Kundencenter – Anmeldung

4. Wie sehe ich aus?

4 Dinge machen einen Schlagzeugstock aus:

  • Länge
  • Dicke
  • Schulter
  • Kopf

Die Geometrie dieser Elemente ist verantwortlich für das Spielgefühl, die Balance und den Charakter des Sticks.

Länge

Die Länge beeinflusst die Balance und den Drehpunkt. Längere Stöcke haben einen größeren Hebel und daher lauter. Kürzere Stöcke sind einfacher zu kontrollieren und fühlen sich schneller an.

Dicke

Das Gewicht und die Haltbarkeit, aber auch das Gefühl in der Hand hängen von der Dicke ab. Dicke Stöcke sind schwerer und halten länger. Dünne zeichnen sich durch eine leichtere und sensiblere Ansprache aus.

Schulter

Das Profil der Schulter wirkt sich auf die Gewichtsverteilung und den Rebound aus. Eine längere Schulter ist flexibler und spricht besser an. Eine kurze Schulter spielt sich härter und macht den Stock stärker.

Länge und Gewicht

Fast alle Stöcke sind zwischen 38,5cm und 42,5cm lang und das war’s auch schon. Längere Stöcke haben keine bessere Reichweite, da man den Stock nicht am Ende, sondern mehr am Drehpunkt greift. Das ist der Punkt, an dem das vordere Ende soviel wiegt wie das hintere. Mit kürzeren Stöcken kann man nicht mehr vernünftig spielen. Eine Ausnahme sind extra kleine Modelle für Kinder.

Das Gewicht von Drumsticks liegt zwischen 40 Gramm am unteren Ende und 70 Gramm am oberen Grenzbereich. Das Gewicht hängt natürlich vollständig von den Abmessungen des Sticks und dem verwendeten Material ab. Die häufigste Bauart ist, dass der Stock von seinem Ende bis zum Erreichen der Schulter seinen größten Durchmesser hat. Das ist auch das Maß, das der Hersteller angibt (außer Gewicht und Länge). Der Stock erreicht dann früher oder später die Schulter und hat seinen kleinsten Durchmesser genau vor dem Kopf. Je früher die Schulter beginnt, um so mehr verschiebt sich der Drehpunkt nach hinten. Ein Drummer, der den Stock gern ziemlich hinten greift, sollte also einen Stock wählen, der eine recht lange Schulter hat. Umgekehrt gilt, ein Drummer, der den Stock mehr mittig greift, sollte einen Drumstick mit kurzer Schulter benutzen.

Einfluss auf den Sound

Das Gewicht des Stocks hängt, wie schon erwähnt, von seiner Länge und Dicke und dem Material und dessen Dichte ab. Je schwerer ein Stock wird, um so voller wird der Sound, den er auf dem Drumset produziert. Das bedeutet, dass er das volle Spektrum des Instrumentes erzeugt, Obertöne, Mitten und Tiefen. Das geht natürlich nur bis zu einem gewissen Punkt bei dem das Becken oder der Kessel seine Grenze hat.

Umgekehrt produziert ein leichterer Stock ein Oberton reicheres Spektrum. Natürlich macht ein leichter Stock auch weniger Druck und Lautstärke. Das ist ganz praktisch, wenn man ein Drumset, dass nicht mit Mikros abgenommen ist, an die Räumlichkeit, einen kleinen Club zum Beispiel, anpassen will. Je weiter sich der Schwerpunk des Stocks nach vorne bewegt, also kurze Schulter, umso voller und lauter wird er.

Die Sache mit Lautstärke und Sound kann man leicht ausprobieren, indem man den Stock einfach mal umdreht. Das hintere Ende ist schwerer, und der erzeugte Klang ändert sich gewaltig im Vergleich zur Kopf. Der volle Sound eines schwereren Sticks kommt natürlich auch auf den Becken zum Tragen. Oft ist das etwas Unerwünschtes, dass aber durch die Form und das Material des Kopfes beeinflusst werden kann.

Form des Kopfes

Die Kopf-Form ist ein Hauptfaktor für den Klang des Stocks auf Fellen und ganz besonders auf Becken.

Kopf-Formen:

  • Oval - Breite Mitten, ähnlich wie Tropfenform
  • Eichel - Voller, fetter Sound, gut spielbar
  • Tropfen - Reiche, dunkle Töne mit Schwerpunkt bei den Tiefen
  • Kugel - klarer, gut definierter Ping
  • Fass - Guter Punch, durchsetzungsfähig. Gut für lautere Situationen

Alle diese Formen fallen in 3 geometrische Hauptgruppen: Rund, Oval und Dreieck

Je kleiner die Kontaktfläche zwischen Instrument und Kopf ist, umso höher ist die erzeugte Frequenz. Das gleiche gilt auch für die Dichte. Je härter das Material, umso mehr "Ping" hat der Stock. Ganz extrem gilt das für Nylon Köpfe. Sie sind nicht nur extrem haltbar, sondern liefern einen glockenklaren Sound auf den Becken. Für viele Stilrichtungen ist dieser Klang allerdings schon fast zu kalt.

Einfluss auf den Sound

Und so wird der Klang durch die Form der Kopf genau beeinflusst:

Der dreieckige Kopf
Der dreieckige Kopf

Hier haben wir einen sehr kleinen Kontaktbereich. Das erzeugt hohe Frequenzen und einen klaren, gut definierten Sound. Da die ganze Kraft auf einen Punkt konzentriert wird, ist die Abnutzung recht hoch. Man kann das zum Teil durch härteres Holz, Nylon oder Carbon auffangen.

Der dreieckige Kopf
Der dreieckige Kopf

Wenn man den Anspielwinkel ändert, hat der Kopf mehr Fellkontakt. Der Sound wird dadurch dumpfer.

Der runde Kopf
Der runde Kopf

Ein Stock mit einem runden Kopf hat immer den gleichen kleinen Kontaktbereich, unabhängig vom Anspielwinkel. Der Sound ist immer klar definiert.

Der ovale Kopf
Der ovale Kopf

Der ovale Kopf hat mehr Kontakt als die runde Kopfform, aber weniger als die dreieckige Kopfform im flachen Anspielwinkel. Der Sound ist wärmer als bei den ersten Beiden, aber besser definiert als bei der dreieckigen Kopfform im flachen Winkel.

Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-40
Fax: 09546-9223-24