dB Technologies SUB 612

56

Aktiver Subwoofer

  • Bestückung: 12" Tiefton-Lautsprecher und 2,5" Voice Coil
  • Leistung: 600 Watt RMS / 1200 Watt Peak
  • Class-D Digitalverstärker
  • Maximalpegel: 129 dB
  • Frequenzbereich: 46 - 123 Hz
  • DSP 28 / 56 Bit
  • 2 XLR Eingänge
  • 2 XLR Ausgänge
  • M20 Stativgewinde
  • 1 Tragegriff
  • Sperrholzgehäuse
  • Abmessungen (B x H x T): 360 x 550 x 525 mm
  • Gewicht: 19,8 kg
  • Farbe: Schwarz
  • passendes Cover: Art. 493954 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit März 2018
Artikelnummer 433356
Verkaufseinheit 1 Stück
Höhe 360 mm
Breite 525 mm
Tiefe 550 mm
Gewicht 19,8 kg
Leistung RMS 600 W
Mehrkanalendstufe Nein
Tieftöner 12"
Tieftöner Anzahl 1
High Cut Regelbar
Ständerflansch M20
Farbe Schwarz
Rollen Nein
Bauart Bassreflex
Leistung Hersteller 600 W
Leistung Tops 0 W
Schalldruck 129 dB
Frequenzbereich von 46 Hz
Frequenzbereich bis 123 Hz
Anschluss Input XLR
Anschluss Output XLR
Anschluss X-Over XLR
Gehäuse Holz
optionale Rollen Nein
Hülle Hersteller Auf Anfrage
Hülle Thomann 493954
110V fähig 1
Mehr anzeigen
385 €
480,86 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 3-4 Wochen lieferbar
In 3-4 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Italo-Bass

Der dB Technologies Sub 612 ist ein klassischer Bassreflex-Subwoofer, in dem ein 12“-Treiber seinen Dienst verrichtet. Der Treiber wird durch ein Aktivmodul angetrieben, das mit einer Class-D-Endstufe ausgestattet ist. Mit einer Peak-Leistung von 1.200 Watt (600 Watt RMS) generiert der Sub 612 ein ordentliches Hosenflattern. Damit der Bass auch unter Volllast sauber performt, übernimmt ein 56-Bit-DSP die Aufsicht über das Frequenzmanagement und die „RMS, Peak und Thermal“ Limiter. Mit einem Gewicht von knapp unter 20 Kilogramm ist der Sub 612 erfreulich leicht für einen Aktivsubwoofer. Das verbaute Aktivmodul verfügt über zwei Eingänge, so dass der Sub 612 eine ideale Basis für ein 2:1 Stereo-Setup (1 x Mono-Bass + 2 x Topteile im Stereobetrieb) darstellt. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Verbundholz mit schwarzem Strukturlack und verfügt zudem über eine M20-Distanzstangenaufnahme.

Die richtige Ausstattung

Der dB Technologies Sub 612 ist dank seines Aktivmoduls äußerst flexibel einsetzbar und kann problemlos auch mit Topteilen anderer Hersteller betrieben werden. Möglich wird das durch die integrierte Frequenzweiche, die das Eingangssignal auf Wunsch unbearbeitet oder mit einem aktiviertem Low-Cut-Filter weiterreicht. Das Aktivmodul bietet zudem die Möglichkeit, die Polarität zu drehen, falls es Aufstellungsbedingt zu Klangeinbußen kommt. Darüber hinaus lässt sich auf Knopfdruck ein Bass Boost aktivieren, falls die Veranstaltung nach einem Extraschub „Bass“ verlangt. Das LED-Duo „Signal & Limiter“ verweisen auf ein anliegendes Signal (grüne LED) und das Erreichen der Aussteuerungsgrenze (rote LED). Wie in dieser Preisklasse üblich, übernimmt eine Kaltgerätebuchse die Netzversorgung.

Kompakter Allrounder

Der kompakte Italiener lässt sich dank seiner Abmessungen (360 x 550 x 525 mm) und seines moderaten Gewichts bestens transportieren. Aufgrund seiner flexiblen Anschlussmöglichkeiten ist der Sub 612 mit einem Top (mono Stack) oder zwei Satelliten (stereo) kombinierbar. Für kleinere Jobs oder bei gemäßigteren Musikstilen reicht demnach ein Sub 612 für die Bassversorgung völlig aus. Für kleinere Band-Jobs und DJ-Events sollte man dagegen mit zwei Sub 612 aufwarten. Weniger erfahrene Anwender profitieren durch die übersichtlichen Bedienelemente. Ein Gainpoti und drei Drucktaster - damit erzielt man schnell die gewünschten Ergebnisse. Mit seinem nutzbaren Frequenzbereich von 46 - 123 Hz ist der Sub 612 für viele Musikstile geeignet, von dediziert Tiefbass-lastigem Musikmaterial einmal abgesehen. Dank der Umschaltung „Flat & Bass Boost“ stehen zudem zwei unterschiedliche Grundsounds zur Verfügung.

Über dB Technologies

Mitte der 90er Jahre wurde dB Technologies als 100-prozentige Tochter der A.E.B. Industriale s.r.l. etabliert. Seither hat das Unternehmen sich als einer der weltweit führenden Anbieter von professionellen Beschallungssystemen etabliert. dB Technologies ist heute in mehr als 100 Ländern mit direkten Vertriebsniederlassungen oder Vertriebspartnern vertreten. Den Wechsel zur digitalen Verstärkertechnologie hat dB Technologies aus eigener Kraft und als einer der ersten Hersteller der Industrie Mitte der 2000er-Jahre vollzogen und blickt allein hier auf über 10 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von digitalen Endstufen und ihrer Umgebung inkl. Netzteil und DSP zurück. Das heutige Portfolio umfasst aktive und passive Lautsprecher, Endstufen und Elektronik sowie Drahtlossysteme für eine Vielzahl an Anwendungen von Musikern und DJs über Dienstleister für Veranstaltungstechnik bis hin zur Festinstallation.

In der Anwendung

Der dB Technologies Sub 612 erlaubt einen schnellen Aufbau und findet aufgrund seines schmalen Fußabdrucks Platz in jedem Club oder Proberaum. Die Handhabung ist denkbar einfach: Für den Start verbindet man die Summenausgänge des Mischpultes mit den XLR-Eingängen des Sub 612. Aktive Topteile, wie die dB Technologies Opera 10, docken über die Link-Out-XLR-Ausgänge des Ampmoduls an. Jetzt noch die Stromversorgung sicherstellen und man ist „ready to roll“! Der Sub 612 ist ein starkes Fundament für eine klassische Satelliten-PA (Subwoofer--> Distanzstange --> Topteil) oder ein 2:1-System (1 x Bass und 2 x Tops). Eine solide Basis für eine super kompakte Klein-PA, die dank ihrer intuitiven Bedienung schnelle Ergebnisse liefert.

56 Kundenbewertungen

40 Rezensionen

P
Ideal für kleine Venues und Hintergrundbeschallung
Puki 29.12.2020
Einsatzgebiet: Hochzeiten, Party, Hintergrundbeschallung, primär Nebenräume & Lounge

Warum habe ich die db Technologies SUB 612 gewählt?
Als DJ arbeite ich primär mit großen EV ETX / EKX Systemen, welche aber bei kleinen Locations oder beim Wunsch nach dezenter Optik, deutlich überdimensioniert sind. Private Veranstaltungen finden häufig in Vereinsheimen o.ä. statt., die selten größer als 100-150m² sind. Große PA Systeme sind in kleinen Locations schwierig zu betreiben, da diese durch die überpotente Tieftonwiedergabe den Raum stark anregen. Die Beschallung von Nebenplätzen wie z.B. die Terrasse beim Sektempfang einer Hochzeit oder die Lounge eines Hotels fordert einen qualitativ hochwertigen Klang, aber nur geringe Anforderungen an die Gesamtlautstärke. Massiver Tiefbass wird von Gästen der o.g. Veranstaltungen als eher störend empfunden. Ziel war es für mich ein Subwoofer System für meine vorhandenen Monitore zu finden, das bei geringen und mittleren Lautstärken sauber klingt.

Set Up:
Um durch ein skalierbares System mehr Flexibilität zu erhalten, habe ich bewusst kein Säulensystem gewählt, sondern die db Technologies SUB 612 in Kombination mit Turbosound IP300 (Pseudo Array) für Sprache, Lounge oder Dinner und Electro Voice ZLX 12P (typischer 12“ Monitor) für kleinere Party Sets, Bar mit kleiner Tanzfläche kombiniert. Angesteuert werden die verschiedenen Kombinationen mit einem dbx Driverack PA2, so dass ich die jeweilige Location entsprechend einmessen (RTA) kann und eine maximal saubere, lineare Basswiedergabe und einen harmonischen Übergang zu den Monitoren erreiche. Wenn es großer wird, kommen die EV ETX / EKX Systeme zu Einsatz.

Performance:
Die Sub’s klingen absolut sauber und erweitern die Wiedergabe mit dem gewünschten Tieftonfundament. Der maximale Schalldruck ist limitiert, aber erst an einem Punkt, wo ich sowie so schon auf die größere EV Anlage skaliere. Beispiel 1: Steigenberger Hotel Lörrach, Sektempfang auf der Dachterrasse mit 150 PAX. Wiedergabe in Kombination mit Turbosound ip300 war bei gehobener Lautstärke breitbandig mit vollem Tieftonanteil. Trocken mit Punch, aber ohne fetten Tiefbass. Beispiel 2: Vereinsheim FC Wallbach, ca. 80m² mit EV ZLX 12P. Wandnahe Aufstellung, Raummoden rausgenommen. Sauber, mit ordentlich Punch. Völlig ausreichend für 60 PAX in Club Lautstärke. Nach meiner Erfahrung überfährt man derart kleine Veranstaltungen mit großen PA Systemen und das Voicing von 18“ Bässen in sehr kleinen Räumen ist deutlich komplizierter, da die viele Raummoden den Klang „zermatschen“. Ich habe die SUB 612 seit einem Jahr im Setup und bin bei den beschriebenen Szenarien / Anforderungen sehr zufrieden mit der Leistung.

Empfehlung:
Die Sub 612 sind sehr gut geeignet zur sauberen Ergänzung von Tieftonanteilen ohne Frequenzen zu betonen. Die Gesamtlautstärke ist ausreichend für sehr viele Anforderungen. Der Bass ist konturiert und bis 2/3 der Gesamtlautstärken auch verblüffend tief und satt. Im Grenzbereich komprimiert der Bass und verliert an Tiefgang. Ideal für Lounge, Bar, kleinere Locations und Sektempfang. Weniger zu empfehlen für Venues ab 80² und insbesondere nicht für OpenAir, wenn hohe Lautstärke und eine auffällige Basswiedergabe gewünscht ist.

Was könnte besser sein?
Der Tiefpass ist fix bei ca. 110 Hz, das ist bei potenten Tops deutlich zu hoch. Ein variabel einstellbarer Tiefpass würde die Integration und Abstimmung der Systeme deutlich vereinfachen. Das Problem umgehe ich mit dem dbx Driverack PA2, mit dem ich meine Settings individuelle mache.

Fazit:
Toller Sub für eine saubere Tieftonergänzung. Bis zu mittleren Lautstärken mit sattem Tiefgang, im Grenzbereich durch Kompression limitiert. Club Lautstärke wird mit 2 Subs für kleine Locations (60-80m²) erreicht, ebenso eine harmonische Tieftonergänzung für Lounge / Bar / Sektempfang. Nicht zu empfehlen für große Locations, wenn hohe Lautstärke und „fühlbare“ Bässe gewünscht sind.
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Kompakt, leicht, linear – perfekt für kleine Beschallungen
Signalverarbeiter 23.08.2020
Ich war auf der Suche nach einem leicht zu transportierenden Sub für kleine Beschallungen (20-40 Personen), sowohl indoor als auch outdoor. Er muss akustische Konzerte und elektronische Musik spielen können. Ein ausgeglichener und tiefreichender Frequenzgang ist für mich wichtiger als ein hoher Pegel. Nachdem ich bei Thomann ein paar Subs gehört habe, war ich mir sicher, dass es dieser wird. Im Vergleich zu preislich ähnlichen Subs bis 15" hat er mehr Tiefgang, klingt bei mittlerer Lautstärke kein bisschen angestrengt (verzerrt also nicht) und gibt auch subtile Details im Bassbereich wieder. Dieser Sub klingt auch bei niedrigen Lautstärken gut, das ist nicht selbstverständlich. Außerdem war dieser mit Abstand der am leichtesten zu transportierende. Mit dem Griff an der Oberseite lässt er sich auch mal über weite Strecken einhändig tragen.

Aus der Praxis: Ich nutze den Sub mit einem Paar QSC K8.2 Aktivtops. Mit Stativen und Zubehör passt alles locker in einen Kombi und lässt sich komfortabel aufbauen. Mit diesen Eckdaten bietet das Trio wirklich ein Träumchen von Klangqualität. In geschlossenen Kellerräumen um die 60 m² war der Pegel mit einem einzelnen Sub schon mehr als ausreichend. Bei einem Mini Open Air begann der Limiter unauffällig zu arbeiten. An diesem Abend hat die Lautstärke gereicht, aber für größeres Publikum oder mehr Tiefgang bei hohen Lautstärken habe ich noch einen zweiten Sub bestellt. Eine offizielle Hülle von dB Technologies habe ich übrigens nicht gefunden, aber die von Coversforall passen sehr gut. Angenehmes technisches Detail: Die mittlere Leistungsaufnahme hält sich dank des Digitalverstärkers wie erwartet in Grenzen, bei erhöhter Lautstärke messe ich nur um die 150 Watt. Im Leerlauf braucht er nur 16 Watt. Bei dem Open Air wurde die gesamte Anlage problemlos über Stunden aus einem Akku versorgt.

Lediglich zwei Dinge könnte man aus meiner Sicht besser machen: (1) Der eingebaute Crossover für die Tops irgendwo bei 120 Hz ist praktisch, wäre aber noch hilfreicher, wenn man die Übergangsfrequenz einstellen könnte. (2) Mir ist klar, dass man bei dieser Größe und Preisklasse nicht zu viel im Tiefbassbereich erwarten darf. Der Sub geht linear bis etwa 50 Hz runter, mit externer Vorverzerrung lässt er sich bei moderatem Pegel bis unter 45 Hz drücken, das ist schon nicht schlecht. Ich vermute allerdings, dass Gehäuse und Lautsprecher tiefer könnten und der DSP die tieferen Frequenzen unterdrückt, damit der Klang bei höheren Pegeln sauber bleibt. Für meine Zwecke würde ich mir einen Schalter wünschen, der diesen Hochpass wahlweise deaktiviert. Dafür könnte man den "Boost"-Schalter weglassen, der greift für meinen Geschmack ohnehin zu hoch ein. ;)

Update: Im Doppelpack überzeugen die Subs mit Vorverzerrung auch im Freien! Nah nebeneinander gestellt bekommt man eine schön gleichmäßige Ausleuchtung. Der Pegel ist mit sanfter Kompression im Tiefbass für kleine Anlässe bis 50 Personen absolut ausreichend, so lange man keine flatternden Hosenbeine erwartet.

Fazit: Ein toller mobiler Bass für kleine audiophile Anlässe, in dieser Preisklasse sicherlich unschlagbar.
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Top Subwoofer
Matt_Kirby 19.03.2019
Ich war auf der Suche nach einem kompakten und leichten 12" Stereo-Subwoofer für den mobilen DJ-Einsatz (ca. 50-100 Leute). Thomann bietet durch die 30 Tage Money-Back-Garantie die Möglichkeit, die Subs auch zu Hause zu testen. So bestellte ich nach telefonischer Beratung zum Sub 612 noch folgende Kandidaten hinzu: EV ZXA1, The Box Pyrit Sub 112A. Auf den dB Sub 612 war ich am Meisten gespannt, da man darüber kaum Bewertungen im Netz findet.

Folgender Versuchsaufbau: großer Raum (40qm) Topteile dB Opera 15 links und rechts auf's Stativ und DSP auf "Flat" gestellt. In der Mitte die drei Testwürfel, nacheinander und einzeln im Stereobetrieb angeschlossen. Alle Boxen auf 0dB gestellt und verschiedene Musik (Rock, RnB, House) in verschiedenen Lautstärken laufen lassen. Später wurden die Tops etwas runtergeregelt, um stärker den Sub zu hören.

Platz 3: Etwas unerwartet der EV ZXA1, hatte er doch Top Bewertungen. Aber im direkten Vergleich mit den anderen Zwei war der Klang nicht so sauber und druckvoll. Wenig Einstellmöglichkeiten. Dennoch ein super Sub wenn man bedenkt, wie klein und leicht dieser Würfel eigentlich ist (aber auch teurer).

Platz 2: The Box Pyrit 112A: Klingt besser als der EV, allerdings leichte Schwächen bei hohem Pegel - Bässe schwammig und überschlagen sich etwas. Mit 25kg recht schwer. Trotzdem Preis/Leistung sehr gut.

Platz 1: Der dB Sub 612: Das wichtigste zuerst: Der Klang ist auch bei hohem Pegel (und im Limiter-Bereich) sehr sauber, die Bässe überschlagen sich nicht sondern werden klar wiedergegeben. Auch der Druck ist sehr ordentlich und im ganzen Raum zu spüren. Insgesamt hat mir dieser Sub einfach am Besten von allen Drei gefallen.
Ansonsten: super Optik, sehr schön verarbeitet, die XLR- Stecker rasten sauber ein und lassen sich verriegeln, mit 19kg sehr leicht und mit dem oberen Griff sehr gut zu transportieren - also top für den mobilen Einsatz. Auch wenn der Lack sehr robust wirkt, werde ich mir noch eine Tasche bestellen. Negatives ist mir nicht aufgefallen. Später folgt sicher noch ein Zweiter.

Weitere Erfahrungen aus dem Echteinsatz folgen.
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
8
1
Bewertung melden

Bewertung melden

FM
Es wird nicht bei zwei Stück bleiben!
Florian May 02.05.2022
Ich freue ich persönlich immer über ausführliche Bewertungen von Thomann-Kunden, deshalb heute meine zum SUB 612 von dB technologies:

Grundgedanke - Ich nutze schon seit einer Weile ein Set bestehend aus zwei dB technologies ES602 und wollte für "Open Air-Anwendungen" den beiden mit ein bis zwei Sub´s im Bassbereich unter die Arme greifen.

Nach längerem Suchen bin ich letzten Endes bei dem SUB 612 hängen geblieben, da ich keinen Platz für große 18 Zoll Bässe habe und auch ungern ständig 50 Kilo Boxen schleppen möchte. Ich habe auch schon negative Erfahrungen mit einem 18er (the box pro 18 DSP) in einem mittelgroßen Raum gemacht - Bässe haben eher gedröhnt, als klar geklungen.

Positives - knackige klare Bässe, angenehm leicht (für einen Sub), sehr hochwertige Verarbeitung, übersichtliches Bedienfeld, professionelles Design

Negatives - keine einstellbare Frequenzweiche (fest), Mulden an den Seiten des Gehäuses (scheinbar für eine liegende Anwendung) allerdings ohne entsprechende Gummifüße, viele loben den einen Griff an der Oberseite / persönlich fände ich zwei seitliche besser

Erfahrung aus der Praxis - Walpurgisfeuer/Hexenfeuer (Mini-Open-Air)
Gäste ca. 300 - Musik aus der Konserve
Mein verwendetes Set: 2 x ES602 + 2 x SUB612
SUB 612 (43-123 Hz) -> ES602 ("SUB") (123-210 Hz) -> ES602 (Top-Teil) (210-15000 Hz)

Für mich ist es nicht wirklich nachvollziehbar, wie einige in den Bewertungen schreiben können, dass dieser Sub nur für ca. 50 P (in Innenräumen!!) zu gebrauchen wäre. Was feiert ihr bitte für Partys?
Ja klar, die Bässe spielen keine 35 Hertz - aber braucht man das?
Ja, draußen flattert keine Hose - aber braucht man das?
Sollte ein Sub nicht eher schön sauber und klar spielen, anstatt "nur" zu "drücken"? Ich bin sehr zufrieden! Klasse Sound, absolut klar, kein verzerren und die Limiter gingen auch kein einziges mal an! Für mich wird es nicht bei zwei bleiben, ich denke bei Gelegenheit kommen noch zwei dazu - Klare Kaufempfehlung!
Preis/Leistung passt in diesem Fall komplett.
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden