the box pro DSP 112

252

Aktiver Fullrange-Lautsprecher

  • Leistung: 300 W RMS, 1200 W Peak
  • Bestückung: 12" Woofer und 1" Kompressionstreiber mit 1,4" Voice Coil
  • eingebauter DSP mit 4 Presets und Low Cut
  • Class D-Endstufe
  • 2 XLR-Klinkeneingänge
  • 1 XLR-Ausgang
  • Maximalpegel: 134 dB
  • Abstrahlverhalten: 90 x 60°
  • Abmessungen (B x H x T): 348 x 607 x 355 mm
  • Gewicht: 14.6 kg
  • Farbe: Schwarz
  • passende Cover: Art. 410589 oder Art. 421049 (beide nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passender Koffer: Art. 489874

(nicht im Lieferumfang enthalten)

Erhältlich seit Juni 2017
Artikelnummer 401529
Verkaufseinheit 1 Stück
Breite 348 mm
Tiefe 355 mm
Höhe 607 mm
Gewicht 14,6 kg
Bauform Standard
Tieftöner in Zoll 12
Anzahl Tieftöner 1
Wege 2-Wege
Leistung laut Hersteller 300 W
Monitorschräge Ja
Input zeitgleich 3
Mic Preamp 2
Klangregelung/Ch. Nein
Bluetooth Play Nein
USB Player Nein
Low Cut Regelbar
Lüfter Ja
Gehäuse Kunststoff
Farbe Schwarz
Hochtöner in Zoll 1,4
Anzahl Hochtöner 1
Mitteltöner in Zoll Kein Mitteltöner
Anzahl Mitteltöner 0
Leistung RMS 300 W
Schalldruck in dB 134 dB
Abstrahlwinkel Hor 90 °
Abstrahlwinkel Ver 60 °
Frequenzbereich (-3dB) von 53 Hz
Frequenzbereich (-3dB) bis 19000 Hz
Summenklangregelung 1
Line Out XLR
Flugfähig Nein
Ständerflansch 35 mm
Hersteller Hülle 421049
Thomann cover 410589
Mehr anzeigen
249 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

DJ's Best Friend

Der the box pro DSP 112 ist ein aktiver Zweiwege-Lautsprecher, der mit niedrigem Preis, geringem Gewicht und kräftigen Bässen im Frequenzbereich von 53Hz bis 19kHz überzeugt. Mobile DJs und alle, die Musik aus der Konserve abspielen wollen, finden in den the box pro DSP 112 eine unkomplizierte Beschallungslösung, die in vielen Fällen auch ohne Subwoofer auskommt. Der Speaker bietet einen regelrecht HiFi-mäßigen Klang, der mit zurückhaltenden Mitten und dank 12"-Tieftöner mit ordentlichen Bässen aufwartet. Der maximale Schalldruck von immensen 134dBSPL wird hier mit einer Leistung von 300WRMS geliefert. Neben zwei Combo-Buchsen, die sowohl Mikrofon- als auch Line-Signale aufgreifen, dient eine Miniklinke als Aux-Eingang für Signale mit Line-Pegel. Auf der Ausgangsseite kann das Signal ebenfalls mit Line-Pegel per XLR-Buchse abgegriffen werden. So ist der Lautsprecher flexibel einsetzbar.

DSP-Power

Der integrierte DSP des the box pro DSP 112 bietet vier verschiedene Soundprogramme (Musik, Live, Speech, DJ), die seinen Klang für unterschiedliche Anwendungen anpassen können. Außerdem steht ein 3-Band-EQ bereit, mit dessen Hilfe sich Bässe, Mitten und Höhen jeweils um bis zu 12dB anheben oder absenken lassen. Das grafische Display ermöglicht auf Knopfdruck auch die Überwachung seiner beiden Eingänge. Wer einen oder zwei the box pro DSP 112 im Zusammenspiel mit einem Subwoofer nutzen möchte, kann seine Basswiedergabe per LowCut-Filter begrenzen. Hier stehen die Grenzfrequenzen 80Hz, 100Hz, 120Hz und 150Hz zur Wahl. Dadurch ist der Lautsprecher mit vielen anderen bass-starken Speakern kompatibel. Um das Audiosignal vor Übersteuerung zu schützen ist außerdem ein DSP-Limiter mit an Bord.

Musikbeschallung im Doppelpack

Die Lautstärke der beiden Eingänge des the box pro DSP 112 lässt sich separat regeln. Singer-Songwriter können deshalb Instrument und Vocals abstimmen, Hochzeitssänger das Verhältnis von Gesang und Playbacks regeln. Allerdings ist der Speaker aufgrund seiner zurückhaltenden Mitten nicht erste Wahl für Anwendungen, bei denen Gesang oder Sprechstimmen im Vordergrund stehen. Für die Beschallung von Präsentationen, Moderationen und Lesungen können Künstler und Veranstalter nach noch passenderen Geräten Ausschau halten, wie den the box Pyrit 12A (Artikel-Nr. 299658). Mit seiner tollen Frequenzabdeckung können DJs mit einem Stereo-Set des DSP 112 Partys beschallen, Alleinunterhalter für Stimmung sorgen oder Kneipenwirte ihre Gäste mit Musik versorgen.

Über the box pro

Seit über 20 Jahren bereichern die Produkte von the box pro bereits das umfangreiche Thomann-Sortiment. Wer robuste Kleinlautsprecher, Drum Monitor Systeme, aktive Bassboxen, Säulensysteme, aktive Fullrange Lautsprecher, Line Arrays oder Limiter zum günstigen Preis sucht, wird bei the box pro sicher fündig. Die Produkte werden ausschließlich von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für andere Marken produzieren. Wer Markenqualität zum günstigen Preis sucht, ist bei den knapp 200 Artikeln von the box pro bestens aufgehoben.

Back to Basics

Der Abstrahlwinkel des the box pro DSP 112 ist für Räume wie Kneipen, Bars und Party-Locations geeignet. Per Hochständerflansch kann der Speaker auch auf Ohrenhöhe gebracht werden, damit stehendes Publikum bis in die letzte Reihe beschallt werden kann. Aufgrund der Abschrägung seines Gehäuses kann der the box pro DSP 112 sogar auf dem Boden liegend als Monitor-Wedge genutzt werden. Der Lautsprecher ist vor allem für den mobilen Einsatz und schnelles Auf- und Abbauen geeignet. Für eine Festinstallation in Überkopfhöhe fehlt ihm die Möglichkeit zum "fliegenden" Aufhängen. Wer auf eine Bluetooth-Funktion verzichten kann und keinen Mixer benötigt, der für jeden Kanal eine Klangregelung bietet, findet im the box pro DSP 112 einen kraftvollen und unkomplizierten Helfer.

252 Kundenbewertungen

182 Rezensionen

K
Fast gut
KeineAhnungVonNix 14.02.2022
Ich bewerte als hauptberuflicher DJ, mit über 20 Jahren Sounderfahrung.

Ich habe die Boxen für einen jungen DJ bestellt, der noch keine eigene PA hat und erstmal mit schmalerem Budget anfangen möchte.

Die Pro DSP 112 hat eine absolut seriöse Optik und ein wirklich perfektes Handling. Alles dran, was ich mir für den mobilen Bereich wünsche.

Ich habe zuerst Fullrange mit Handy getestet, dann Fullrange mit Denon Mixer, dann mit Denon Mixer und EV ELX 200 18SP Sub. Der Sound ist, insbesondere wenn man den Preis im Kopf hat, wirklich gut. Die Boxen klingen teurer, als sie sind. Für meine Ohren musste ich am EQ 5db in den Mitten runterregeln, 2db in den Höhen und dazu Einstellung "DJ". Dann hat es für mich Fullrange gepasst, auch bei hohen Lautstärken. Insbesondere mit Sub ging dann echt die Sonne auf. Wirklich nett und auch wirklich laut, wobei garantiert nicht so laut, wie im Datenblatt angegeben.

Trotzdem gehen die Boxen mit einer Träne im Auge zurück. Warum? Das Rauschen! Alle aktiven Boxen rauschen irgendwie einen Tick im Leerlauf. Auch meine hochwertigen über 1000,- Euro das Stück Tops haben ein leichtes Grundrauschen. Meist ist das aber zu vernachlässigen. Bei den Pro DSP 112 ist das nicht zu vernachlässigen. Noch in ca. 8 Meter Entfernung konnte ich das Rauschen im Leerlauf deutlich hören. Dabei war die Lautstärke auf 0db eingestellt. Dreht man das höher, wird das Rauschen noch unerträglicher, dreht man runter, wird es nicht weniger.

Wenn ich mir nun also vorstelle, man ist als DJ in kleinen Räumen bei kleinen Feiern aufgebaut, wo dann fast immer auch mal zwischendurch eine Rede von Gastgebern oder Gästen gehalten wird, alle anderen still sind und auch keine Musik läuft, dann möchte ich nicht so ein lautes Rauschen permanent im Hintergrund haben.

Das ist für mich der einzige Kritikpunkt an diesen Boxen, aber der ist für mich leider ein Killerkriterium. Wer diese stillen Momente auf Feiern nicht hat, oder wem es egal ist, dass es in stillen Momenten wie Teufel rauscht, der wird in diesen Boxen zu einem unschlagbarem Preis echt brauchbare Begleiter finden, die mich ansonsten wirklich begeistert haben.

Normalerweise hat diese Box volle 5 Sterne verdient. Ich habe für die Verarbeitung 3 Sterne abgezogen, weil ich das Thema Rauschen dem zuordne. Daher 4 Sterne im Gesamtpaket.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Preis / Leistung top, in Summe mit leichten Abstrichen
msccd.com 12.08.2017
Die DSP 112 soll als Monitor beim Auflegen und gelegentloch auch mal auf der Bühne für Live-Musik dienen. Da für den zweiten Einsatzbereich bereits Feedback-Killer vorhanden sind, konnte ich auf solche Features im Monitor selbst verzichten.

Ausprobiert habe ich die Box bisher nur als Monitor für DJs. Hier fielen besonders die klaren Bässe dank des 12" Woofers auf. Er macht genügend drück, damit man den Beat spürt, ohne dabei zur Luftpumpe zu werden. Die Höhen sind recht hart, und sollten ggf. über den DSP / EQ etwas rausgenommen werden.

Der DSP selbst ist natürlich eine feine Sache, und hätte für die Feature-Bewertung auch eigentlich 5 Sterne bringen müssen. Es gibt Programme für Musik, DJ, Live und Sprache. Aber leider (und das finde ich wirklich sehr schade) kein flat oder Bypass. Es gibt also keine neutrale DSP-Einstellung. Und abschalten kann man ihn auch nicht. Am neutralsten kam mir die Einstellung Musik vor, jedoch mit etwas wenig Mitten.

Diese kann man aber über den 3-Band-EQ einstellen. Mit etwas Ausprobieren kommt man dann schon auf eine halbwegs lineare Wiedergabe.

Störend empfinde ich jedoch das sehr hohe Grundrauschen. Dieses ist unabhängig von den Einstellungen der Eingangs- und des Master-Reglers selbst bei null Signal bereits so laut, dass man es in ruhiger Umgebung noch in 5 Metern Entfernung hören kann. Zum Glück bleibt es aber lange konstant, und verstärkt sich erst, wenn man Gain und Master jeweils über 75% dreht. Vermutlich sind dafür günstige und weit geöffnete PreAmps verantwortlich.

Vorverstärker und Endstufe werden leider auch beim DSP 112 aktiv gekühlt. Ich hatte mich da von den Kühlrippen blenden lassen. Sobald das Netzteil eingeschaltet wird, rasselt hörbar ein Ventilator im inneren. Das Netzteil wird über einen Druckschalter eingeschaltet. Diesem traue ich leider nicht die selbe Haltbarkeit zu, wie einem werigen Kippschalter.

Dazu kommt noch ein weitere Drückschalter, der aber nur mit einer Kugelschreibermine durch ein kleines Loch zu betätigen ist. Diesen sollte man gleich direkt nach dem Auspacken überprüfen. Denn es handelt sich um die automatische Abschaltung. Im ersten Test hat ein Pegel für eine Hintergrundbeschallung auf Zimmerlautstärke nicht gereicht, um den Monitor in Betrieb zu halten. Plötzlich ging er einfach aus, und musste manuel neugestartet werden. Daher diese Funktion besser gleich deaktivieren.

Die Verarbeitung ist dem Preis entsprechend. Nicht überall passen die Spaltmaße, und einige Kannten sind nicht sauber entgratet. Aber in Summe passt das schon.

Fazit: Für den von mir angestrebten Einsatzzweck reicht die DSP 112. Aber auch wenn sie mit über 130dB ordentlich laut wird, ist der Klang meiner Meinung nach nicht für eine Beschallung (PA) geeignet. Das starke Grundrauschen verhindert einen Einsatz im Theater oder überall da, wo es zwischen der Wiedergabe zu ruhigen Passagen kommt. Dies ist wirklich schade. Aber für 229,- Euro wird man wohl kaum etwas besseres auf dem Markt finden.
Features
Sound
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
The Box Pro DSP 112
Cysign 21.03.2018
Ich hab die "The Box Pro DSP 112" seit ca. zwei Wochen bei mir. Zunächst habe ich sie mit Konservenmusik gefüttert. Das meistert die Box wirklich hervorragend. Für ne 1x12"er hat sie echt einiges an Puste.
Dann hab ich über Cubase nen VST-Modellingamp für meine Gitarre gebaut und auch damit die Box erfolgreich bei einer Bandprobe als Amp-Ersatz ausprobiert. Hierbei kommt die Latenz natürlich aufs Audiointerface an - das hat nichts mit der Box zu tun. Allerdings gibt es einige Frequenzen, die besonders feedbackanfällig sind. Mit nem Melda-Production EQ (gibts als Freeware - das Schöne: Man hat nen Analyzer, den man im EQ aktivieren kann, so sieht man die Feedbackfrequenzen und kann einfach gegenwirken).
Auch ist ein Low-Cut absolut nötig beim Einsatz als VST-Amp, da man ansonsten ein richtig matschiges Bassgewaber hat.
Aber das lässt sich alles in den Gruff bekommen.

Heute haben wir die Box dann in der Probe für den Gesang verwendet.
Auch heir mussten wir wieder ein paar Frequenzen beschneiden, die in der Box/Mikrofon-Kombi sehr anfällig für Feedback waren. Aber nachdem wir die Frequenzen im Griff hatten, hat uns die Box nicht enttäuscht.

Ohne parametrischen EQ allerdings wäre die Box für Live-Probezwecke für uns nicht nutzbar.
Mit dem Melda-Production EQ hat man wirklich ein sehr, sehr mächtiges Tool an der Hand. Im Liveeinsatz kann man z.B. mit nem Behringer XR18 oder nem Soundcraft UI24 ähnlich verfahren und sich die störenden Frequenzen rausziehen. Wer allerdings nen billigheimer Mischpult mit Popel-EQs hat, sollte testen, ob er in der geplanten Einsatzsituation nicht doch besser ne andere Box nimmt.

Von der Leistung her reicht die Box für unseren Einsatz (Metal-Kapelle mit 2xGit, Bass, Drums und Vocals - alles recht laut!) grade so aus. Wenn wir noch ne zweite kaufen sollten, müsste die Leistung mehr als pasen.
Wer Rock oder Jazz spielt, wird mit der Box mehr als ausreichend Leistung haben ;)

Aber auch für ne kleine Elektroparty scheint die Box geeignet zu sein. Ich hab mir ein bisschen Deep House darauf angehört und muss sagen, dass sie ein absolut unschlagbares Preisleistungsverhältnis hat ;)

Als Bühnenmonitor für Instrumente kann ich mir die Box auch gut vorstellen. Beim Gesang muss man vermutlich etwas aufs Feedback achten. Aber mit nem fähigen Mischer und nem brauchbaren Mischpult sollte das alles kein problem sein ;)
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Klasse Top
Chefkoch84 07.10.2020
Ich habe 2 DSP 112 zusammen mit 2 DSP 18 Sub gekauft. Diese sind für kleinere und größere Feiern, sowie Livemusik und Sportveranstaltungen gedacht. Alles nur Hobby und semiprofessionell.

Ich bin schon sehr begeistert gewesen beim ersten antesten wieviel Druck die DSP 112 erzeugen.
Klanglich für den Hobbymusiker oder DJ vollkommen ausreichend und letztendlich ist es immer noch für jeden eine geschmackliche Sache welchen Sound man mag.
Die DSP 112 haben mehrere Voreingestellte Presets für verschiedene Klangsituationen. Selber kann man die Höhen, Mitten und Bässe auch noch etwas hervor heben oder absenken. Im zusammenspiel mit Subs kann man die unteren Frequenzen cuten.
Falls man nur reine Hintergrundbeschallung macht, kann man auch einfach einen MP3 Player an die Box anschließen und laufen lassen oder auch das Mikro direkt ran. Man muß dann nicht zwingend noch das Mischpult mitschleppen.

Die Box ist optisch ansprechend und sieht auf den ersten Blick auch gut verarbeitet aus. Hier ist bei mir aber wieder das selbe Problem wie bei den dsp 18 Subs aufgetreten, dass nicht alle Schrauben komplett eingedreht waren und zum teil auch etwas schief eingedreht wurden.

Als Fazit kann ich sagen, dass die DSP 112 als Fullrangebox auf kleinen Feiern mit ein paar Leuten einen klasse Eindruck macht aber auch im zusammenspiel mit den DSP 18 Sub super Arbeit leistet. Ich würde die Boxen wieder kaufen und auch eine klare Kaufempfehlung geben.
Features
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube