine persönlichen Erfahrungen zu diesen Kopfhörern geben. Die Kriterien für die Auswahl des für mich richtigen Kopfhörers nach Wichtigkeit geordnet: 1. Klang, 2. Tragekomfort, 3. Verarbeitung/Material, 4. Aussehen

Benutztes Material: Quelle: CD, Musikstile quer durch meine Sammlung, vorwiegend Jazz, Electro, Pop, Rock; Hardware: Yamaha CDX-396, NAD C320 BEE

AKG K-701 Klang: Mein Favorit, wenn auch erst nach längerem Hören. Luftiger, detailreicher Klang. Auch nach Stunden nicht nervig. Ich hörte Details, die mir bisher noch nie aufgefallen sind. Noch detailliertere Wiedergabe als beim DT-880. Der Bass wirkt im ersten Moment etwas flach, vor allem wenn man davor die beiden Beyerdynamic gehört hat. Nach längerem Hören bietet der AKG einen wunderschönen, seidig-weichen Tiefbass, den auch die beiden Konkurrenten nicht erreichen.

Mit dem AKG kann man deswegen, wenn man möchte, stundenlang durchgängig Musik hören und es wird dabei nie anstrengend. Sehr räumlich, man befindet sich immer in der Position des Zuhörers. Also trotz meiner Vorliebe zu bassbetonter Musik ist der AKG für mich der absolut am meisten zufriedenstellende KH dieses Trios - aufgrund seiner immens klaren Darstellung bei der auch der Bass nicht zu kurz kommt.

AKG K-701 Tragekomfort: Sehr komfortabel und leicht. Die Ohrmuscheln sind deutlich größer als bei den beiden Beyerdynamic, er sitzt daher gefühlsmäßig etwas lockerer. Angenehm ist der sich automatisch anpassende Kopfbügel aus Leder.

AKG K-701 Verarbeitung/Material: Verarbeitung ist top, auch wenn er deutlich filigraner wirkt als die beiden Konkurrenten. Die beiden Ohrmuscheln sind leider aus Kunststoff, sehen trotzdem edel aus. Ebenso hochwertig der aus dickem Echtleder gefertigte Kopfbügel.

AKG K-701 Design: Designmäßig mein absoluter Favorit. Schaut so gut aus, wie er sich anhört!

Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen seine Kaufentscheidung damit etwas erleichtern! Die Eindrücke entsprechen natürlich meinen persönlichen Präferenzen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Großartiger Klang, etwas wenig Tragekomfort
Pascal622, 17.01.2013
Die AKG K 701 machen schon beim Auspacken eine gute Figur. Es wird kein Zweifel zugelassen, dass man hier ein Premiumprodukt in den Händen hält. Dies unterstreicht AKG noch mit dem Schriftzug "Expect and Discover Perfection." der sich durch den Verpackungsmechanismus schlängelt.

Im mitgelieferten Kopfhörerständer findet der K 701 gut halt. Der silberne Ständer macht auf den ersten Blick einen edlen Eindruck, enttäuscht jedoch mit eher billig wirkendem Plastik beim Anfassen. Das lange Kabel macht einen, wie zu erwarten, hochwertigen Eindruck und verbindet den Kopfhörer mittels vergoldeter 6,3mm Klinke mit der Audioquelle. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist ein komplett vergoldeter 3,5mm Klinke Adapter, der zwar von hoher Qualität zeugt, jedoch den Kopfhöreranschluss leider um einiges verlängert und ihn etwas unpraktisch macht.

Der Kopfhörer an sich betrachtet, zeigt eine sehr gute Verarbeitungsqualität. Es gibt kein Knarren und kein Klappern. Die verwendeten Materialien wirken insgesamt sehr edel, wobei besonders der rotbraune Lederbügel heraussticht. Dieser soll laut AKG gepolstert sein, jedoch kann man die Gumminoppen an der Unterseite des Kopfhörerbügels, die fast gleich so hart sind wie das Leder, das auf der oberen Seite sitzt, schlecht als Polsterung beschreiben. In Kombination mit dem Bügelstraffungssystem können diese hin und wieder zu unangenehmen Druckstellen und bei dem ein oder anderen sogar zu Kopfschmerzen führen. Im kompletten Gegensatz dazu stehen die Ohrenpolster. Sie sind samtig weich und passen sich gut dem Bereich um das Ohr an und bieten sehr angenehmen, komfortablen Halt.

Der Klang des K 701 ist bis auf den etwas stärker ausgeprägten Hochtonbereich sehr neutral, wirkt jedoch gleichzeitig auch sehr lebendig und räumlich. Die herausragende Stereoauflösung macht das Orten oder Positionieren von Instrumenten im Stereopanorama sehr leicht und durch den neutralen Frequenzgang der von 10 Hz bis 39.800 Hz reicht, lässt er sich gut als Referenz beim Abmischen verwenden.

Kauft man sich einen AKG 701, kann man sich sicher sein einen Kopfhörer mit herausragenden Klangeigenschaften zu besitzen, der seinen Preis von ca. 220EUR Wert ist.
Auch wenn er ein paar Defizite in Sachen Komfort aufweist, so werden diese vom schicken Design und großartigen Klang wieder wett gemacht.

Ein guter Kopfhörer zu einem angemessenen Preis.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Klangwunder mit Hindernissen
Michael763, 29.01.2013
Ich habe damals einen Kopfhörer mit linearem Frequenzgang gesucht der für Studiozwecke und zum normalen Musikhören geeignet ist. Durch die niedrige Impedanz bin ich dann auf den K-701 gestoßen.

Tragekomfort:
Zuallererst möchte ich sagen das der Kopfhörer Fluch und Segen zugleich ist. Denn so schön wie er ausgewogen und klar spielt so schlecht und wiederspenstig ist er auch was den Komfort angeht. Durch die mehr als fragwürdigen acht Noppen im inneren des Lederbandes drückt der Kopfhörer genau mit den Kannten auf die Kopfhaut und wird dadurch - besonders bei längeren Tragezeiten - fast nicht mehr tragbar. Natürlich ist das von Kopfform zu Kopfform verschieden, weshalb sich jeder selbst ein Bild davon machen sollte. AKG hat diesbezüglich auch reagiert und mit der K-702 Anniversary Edition und dem K712 PRO ein Lederband ganz ohne Noppen eingeführt, gleiches gilt neuerdings auch für den K-702, der seitdem aber auch in China produziert wird.

Tipp:
Wer sich überlegt den AKG K-702 zu kaufen sollte wissen das die Unterschiede zum K-701 klanglich sehr gering sind. Es werden zwar andere Kapseln verbaut, die Soundsignatur aber ist bis auf ein paar Nuancen identisch. Der maßgebliche Unterschied besteht in den verarbeiteten Materialien und der Möglichkeit das Kabel auszuwechseln.

Klang:
Was den Klang angeht rate ich jedem den ihn kauft nicht gleich nach einer Woche wieder zurückzugeben, denn er braucht seine Zeit um sich mit dem Ohr anzufreunden. Er ist eben extrem linear abgestimmt. Außerdem braucht der Bass einfach eine Weile um sich zu entwickeln. Danach jedenfalls, ist er ein unabdingbares Utensil fürs Studio und ein Genuss für Puristen. Wer dagegen eher Wert auf einen natürlicheren Klang legt, dem kann ich den HD600/650 oder den K612 empfehlen.

Fazit:
Wer der Musik wirklich nahe sein möchte ohne einen halben Gebrauchtwagen dafür zu verpfänden ist beim AKG K-701 genau richtig. Mag der Tragekomfort auch eine Hürde sein, so lässt sich das Lederband mit ein paar handgriffen und Textilien komfortabel gestalten. Ihre Ohren werden es Ihnen danken.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-33
Fax: 09546-9223-24
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Kopfhörer
Kopfhörer
Kopfhörer gehören zur Grund­aus­stat­tung jedes Studios, jedes DJs usw. Doch Kopfhörer ist nicht gleich Kopfhörer.
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
 
 
 
 
 
Youtube
 
 
 
 
 
Downloads
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(4)
Kürzlich besucht
Behringer 140 Dual Envelope/LFO

Behringer 140 Dual Envelope/LFO; Eurorack Modul; zwei unabhängige analoge ADSR-Hüllkurven; für jede Hüllkurve: manueller Trigger-Taster, Gate-Eingang, Fader für Attack, Decay, Sustain und Release, 2 Signalausgänge und invertierter Ausgang; analoger LFO mit 5 Wellenformen; Fader für Frequenz und Delayzeit; drei Frequenzbereiche...

(1)
Kürzlich besucht
Novation Launchkey 37 MK3

Novation Launchkey 37 MK3; USB MIDI-Keyboard mit 37 anschlagsdynamischen Tasten, 16 RGB beleuchtete anschlagsdynamische Pads; Scale- und Chord-Modus; Arpeggiator; Capture MIDI Funktion; MIDI Mappings; Device Lock; Pitchbend- und Modulations-Rad; 2x 16 Zeichen Display; 8 Regler; Tasten für Oktav up/down, Arp/Skala/Fixed...

Kürzlich besucht
Stairville LED Vintage Bowl 50 RGBA

Stairville LED Vintage Bowl 50 RGBA DMX, 60 W LED, 50 cm; Dekorationselement für Bühnen, Clubs und Events; stabile Metall-Konstruktion; beleuchteter Reflektor mit einzigartigem Look; Technische Daten: Lichtquelle: 60 Watt RGBA 4in1 LED; Ansteuerung: DMX (4/6/8 Kanäle), Master / Slave,...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Dullahan-FT 24 BKS

Harley Benton Dullahan-FT 24 BKS, Headless E-Gitarre; Korpus: Erle; Hals: Ahorn; Griffbrett: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Comfort Body Contour; Halsprofil: Modern C; Einlagen: Black Offset Dots; 24 Edelstahl Jumbo Bünde; Sattel: Graphtech Tusq XL; Sattelbreite: 42 mm (1,65"); Mensur: 648 mm...

Kürzlich besucht
Thomann FetAmp

Thomann FetAmp - Mikrofonvorverstärker, extrem rauscharmer Class A JFet Verstärker, für dynamische und Bändchenmikrofone, 2 aufeinander abgestimmte JFet-Transistorpaare, Eingang: sym. XLR 3 pol female, Ausgang: sym. XLR 3 pol male, Eingangsimpedanz: 20 kOhm, Verstärkung: 28 dB (@ 3 kOhm Quellimpedanz),...

(1)
Kürzlich besucht
Presonus Studio One 5 Pro UG 1-4 Pro

Presonus Studio One 5 Professional Upgrade 1-4 Professional / Producer (ESD); Audio-MIDI-Sequenzer (DAW); Upgrade von Studio One 1-4 Professional / Producer auf Studio One 5 Professional; konsequente Ein-Fenster-Philosophie; durchgängige Drag-and-Drop-Funktionalität; Projektseite ermöglicht integriertes Mastering mit DDP-Export, Redbook-CD-Erstellung und Onlineveröffentlichung; Show...

Kürzlich besucht
Blue Spark Blackout SL

Blue Spark Blackout SL; Großmembran Kondensatormikrofon; Richtcharakteristik: Niere; Frequenzgang: 20 - 20000 Hz; Empfindlichkeit: 34,9 mV / Pa bei 1 kHz (1 pa = 94 dB SPL); Ausgangsimpedanz: 50 Ohm; Maximum SPL: 136 dB SPL (1k, THD 0,5%); S /...

(1)
Kürzlich besucht
Electro Harmonix Oceans 12 Reverb

Electro Harmonix Oceans 12 Reverb; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; Basiert auf dem Oceans 11 mit noch mehr Reverbs und Funktionalität; zwei simultane, unabhängige Stereo-Hall Prozessoren; 24 Presets und erweiterte I/Os, die Stereo-In/Out oder Mono-Send/Return mit Pre- und Post-Hall-Optionen ermöglichen;...

(1)
Kürzlich besucht
Ibanez TMB100-TFB Talman Bass

Ibanez TMB100-TFB, Talman E-Bass; Korpus: Pappel; Hals: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: TMB4; Griffbrett: Jatoba; Einlagen: White Dots; 20 Medium Bünde; Sattel: Plastik; Sattelbreite: 41 mm (1,61"); Mensur: 864 mm (34,02"); Griffbrettradius: 240 mm (9,45"); Schlagbrett: Tortoise; Tonabnehmer: Dynamix J (Steg)...

Kürzlich besucht
Hohner Performer Melodica 37 Black

Hohner Performer 37 Melodica, für Anfänger und Fortgeschrittene, egal ob für Jazz, Pop, Rock oder Reggea, die Performer 37 ist das richtige Instrument für alle vier Stilrichtungen, satter und Akkordeon-artiger Sound, alleine für sich und in Kombination mit anderen Instrumenten...

Kürzlich besucht
Midas Compressor Limiter 522 V2

Midas Compressor Limiter 522 V2; 500er Serie Compressor / Limiter Modul; Regler für Treshold, Ratio, Attack, Release, Gain sowie Dynamic Presence; Auto Funktion für Attack und Release; HP Sidechain Filter (200 Hz); LED Meter für Gain Reduction und Ausgangslautstärke; Designed...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Dullahan-AT 24 TBK

Harley Benton Dullahan-AT 24 TBK, Headless E-Gitarre; Korpus: Mahagoni; Decke: geflammtes Ahornfurnier; Hals: Ahorn; Ebenholz Griffbrett; Halsbefestigung: geschraubt; Comfort Body Contour; Halsprofil: Modern C; Einlagen: Perloid Offset Dots; 24 Edelstahl Jumbo Bünde; Sattel: Graphtech Tusq XL; Sattelbreite: 42 mm (1,65");...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.