Kundencenter – Anmeldung

the box Pyrit 112 Sub A

Aktiver High Power Subwoofer

  • Bestückung: 12" Lautsprecher mit 4" Schwingspule
  • Leistung: 500 W RMS, 2000 W Peak
  • Maximalpegel: 126 dB
  • Übertragungsbereich: 45 - 150 Hz
  • Stereo XLR / Klinke Kombi Eingang und XLR / Klinke Kombi Line Out
  • M20 Gewinde für Hochständer
  • schwarzer Strukturlack
  • Abmessungen: 460 x 520 x 400 mm
  • Gewicht: 24 kg
  • passendes cover: Art. 385905 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Weitere Infos

Höhe 460 mm
Breite 520 mm
Tiefe 400 mm
Gewicht 25 kg
Leistung RMS 500 W
Mehrkanalendstufe Nein
Tieftöner 12"
Tieftöner Anzahl 1
High Cut Fest
Ständerflansch M20
Farbe Schwarz
Rollen Nein

Kraftvolle Bass-Erweiterung

Im aktiven Basslautsprecher the box Pyrit 112 Sub A arbeitet ein 12"-Speaker mit 4"-Schwingspule. Gemessen am Verkaufspreis dieses Subwoofers sprechen seine Leistung von 500W RMS und eine maximale Lautstärke von 126 dB SPL eine eindeutige Sprache. Zwei Kombieingänge greifen ein Stereosignal auf und zwei weitere Kombibuchsen dienen als Ausgänge, um die Line-Signale des Pyrit 112 Sub A weiterzureichen, beispielsweise an einen Fullrange-Speaker oder einen weiteren Subwoofer. Das erleichtert den Bühnenaufbau von Speaker-Sets ungemein. Mit seinem Frequenzumfang, der den Bereich von 45 bis 150 Hz umfasst, ist er eine optimale Bass-Ergänzung zu Fullrange-Speakern wie den the box Pyrit 12 A.

Gut geschützt

Das Gehäuse des Pyrit 112 Sub A ist nicht aus Plastik, sondern aus Birkensperrholz gefertigt. Dadurch ist die Box widerstandsfähig, zugleich aber auch etwas schwerer als vergleichbare Modelle mit Kunststoffgehäuse. Auf seiner Unterseite sind Montagelöcher für Transportrollen vorbereitet, mit denen sich der Subwoofer dennoch mühelos bewegen lässt. Die schwarze Farbe des Lautsprechers besteht aus einem Strukturlack. Er ist nicht nur abriebfest, sondern hält das Gehäuse aufgrund seiner Oberflächenstruktur auch frei von Fingerabdrücken. Auch eine optionale Schutzhülle ist erhältlich. Die 12"-Membran wird von einem großen Lochgitter geschützt, das mit einer Pulverbeschichtung mattschwarz gefärbt wurde.

Ein wahrer Teamplayer

Der Pyrit 112 Sub A ist ein toller Teamplayer. Ein Hochständerflansch mit M20-Gewinde auf der Geräteoberseite ermöglicht das Anbringen einer Distanzstange. Mit ihrer Hilfe lassen sich dann Top-Speaker platzsparend unmittelbar oberhalb des Subwoofers positionieren. Auf diese Weise kann der Basslautsprecher beispielsweise um Fullrange-Lautsprecher aus derselben Boxenserie erweitert werden. Und dank seines integrierten digitalen Soundprozessors (DSP) lässt sich der Frequenzgang des Pyrit 112 Sub A optimal an den Frequenzumfang des the box Pyrit 10 A, 12 A oder 15 A anpassen. Um den Status der internen DSP-Sektion ablesen zu können, sind auf der Rückseite hell leuchtende LEDs verbaut, damit der Anwender auch im Dunkel der Bühne den vollen Überblick behält. Und selbstverständlich bietet der Basslautsprecher zum Überspannungsschutz auch eine separate Sicherung.

Über the box

Bereits seit 1998 gehören die Produkte von the box zum umfangreichen Thomann-Sortiment. Ausschließlich von namhaften Herstellern gefertigt, stehen die Produkte für hervorragende Qualität und Haltbarkeit. Preisbewusste Kunden greifen häufig zu den aktiven und passiven Lautsprechersystemen, Bassboxen, Keyboardverstärkern oder Drum Monitor Systemen - jeder vierzigste Thomann-Kunde hat bereits mindestens einen Artikel von the box gekauft.

Tieftöner für 300 Personen

Wird der the box Pyrit 112 Sub A mit Top-Speakern ergänzt, kann er für DJs auf Partys und bei Feierlichkeiten ebenso eine gute Figur abgeben wie für Bands im Proberaum oder bei Klein-Gigs. In Kombination mit zwei the box Pyrit 15A lassen sich dann bis zu 240 Personen beschallen. Für größere Feste und Locations, wie kleine Clubs, sollte allerdings ein zweiter Subwoofer hinzuaddiert werden, so dass sogar bis zu 340 Zuhörer versorgt werden können. Aber auch Moderationen und Präsentationen mit Mono-Sound, bei denen Einspieler mit relevantem Bassmaterial vorkommen sollen, profitieren vom tiefen Schalldruck des Pyrit 112 Sub A, wenn dieser mit einem einzelnen Fullrange-Lautsprecher kombiniert wird.

50 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.7 /5
  • Features
  • Handling
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
Klang großartig! Leistung zufriedenstellend. Insgesamt gut.
Paul6279, 08.06.2016
Ich habe mir den Sub als Einsteigersubwoofer gekauft, dementsprechend stand nur begrenztes Budget zur Verfügung. Ich habe bisher schon ein gutes Dutzend Subwoofer ausgiebig testen können und erstaunlicherweise konnte der Pyrit 112 Sub A unter allen Kandidaten klanglich am besten abgeschnitten. Er spielt einfach super musikalisch, ausgewogen und hat im Vergleich zu anderen Subs sehr viel Tiefgang, weshalb ich ihn auch permanent als Home-Hifi Subwoofer einsetze. Die Lautstärke ist, ich nenn es mal, dem Preis entsprechend. Wir haben den Pyrit Sub zusammen mit zwei RCF Art 712A als Topteil betrieben und damit 50 Leute auf der Tanzfläche beschallt (Deep Dubstep, Tech House und Techno, also keineswegs anspruchslose Musik). Während sich die Topteile regelrecht gelangweilt haben war der Subwoofer natürlich ordentlich ausgelastet, hat aber bis in die hohen Pegel sauberen Klang geliefert. Er klingt so dermaßen angenehm, dass ich mir glatt überlegen würde, noch ein paar mehr zu kaufen.

Da ich einer der anspruchsvolleren und detailverliebten Benutzer bin hier zu den Eigenheiten:

Der Sub hat einen "Mode"-Wahlschalter mit dem man ihn passend zur Anbindung an die 3 verschiedengroßen Pyrit-Topteile T10a, T12a und T15a "die hohen Frequenzen beschneiden" kann. Hier wird wohl der interne Tiefpassfilter des Subwoofers zwischen verschiedenen Frequenzen umgeschaltet. Viel Unterschied konnte ich jedoch hier nicht hören.

Im Subwoofer surrt leise ein Lüfter um die Class D Endstufe zu belüften. Der Lüfter scheint dabei nicht temperaturgeregelt zu sein sondern jodelt einfach so vor sich hin. Ich mein das ernst, er läuft nicht einfach konstant sondern heult immer wieder auf. Ruhestromverbrauch liegt übrigens bei 20W, und das sorgt auch dafür, dass der Sub hinten nach einer kurzen Weile schön warm wird. Ergo kein Stromsparwunder und im Standby auch nicht ganz lautlos. Gut zu wissen, falls man ihn sich auch mal zum normal Musik hören daheim in die Wohnung hinstellen will stellen will, für PA-Equipment jedoch völlig üblich.

Sobald es etwas lauter zugeht setzt irgendwann der Limiter ein. Man merkt, dass der Subwoofer ab einem gewissen Pegel nicht mehr gemeinsam mit den Topteilen lauter wird. Das ist natürlich ein gewolltes Feature zum Lautsprecherschutz. Die rückseitige Clip-LED leuchtet hierbei übrigens NICHT auf! Die leuchtet wohl nur auf, wenn man die Eingangsendstufe übersteuert, was nur zu bewerkstelligen ist, wenn man mit unüblich hohen Signalpegeln vom Mischpult in den Sub reinfährt.

Würde ich den Sub wieder kaufen? definitiv! Das Preis-/Leistungsverhältnis ist super! Vor allem der Klang ist spitze. Während man bei anderen Subwoofern oftmals nur schwabbelige Oberbässe bekommt spielt der Pyrit hier deutlich tiefer und deutlich linearer. Das Verhältnis zwischen Lautstärke und Größe des Geräts ist m.E und verglichen mit anderen (teureren Subs) nur so mittelmäßig, soll heißen er ist für das, was er so an Pegel bringt, nicht gerade sonderlich kompakt. Der ZXA1 von EV z.B. ist noch mal eine Nummer kleiner und dabei lauter und klingt dabei ähnlich gut wie der Pyrit, ist aber auch proportional teurer. You get what you pay for. Für die Zukunft würde ich doch etwas mehr Geld investieren und einen "kompakteren" Sub holen (der darf dann auch ruhig größer sein aber muss dann auch viel mehr leisten). Als Einsteigersubwoofer oder für kleinere Anlagen und wo es auf maximale Kompaktheit bei größtmöglichen Pegeln nicht ankommt ist er ideal und hat durch seinen guten Klang ggü. anderen Subs die Nase vorn! Man kann ja auch einfach mehrere stapeln.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
Sehr guter Subwoofer für den Preis
Matt_Kirby, 19.03.2019
Ich hatte diesen Sub zusammen mit zwei weiteren Sub's (dB Sub 612, EV ZXA1) zum testen. Ich war auf der Suche nach einem handlichen 12" Stereo-Sub für den mobilen DJ-Betrieb (50-100 Leute). Alle drei haben ähnliche Leistungs- und Gewichtsdaten und durften daher ran. Bei dem Pyrit viel mir der extreme Tiefbass positiv auf. Der hat einfach richtig Luft bewegt, was sich sehr gut angehört und angefühlt hat. Dreht man allerdings den Pegel hoch, wurde der Bass etwas schwammig und hat sich nicht mehr so sauber angehört. Das kam allerdings erst zum Tragen, als ich die Topteile (dB Opera 15) etwas runtergedreht hab. Weiterhin positiv ist die Bauform. Durch die geringe Höhe könnte man mühelos zwei Sub's übereinander stapeln. Die würden dann immer noch unter einem Tisch Platz finden. Letztendlich ist es aber der dB 612 geworden, aufgrund des saubereren Klangs auch bei höherem Pegel. Auch denke ich, dass der dB etwas bessere Bauteile im Innern aufweist und über die Jahre die zuverlässigere Variante darstellt.

Fazit:
+ sehr guter Tiefbass, viel Druck und warmer angenehmer Klang
+ gute Bauform, lässt sich sehr gut stapeln, gute Tragegriffe
+ solide Verarbeitung, gute Optik

- im Vergleich zu den anderen zwei hohes Gewicht für die Leistung
- bei hohem Pegel schwammiger Bass, Klang wird etwas unsauber
- die XLR-Stecker lassen sich nicht verriegeln
- im Innern hört man nach einer kurzen Betriebszeit dezent einen Lüfter, das haben die anderen Kandidaten nicht nötig.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
Pyrit 112 Sub A
Automixer, 12.05.2016
Hallo,

Ich nutze 2 dieser Subwoofer in verbindung mit 2 The Box CL 108 MK2.

Bin mit dem Sound sehr zufrieden, vor allem das gewicht ist schön niedrig.

Einzig der Mode wahlschalter für die Trennfrequenz ist etwas verwirrend.

Möchte zur information den Mode schalter erklären, habe gelesen dass er die Trennfrequenz ändert und zwar wie folgt:

T10a = 120 hz
T12a = 100 hz
T15a = 80 hz

Einzig mit der Verarbeitung bin ich nicht 100% zufrieden,
der Strukturlack ist sehr dünn und empfindlich habe mir deshalb die seit kurzem erhältlichen Cover für den Pyrit gekaut.

Des weiteren ist bei mir in einem Sub die Endstufe rechts und im anderen Sub Links herum eingebaut, was technisch nicht Stört aber Optisch beim Stapeln der beiden Subwoofer etwas komisch aussieht. Auch die verschraubung am Gitter ist bei meinen beiden Pyrits unterschiedlich, was auch nur ein Optischer mangel darstelt.

Abgesehen davon bin ich mit dem Kauf sehr zufrieden und kann diese Produkt bedenkenlos weiterempfehlen !!!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
schicker kleiner sub!
Deltamax, 29.07.2015
ich kann den sub nur wärmstens empfehlen.

gutes design, satter bass.

ein mini manko: trennfrequenz ist nur über den preset wahl schalter zu machen, aber das stört nicht wirklich. ganz schöne dampframme für den preis& das gewicht...:)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
349 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-35
Fax: 09546-9223-24
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Lautsprecher
Lautsprecher
Sie sind das schwächste und dennoch das wichtigste Glied in der elek­tro­akus­ti­schen Über­tra­gungs­kette – Lautsprecher.
Online-Ratgeber
PA-Anlagen
PA-Anlagen
Wie kommt der Sound von der Bühne zum Publikum?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.