Rode VideoMic Pro Rycote

79

Kondensator-Richtmikrofon zur Kameramontage

  • Richtcharakteristik: Superniere
  • hohe Richtwirkung nach vorne
  • 1/2" Kondensatorkapsel
  • ermöglicht Aufnahmen in Broadcastqualität
  • Frequenzbereich: 40 - 20.000 kHz
  • Empfindlichkeit: 20 mV
  • Eigenrauschen: 14 dBA
  • Grenzschalldruckpegel: 134 dB
  • leichtes und kompaktes Gehäuse aus Kunststoff
  • Körperschallentkopplung durch integrierte Rycote-Lyre-Schwinghalterung
  • Befestigung der Kamera mittels integriertem Standard Blitzschuhadapter
  • im Sockel eingelassenes 3/8"-Gewinde zur Stativ- oder Tonangelmontage
  • 3,5-mm-TRS-Klinkenstecker (Doppel-Mono) Anschlusskabel
  • schaltbare Vordämpfung (-10 dB)
  • schaltbarer Pegel-Boost (+20 dB) für leise Schallquellen
  • schaltbar Hochpassfilter (80 Hz) zum Eliminieren tieffrequenter Störgeräusche
  • Stromversorgung mit 9-V-Batterie (nicht im Lieferumfang)
  • Ein- / Aus-Schalter mit Batterie-Kontroll-LED
  • Mehr als 70 Betriebsstunden bei Verwendung einer frischen Qualitätsbatterie
  • Länge: 150 mm
  • Gewicht: 85 g (ohne Batterie)
  • inkl. vormontiertem Schaumstoffwindschutz
Erhältlich seit Juli 2015
Artikelnummer 366721
Verkaufseinheit 1 Stück
Charakteristik Superniere
Zubehör Blitzschuhadapter
169 €
219 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 20.05. und Samstag, 21.05.
1

79 Kundenbewertungen

44 Rezensionen

T
Für den Preis leistet es nicht genug
Timo7182 03.10.2015
Ich hatte für ein VJ-Audiotest verschiedene Mikrofone von Thomann bestellt, unter anderem das oben genannte. Was mir sofort sehr positiv auffiel war die gut durchdachte Spinnenaufängung und die kompakte - sprich kurze - Bauweise sowie das geringe Gewicht. Auch die direkte Verbindung über das fest eingebaute Klinkenkabel machte eine gute Figur. Doch dann kam der erste Schreckensmoment: Wie soll die Batterie dort hineinpassen?
Nachdem ich das Batteriefach gefühlt nahezu rausbrechen musste um den 9V Block zu versenken, musste ich sehr damit kämpfen, die miserabel angebrachte Fixierung zu schließen.
Nach getaner Arbeit ging es nun also zum Test auf der Panasonic GH4 in einer klassischen Kleinbüroumgebung. Zudem wurde weit hinter der Kamera noch ein Film abgespielt, um die Umgebungsgeräuschfilterung und Richtwirkung zu testen.
Das positive war von vornherein der hohe Grundpegel, der gegenüber den anderen Mikrofonen deutlich weniger Vorverstärkung über die Kamera verlangte. Aber im direkten Vergleich der Sprachverständlichkeit war die Stimme im Abstand von 70cm extrem dumpf und mittenlastig. Die Nasalität, die ich durch meine Erkältung natürlich etwas stärker hatte als sonst, wurde noch deutlich verstärkt, ohne gut zu klingen. Im punkte Sprachverständlichkeit lag es im direkten Vergleich sogar deutlich hinter dem SE Electronics Promic Laser für 70 Euro.
Bei 50cm Abstand zum Mikrofon nahmen Bass und Sprachverständlichkeit deutlich zu, allerdings wird man in der Praxis wohl kaum dem Interviewpartner so nah kommen.
Beim Abstand von 1,50 Metern merkte man dann deutlich, dass verhältnismäßig viel Raumatmo mit aufgezeichnet wurde und die Richtwirkung immer weiter dahinschmolz, der im Hintergrund befindliche Film war nur noch wenig leiser als die Primärquellensprache. Bei einem Abstand von 2,40 Meter verlor sich dann die Stimme nahezu komplett in den Umgebungsgeräuschen.

Dementsprechend ist das Mikrofon für diesen Preis leider deutlich zu teuer. Für professionelle Vlogger könnte es ausreichen doch sobald man als VJ unterwegs ist und auf Sprachverständlichkeit aus ist, muss einiges an der Dumpfheit der Aufnahmen in der Post verändert werden.
Positiv:
- das geringe Gewicht, kurze Länge
- die einfache Montage,
- der Grundklang ist okay, aber doch eher grob zum Nachteil der Sprachverständlichkeit
- 3,5 Mini Klinke ist bereits mit integriert, dadurch auber auch nicht austauschbar bei z.B. Kabelbruch
- starker Ausgangspegel, +20db/-10db direkt am Gerät zuschaltbar

Nachteile
- grauenhaftes Handling beim Batteriewechsel,
- 9V Blöcke teuer im Vergleich zum AA oder AAA-Standard
- im Verhältnis zur Konkurrenz nur mäßiger Klang
- Preis/Leistung stimmt leider nicht
Features
Sound
Verarbeitung
9
2
Bewertung melden

Bewertung melden

j
Gutes Einstiegsmodell
jny8372 07.03.2021
Wie von Rode gewohnt sehr gut verarbeitet, passt perfekt auf die Kamera, leicht zu verbinden und zu bedienen. Der Sound ist solide, wer jedoch etwas mehr Deutlichkeit (v. a. bei S-Lauten und Distanzen über einem Meter) erwartet, ist mit dem Pro+ besser bedient.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

v
Zuverlässiges Mikro im Allroundeinsatz
vblobu 19.01.2022
Das leichte Mikro ist am Blitzschuh der Kamera schnell angebracht und liefert stets zuverlässigen und guten Ton, auch im professionellem Einsatz. Der Batteriewechsel ist fummelig, wenn man aber weiß, wie es geht, stellt es kein Problem dar, vor allem, weil die Batterie ewig hält.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Rode VideoMic Pro, demnach zu empfehlen.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Batterie noch nie leer
Goodold 12.11.2020
Ich achte immer darauf das Micro auszuschalten, da es das nicht automatisch macht... Sound war immer spitze Batterie noch nie leer gewesen ;)
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube