Nux MG-30

68

Multi-Effektpedal für E-Gitarre

  • realistisches Spielgefühl
  • 30 Amp Models: 25 Electric Amp, 3 Bass Amp und 2 Acoustic Amp Models
  • Cab IRs mit 8 Mikrofontypen und 3 Positionen
  • Quick Ton Edit-Software zur Auswahl und Optimierung von Patches
  • IRs von Drittherstellern können geladen werden, um die Klangmöglichkeiten zu erweitern
  • globaler 3-Band EQ für schnelle Anpassung
  • eingebautes Expression-Pedal
  • Regler: Master, Exp, Control 4 x Settings
  • Drucktasten: Save, Home/Global, Comp, EFX, Amp, IR, EQ, MOD, Delay, Reverb
  • Display: 4" LCD
  • Fußschalter: Effekt Bypass, Looper, Tuner, Ctrl
  • Stromaufnahme: 400 mA
  • Stromversorgung über 9 V DC Netzadapter (im Lieferumfang enthalten)
  • Abmessungen (B x T x H): 313 x 166 x 54 mm
  • Gewicht: 1500 g
  • inkl. Netzteil, Patch-Kabel, NMP-2 Dual Footswitch und USB-Kabel

Anschlüsse:

  • Eingang: 6,3 mm Klinke
  • Ausgang: 6,3 mm Klinke
  • Send & Return: 2 x 6,3 mm Klinke
  • Aux Eingang: 3,5 mm Klinke
  • Kopfhöreranschluss: 3,5 mm Stereoklinke
  • Output L & R: 2x 6,3 mm Klinke
  • Exp 1: 6,3 mm Stereoklinke
  • USB
  • Netzadapteranschluss: Hohlsteckerbuchse 5,5 x 2,1 mm, Minuspol Innen
Erhältlich seit März 2021
Artikelnummer 511135
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauweise Pedal
Amp Modeling Ja
Drumcomputer Ja
Inkl. Stimmgerät Ja
Expression Pedal Ja
USB Anschluss Ja
Kopfhöreranschluss Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Line Out Nein
Batteriebetrieb Nein
Inkl. Netzteil Ja
289 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 30.09. und Samstag, 1.10.
1
Bundles & Angebote

Reichhaltig ausgestattetes Multieffektpedal für E-Gitarre

Das Nux MG-30 bietet mit seinen 30 Ampmodellen, den umfangreichen Effekten und Boxensimulationen, dem integrierten Drumcomputer, einem Expression-Pedal und nicht zuletzt einer übersichtlichen Bedienung über das 4“-Farbdisplay eine Menge Potenzial zum Üben und für das Recording im Studio. Zwei enorm schnelle DSP-Chips im Innern ermöglichen ein realistisches Spielgefühl sämtlicher emulierten Amps und Effekte. Darüber hinaus sorgen 32-Bit-AD/DA-Wandler für eine hochwertige Ausgabe des Signals – sie verleihen dem kompakten und zugleich robusten Pedal damit eine außergewöhnliche Performance und eine herausragende Dynamik für ein Multi-Effekt-Pedal dieser Preisklasse. Zahlreiche Anschlüsse garantieren eine hohe Kompatibilität in vielen Einsatzgebieten, zudem kann das MG-30 mit der Quick-Ton-Edit-Software auch ganz bequem via USB vom Computer aus bedient werden.

Für alle Fälle gerüstet

Herzstück des Nux MG-30 stellt das zentral angeordnete Farbdisplay dar, welches das übersichtliche Konfigurieren der 25 Gitarren-Ampmodelle, der drei Bass-Amps sowie der zwei Amptypen für akustische Gitarre erlaubt. Hinzu kommt die grandiose Effektauswahl, die neben einer soliden Grundversorgung mit bewährten Hall-, Delay- und Modulationseffekten auch einige Specials beinhaltet. Ein weiteres Feature stellen die integrierten Impulse Responses der virtuellen Boxen- und Lautsprechertypen dar, die zusammen mit verschiedenen Mikrofontypen breit gefächerte Möglichkeiten zur Klangbearbeitung bieten und durch IRs von Drittanbietern ergänzt werden können. Dadurch sind die passenden Patches im Handumdrehen erstellt und abgespeichert. Selbstverständlich kann man auch seine eigenen, lieb gewonnenen Effektschätze über den Effektweg mit einbinden. Ein USB-Port an der Stirnseite des Gerätes ermöglicht es, den Sound des MG-30 ohne Umwege direkt in den Computer aufzunehmen.

Preiswerte und professionell klingende Alternative

Egal, ob nun beim Üben mit dem integrierten Drumcomputer, während der Probe mit der Band, beim Einsatz im Studio für professionell klingenden Aufnahmen oder beim Live-Gig: Das Nux MG-30 ist all diesen Aufgaben mühelos gewachsen. Trotz dieser gelungenen Performance fällt der Preis äußerst moderat aus, sodass selbst Einsteiger in den Genuss erstklassiger Sounds und einer einfachen Bedienung kommen können. Durch seine vielfältigen Anschlüsse, wie etwa den Stereoausgang, den Aux-In und den Kopfhöreranschluss sowie seine USB-Kompatibilität gibt es wohl kaum einen Bereich, in dem das MG-30 nicht eingesetzt werden kann.

Über Nux

Der chinesische Konzern Nux wurde im Jahr 2006 gegründet und stellt Audio-Equipment und Zubehör her, das durch den äußerst günstigen Preis vor allem für Menschen mit kleinem Budget interessant ist. Das breitgefächerte Sortiment von Nux beinhaltet eine große Anzahl von digitalen und analogen Gitarreneffektgeräten, Verstärkern für elektrische und akustische Gitarren sowie den PA-Bereich, E-Drums, Digital Pianos, Wireless-Systemen sowie kleinen Helferlein für den Audiobereich, wie etwa kompakte USB-Interfaces, Looper, Stimmgeräte oder DI-Boxen. Mit dem patentierten TSAC-Algorithmus versehen, stechen besonders die umfangreich ausgestatteten Multieffekte des Herstellers hervor, deren digitale Schaltung das Klangverhalten und die Bedienung von analogem Equipment auf beeindruckende Weise nachbildet. Auf diese Weise sorgen die Multieffekte von Nux für einen absolut authentischen Sound und ein extrem natürliches Spielgefühl.

Vom Wohnzimmer, über das Studio und den Proberaum bis hinauf auf die Bühne

Morgens alleine üben, mittags Bandprobe und am Abend der Gig – das Nux MG-30 ist dabei stets ein zuverlässiger Partner. Es versteht sich mit einer Endstufe und einem Paar Boxen genauso gut wie mit einem Gitarren-Amp oder bei Direktabnahme auch mit dem Computer. Durch die dynamische und druckvoll agierende Sound-Engine mit ihren zwei enorm schnellen DSPs steht den Nutzern ein umfangreiches Repertoire an Verstärkermodellen und Effekten zur Verfügung, das mit zusätzlichen Impulse Responses zu einem ganz persönlichen Sound gestaltet werden kann. Farbenfroh geht es aber nicht nur beim Sound des Pedals zu, denn das 4“ große Farbdisplay sorgt immer und überall für eine gute Übersicht der gewählten Amp-Modelle und Effekte innerhalb des aktuellen Patches.

68 Kundenbewertungen

51 Rezensionen

G
Tolles Multi-Effektpedal
Gitti84 03.02.2022
Als ambitionierter Gitarrenanfänger (2 Jahre) war ich auf der Suche nach einem Multi-Effektgerät, um einfach mal etwas zu probieren/testen. Im Thomann-Store vor Ort hatte ich eine super Beratung und mich für das Gerät entschieden, weil es keine Wünsche offenlässt - für einen vernünftigen Preis. Angeschlossen habe ich das Gerät an einen aktiven Fullrange-Lautsprecher, da ich manchmal auch Bass spiele.
Eins vorab: einen Vergleich zu anderen Geräten habe ich aufgrund meiner Erfahrung leider nicht. Daher kann ich nur über dieses Gerät berichten. Allerdings habe ich mich im Vorfeld ausgiebig mit verschiedenen Effektgeräten befasst.

Verarbeitung
Es ist sehr wertig verarbeitet. Lediglich der Grip auf dem Pedal hat sich recht schnell gelöst (daher 1 Stern weniger). Nach Rücksprache mit Thomann habe ich aber eine Gutschrift erhalten und den Grip selbst geklebt. Passt.

Einstellungen
Das Gerät hat zig verschiedene Einstellungen (wahrscheinlich nutze ich nur 1 % der Möglichkeiten 😊). Nicht sehr kompliziert, wenn man sich einmal damit beschäftigt hat, intuitiv aber auch nicht wirklich. Daher 4 von 5 Sterne. Jedoch reichen mir die vielen verfügbaren „Standard-Sounds“ allemal aus. Und wenn man das Effektgerät dann noch mit der verfügbaren Software am PC verbindet, kann das eigentliche Gitarrespielen schnell zur Nebensache werden… Das ist natürlich nicht Sinn und Zweck. Schließlich geht´s ja um´s Spielen.

Looper
Eins war mir jedoch sehr wichtig: der Looper. Zum Improvisieren spiele ich mir meine Backingtracks als Übung selbst ein: Bass-Line, etwas Clean und los geht´s. Jeder Loop im zuvor eigens ausgewählten Sound! Das ist schon sehr genial und so wollte ich das auch. Der Drumcomputer im Looper ist für meine Zwecke völlig ausreichend (übrigens gabs ein paar neue Rhythmen nach dem Softwareupdate des Effektgeräts).

Fazit
Für meine Zwecke ist es ein Rundum-sorglos-Paket, das ich empfehlen kann.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

a
Einfach verdammt gut
aptfx 09.10.2021
Ich hab mir den NUX MG-30 nahezu direkt als er hier verfügbar war gekauft und verwende ihn seitdem nahezu täglich.

Am herausragendsten finde ich Sound und Spielgefühl. Bei anderen Modellern dieser Preisklasse hatte ich immer etwas einen Eindruck von "Distanz" zwischen Seiten und Tonerzeugung nicht nur in Bezug auf natürlich vorhandener Latenz sondern auch durch den Mangel an direkter Reaktion auf Spieldynamik.

Die Bedienung ist gut gelöst. Es gibt keinen Touchscreen, aber die vielen Knöpfe und Regler und das große gut lesbare und sinnvoll gestaltete Display helfen sehr gut. Die PC/Mac-Anwendung "Quicktone" erlaubt auch ein noch wesentlich bequemeres Handling am Rechner.

1. Großer Tip: Der NUX MG-30 liebt gute Impulse Response files. Wer also eine entsprechende Sammlung hat oder dazu bereit ist sich. gute IR-Files zuzulegen: Das lohnt sich wirklich enorm!

2. Großer Tip: Je nach Ausgabegerät und Geschmack ist es eine verdammt gute Idee in den globalen Output-Eq Einstellungen den Bass-Regler ein kleines bisschen anzuheben. Der Effekt ist enorm, der Sound voller und trotzdem noch so klar wie mit Standardeinstellung. Probierts aus! :)

Der Hersteller hört erstaunlich gut auf das Feedback von Kunden und hat seit dem Erscheinen bereits mehrere Firmware-Updates mit neuen Features herausgebracht. (Scene-Modus, besseres IR Handling, neue Effekte, neue Amps uvm.)

Ein kleiner Wermutstropfen bislang: Es gibt keine App für iOS oder Android. Für mobile Pflege mit Quicktone braucht man also ein Notebook. Aber: außer dem Reinladen von neuen IR-Files kann man praktisch alles auch direkt mit dem Gerät machen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
2
Bewertung melden

Bewertung melden

t
Fast "perfekt" für kleines Geld
tusslebee 05.05.2022
Auf der Suche nach einem Zweitgerät als Ersatz für meinen Helix LT bin ich auf dieses kompakte Gerät gestoßen. Die Werbung verspricht Klangqualität auf hohem Niveau sowie einige andere nette Features, die man eher in der Mittelklasse zwischen 400 und 600 € erwarten würde. Ich war also sehr gespannt, ob das Gerät hält, was die Werbung verspricht.

Zunächst möchte ich die Punkte aufzählen, die mir positiv aufgefallen sind:

- Die Klangqualität der einzelnen Verstärkermodelle ist wirklich gut. Meiner Meinung nach kann das Gerät durchaus mit dem Helix mithalten, auch wenn keine IRs mit 2048 Samples unterstützt werden.

- Auch wenn man weniger Verstärkermodelle, Effekte und Einstellmöglichkeiten zur Verfügung hat als z.B. beim Helix, hatte ich trotzdem das Gefühl, relativ schnell brauchbare Sounds hinzubekommen.

- Ein Grund dafür ist auch die tolle Benutzeroberfläche im Gerät selbst, sowie der gut gelungene Quicktone-Editor für die komfortable Bearbeitung am Computer. Ehrlich gesagt war das neben der Klangqualität einer der Hauptgründe für den Kauf.

- Die Verarbeitung macht einen guten und das Gerät einen durchaus soliden, bühnentauglichen Eindruck.

- Das Expression-Pedal ist zwar aufgrund der kompakten Größe des Geräts ein bisschen klein geraten, aber für mich ohne Probleme bedienbar und fühlt sich sogar angenehmer an als das größere Helix-Pedal.

- Das Display ist mit vier Zoll zwar auch nicht gerade besonders groß, aber gestochen scharf und auch aus größeren Blickwinkeln einwandfrei ablesbar. Einen Touchscreen vermisse ich überhaupt nicht, ich finde das Konzept mit dem "Joystick" und den vier Drehknöpfen viel besser als mit den dicken Fingern auf einem kleinen Touchscreen zu versuchen, diverse Parameter vernünftig einzustellen.

- Zum Looper gibt es auch einen Drumcomputer, der sogar synchron mit der Looper-Aufnahme spielen kann, sofern man vernünftig aufgenommen hat. Und man kann den Looper so einstellen, dass er die Aufnahme automatisch startet, sobald man etwas spielt. Das sind alles Features, die der Helix nicht bietet.

Nun zu den negativen Punkten:

- Das mitgelieferte USB-Kabel hat bei mir leider nicht richtig funktioniert. Wenn ich mit der Quicktone-Software am Computer arbeiten wollte, hat sie immer nach einigen Minuten die Verbindung zum Gerät verloren. Diese ließ sich nur wieder herstellen, wenn man entweder das Gerät neu gestartet oder das USB-Kabel aus der Buchse am Gerät rausgezogen und dann wieder reingesteckt hat (nicht am Computer, das hat nichts gebracht). Das war sehr nervig, vor allem, weil man nicht mitkriegt, wann die Verbindung weg ist. Man ändert die Parameter und wundert sich irgendwann, warum der Sound immer gleich klingt. Ein anderes USB-Kabel hat das Problem zum Glück behoben.

- Die Werbung hebt hervor, dass die Werks-Presets von bekannten Gitarristen erstellt wurden, und das war für mich auch ein Grund für den Kauf. Leider war ich dann von den meisten Presets enttäuscht, meiner Meinung nach waren sie nicht besser als die Werks-Presets des Helix. Das zeigt mal wieder, dass "guter" Sound eben doch eher subjektiv wahrgenommen wird, worauf schon die teilweise krassen Unterschiede zwischen den Presets der verschiedenen Gitarristen hindeuten.

- Es gibt keine extra Speicherplätze für eigene Sounds, d.h. man muss die Werks-Presets überschreiben, wenn man eigene Sounds speichern will. Das ist aber nicht so tragisch, weil man erstens jederzeit wieder zu den Werks-Preset zurückwechseln kann, und zweitens wie gesagt diese zumindest für mich sowieso nicht so toll sind.

- Die Hall-Effekte klingen für meine Ohren allesamt viel zu "topfig". Das ist sehr schade, da sie einen ansonsten guten Sound ziemlich ruinieren können. Bei Crunch- und vor allem Highgain-Sounds setze ich sie in der Regel nur sehr sparsam ein, da gibt es kein Problem, aber bei Clean-Sounds braucht's dann doch etwas mehr Hall. Die Delay-Effekte haben dieses Problem Gott sei Dank nicht.

- Die Modulations-Effekte hinter dem Verstärker finde ich auch nicht wirklich gut, vor allem heben sie dort die Lautstärke zu sehr an, aber vor dem Verstärker eingesetzt klingen sie für mich brauchbar.

Bei allen negativen Punkten muss man natürlich auch immer den Preis im Hinterkopf behalten. Für 229 € bietet das Gerät eine ganze Menge, das Preis-Leistungsverhältnis ist ausgezeichnet - klare Kaufempfehlung!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Der Hammer zu dem kleinen Preis!
Magman 28.03.2021
Das Pedal ist robust gebaut, hat eine sehr einfache Menüführung und eine quasi selbsterklärende Bedienung - ich hatte das Manual noch nicht gelesen um kam sofort klar damit. Die Sounds und Effekte sind klasse. Es ist wirklich äußerst dynamisch spielbar - ich als empfindlicher Gitarrenvolume-Spieler kam jedenfalls prima damit klar. JCM 800 mit ordentlich Kelle lässt sich genau so gut abregeln bis fast Clean wie das Original.

Ich hab dem Spaß halber mal meinen H&K Duotone nachgebildet samt meinem Board (Wah, Reverb, Tap-Delay, Tremolo, TS) und dem 412er Stack-Sound über meine geliebte BluGuitar BluBox. Verdammt nah dran, was den Sound aus der PA angeht. Ich schraube da aber mal noch etwas mehr am EQ und dann wird man wohl kaum einen Unterschied mehr wahrnehmen.

Mit im Lieferumfang ist auch ein Dual Footswitch. Dieser ist aus Metall und sehr wertig, mit hochwertigen Switches. Ich hab mir zu meinem Preset ein Delay und nen TS zum Anblasen draufgelegt. Das Eintappen der Delayzeiten macht man dann mit dem rechten CTRL-Switch auf dem MG-30. Funktioniert zumindest für mich ganz wunderbar und ich selbst bräuchte mehr auch nicht.
Das Pedal muss man exakt kalibrieren, dann ist auch der etwas kurze Regelweg zu verschmerzen. Die Wahs klingen jedenfalls gut.

Und die IR's sind auch vorzüglich, samt ihrer Möglichkeit sie einzustellen. Cabs & Mikes sind genügend an Bord und lassen sich wunderbar abstimmen. Ich denke, da wird wohl ein jeder gleich seine Favoriten finden.

Auch der Looper samt Drumsounds sind super zum üben und Spaß haben. Das Pedal ist ja auch vorwiegend für Home-Player gedacht und dann braucht man sowas.

Resümee:

Wer ne günstigere Alternative zu Line6 und Co sucht, aber nicht am Sound und Feel sparen möchte, dem sei das NuX MG-30 wärmstens zum Test empfohlen. Für 299 Euro bekommt man mMn was richtig Gutes. Ob man damit zum Gig geht überlasse ich denen, die das tun wollen. Ich denke aber, es ist robust genug und auch ausgefuchst genug um viele Sounds, Songs und Playlisten abzufeuern.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube