Roland RT-30K Kick Trigger

203

Akustik Bass Drum Trigger

  • Single Sensor-System mit leichtem Fiberglasgehäuse
  • kompatibel mit allen Roland TD-Modulen, TM-2 Modul und Percussion Pads
  • seitlich befestigter Trigger Output
  • Protective Grip schützt den Bassdrum-Spannreifen vor Beschädigung
  • ideal um akustische Drum Sets mit Elektronik zum Hybridset zu erweitern
  • inklusive Kabel
Erhältlich seit April 2015
Artikelnummer 356869
Verkaufseinheit 1 Stück
Trigger - Art Bass Drum Trigger
B-Stock ab 82 € verfügbar
89 €
98,18 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 17.08. und Donnerstag, 18.08.
1

203 Kundenbewertungen

112 Rezensionen

E
Je nachdem was man will top
ElBarto1628 27.02.2020
Ich bin Metal Drummer und hab zu meinem Roland TM-2 Modul einen passenden Trigger gesucht. In meiner anfänglichen Naivität also "logisch gedacht" und das eigene Produkt von Roland gekauft: muss ja gut funktionieren, ist ja genau dafür gedacht. Angekommen, ausgepackt, angschlossen, ewig mit den Parametern rumgespielt, passt. Tatsache ich kam anfangs gut zu Recht. Wenn der Trigger live oder in den Proben an seine Grenzen kam wars natürlich nicht die Schuld vom Trigger, das muss ja funktionieren. Da passt mit Sicherheit was an den Einstellungen nicht. Wieder romprobiert, bei langsamen Geschwindigkeiten bis 180 BPM 16tel kein Problem, darüber schon schwieriger. Irgendwann kam dann die Erkenntnis... auch der Trigger, obwohl von Roland für Roland Module entwickelt, kommt an seine Grenzen.
Im Nachhinein hätte ich mich besser ein wenig schlau gemacht, und dann so erfahren, dass ich ein bisschen mehr hätte investieren sollen.
Ich möchte hier niemanden vom Kauf abraten. Das Triggerverhalten ist bei geringen Geschwindigkeiten echt super, aber wenn man in Geschwindigkeiten über 200 BPM unterwegs ist wird's für den Trigger einfach zu viel.
Also als Fazit: Spielt man wie ich in hohen Geschwindigkeiten, lieber ein paar Euronen mehr investieren -zum Beispiel in Trigger die direkt am Pedal angebracht werden, benutze jetzt welche und bin absolut begeistert- und man ist glücklich. Für "langsamere" Tempi ist das Teil top.
Verarbeitung
Triggerverhalten
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Bester Bassdrum Trigger auf dem Markt
BennyKomisch 19.05.2020
Ich hatte meine Bassdrum vor dem Kauf des RT-30K mit dem klassischen ddrum Trigger bestückt, der allerdings schon nach kurzer Zeit den Geist aufgab. Zudem hatte ich das Problem, dass die Triggerfläche nicht so recht auf mein Emad-Fell passen wollte - die Triggerfläche liegt da nämlich auf dem außen auf dem Fell aufgebrachten Dämpfungsring. Der RT-30K macht hier dank seiner konischen Triggersensorform eine wahnsinnig gute Figur. Mit Fehltriggern o.ä. hatte ich bislang nie Probleme, selbst an fremden Bassdrums mit einer völlig anderen Fellspannung konnte ich bei gleichen Settings auf meinem Modul keine Probleme im Triggerverhalten feststellen.

Wenn mich jemand fragt, empfehle ich diesen Trigger grundsätzlich immer, aus den oben genannten Gründen. Zudem ist das Teil dermaßen solide verarbeitet, dass es eine wahre Freude ist! Besonders wenn man viel live spielt, und man seine Elektronik häufig auf- und abbaut, macht sich diese Eigenschaft absolut bezahlt!

Apropos bezahlt: Ein wesentliches Argument ist hier auch der Preis. Im Vergleich zu Produkten von anderen Herstellern ist hier das Preis-/Leistungsverhältnis kaum zu übertreffen.
Verarbeitung
Triggerverhalten
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

h
Unpräzise bei hoher Spielgeschwindigkeit
horststroh 16.08.2019
Ich habe den Roland RT-30K Trigger zusammen mit dem Roland TM-2T Modul für meine Bassdrum mit Doppelfußmaschine benutzt. Der Trigger ist sehr robust und funktioniert auch sehr zuverlässig bis zu einer gewissen Spielgeschwindigkeit. Bei Doublebassspiel über 200 bpm (16tel) werden einzelne Schläge nicht mehr registriert. Bei noch höheren Geschwindigkeiten (230-250 bpm) kommen immer weniger Schläge beim Modul an. Dies lässt sich auch durch aufwendiges Experimentieren mit den Moduleinstellungen, Fellspannung, Triggerplatzierung etc. nicht vollständig beheben. Da ich als Death/Black Metal Drummer hauptsächlich in diesem Geschwindigkeitsbereich unterwegs bin, ist der Trigger für mich also so gut wie unbrauchbar. Für jemanden der 2 Bassdrums verwendet wäre das wiederum kein Problem.
Verarbeitung
Triggerverhalten
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

WR
Für den Anfang ganz gut
Werwolf Runenwacht 22.02.2020
Ich habe mir den Roland Trigger angeschafft, da ich mit meiner double bass eine Geschwindigkeit erreicht habe bei der es besser ist einen Trigger bei aufnahmen zu verwenden. Zudem ist es zum üben besser (für mich zumindest)
Der Trigger wird oben an den Rand der Bass drum gespannt und nimmt dann jede Bewegung des Bass Drum Fells auf und gibt es weiter an das Trigger Modul.
Ich hatte das Problem das ich immer "Doppel Triggs" hatte das bedeutet wenn mein Beater nach dem ersten Schlag das Fell nochmal leicht berührt und dann ein zweites signal auslöst. Klar das war eine Einstellungssache beim Trigger Modul, umgestellt und dann war es besser, aber noch nicht ganz weg. Zudem hat man bei diesem Trigger das Problem dass der Trigger z.B durch einen zu strken schlag auf die Tom Tom auslöst oder durch den Schall der Bassgitarre auf der Stage.
Ich bin deshalb auf ein anderes Triggersystem umgestiegen, dort waren die Probleme garnicht vorhanden da der Trigger am Boden meines Pedals angeklebt wird.
kurz um, für meine ersten schritte in die Trigger Welt war es ein guter Trigger und auch für den Preis ist das echt in Ordnung, ich denke auch das der Trigger bei einer anderen Musikrichtung oder bei einem anderen Verwendungszweck super funktioniert. bei mir als Metaldrummer leider nicht.
Verarbeitung
Triggerverhalten
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube