Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

the box pro Achat 115 Sub A

40

Aktiver 15" Subwoofer

  • Leistung: 750 W
  • Frequenzbereich: 45 - 200 Hz
  • max. SPL: 130 dB
  • einstellbarer High Cut
  • Phasenumkehrschalter
  • Abmessungen (B x H x T): 550 x 435 x 680 mm
  • Gewicht: 32,5 kg
  • passende Schutzhüllen: Art. 250075 und Art. 278185 (beide nicht im Lieferumfang enthalten)
  • in Deutschland entwickelt
Höhe 550 mm
Breite 680 mm
Tiefe 435 mm
Gewicht 32,5 kg
Leistung RMS 750 W
Mehrkanalendstufe Nein
Tieftöner 15"
Tieftöner Anzahl 1
High Cut Regelbar
Ständerflansch M20
Farbe Schwarz
Rollen Optional
Artikelnummer 337824
589 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Mengenrabatt
Stückpreis Sie sparen Menge
589 € 1
585 € 0,7% 2
579 € 1,7% 4
In 5-7 Wochen lieferbar
In 5-7 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
38 Verkaufsrang

Aktive Bassbox mit 15"-Tieftöner

Der the box pro Achat 115 Sub A ist ein vergleichsweise leistungsstarker, kompakter 15“-Subwoofer der Thomann-Hausmarke the box pro mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Für eine Bassbox dieser Größe deckt er ein erstaunlich großes Frequenzspektrum ab. Nach dem Auspacken entdeckt man ein 550 mm breites, 435 mm hohes und 680 mm tiefes Gehäuse, in welches ein Tieftöner mit einem 15 Zoll-Basslautsprecher eingebaut ist. Die integrierte Endstufe benötigt eine 230 Volt-Versorgungsspannung. Überzogen ist der Achat 115 Sub A mit einem sehr robusten und damit angenehm tourfreundlichen mattschwarzen Strukturlack. Auf der Oberseite blickt man in zwei M20 Hochständerflansche, in welche auf Distanzstangen Topteile gesteckt werden können. Zum Betrieb ist ein passender Verstärker erforderlich. Entwickelt wurde das gute Stück übrigens in Deutschland.

Macht den Tiefen Dampf

Der Achat 115 Sub A hat einen erfreulich definierten Sound, welcher über den gesamten Frequenzbereich der Bassbox von 45 bis 200 Hz sehr homogen ist. Mit seinem breiten Frequenzspektrum verzeiht der Achat 115 Sub A hohe Trennfrequenzen sehr gut und lässt sich bestens mit kleineren 10“- oder sogar 8“-Tops kombinieren. Ein AC-Ausgang kann weitere Verbraucher, zum Beispiel einen zweiten Tieftöner versorgen. Darüber schließt man das Line-Signal an die dreipolige XLR-Eingangsbuchse an. Zum Anschluss eines weiteren Lautsprechers bzw. eines Topteils sind ein Line Out und ein HPF Out vorhanden. Der Achat 115 Sub A hat eine Ausgangsleistung von 750 Watt RMS und 3000 Watt Peak. Er kann maximal stattliche 130 dB Schalldruck vertragen und bringt 32,5 kg auf die Waage.

Für Liveclubs, kleine Festsäle und Partyveranstalter

Der Achat 115 Sub A eignet sich für kleine Livebands oder Partys mit DJ. Er rundet den Sound nach unten hin ab. Musiker, die mit eigenem Equipment auf Tour gehen, erhalten einen soliden Basssound. Zum Transportieren hat der Subbass zwei in die Seitenteile eingelassene stabile Griffe. Außerdem ist er zur Montage optional erhältlicher Rollen vorbereitet. Entsprechend können als Zubehör zwei unterschiedliche Schutzhüllen für den Achat 115 Sub A mit und ohne Rollen erworben werden. Clubbetreiber und Restaurants mit Sälen für größere Feiern werden an der kompakten Bauweise der Box Gefallen finden. Nimmt man zum Beispiel zwei diese Tieftöner und kombiniert sie mit zwei 10“-Topteilen, reicht der Druck locker aus, um 200 Personen zu beschallen.

Über the box pro

Seit über 20 Jahren bereichern die Produkte von the box pro bereits das umfangreiche Thomann-Sortiment. Wer robuste Kleinlautsprecher, Drum Monitor Systeme, aktive Bassboxen, Säulensysteme, aktive Fullrange Lautsprecher, Line Arrays oder Limiter zum günstigen Preis sucht, wird bei the box pro sicher fündig. Die Produkte werden ausschließlich von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für andere Marken produzieren. Wer Markenqualität zum günstigen Preis sucht, ist bei den knapp 200 Artikeln von the box pro bestens aufgehoben.

Passt zu fast jedem Topteil

Der Achat 115 Sub A lässt sich im Grunde mit jedem Topteil kombinieren, das in Bestückung und Leistung passt. Der nicht flugfähige Tieftöner wird einfach aufgestellt. Wer mehrere dieser Subbässe stapeln möchte, wird die vier Mulden auf der Oberseite zu schätzen wissen. Sie sorgen für den stabilen Stand des daraufgestellten Subs. Ideal ergänzt wird der Subbass durch die Topteile Achat 108/110/112M und den Linienstrahler Achat 404 MKII/804 MKII. Dazu kann man das Lautsprechermanagementsystem the t.racks Achat DSP 24 verwenden. Es ist nicht nur eine Aktivweiche, sondern bietet darüber hinaus EQ-Presets für alle Lautsprecher der Achat-Serie. So kann das klangliche Optimum aus den Boxen herausgeholt werden.

40 Kundenbewertungen

5 33 Kunden
4 7 Kunden
3 0 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Features

Handling

Sound

Verarbeitung

A
Präzisionsmaschine
Anonym 15.12.2015
Also:

Ich war auf der Suche nach ein oder zwei neuen Subs. Musikrichtung: Techno, Minimal, House.

Problem war bei den Subs die ich bis dato hatte oder gehört habe, keiner bei war, der die kurzen knackigen Bässe bei Techno richtig rüberbringt.

Alles klar, mal wieder ab zum Thomann.

Hatte mir im Sommer zwei RCF 712er gekauft - Potente Tops - also potenter sub war gefragt.

Plan: Ein paar sachen Probehören aber im Hinterkopf eigendlich schon die Entscheidung getroffen den RCF 8003 zu holen.

Also hin zu einem Tomannmann in der PA Abteilung, Ihm mein leiden geklagt. Er sofort: "Kein Problem nimm 2 von den Achat 115sub a"

Hm gut,....eigendlich wollte ich ja keine The Box Sachen mehr, da ich ja auch die RCF Topteile habe. Mein Berater seinen USB Stick in die Schaltzentrale gesteckt und gleich mal n schickes Minimal Lied laufen lassen. 3,2,1 Probehören los gehts.

Pyrit 212 suba:
Klag war schön, ging Tief runter (hat für mich jedoch keine Bedeutung, da Technobass 100hz). Leider hat der Sub trotz 12er Pappen leicht nachgehangen und so mit für mich dann uninteressant.

DB sub 15 H:
Wurde für mich extra aus dem Lager runter bestellt, jedoch um sonst. Sieht zwar schön aus und ein Horn/Hybrid System klingt auch erst mal interessant, jedoch stimmt hier Preis/Leistung überhaupt nicht.

So dann zum vermeidlichen Favoriten RCF 8003:
Man liest nur positives: "Brutales Teil" "mega präzise" "richtig Dampf" usw.
Na gut, kommt natürlich wohl auf die Erwartungshaltung an. Hatte man bisher keinen sub und kauft dann einen dazu ist man sicherlich überwältigt. Hat man jedoch 2 günstige 18er subs schon gehabt und meint mann könne die in Punkto "Wumms" durch einen einzelnen hochpreisigeren Sub ersetzten, wird man wie ich wohl mit einer Enttäuschen rechnen müssen.
Natürlich ist der Klang super und wirklich leise ist er auch nicht, der Klang ist Spitze. Doch ging er recht schnell in den Limiter und bei mir stellte sich erst mal Ernüchterung ein.

gut weiter zum achat Sub 115a (2er Stack)

Sub angemacht und erst mal große Augen bekommen. Super präziser Bass Lautstärke mehr wie ausreichend.Auf den ersten Blick genau was ich eigentlich gesucht habe.

Das vorläufige Ende von Lied: Mit zwei Subs im Kofferaum nach Hause und noch 300¤ gegenüber einem RCF Sub 8003 gespart.

Zu Hause angekommen, ausgepackt angeschlossen und mit Einpegeln begonnen.

Ganz schnell festgestellt, das nur ein achat 115 suba unter einen RCF 712er total untergeht, naja nicht so schlimm, die Tops eben zurückgedreht und paar Testlieder laufen lassen.

(Trennfrequenz bei 120 hz)
Techno/Dark Techno: Auch bei höheren Lautstärken kein Gedröhne oder Gewummere zu hören - Top

Minimal: Super präzise kraftvolle Basschläge aufs Brustbein - ebenfalls Top

(Zum Spass mal Hip Hop laufen lassen: Wenig Tiefbass untenrum kaum Druck mehr - Hierfür sind die Subs nur eingeschränkt verwendbar bzw. da wäre evtl eh ein Bandpass sinnvoller)

Mitlerweile habe ich mir noch einen Dritten achat sub 115a gekauft um zu Testen wie de Kombi auf RCF 712 und 2xachat sub 115a im Vergleich zu einer 1+1 Kombi klingt.
Ergebnis: Mit zwei achat 115 suba pro Seite können mit einem RCF 712 gut mithalten und klingen bombastisch. Ergo: Im Januar wird dann der vierte bestellt.

Anzumerken ist, dass das ja meine subjektive Meinung ist, und für Leute mit anderem Musikgeschmack evtl schon 1 sub ausreicht. Für Techno müssens jedoch dann schon 4 sein. Wenn man outdoor will denke ich, dass vieleicht sogar 3 pro Seite ratsam wären. Aber mal abwarten ;-)

Pro:
- Top Preis
- sehr präzise
- Klag mehr wie zufriedenstellend
- bei 120 hz Trennung wirklich richtig Laut
(Limiterlämpchen geht wirklich erst bei
Ohrenbetäubender Lautstärke an)
- kann gut alleine gelupft werden wenn man genug Spinat
gegessen hat

Kontra:
- Verarbeitungsqualität ist so eher mittel. Alle 3 Subs die
ich bis jetzt habe haben hier und da Lackfehler.
- Der Lüfter ist nicht Temperaturgesteuer, also immer an und dass sehr gut hörbar. Selbst bei nur zwei subs reichen ein paar sich unterhaltender Leute nicht um das Lüftergeräusch zu vertuschen. Also definitiv nicht galafähig.

Mir jedoch egal weil die Dinger sind ja da zum Rabatz machen und bei entsprechendem Pegel sind da die Lüfter sowieso nicht mehr hörbar ;-)

Kurzum:
Genau was ich gesucht habt. Danke für den/die tollen subs.
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
12
2
Bewertung melden

Bewertung melden

d
Kompromiss aus Handling und Leistung
doohit 03.01.2019
Ich nutze 2x Achat 115 Sub A in Kombination mit 2x Achat 112 MA Tops im mobilen Einsatz bei Partys mit gemischter Musik. Das Handing und der Transport der Subs ist akzeptabel. Die Dinger lassen sich gerade noch so mit einer Person wuppen. Die Rollen geben den Boxen noch einmal etwas mehr Höhe/Tiefe, sodass dieses auch beim Transport mit kalkuliert werden müssen.
Erstmal aus dem Auto geladen sind die Rollen jedoch Gold wert! Aufbau funktioniert problemlos. Flanches für Distanzstangen und Stabilität sind gegeben. Was die zweite Buchse für eine genaue Funktion hat, konnte ich noch nicht recherchieren. Es lassen sich aber beide parallel nutzen. Evtl 1x für die Tops und die hintere Buchse für einen Lichtträger. Die Option wäre zumindest da.
Der Sound selber ist zum Handlingverhältnis absolut OK. Wer jedoch mehr auf durchdringende Tiefe steht, sollte eher zum schwereren TA18 o.Ä. greifen. Das ist auch abhängig von der Musikrichtung. Rock, Pop, 80s/90s lässt sich mit der Kombi super spielen. House oder eher Basslastige Stücke sind auch hier eher ein Kompromiss aber noch akzeptabel.
Für die versenkten Potis immer einen Schraubendreher dabei haben!
Unterm Strich kann ich die Subs für den mobilen Einsatz gerade für eine Person aber nur weiterempfehlen!
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

s
Angenehm überrascht
stoxmusic 13.10.2014
So. Dann bin ich wohl der erste, der die aktive Version dieses Subs bewerten darf. Ich kenne die passive Version nur von den hier bereits abgegebenen anderen Bewertungen, aber das, was ich bislang gelesen habe trifft wohl auch auf den 115a zu: Griffe und Distanzstangen-Flansch aus Metall, Gehäuse aus Multiplex. Schwarzer Strukturlack, stabiles Frontgitter und (leider leider) die vier Füße aus Kunststoff. Die werde ich wohl bei Gelegenheit gegen die Gummivariante austauschen. Aber einen Stern Abzug fände ich dafür zu viel... Alles in Allem macht das Kistchen einen soliden und sehr ordentlich verarbeiteten Eindruck.
Was Thomann in der Artikelbeschreibung verschweigt sind ein paar Features, die ruhig ergänzt werden dürfen: Powercon Netzanschluß (Eingang und Durchschleifung für eine weitere Box), XLR-Eingang mit Durchschleifung, sowie einen weiteren XLR-Ausgang, der über einen Hochpass ab 125 Hz direkt eine aktive Mittel-Hochton-Einheit speisen kann. Damit geht's dann auch ohne extra aktive Frequenzweiche. Es gibt zwei versenkte Potis: Eines zum Einstellen der Grenzfrequenz (Bereich 40 bis 200 Hz) und eins für Gain bzw. Volume. Ob versenkte Potis, die man mit einem kleinen Schraubendreher einstellen muß, nun gut oder eher schlecht sind, mag jeder selbst entscheiden. Die brechen wenigstens nicht ab und all zu vorwitzige Zuschauer können nicht mal eben aus Jux die Einstellungen verdrehen.
Und nun zum Sound: Einfach nur geil. Da stellt sich ein breites Grinsen ein. Schön tief, knackig und LAUT :o)
Ich freue mich schon auf die Faschings-Saison, wo ich die Teile mal ein bißchen ausfahren kann. Richtig gelesen, liebe Thomänner: Ich werde mir nach diesem ersten Test demnächst nochmal einen ordern. Also bitte noch einen für mich vorhalten... ;o)
Später dann mehr zum Thema Erfahrungsbericht.
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
the box pro Achat 115 Sub A
Anonym 09.09.2016
Ich bin mobiler DJ und hatte mich als Top-Teillösung nach einem Vergleichstest für die EV ELX entschieden. Dazu habe ich auch eine entsprechende Bewertung zur ELX verfasst. Nun brauchte ich neue Subs. Bei Thomann angekommen, traf ich auf den PA Thomann Holger Schnabel. Es stellte sich heraus das dieser nicht nur sehr sympathisch ist, sondern über tief gehendes PA Grundlagenwissen verfügt. Super Mischung! Und dann gings los:
the box pro Achat 115 Sub A vs (eine und als 2stack)
the box Pyrit 212 vs
the box TA 18 vs
the box TP 118/800 vs
db Sub 18H

Nun testeten wir zu mehreren Genres in ordentlich hoher Lautstärke...

Ergebnis:
Der beste Sub aus diesem Feld ist der db 18H und gleichermaßen der TP118/800 beide schaffen es ordentlich Tiefbass zu erzeugen aber auch dynamisches knackiges "Bassbrett" (Punch) zu spielen. Ich würde für stationären Gebrauch immer den TP118/800 vorziehen, denn er kostet nur die Hälfte und ist krass!

TA18: tief abgestimmt laut, allerdings kaum Punch. Schwer.
Pyrit 212: geht sehr laut sehr tief, aber GAR KEIN Punch (erinnert an Infrabässe), - super Empfehlung mit 15" Topteilen aus denen dann der Punch kommen kann!
the b achat 15A: kaum Tiefbass, sehr viel Punch UND handlich!
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung