Furman AC-210 A E Power Conditioner

Miniatur-Power-Conditioner

  • 10 A (2300 Watt max.)
  • für Video- und Audio-Anwendungen
  • Technologie aus der PL-Serie
  • Linear-Filtering-Technology (LiFT) für klare und rauscharme Bild- und Audioqualität
  • Spannungsspitzen-/Transienten Netzfilter; Series Multi-StageProtection (SMP+)
  • automatische Abschaltung bei externer Überspannung (270 V)
  • IEC320 Eingang und 2x IEC320 Ausgänge
  • vorbereitet für die Montage z.B. direkt an die Rückseite von Plasma oder LCD Bildschirmen
  • Abmessungen: 45 x 216 x 127 mm
  • Gewicht 1,36 Kg

Weitere Infos

Anzahl der Ausgänge 2
Lampenanschluss Nein
Spannungsanzeige Keine
Bauart Desktop

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Furman AC-210 A E Power Conditioner
41% kauften genau dieses Produkt
Furman AC-210 A E Power Conditioner
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
184 € In den Warenkorb
Furman M-10x E
28% kauften Furman M-10x E 119 €
Adam Hall AHPCS10 Power Conditioner
11% kauften Adam Hall AHPCS10 Power Conditioner 89 €
Adam Hall PCL 10 Pro Power Conditioner
5% kauften Adam Hall PCL 10 Pro Power Conditioner 194 €
Furman PL-Plus CE
4% kauften Furman PL-Plus CE 409 €
Unsere beliebtesten Spannungsstabilisatoren
117 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.8 /5
  • Features
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Verarbeitung
Glücksfund!
hhsdwa, 25.03.2021
Um es kurz vorwegzunehmen: Der kleine Furmann ist ein ganz dolles Ding (das ich gar nicht gezielt gesucht hatte)!
Doch der Reihe nach: Ich betreibe in meiner Hifi-Anlage zwei ältere US-amerikanische Mono-Röhrenendverstärker; diese haben keinen Netzschalter. Das war bei den Amis früher Usus; die Enstufen erhielten ihren Strom meist von einer Vorstufe und wurden auch über diese geschaltet. Ich steuere die Enstufen mit einem Monitor-Controller deutscher Herstellung an, die diese Möglichkeit nicht bieten (und die ich auch nicht nutzen würde). Ich stöpsele also die Netzkabel der Endstufen seit Urzeiten in die Wandsteckdosen unten hinter dem Regal; das wird mir allmählich lästig - man wird nicht gelenkiger.
Ich suchte also nach einem Weg, die Endstufen mit so geringen Verlusten wie möglich zu schalten. Netzschalter wollte ich nicht nachrüsten (lassen), weil ich den Originalzustand erhalten wollte und ich mir nicht sicher war, ob das gut funktionieren würde. Eine versuchsweise eingeschleifte geschaltete Netzleiste gehobener Qualität von einem deutschen Markenhersteller führte zu deutlichem Dynamikverlust und war somit keine Lösung. Was also tun?
Beim Stöbern in der von mir so geliebten Recording-Abteilung des Thomann-Webshops (den ich für ganz ausgezeichnet gestaltet und informativ halte) stieß ich auf die Gerätegattung "Power Conditioner". So etwas gibt es auch in der High-End-Ecke zu meist schwindelerregenden Preisen, und ich gestehe, daß ich einen solchen Apparat auch verwende, allerdings, wegen der geringen Stromlieferfähigkeit, nur für die Quellgeräte. Hier bei Thomann fand ich also ein schwarzes Metallkästchen mit der blumigen Bezeichnung "Furman AC-210 A E" für unter zweihundert Euro: Netzanschluß, zwei (Kaltgeräte-) Steckdosen, Netzschalter - das würde genau für meinen Zweck passen. Doch, denkt der High-Ender reflexartig, zusätzliche Bauteile, gar Sicherung und Schalter (igitt), müssen doch gerade bei stromhungrigen Endstufen (meine ziehen je bis zu 2 Ampère) zu masssiven Dynamikverlusten führen! Der Furman wird jedoch von den Thomann-Kunden, die sich meist sehr sachlich äußern und offenbar sachkundig sind, überwiegend sehr positiv bewertet.
Nur wer wagt, gewinnt, also das Gerät bestellt (und dazu gleich zwei Stairville-Adapter, Kaltgerätestecker auf Schuko-Kupplung, um gleich nach dem Auspacken loslegen zu können.)
Und wie der Furmann loslegte! Kein Dynamikverlust, kräftiger, dabei besser definierter Bass - das hatte ich so definitiv nicht erwartet. Als Dreingabe regestriere ich noch eine deutlich aufgeräumtere Bühne, es ist mehr Luft zwischen den Instrumenten und Stimmen, jede (Rest-)Grobkörnigkeit ist verschwunden. Ich suchte einen Schalter und fand einen exzellenten Wiedergabeverbesserer. Der Furmann liefert nicht nur einen hohen Dauerstrom von 10 Ampère, der in den meisten Fällen ausreichend sein dürfte, er zeichnet sich vor allem - und das ist bei Audio-Anwendungen ja besonders wichtig - durch eine außergewöhnlich gute Stromlieferfähigkeit bei Impulsspitzen aus. Der Netzschalter scheint sehr hochwertig und verlustarm zu sein. Und der Strom ist zudem noch "sauber". Dabei war ich seither (fälschlicherweise, wie ich jetzt weiß) davon ausgegangen, daß Endverstärker, die das zuvor schon optimal aufbereitete Signal "nur" zu verstärken haben, nicht so empfindlich auf die Stromqualität reagieren wie Quellgeräte. Die Schukostecker an den Netzkabeln der Endstufen habe ich inzwischen durch hochwertige Kaltgerätestecker mit Schraubkontakten ersetzt, sodaß die Stairvill Adapter überflüssig sind. Eine durchgehende Verkabelung und ein Übergangswiderstand weniger - das bewirkt nochmal eine gut wahrnehmbare Verbesserung.
Bleibt als Fazit festzuhalten, daß die Entwickler bei Furman eine ausgezeichnete Arbeit geleistet haben; zudem ist das Gerät sauber gefertigt. Für mich ist es ein Glücksfund!
Einkaufen bei Thomann ist immer eine Freude!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Gebrummt wird nur im Bienenstock
advocaster, 11.01.2020
Fazit: preiswert und effizient.

Ich habe das Vergnügen, einen fabrikneuen Revox B260 S aus den 80ern für nen Appel und ein Ei erstanden zu haben. Der sehr gut klingende Hifi-Amp von 1984 in Klavierlacklack schwarz hat einen sehr teuren und empfindlichen Schnittbandtrafo verbaut. Vorteil: er liefert richtig viel Strom an die Transistoren. Nachteil: er reagiert sehr empfindlich auf Gleichspannungsanteile im Stromkreislauf und kommt in die Sättigung. Dann brummt er mechanisch. Und dem war zuviel Gleichspannungsanteil in unserem Strom. Ergebnis: das Teil brummt wie ein Bienenstock und kann sogar dabei kaputt gehen. Der Ersatz schlägt dann mit knapp 700 EURO zu. Zudem haben wir im Haus das Internet über den Stromkreislauf verteilt. Schmutz und Dreck im Stromnetz, der zu Störungen führt. Das hört man auch im Gitarrenamp. Da hat man mir einen powerconditioner empfohlen. Kurz gecheckt und erstanden.

Das Gerät bietet die üblichen Stromanschlüsse und kann 10 Ampere verkraften. Er filtert neben der Gleichspannung auch andere Störungen heraus. Der Revox zieht maximal 6 Ampere. Angeschlossen und losgelegt.
Ohne AC210 E : sauberes kräftiges Klangbild, knackige Bässe, angenehme Höhen. Nach einer Stunde brummt der Trafo wie ein Bienenstock, angsteinflössend.

Mit AC 210 E: Klang wirkt aufgräumter, die oberen Bässe wirken etwas schlanker. Keinerlei Trafobrummen, auch nicht nach 4 Stunden volle Kanne Drum und Basssolo - Ruhe im Netzteil. Der Revox fühlt sich wohl und kann in Ruhe eingespielt werden. Die Infinity zieht ordentlich Strom, sie hat minimal 3,0 Ohm, d.h. der Trafo wird ordentlch belastet. Kein Brummen.
Ich habe die komplette Hifianlage jetzt am Fuhrmann und finde, dass sich diese kleine Investition gelohnt hat. Zudem werden die Geräte vor Überspannung geschützt. Denn meine Hifigeräte wie auch die Gitarrenamps sind alle etwas älter und mögen die aktuelle Spannung von mehr als 230 Volt nicht immer. Der Fuhrmann limitiert und glättet auch hier die Spitzen.

Ich habe schon viel ausprobiert, aber dieses Gerät hat sich gelohnt. Ich spare auf ein weiteres Gerät für s Wohnzimmer.

Die Verarbeitung des Geräts war gut. Nix klappert . Toll wäre es, wenn wenigstens ein Kabel beigefügt wäre. Was solls. Ich habe die Anschlusskabel extra bestellt und für den Revox gibt es das prima Schulz-Kabel mit 1 mm² Leiterquerschnitt dazu.
Jetzt gibt es erstmal was auf die Ohren. Bonamassa ruft.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Eigentlich sehr gut
Norbert6358, 06.07.2016
Nachdem ich schon seit >10 Jahren den Vorgänger des heutigen Furman PL-Plus CE einsetze und voll und ganz mit der Funktion zufrieden bin, habe ich jetzt für ein kleines Beschallungsrack den kleinen AC-210 AE gekauft, da er bei geringem Platzbedarf (kann irgendwo hinten im Rack eingebaut werden) praktisch die selben Schutzmechanismen mitbringt wie die 19"-Geräte.

Vorweg: Der AC-210 AE erfüllt meine Erwartungen voll und ganz - das Gerät ist vom Preis-/Leistungsverhältnis innerhalb der Furman-Palette unschlagbar.
Ich habe eine hochwertige 19" Rack-Steckdosenleiste an einem der Ausgänge angeschlossen und versorge darüber sämtliche Verbraucher in der Beschallungskette.
Ergebnis: Keinerlei Netzbrumm oder sonstigen Störungen.

Was mich stört: Durch die Bewertung misstrauisch gemacht, habe ich das Kästchen vor dem Einbau aufgeschraubt und den selben Fehler vorgefunden - nur war bei mir 'nur' einer von vier Kabelbindern um die zentrale Drosselspule gerissen und die beiden Stücke lagen locker im Gehäuse.
Beseitigung: Mit einer Spitzzange geeignete Kabelbinder an den Spitzen etwas 'vorbiegen' und dann geschickt in die vorhandenen Bohrungen einfädeln und befestigen. So muss man nicht die Platine losschrauben, um diesen unnötigen Fehler von Furmans (chinesischer) Fertigung zu korrigieren.

Fazit: Ein sehr gutes Gerät zu einem fairen Preis mit mangelhafter Endkontrolle.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
die Lösung für meine Monitore
respice finem, 05.04.2021
Ich hatte das Problem, daß meine KH 310A, an einer Steckdosenleiste mit Fußschalter, im ausgeschalteten Zustand Knackser "produzierten" (ohne die Leiste nicht). Leiste durch den Furman ersetzt, und alles ist gut.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 22.04. und Freitag, 23.04.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-35
Fax: 09546-9223-24
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
11
(11)
Kürzlich besucht
Audient iD4 MKII

Audient iD4 MKII; USB 3.0 Audiointerface; Anschluss: USB C; 24 bit / 44,1 – 96 kHz; ADC Dynamikumfang: 121 dB; DAC Dynamikumfang: 126 dB; Class A Audient Konsolen Mikrofon-Vorverstärker; Mic Gain 58 dB,

Kürzlich besucht
Alesis Nitro Expansion Pack

Alesis Nitro Expansion Pack, Erweiterungset für Alesis Nitro Mesh Kit, bestehend aus 1x 10" Ein-Zonen Becken Pad, 1x 08" Ein-Zonen Tom Pad, inklusive nötige Rackklammern, Beckenhalter, L-Rods und Kabel,

Kürzlich besucht
L.R.Baggs Voiceprint DI

L.R.Baggs Voiceprint DI, Impulse Response DI Pedal für Akustikgitarre, erstellt mit einem iPhone und der dazugehörigen App “AcousticLive” ein VOICEPRINT-Preset um den fehlenden Korpusklang der verstärkten Gitarre hörbar zu machen,, Notch Filter, Anti-Feedback Funktion, Phasen-Schaltung, Serieller FX Loop, Pad-Schaltung zum…

Kürzlich besucht
Fender Dhani Harrison Ukulele Tq

Fender Dhani Harrison Ukulele Turquoise; Signature Tenor Ukulele; Decke Ovangkol massiv; Boden und Zargen Ovangkol; Rückseite mit Gravierung; 3/4 Korpusgröße; Hals Nato; 19 Bünde; Sattelbreite 35mm (1,375"); Griffbrett Ovangkol; Griffbrett Einlage Phases of the Moon; Steg Walnuss; Tonabnehmer Fender Designed…

Kürzlich besucht
Otamatone Neo White

Otamatone Neo, Elektronischer Klangspielzeug/ Synthesizer, Otamatone Classic mit extra Funktionen, perfekte Größe für Musiker, verstellbare Töne via neuer Studio Handy App, Verlinkung mit Handy via Kabel möglich, Netzteilanschluss für externe Stromversorgung, Stereokopfhöreranschluss, Lautstärkeregler, Bedienung durch drücken der Klangfläche am Hals…

1
(1)
Kürzlich besucht
iZotope Spire Studio 2nd Generation

iZotope Spire Studio 2nd Generation; mobiles Recording-Studio mit Lithium-Ionen-Akku (bis zu 4 Stunden Laufzeit); 2 Spuren gleichzeitig aufnehmbar; bis zu 8 Spuren pro Projekt abspielbar; Aufnahmeformat: 24-Bit / 48 kHz; bis zu 8 Stunden Aufnahmezeit; unterstütze Aufnahmeformate: AIF, MP3, M4A,…

Kürzlich besucht
Sonor SS 1000 Snare Stand

Sonor SS 1000 Snare Stand, 1000er Hardware Serie, stufenlose Korbverstellung, Snare Ständer, doppelstrebig, robuste Gummifüße,

Kürzlich besucht
Endorphin.es Ground Control

Endorphin.es Ground Control; Eurorack Modul; Performance Sequenzer; Keyboard mit 24 Pads zur Echtzeiteingabe von Noten; USB-B Port und MIDI In/Out zur Einbindung externer MIDI-Geräte und DAW-Integration; 3 Sequenzerspuren mit CV-/Gate-Ausgängen; 8 Drum-Spuren mit Trigger-Ausgängen; 24 Pattern pro Spur, 64 Steps…

1
(1)
Kürzlich besucht
Sonarworks SoundID Reference Headphon EDU

Sonarworks SoundID Reference for Headphones EDU (ESD); Kopfhörer-Kalibrierungs-Plugin; Schulversion: erfordert Nachweis der Bezugsberechtigung; Frequenzgang-Korrektur für Kopfhörer für möglichst lineare Wiedergabe; ermöglicht die bessere Beurteilung von Aufnahmen und Mischungen über Kopfhörer; kommt mit Kalibrierungskurven für über 280 verschiedene Kopfhörermodelle; Zielkurven können…

Kürzlich besucht
Electro Harmonix Ripped Speaker Fuzz

Electro Harmonix Ripped Speaker Fuzz; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; Niedrige Fuzz-Einstellungen emulieren Vintage-Lo-Fi-Distortion-Sounds, wie Sie durch den Einsatz einer Rasierklinge an einer Lautsprechermembran, einer losen Röhre oder einem defekten Kanal an einem Aufnahmepult erzeugt werden, hohe Fuzz-Einstellungen führen zu…

Kürzlich besucht
Otamatone Neo Black

Otamatone Neo, Elektronischer Klangspielzeug/ Synthesizer, Otamatone Classic mit extra Funktionen, perfekte Größe für Musiker, verstellbare Töne via neuer Studio Handy App, Verlinkung mit Handy via Kabel möglich, Netzteilanschluss für externe Stromversorgung, Stereokopfhöreranschluss, Lautstärkeregler, Bedienung durch drücken der Klangfläche am Hals…

Kürzlich besucht
Zoom PodTrak P4

Zoom PodTrak P4; Podcasting-Recorder; vier Mikrofoneingänge (XLR, P48V Phantomspeisung schaltbar); vier Kopfhörerausgänge mit individuellen Lautstärkereglern (3.5mm Stereoklinke); pro Eingang Gain-Regler und Mute-Taste; Mix-Minus-Funktion für automatische Feedback-Unterdrückung bei eingespeisten Anrufen; Anschluss eines Telefons über TRRS-Buchse; kabellose Einbindung von Telefonen über Zoom…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.