• Merkliste
  • de
    Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

12. Audio-Qualität

Darauf solltest du achten

Um die bestmögliche Qualität in deinem Homestudio zu erzielen, muss die gesamte Signalkette stimmen. Es bringt nichts, ein besonders edles High-End-Mikrofon zu verwenden, das dann aber nur in ein 50-Euro-Audio-Interface mit rauschenden Preamps geht. Die Qualität der Abhöre muss genauso stimmen, wie der akustische Rahmen deines Studios. Dies solltest du bei der Budget-Planung immer im Auge behalten.

Der Löwenanteil des Sounds entsteht vor dem Mikrofon, nicht in deiner DAW. Was an Qualität bei der Aufnahme nicht eingefangen wird, ist in aller Regel auch in der anschließenden Mischung nicht zu retten. Verschlimmbesserung ist das Stichwort. Nimm dir daher Zeit, das Instrument oder die Stimme optimal aufzunehmen. Experimentiere mit der Mikrofonposition im Raum und mit dem Abstand zum Instrument. Achte darauf, dass Instrumente gut gestimmt sind und der Sound, den du dir für das Endprodukt vorstellst, bereits aus dem Instrument kommt. Ein Piccolo-Snare-Drum mag für Funk super klingen, für Heavy-Metal hingegen ist sie völlig ungeeignet.

Pegle deine Mikrofonsignale optimal ein. Ist der Pegel zu gering, ist der Signal-Rausch-Abstand schlecht. Steuerst du zu hoch aus, kommt es unter Umständen zu Signalverzerrungen. Besonders die Verzerrungen von AD-Wandlern sind klanglich sehr störend und machen die beste Performance zu nichte.

Setze Equalizer und Kompressor eher sparsam ein. Versuche nicht, den Equalizer dazu zu verwenden, aus der Piccolo-Snare-Drum eine Heavy-Metal-Snare-Drum zu tunen. Es wird nicht funktionieren! Hast du hingegen die Heavy-Metal-Snare-Drum bereits bei der Aufnahme verwendet, ist es ein Leichtes, diese mittels moderaten Equalizer- und Kompressoreinstellungen zu einem amtlichen Sound zu formen. Sinngemäß gilt das Gleiche natürlich auch für die Auswahl geeigneter virtueller Instrumente bei MIDI-Arrangements.

Eine Frage der Auflösung

Einsteiger stehen oft vor der Frage nach der Auflösung und der Samplingrate, die sie verwenden sollten. Anfang der 80er Jahre wurde die Standard-Frequenz von 48 kHz definiert, da das menschliche Ohr bis ca. 20 kHz Frequenzen wahrnehmen kann und für die Antialiasingfilter der Wandler ein kleiner Puffer von 4 kHz gewährt wurde. Zur digitalen Speicherung muss die Frequenz aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten immer doppelt so hoch angesetzt werden. Später wurde die Frequenz 44,1 kHz hinzugefügt, weil die Plattenfirmen für die Audio-CD mehr Spielzeit forderten. Für 99% der Menschheit ist die Audio-Qualität einer normalen 16 Bit Audio-CD unbestritten für jegliche Art von Musik ausreichend. Heute geben sich die meisten Leute sogar mit relativ schlecht kodierten MP3s zufrieden.

Bei der Produktion von Musik wird aber mit 24 Bit Aufnahmen gearbeitet, da man während der Produktion eine höhere Dynamik benötigt als später im gemasterten Musikstück. Die Wahl der Abtastfrequenz ist eine Frage, da scheiden sich die Geister. Die meisten professionellen Studios arbeiten im Popmusikbereich mit 44,1 kHz während der kompletten Produktionsphase, da dies in der Praxis vollkommen ausreicht. Bei der Aufnahme von hochsensiblen und dynamikreichen Jazz- oder Klassik-Aufnahmen wird gerne auch mit 96 kHz oder 192 kHz gearbeitet. Ob das nun dem elitären Charakter dieser Genres geschuldet ist oder wirklich eine klangliche Verbesserung bringt, besonders in Hinblick auf das dann doch wieder limitierte Endverbraucher-Medium CD, sei dahingestellt. Für das Heimstudio sind in aller Regel 44,1 kHz und 24 Bit jedoch vollkommen ausreichend.

Kabel

Ein heiß diskutiertes Thema sind immer wieder die Audiokabel. In manchen Diskussionen bekommt man den Eindruck, dass die Klangqualität einzig und allein mit der richtigen Wahl der Kabel steht und fällt. Nein tut sie nicht! Kabel haben nicht aber auch gar nichts Mystisches. Treten klangliche Unterschiede auf, sind diese immer anhand der physikalisch Kabel-Parameter erklärbar. Sind sie es nicht, ist die Chance extrem groß, dass sich der Unterschied eingebildet wird. Auch wenn unsere Ohren das Maß der Dinge bei Aufnahme und Mischung sind, bei der Beurteilung subtiler Unterschiede sind sie es nicht immer, besonders dann nicht, wenn Erwartungshaltung und Suggestion eine Rolle spielen. Je subtiler die Unterschiede sind, desto anfälliger wird man für Täuschung. Viele Tontechniker kennen das. Sie schrauben 10 Minuten am EQ der Snare-Drum-Spur herum, machen feinste Einstellungsänderungen und sind überzeugt, Unterschiede zu hören, nur um dann festzustellen, dass die EQ-Sektion gar nicht aktiviert war. Peinlich? Ein bisschen, aber vor allem ein Streich der menschlichen Psyche.

Natürlich gibt es dennoch qualitative Unterschiede bei Kabeln. Zunächst gibt es symmetrische und unsymmetrische Kabel. Wann immer möglich, solltest du symmetrische Kabel verwenden. Wann immer möglich bedeutet, haben die Geräte, die du verbinden möchtest symmetrische Aus- und Eingänge ist die symmetrische Kabelverbindung möglich und sinnvoll. Unsymmetrische Verbindungen sind anfällig für Brummstörungen und Einstreuungen. Symmetrische Verbindungen unterdrücken diese Störungen sehr effektiv.

Kaufe Kabel mit hochwertigen Steckern. Neutrik ist hier der Spitzenanbieter. Achte bei symmetrischen Kabeln darauf, dass die Signaladern verdrillt sind. Hierdurch werden Kabel unanfällig gegenüber äußeren magnetischen und kapazitiven Wechselfeldern. Müssen lange Kabelstrecken überbrückt werden, sollten die Kabel eine möglichst geringe Kapazität haben. Lange Kabel mit hoher Kapazität bedämpfen die obersten Frequenzen des Übertragungsbereichs. Ein sehr guter Kapazitätswert ist z. B. 58 pF/m. Auch bei der Kabelschirmung gibt es Unterschiede. Du findest Folienschirme mit Beilauflitze, mit Kabel die zur Schirmung mit Kupferdraht umwoben sind, Einfachschirmungen und Mehrfachschirmungen.

Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Holen Sie sich die kostenlosen Hot Deals!

Über 8.100.000 Musiker lesen sie schon: die Thomann Hot Deals. Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar mit über 500 aktuellen Angeboten!

Hot Deals
Quizfrage!
Quizfrage! Nennen Sie uns die richtige Antwort und gewinnen Sie 1x Behringer CMD Studio 4a im Wert von 179 €.
Wieviele Titel gehörten zum Repertoire der französischen Chanson-Sängerin Edith Piaf?
Teilnahmebedingungen
Teilnahme- und Durchführungsbedingungen
für Online-Gewinnspiele

Hinweis: Die Teilnahme an einem Online-Gewinnspiel bzw. die Gewinnchance ist losgelöst und unabhängig von einer Warenbestellung bei der Thomann GmbH. Die Teilnahme an Online-Gewinnspielen auf der Thomann-Website und deren Durchführung richtet sich nach den folgenden Bestimmungen.

  1. Gewinnspiel

    1. Die Gewinnspiele werden von der Thomann GmbH, Geschäftsführer: Hans Thomann, Hans-Thomann-Straße 1, 96138 Burgebrach, Deutschland, durchgeführt.
  2. Teilnahme

    1. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen.
    2. Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie Gewinnspielfragen richtig beantwortet, das Anmeldeformular ausfüllt und mittels des Buttons "Abschicken" an die Thomann GmbH abschickt.
      Mit Betätigung des Buttons "Abschicken" erklärt sich der Teilnehmer mit den hier angeführten Teilnahme- und Durchführungsbedingungen einverstanden.
    3. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit, insbesondere seiner E-Mail- und/oder Postadresse, selbst verantwortlich. Der Eingang der Gewinnspielantworten und des Anmeldeformulars wird elektronisch protokolliert.
  3. Ausschluss vom Gewinnspiel

    1. Mitarbeiter der Thomann GmbH sowie deren beteiligten Kooperationspartner sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    2. Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, insbesondere durch den Einsatz unerlaubter Hilfsmittel und anderweitige Manipulationen, behält sich die Thomann GmbH das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel auszuschließen. Gegebenenfalls können bei derartigen Verstößen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.
  4. Durchführung und Abwicklung

    1. Die Gewinner werden von der Thomann GmbH per E-Mail oder auf dem Postweg schriftlich benachrichtigt und können auf der Website www.thomann.de namentlich veröffentlicht werden. Mit dieser Form der Veröffentlichung erklärt sich der Gewinner ausdrücklich einverstanden.
      Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn die Übermittlung des Gewinns aus Gründen, die in der Person des Gewinners liegen, nicht erfolgen kann. In diesem Fall wird per Los ein neuer Gewinner ermittelt.
    2. Der im Rahmen des Gewinnspiels als Preis präsentierte Gegenstand ist nicht zwingend mit dem gewonnenen Gegenstand identisch. Es können Abweichungen hinsichtlich des Modells, Farbe o. Ä. bestehen.
    3. Die Sachpreise werden von der Thomann GmbH oder einem von ihm beauftragten Dritten per Spedition, Paketdienst oder Post an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet.

      Die Lieferung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland frei Haus. Darüber hinaus anfallende Transportkosten und Zölle hat der Gewinner zu tragen. Für den Fall, dass die Lieferung über eine Spedition erfolgt, wird sich die Spedition mit dem Gewinner in Verbindung setzen, um einen Liefertermin zu vereinbaren.
    4. Es ist in keinem Falle ein Umtausch der Gewinne, eine Barauszahlung, oder ein etwaiger Gewinnersatz möglich.
    5. Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht an Dritte abgetreten werden.
  5. Datenschutz

    1. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Thomann GmbH alle erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert und ausschließlich zum Zwecke der Gewinnabwicklung an den jeweiligen Kooperationspartner übermittelt, welcher die Personenangaben ebenfalls für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten. Den Widerruf richten Sie bitte an:

      Thomann GmbH
      z. Hd. des Datenschutzbeauftragten
      Hans-Thomann-Straße 1
      96138 Burgebrach
    2. Die Thomann GmbH verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz nach dem aktuell bei Abschluss des Gewinnspieles gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die allgemeine Datenschutzbestimmung unter Hinweise zum Datenschutz verwiesen.
  6. Haftung

    1. Die Thomann GmbH wird mit der Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.
    2. Die Thomann GmbH haftet nicht für die Insolvenz eines Kooperationspartners sowie die sich hieraus für die Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels ergebenden Folgen.
  7. Sonstiges

    1. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    2. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.
Ein Thomann-Fan
Tolles Produkt! Bin restlos begeistert!
mickael.wxxxe@googlexxx.com, 15.05.2017

Home-Recording im ‹berblick

(2)
(2)
(3)
Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Abbrechen