Squier CV 60s Jazz Bass LRL DPB

30

E-Bass

  • Classic Vibe Serie
  • Korpus: Pappel
  • geschraubter Hals: Ahorn
  • Griffbrett: indischer Lorbeer
  • Pearloid Dot Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 241,3 mm (9,5")
  • Mensur: Long Scale
  • Sattelbreite: 38,1 mm
  • Knochensattel
  • 20 Narrow Tall Bünde
  • Tonabnehmer: 2 Fender Designed AlNiCo Single Coils
  • Regler: Volume 1 (Hals), Volume 2 (Steg), Master Tone
  • Vintage Style Steg
  • vierlagiges Tortoiseshell Schlagbrett
  • Nickel Hardware
  • Originalbesaitung: NPS .045-.105
  • Farbe: Daphne Blue
Erhältlich seit März 2019
Artikelnummer 457314
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Blau
Korpus Pappel
Hals Ahorn
Griffbrett Indian Laurel
Bünde 20
Mensur Longscale
Tonabnehmerbestückung JJ
Elektronik Passiv
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
419 €
479 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 11.08. und Freitag, 12.08.
1

30 Kundenbewertungen

19 Rezensionen

D
Kann sich locker an der Seite seiner teureren Geschwister sehen lassen
Dave98 07.09.2020
Ich werde die Bewertung relativ kurz machen, da es einfach nicht viel zu sagen gibt.

Features: Standard Jazz Bass angelegt an die 60er Jahre, bedeutet also vor allem, dass die Pickups näher aneinander liegen als beim 70s Jazz Bass, was mir persönlich besser gefällt, sowohl vom Aussehen als auch vom Sound her. Einfache Elektronik, da passiv. Man hat also nur Volume, Volume und Ton und da kann man auch nicht viel falsch machen. Der Hals hat auch eine sehr schöne Farbe und wem ein Gloss Finish am Hals nicht gefällt, der kann das ja einfach mit der rauen Seite eines Schwamms entfernen.

Sound: Ja insgesamt klasse Sound und nicht ganz so aggressiv wie beim 70s J-Bass. Braucht sich auch definitiv nicht vor seinen teureren Artgenossen von Fender zu verstecken. Allerdings jetzt auch nicht wirklich aufregend, was bei den teureren Bässen doch besser ist und deshalb 4/5.

Verarbeitung: Ja wie schon gesagt einfache Elektronik, weshalb da auch schon nichts falsch gemacht werden konnte und da läuft auch alles rund. Frets sehen auch super aus und nix schnarrt. Ein paar kleine Einstellungen beim Setup hab ich gemacht ist aber nicht notwendig. Schon erstaunlich, was ein Bass für weniger als 400€ leisten kann und dann trotzdem super verarbeitet ist. Auf sowas wie Lackfehler und optische Unschönheiten geh ich nicht ein, weil die absolut unwichtig sind, also das Spielen nicht einschränken und man einen perfekten Bass hier auch nicht erwarten kann, vor allem weil die kleinen Fehler in der Optik sowieso nicht auffallen, außer man schaut ganz genau hin, was ich eh nicht mache.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Gh
...das Ding hat Swing!
Grooving high78 14.03.2020
Spiele seit Jahren einen Fender JB 5-Saiter American Deluxe. Klingt super, ist aber kein Leichtgewicht, was sich bei längerem Live-Einsatz im Rückenbereich negativ bemerkbar macht! Also sollte jetzt ein leichterer Bass her und am liebsten nur mit vier Saiten...

Da die Fenderbässe ja recht teuer sind, probierte ich mal aus bei der preiswerteren Konkurrenz.
Das Squier ernstzunehmende Instrumente baut war mir schon länger bekannt. Dies hat sich auch bei diesem Instrument gezeigt. Man bekommt sehr gut alle Sounds hin, die man von einem Jazzbass erwartet. Ein Jazzbass ist halt etwas variabler als ein Preci, wegen der zwei PU?s mit getrennter Volumenregelung und einer passiven Höhenblende, die gerade dann zeigt, was sie kann, wenn nur der Brückenpickup in Betrieb ist.

Der Squier 60s Jazzbass hat mich gleich von der Optik her überzeugt, weil er dem Original 60er Fenderbass sehr genau nachempfunden ist.

Er ist insgesamt gut verarbeitet. Die Lackierung ist einwandfrei und auch der Hals fühlt sich gut an. Einzige Abstriche: Sehr trockenes Holz auf dem Griffbrett und kleinere Kleberrückstände an den Bundstäbchen. Mit etwas Putzen und Holzöl war dort schnell Abhilfe geschaffen. Verarbeitungstechnisch kann er nicht ganz mit dem Marcus Miller JazzBass mithalten. Da ich aber einen passiven Bass wollte, ohne den ganzen EQ Schnickschnack, fiel die Entscheidung klar auf den Squier-Bass.

Plus:
- toller Sound
- leichtes Gewicht
- super Aussehen (original Fender 60s Design)
- prima Preis- Leistungsverhältnis

Minus:
- Hals ist recht dick lackiert (war wohl früher so...). Den Lack habe ich abgeschliffen für ein besseres Spielgefühl (der Daumen klebt halt nicht so am Lack)! Dies ist übrigens bei den Squier Affinity Modellen Standard.

Fazit: Klare Kaufempfehlung für Leute die den Vintage-Sound suchen und dafür nicht viel ausgeben wollen!
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

b
Toller Bass
bx1378 28.09.2020
Ich spiele jetzt seit einigen Jahren Bass und habe - nachdem mir mein Erstbass inkl. Mods nicht mehr so gut gefallen hat - einen schönen Jazz-Bass im mittleren Preissegment gesucht. Zuerst bin ich da bei den Markus Miller Bässen gelandet, bis mir dieser Squier aufgrund seiner tollen Optik ins Auge gesprungen ist.

Die Optik ist hervorragend, der Lack ist gleichmäßig und ohne Makel aufgetragen. Der gesamte Bass wirkt sehr wertig. Besonders hervorzuheben ist der Hals. Der ist für mich spitzenklasse!

Die Tonabnehmer machen einen Sound, wie man es sich von einem 60?s Jazzbass erhofft. Er ist klar und differenziert, verfügt aber ebenso über gutes Low-End. Die Potis laufen gut und durch die 2 Volume- und den Tone-Regler kann der Sound vielfältig variiert werden. Gerade der Bridge-Pickup (solo) klingt genau meinem Soundwunsch entsprechend.

Bei der Verarbeitung ziehe ich einen Stern ab, da ich kleine Kunstoffreste am Pickguard gefunden habe. Diese ließen sich aber entfernen und somit ist das Meckern auf hohem Niveau.

Die Bridge habe ich gleich durch eine Fender Hi-Mass-Bridge ersetzt, einfach aus eigenem Vorlieb.

Fazit: Dieser Bass macht Laune. Und das im Auge und im Ohr. Die Squier Classic Vibe Serie überrascht mich nicht nur bei den Gitarren. Auch dieser Bass ist eine absolute Empfehlung, gerade bei dem Preis!
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Für den Preis ok, aber klasse Look!
TobiVanM 05.12.2021
Da ich schon immer mal nen Jazz Bass für Recordings haben wollte, habe ich mir dieses durchaus schöne Exemplar für nen recht schmalen Taler zugelegt.
Er brauchte auf jeden Fall ein paar Nachjustierungen, aber lässt sich super spielen. Einziges Manko ist der Sound der Tonabnehmer... Er hat im Vergleich zu anderen Jazzbässen in meiner Umgebung recht wenig Output. Die Pick-Ups werd ich dann wahrscheinlich einfach mal Gelegenheit tauschen. Aber man hört ja öfter von den Squier Bässen, dass die manchmal noch etwas modifiziert werden müssen. "Unplugged" klingt er hingegen mega!

Und nochmal! Ich steh total auf den Look! :)
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube