Kundencenter – Anmeldung

Boss MO-2 Multi Overtone

E-Gitarreneffekt

  • Overtonegenerator
  • fügt dem Gitarrensignal künstliche Obertöne hinzu
  • MDP-Technologie
  • Custom-DSP-Chip
  • hoher Dynamikumfang
  • 3 verschiedene Soundmodi
  • Monoeingang
  • Mono/Stereoausgang
  • Regler für: Balance, Tone, Detune, Modeswitch
  • benötigt 9V AC Netzteil, Batteriebetrieb möglich, beides NICHT im Lieferumfang enthalten
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Fretless Bass
  • E-Piano
  • Hazey Guitar
  • Lead Guitar
  • Progressive Clean
  • Weniger anzeigen

Weitere Infos

Art des Effekts Sonstige
21 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Sehr cooles Multidingsbums
Niels_Bohng, 15.12.2017
Bin vorher schonmal über Demo-Videos des MO-2 gestolptert. Hab mich aber nicht mit dem Effekt beschäftigt und am Ende nichtma eins der Videos ganz geguckt. Klang in meinen Ohren nicht interessant.
Einige Monate später hatte ich Kontakt mit dem Gitarristen einer großartigen Noise Rock-Band, weil ich wissen wollte was da so zwischen Gitarre und Amp steckt. Hab auf Chorus und Octaver getippt, aber siehe da: Es war ein Boss MO-2.

Nagut, also hab ich's bestellt. Nach ein bisschen Rumprobieren hat sich schnell Euphorie breit gemacht. Wenn man das Gitarrensignal mit dem MO-2 traktiert und dann noch durch ne ordentliche Zerre jagdt bekommt man (je nach Belieben mehr oder weniger) groteske, apokalyptische Sounds hin! Mit Detune klingt die Chose dann tatsächlich etwas nach Chorus.
Wenn man das Effektsignal etwas sparsamer dazumischt, passt es auch sehr gut zu crunchigem oder cleanen Sound. Vor allem mit nahöstlichen Tonleitern macht das sehr viel Spass. Aber auch bei High-Gain-Sounds sollte es man mit dem Balance-Regler nicht übertreiben. Der bietet einiges an Reservern.
Mode 1 fügt dem Signal (unter anderem?) eine Oktave höher dazu. Bei Mode 2 glaube ich ein Oktave höher und irgendwas unison zu hören. Bei Mode 3 kommt noch eine Oktave tiefer dazu. Außerdem bilde ich mir ein, dass der MO-2 tatsächlich anschlagdynamisch reagiert. Das Tracking ist ausreichend schnell und polyphones Tracking geht bei Powerchords und Co auch noch klar.

Abgesehen davon, dass im Dunklen bleibt was genau die Modi machen, sind die Bedienelemente selbsterklärend und sinnvoll gewählt. Die Verarbeitung ist BOSS-üblich erste Sahne. Das sind schlichtweg einfach die besten Tretgehäuse. Da braucht man auch keine Barefoot-Buttons oder sonstwas. Genau zielen muss man da mitm Fuß auch nicht. Ich liebe die Teile.

Eigentlich kann ich den Treter nur empfehlen. Mittlerweile hat das MO-2 auch meinen sehr guten Octaver (Taurus Dexter) vom Board verdrängt. Das Ding ist nicht nur für experimentierfreudige Noise-Piloten was. Das MO-2 ist meiner Meinung nach auch ein sehr interessanter Quasi-Octaver und wie bereits erwähnt, kann man damit auch großartige, modernere östliche Klänge hinzaubern. Auf die Demo-Videos im Netz sollte man vielleicht nicht zu viel geben. Die fand ich alle eher, naja...lieber mal selbst anspielen und Spass haben.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Betrachtet es am ehesten als Verzerrer!
Maritimer Martin, 24.08.2021
Der MO-2 passt auf den ersten Blick in keine Kategorie und das ist ein Lob. Endlich mal keine Emulation von irgendwas. Am ehesten kann man ihn sich als einen Verzerrer vorstellen. Jeder Verzerrer fügt dem Signal Obertöne hinzu diese stehen zum Ausgangssignal in geradzahligem, ungeradzahligem und Differenz- bzw. Additionsverhältnis. Klassische Verzerrer erzeugen eine Maschung aus alledem. Der MO-2 erzeugt nur nur die direkten Oktaven und damit geradzahlige Obertöne. Wie bei einem Verzerrer bekommt man mehr Sustain.

Was ein normaler Verzerrer aber nicht kann, ist die Obertöne leicht zu verstimmen, so dass Schwebungen enstehen. Der MO-2 kann das. Ich benutze ihn vor einem einem Overdrive, was einen unheimlichen reichen fetten Sound erzeugt. Das ist Ideal um etwa bei Akkordflächen in einem Refrain nochmal ein Pfund Weite und Fülle drauf zu legen, ohne lauter zu werden. Aber man kann sicher noch tausend andere Dinge damit tun.

Einen Stern ziehe ich ab, weil es zwar einen Stereo-Ausgang gibt, der aber nicht erlaubt, das Effektsignal und das trockene Signal getrennt auszugeben. Das Tera Echo TE-2 aus derselben Effektserie kann das.

Ansonsten ist besonders der geringe Stromverbrauch für einen digitalen Effekt in dieser Klangqualität hervorzuheben. Da waren gute effizient arbeitende Programmierer am Werk.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Obertongenerator
Stefan307, 27.04.2013
Der Boss MO-2 fügt dem Gitarrensignal - wie der Name schon sagt - Obertöne hinzu - zumindest in den Modi 1 und 2, Modus 3 klingt eher nach einem Octaver (und zwar Oktave abwärts!). Das Gerät eignet sich sowohl für Akkordspiel als auch für Soli, sparsamer Einsatz ist jedoch geboten. Auch sollte man die Potis moderat einstellen, vor allem "Balance" und "Detune", "Tone" ist halt ein Klangregler und daher unproblematisch. Wenn man "Detune" weit nach rechts aufdreht, wird's richtig schräg. Da mich der Modus 3 nicht so recht überzeugt, gibt's einen Punkt Abzug beim Sound, ansonsten gilt: bosstypisch stabiles Gehäuse, relativ geringer Stromverbrauch, nettes Spielzeug.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
nice but cheesy
Willi57, 15.02.2019
Ehrlich gesagt finde ich die Effektsounds in diesem Pedal etwas käsig und künstlich. Zum Glück kann man den Effekt aber sehr fein dosieren, so dass man auch unaufdringliche Schattierungen hinbekommt. Außerdem kann man die erzeugten Sounds ja hinterher noch weiter in's Extreme bearbeiten, was dann auch wieder interessant wird. Meine Lieblingseinstellung erinnert mich allerdings total an die Bläsersounds in meinen ollen Roland Gitarrensynthie (lange her). Fazit: macht Spaß, ist aber nichts was den ganzen Abend lang hören möchte.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 10-13 Wochen lieferbar
In 10-13 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Modulationseffekte
Modu­la­ti­ons­ef­fekte
Man muss schon ein ausgesprochen strenger Purist sein, um an Modu­la­ti­ons­ef­fekten gänzlich vorbei zu kommen.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.