Proel S10A

7

Aktiver Hybrid Bandpass-Subwoofer

  • mit integrierter ClassD Digitalendstufe
  • Lautsprecherbestückung: 10" Woofer
  • Leistung: 700 Watt
  • Frequenzbereich: 46 - 160 Hz
  • Maximalpegel: 119 dB
  • schaltbarer Highcut: 125 Hz / 160 Hz
  • schaltbare Phase: 180°
  • Anschlussfeld mit 2x XLR/Klinke Combi Input
  • 2x XLR Link out und 2x XLR Line out
  • 36 mm Stativflansch
  • 2 Griffe
  • Abmessungen: 315 x 420 x 495 mm
  • Gewicht: 14 kg
Erhältlich seit Oktober 2018
Artikelnummer 445595
Verkaufseinheit 1 Stück
Höhe 420 mm
Breite 315 mm
Tiefe 495 mm
Gewicht 14 kg
Mehrkanalendstufe Nein
Tieftöner 10"
Tieftöner Anzahl 1
High Cut Regelbar
Ständerflansch 36mm
Farbe Schwarz
Rollen Nein
Bauart Bandpass
Leistung Hersteller 700 W
Leistung Tops 0 W
Schalldruck 119 dB
Frequenzbereich von 46 Hz
Frequenzbereich bis 160 Hz
Anschluss Input Kombibuchse
Anschluss Output XLR
Anschluss X-Over XLR
Gehäuse Holz
optionale Rollen Nein
Hülle Hersteller 482148
Hülle Thomann Nein
110V fähig 1
Mehr anzeigen
279 €
299 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 3-4 Wochen lieferbar
In 3-4 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

7 Kundenbewertungen

7 Rezensionen

Ja
Piep, Piep, Piep
Jo aus Do 12.02.2022
Der Proel S10A hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Auf der einen Seite ist er günstig, leicht und entwickelt einen ordentlichen Bumms. Er besitzt sowohl x-over als auch Link-Outs und man kann zwei Crossoverfrequenzen wählen. Auf der anderen Seite gibt er ungefragt Töne von sich. Um es genauer zu beschreiben: Außer den gewünschten Tiefbass höre ich ein Piepsen bei 2,3 kHz mit zwei Obertönen bei 4,6 kHz und 6,9 kHz. Da zwei Geräte bei mir zu Gast gehabt habe und das Piepsen nicht an die Satelliten weitergegeben wird, vermute ich einen Designfehler in der Endstufe. Schade, schade.
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

1
Klein und leicht und kann doch Bass
1-Mann-Band-Berlin 23.09.2021
Ich hatte diesen Subwoofer gekauft, weil er als B-Stock deutlich billiger war, zudem ungewöhnlich leicht ist, normalerweise wiegen Subwoofer dieser Art immer 20 kg oder mehr.
Der Sound an sich gefällt mir gut, wenn ich am Equalizer die Frequenzen unter 60 Hz anhebe, dann verändert das nicht mehr den Sound, allerdings ist dieser Bereich für normale Musikanwendungen nicht mehr relevant. Dafür ist aber der Bereich um die 60 Hz gut und kräftig. Zwar hat der Subwoofer bauartbedingt schon mal eine Resonanz, ich habe aber auch nicht vor, diesen ohne Summenequalizer zu nutzen und kann damit den Sound deutlich verbessern.
Ich benutze diesen, um kompakte Lautsprechersysteme im tiefen Bereich wirkungsvoll zu ergänzen und habe mir nun noch ein zweites geordert, um damit ein bisschen flexibler zu sein, die Leistung noch erweitern zu können. Das Gehäuse ist für ein Stacken gemacht, die Link-Outs können gut ein zweites Exemplar speisen.
Zu meiner Anwendung: Es soll Fullrange Musik sein, also entweder Band mit mikrofoniertem Cajon, Bassgitarre (über einen Effekt direkt ins Pult), Akustikgitarre, Synthesizer und Gesang oder solo Musik vom Keyboard oder auch mal Musik aus der Konserve. Alles mit einem Publikum, das 200 Zuhörer nicht überschreitet (wenn das dann wieder möglich ist).
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AW
Guter Woofer...aber nicht für mich
A. Wessel 24.05.2019
Da ich sehr prekussiv Akustikgitarre spiele, gab es ein unangenehmes Wummern. Lag aber nicht am Woofer, sondern an mir. Ansonsten ein tolles Gerät. Leider löste sich sofort das Logo am Frontgitter, aber das ist ja schnell behoben.
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

ME
Guter Bass, aber Vibrationen/Klappern und HF-Störungen
Micha E 04.03.2020
Ich hatte mir die S10A bestellt um in sehr kleinen Veranstaltungen (bis maximal 40 Personen) meinen beiden QSC K8 mit einer einzigen möglichst kleinen und leichten Bassbox etwas mehr Fundament zu geben. Für grössere Veranstaltungen besitze ich bereits grössere und leistungsstärkere Bassboxen.
Mein gestecktes Ziel könnte ich mit der S10A sehr gut erreichen, denn der Bass ist für die Grösse und Leistung der Box durchaus beachtlich, auch wenn hierfür "nur" 119 dB Maximalpegel angegeben werden, was im Vergleich zu meinen anderen Bassboxen als sehr gering erscheint. Das angegebene Gewicht stimmt soweit auch, ich habe 13,6 kg gewogen. Die Gehäuse-Verarbeitung an sich ist dem Preis entsprechend gut.
Es wäre zu schön, wenn ich nun nicht auch einiges Negatives zu berichten hätte ...
Zunächst war mir gleich beim ersten Betrieb der Box auf meinem Schreibtisch aufgefallen, dass die 4 "Gummi"füsse sehr hart sind und dass die Box auf dem Boden klappert, wenn sie nicht gleichmässig auf allen 4 Füssen steht. Dies liesse sich ja leicht beheben, indem man weichere Gummifüsse unterschraubt. Vor meinem Soundcheck zusammen mit den QSC K8 habe ich die S10A dann zunächst einige Stunden bei höherer Lautstärke, aber deutlich unter Limitereinsatz, in meinem Keller "eingespielt". Hierbei war mir bereits aufgefallen, dass die im Keller spielende S10A ein in meiner Wohnung nur wenige Meter darüber stehendes UKW-Radio störte, deutlich zu hören insbesondere bei UKW-Sender-freien Frequenzen. Im Radio waren deutlich mit den Bässen aus dem Keller korrespondierende Störungen zu hören. Dann habe ich zunächst einen Soundcheck zusammen mit meinen QSC K8 im Freien auf meiner Terrasse gemacht, mit mich durchaus zufrieden stellendem Ergebnis, denn die eine S10A hat den Sound meiner zwei QSC K8 nach unten hin sehr gut verbessert. Bevor ich die QSC K8 hinzu geschaltet habe, bemerkte ich jedoch ein deutliches Störgeräusch (mechanisches vibrieren/klappern) aus dem Inneren der Bassbox, das wohl vom Endstufenmodul ausgeht. Nach Abschluss meines Soundchecks im Freien habe ich die Box nochmals auf meinen Schreibtisch gestellt, um die Störgeräusche aus dem Inneren der Box besser zu lokalisieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass die S10A auch den DVB-T2-Empfang (m)eines etwa 2 m daneben stehenden TV mit Zimmerantenne stört, abhängig von der Lautstärke der Box bis hin zum vollständigen Ausfall des TV-Empfanges. Keine meiner anderen Aktivboxen verursacht derartigen Störungen, was meine anschliessenden Tests ergaben.
Aufgrund der deutlich wahrnehmbaren Vibrations-/Klapper-Geräusche aus dem Boxeninneren (vermutlich vom Endstufenmodul) und der Störungen im UKW- & DVB-T2-Bereich geht diese Box leider wieder zurück. Schade, denn sonst wäre sie ok gewesen. Da helfen auch 4 Jahre Garantie nicht, die Proel bei Registrierung der Box gibt ...
Features
Sound
Verarbeitung
Handling
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden