Modal Argon8X

7

Wavetable Synthesizer

  • 8-stimmig polyphon
  • anschlagdynamisches 61-Tasten Keyboard (FATAR TP9/S) mit Aftertouch
  • 120 Wavetables aufgeteilt in 24 Bänken von 5 morphbaren Wellenformsets
  • 28 statische Wavetable Prozessoren
  • 32 Wavetable Oszillatoren
  • 4 pro Stimme mit 8 Typen wie z.B. Phase Mod (FM), Ring Mod, Amp Mod, Hard Sync
  • 3 Stereo Effekt-Prozessoren für Delay, Reverb, Flanger, Phaser und Chorus
  • Mod Matrix mit 8 zuweisbaren Slots
  • 4 festen Routings
  • 11 Mod-Quellen und 52 Zielen
  • programmierbarer Arpeggiator mit 32 Steps
  • Sequenzer mit 512 Steps (real time)
  • 300 Werkspresets + 200 Speicherplätze für User Presets
  • Keyboard Modi: Mono, Poly, Unison 2, Unison 4, Unison 8, Stack 2 und Stack 4
  • OLED-Display
  • 4-Achsen Joystick
  • kostenlose App (Download) für Mac, PC, iOS, Android
  • VST3 und AU
  • 2 Line-Ausgäng 6,3 mm Klinke
  • Line-Eingang 3,5 mm Miniklinke
  • Stereo Kopfhörerausgang 6,3 mm Klinke
  • Sync Ein- und Ausgang 3,5 mm Miniklinke
  • MIDI Ein- und Ausgang
  • USB (class compliant USB MIDI)
  • Eingänge für Sustain- und Expression-Pedal
  • Eingang für externes Netzteil 9 V 1.5A
  • Gehäuse aus Stahl und Aluminium
  • Abmessungen (B x H x T): 885 x 100 x 300 mm
Erhältlich seit August 2020
Artikelnummer 483325
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Tasten 61
Anschlagdynamik Ja
Aftertouch Ja
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Nein
Anzahl der Stimmen 8
Tonerzeugung Digital
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out
Speichermedium Intern
USB Anschluss Ja
Effekte 3 Multieffektprozessoren
Arpeggiator Ja
Anzahl der analogen Ausgänge 2
Digitalausgang Nein
Display Ja
Pedal Anschlüsse 2
Maße 885 x 100 x 300 mm
Mehr anzeigen
666 €
899 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Kurzfristig lieferbar (2–5 Tage)
Kurzfristig lieferbar (2–5 Tage)

Dieser Artikel wurde bestellt und trifft in den nächsten Tagen bei uns ein.

Informationen zum Versand
1

Der Edelgas-Synthesizer

Der Modal Argon8X ist nichts für Nostalgiker. Hier gibt es weder East noch West Coast, denn der Argon8X ist ein rein digitaler Synthesizer, der seine Klänge aus Wavetable-Oszillatoren generiert. Das macht ihn klanglich nicht nur sehr flexibel beim Nachbauen traditioneller Sounds, sondern prädestiniert ihn auch für neue, ungewöhnliche Klangexperimente. Hinzu kommen eine umfangreiche USB-MIDI-Einbindung inklusive Modal-App, jede Menge Modulationsmöglichkeiten und ein ausgefuchster Sequencer. Außerdem ist der Argon8X auch haptisch gut aufgestellt, denn Modal hat den digitalen Synthesizer mit einer hochwertigen 61-Tasten-Fatar-TP9/S-Klaviatur versehen. Es gibt ihn als Argon8 auch mit 37 oder als Argon8M ganz ohne Tasten.

Das Beste aus zwei Welten

Als Wavetable-Synthesizer erzeugt der Modal Argon8X seine Sounds nicht aus analogen Schaltungen, sondern aus einer Datenbank von Wellenformen, die ausgewählt und abgespielt werden können. Dadurch steht sein Arsenal an Sounds dem von modernen Software-Synthesizern wie dem Xfer Serum, dem U-He Hive oder dem Arturia Pigments in nichts nach. Der einzige Unterschied ist, dass man alle Parameter per Knopf/Drehregler und die Tasten ebenfalls zur Hand hat. Der Modal Argon8X verbindet also die Vorteile moderner Software-Alleskönner mit denen eines soliden Hardwaresynthesizers. Dank des Animator-Features des Sequencers vermisst man die DAW dann noch weniger.

Wandelbarer Begleiter

Der Modal Argon8X ist ein fantastisches Tool für Soundtüftler. Für wen ausschließlich analoges Arbeiten das Wahre ist, der sollte sich vielleicht woanders umschauen. Wer hingegen unvoreingenommen an den Argon8X herangeht, wird mit einem wandlungsfähigen und spielfreudigen Instrument belohnt. Der Argon8X bietet sich sowohl als Studiosynth für ungewöhnliche Sounds als auch als Begleiter für die Bühne an. Keyboarder, die viele Synth-Sounds abdecken müssen, können sich etwa die klangliche Flexibilität der Wavetables zunutze machen, während Performer elektronischer Live-Sets im Handumdrehen abgefahrene Sounds ohne Computer erzeugen können.

Über Modal

Der junge Hersteller Modal hat seinen Sitz in Bristol, UK, und wurde ursprünglich unter dem Namen Modulus gegründet. Ziel des Herstellers war es, den Klang und das Konzept von Vintage-Synthesizern zu optimieren. 2014 wurde diese Intention mit dem Hightech-Synthesizer “002” schließlich umgesetzt. Schnell machte sich der „002“ dann einen Namen unter Klangsynthese-Fans. Seitdem werden bei Modal von sehr klein, z. B. der CRAFTsynth, bis sehr groß, z. B. der Argon8X, verschiedenste Synthesizer hergestellt. Die Produktentwickler von Modal legen dabei stets Wert auf ein ungewöhnliches, aber ausgeklügeltes Design und eine hohe Benutzerfreundlichkeit.

Vom Computer in die Realität

Der Akt, den in mühsamster Kleinarbeit erstellten Synthesizer-Sound vom Computer in die Livewelt zu übertragen, ist in der Regel entweder mit Klangkompromissen oder mit dem Absamplen des Sounds verbunden. Meist opfert man also entweder den Sound oder die Spielbarkeit. Der Wavetable-Synthesizer Modal Argon8X bietet dafür die geeignete Lösung: Mit ihm ist es möglich, auch sehr ungewöhnliche digitale Sounds, die mittels gewöhnlicher subtraktiver oder additiver Synthese nur schwer nachzubilden sind, spielbar werden zu lassen und originalgetreu wiederzugeben.

7 Kundenbewertungen

7 Rezensionen

B
Rundum überzeugender Wavetable synthesizer - das Paket stimmt!
Bosley 26.07.2022
Nachdem ich zwischenzeitlich auch mal die Desktop / Rack- Version im Studio hatte, bin ich aufgrund der hervorragenden Fatar-Tastatur auf den 8X umgestiegen. Überhaupt empfinde ich das Design als sehr gelungen - gerade der Joystick macht seinem Namen Ehre. Vom Sound und der Bedienbarkeit her läßt der Argon keine Wünsche offen - lediglich eine Midi -Through Buchse hätte ich mir gewünscht - dieser Trend zu nur noch zwei Midi-Buchsen ist wirklich ärgerlich, wenn man komplexere Setups im Studio hat! Das Modal App für den Rechner ist für mich die bisher beste Editor/Library-Anbindung an Hardware mit der ich arbeiten durfte - das kann man nicht besser machen! Es ist dem Modal Team auch hoch anzurechnen, daß sie den etablierten großen Herstellern mal zeigen wie so etwas gehen kann - und wie man so eine Software Anbindung dann auch mit regelmäßigen, zweckmäßigen Updates pflegt!
Im direkten Vergleich habe ich den Hydrasynth für mich als weniger brauchbar empfunden - obwohl soundlich sicher auch gut, empfand ich die Tastatur des Deluxe als dermassen minderwertig, das er wieder zurück ging! Beim Hydrasynth ist zwar im ersten Moment mehr Lametta - auf lange Sicht hat man vom Argon glaube ich aber mehr! Er ist einfach runder und stimmiger in Haptik und Konzept! Ich empfehle sich für ein paar Dollar mehr gleich ein paar Soundsets auf youtube auszusuchen - so einfach wie die zu laden und zu sortieren sind macht der Argon dann noch viel schneller Freude, da man sich sofort vorstellen kann, was alles geht! Mein Setup soll der Argon um leichte, glitzernde digitale Wavetable-Flächen bereichern - dafür ist er prädestiniert! Ich sehe da vom Gesamtpaket zur Zeit keine Konkurrenz. Seit langem mal ein neuer Synthesizer, mit dem man wohl lange Freude haben wird!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

UA
Perfekte Kombination aus Wavetable Synth und hochwertigem Masterkeyboard
URS A 13.10.2021
Ich habe lange und bisher vergebens nach einem Masterkeyboard fähigem Synthesizer mit sehr guter Tastatur und iPad Einbindung gesucht und bin mit dem Argon 8x endlich fündig geworden. Der Klang ist mit der aktualisierten OS Version richtig gut und durchsetzungsfähig geworden (keine Lautheitsprobleme mehr) , und auch wenn die Bedienung mit den Knöppen möglich ist nutze ich fast nur noch die Software , die perfekt auf dem auf der rechten Seite befindlichen Platz für Notebook oder iPad ganz ausgezeichnet bedienbar ist. Was hinzukommt ist, dass das Keyboard über ziemlich gute Masterkeyboard Eigenschaften verfügt , und mit ein sehr guten Fatar TP9s ausgestattet ist. Die Midi Eigenschaften sind perfekt implementiert , der Aftertouch gut dosiert zu spielen und Sequencer wir Arpgreggiator runden das alles gut ab.

Im Gegensatz zum Top verarbeiteten Gehäuse aus Alu und Stahl fallen die Poti- Knöppe etwas ab, die Encoder selbst arbeiten jedoch präzise und sauber. FX ist wie immer Geschmacksache, muss auch nicht genutzt werden, aber alles sehr sauber implementiert und der Hall ist sehr nice. Kein Tadel.
Die Modal Argon Geräte sind allesamt hervorragend gelungen. Das Preis Leistungsverhältnis beim 8x ist m.E. das beste, zumindest wenn man deutlich mehr will als nur einen (weiteren) Synth.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
p
Yes, it's digital
pgabos 10.09.2020
So it sounds digital and boy, it sounds beautiful. Altough the filter is not for everybody's taste. If you looking for thick analogue pads or deep, heavy bass leads buy something else.

Build quality is solid, keys are perfect. Yes, the knobs are wobbly but it doesn't bother me, because the price is ridiculously low and they've been working perfectly. I purchased it four months ago and didn't have any quality issues.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate fi
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
S
Limited. Poor support.
Sakke80 20.04.2021
Build.

Very solid and heavy quality to it. Encoders are light and smooth, and a bit wobbly, but that's a good thing as the encoders used here are premium quality and the wobbliness is intentional so the lifetime of the encoders is longer. Buttons feel quite cheap, and like they won't last years of use, and there seems to be maybe 0,5mm offset in their mounting.



Handling.

Keys are of extraordinary quality. There's a frequent need to use the shift-, and other combos, but it's not as annoying as some say..it's very easy and fast to navigate around. Unison8 causes unwanted amplitude modulation..



Sound.

At first I thought it sounded nice and had this lively/sparkly tone in higher frequencies. I soon realized that the sound is always either dark/damp or harsh/noisy.



Filter.

Nice for some basic use, but quite weak.



FX.

All fine except for the reverb, which, as many have pointed out, is almost unusable.



Modulation.

The modmatrix is very limited in modslot amount as well as mod destinations. You can't use LFO2 to modulate LFO1 shape, etc.


Overall I feel this might be ok for some sci-fi-noises, thin pads, and some leads perhaps. It's a decent midi-controller at least.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden