Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

SOMA Lyra-8 White Angel

26

Analoger Drone-Synthesizer

  • 8 Stimmen / Oszillatoren
  • jede Stimme ist in weiten Bereichen frei stimmbar
  • Dreieck/Rechteck Wellenform-Mix und FM-Modulation pro Stimmenpaar einstellbar
  • AD-Hüllkurve pro Stimme mit langsamer und schneller Reaktionszeit
  • Hyper LFO für Vibrato- und Delay-Modulationen
  • schaltbarer Feedback-Weg
  • Mod Delay mit zwei Delay-Lines und LFO-Modulation
  • Drive-Stufe mit Wet/Dry Regler
  • spielbar über 2 Metallkontakte pro Stimme
  • Audio Ausgang: 6,3 mm Klinke
  • Kopfhörerausgang: 3,5 mm Klinke
  • External Input: 6,3 mm Klinke
  • Hold Gate: 6, 3 mm Klinke
  • CV Delay: 6,3 mm Klinke
  • CV Voices: 6,3 mm Klinke
  • Abmessungen (B x T x H): 266 x 266 x 62 mm
  • Gewicht: 2.5 kg
  • Farbe: Weiß
  • inkl. externes Netzteil (12 V DC)
Anzahl der Tasten 8
Anschlagdynamik Nein
Aftertouch Nein
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Nein
Anzahl der Stimmen 8
Tonerzeugung Analog
MIDI Schnittstelle Keine
Speichermedium Keine
USB Anschluss Nein
Effekte Delay, Distortion
Arpeggiator Nein
Anzahl der analogen Ausgänge 1
Digitalausgang Nein
Display Nein
Erhältlich seit Oktober 2019
Artikelnummer 471732
Pedal Anschlüsse Keine
Maße 266 x 266 x 62 mm
Gewicht 2,5 kg
Mehr anzeigen
749 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 1.12. und Donnerstag, 2.12.
1
42 Verkaufsrang

Die volle Dröhnung Analogsound mit ungewöhnlicher Handhabung

Der Lyra-8 ist ein analoger Synthesizer, welcher sich besonders für dröhnende Klänge eignet. Er bietet einen ungewöhnlichen Klang sowie eine ungewöhnliche Handhabung fernab von linearen, chromatischen Skalen und gewöhntem Modulationsverhalten. Die Oszillatoren ähneln den Tongeneratoren in alten elektrischen Orgeln. Wie der Name bereits impliziert, besitzt der Lyra-8 acht von ihnen – jeder ist in einem unterschiedlichen Bereich individuell stimmbar. Geboten werden eine Dreieck- und Rechteckwellenform. Mehrere Schichten Cross-Feedback und Modulationen sind hier für den Klang entscheidend. Statt eines klassischen Keyboards befinden sich dort pro Stimme zwei berührungsempfindliche Druckknöpfe aus Metall, mit denen die Hüllkurve gesteuert werden kann. Der an Bord befindliche Hyper-LFO ist eine Kombination aus zwei Rechteckwellen, die entweder durch eine Addition (OR) oder durch eine Multiplikation (AND) miteinander verschaltet werden können. Legt man den SYNC-Schalter um, so erfolgt eine weiche FM-Synthese der beiden. Durch diese speziellen Features unterscheidet sich Lyra-8 von anderen Synthesizern.

Kontrolle der Oszillatoren in Gruppen

Die acht Stimmen sind in mehreren Gruppen angeordnet. Mit Sharp lässt sich die Wellenform von je zwei Stimmen verändern, mit MOD die Modulation. Die beiden Regler mit der Bezeichnung PITCH erzeugen eine grobe Stimmung, während die beiden HOLD-Regler zum Halten von Noten dienen – einer der beiden Regler kontrolliert jeweils eine Gruppe. Es können Akkorde gespielt werden, bei denen jede Stimme eine eigene Tonhöhe besitzt. Für die Stimmung jedes einzelnen Oszillators mit TUNE bedarf es etwas an Feingefühl, denn jeder Drehregler muss manuell eingestellt werden. Die beiden Oszillatoren links bieten fette Grundtöne, die in der Mitte decken den mittleren Frequenzbereich ab und die beiden rechts bieten sehr hohe Töne. Aktiviert man bei der Hüllkurve die Funktion FAST, so hat man eine lange Decay-Rate. Dies wirkt sich auch auf den Regler HOLD aus, mit dem dann alle vier Stimmen gleichzeitig erklingen können, sofern er sich in der Mittelstellung befindet. Mit den beiden Schaltern mit der Bezeichnung LFO FB CV in der Mitte des Synthesizers kann die Cross-Modulation aktiviert und zwischen zwei verschiedenen Modi gewählt werden. Die Zahlen über den Schaltern geben an, welche Stimmen die Modulation dieser Gruppe beeinflussen.

Experimentelle Klänge für jeden Zweck

Synthesizer-Freunde, die gerne Neues ausprobieren möchten, Linearität satt haben und gerne experimentell unterwegs sind, werden mit dem Lyra-8 von SOMA einen neuen musikalischen Gefährten finden. Er eignet sich perfekt für monströse Soundeffekte, die z. B. für klassische Horrorfilme dienen könnten. Gleichzeitig bietet er aber auch zarte Ambient-Klänge. Der Lyra-8 ist dank seiner vielschichtigen Cross-Modulation zu vielem fähig. Vorhersehbare Klangergebnisse sind hier aber so gut wie unmöglich. Der Synthesizer verfügt über diverse Eingänge, mit denen sich der Lyra-8 in Abhängigkeit anderer Synthesizer bestens bedienen lässt: So kann etwa ein externer LFO angeschlossen werden. Die Oszillatoren und das Delay lassen sich durch eine externe Steuerspannung bedienen. Der Lyra-8 besitzt einen Mono- und einen Kopfhörerausgang.

Über SOMA Laboratory

SOMA Laboratory wurde 2016 von Vlad Kreimer gegründet. Das Unternehmen hat sowohl in Russland als auch in Polen einen Sitz. Der größte Erfolg der Firma war der analoge Drone-Synthesizer Lyra-8. SOMA Laboratory verfolgt experimentelle und individuelle Ansätze für ausdrucksstarke und hochwertige Klänge mit der gleichzeitigen Verwendung bester Technologien des Zeitalters der analogen Synthesizerherstellung. Die russische Abteilung konzentriert sich auf die Entwicklung, während die polnische Abteilung für geschäftliche Angelegenheiten und die Fertigung nach internationalen Standards zuständig ist.

Der lebendige Synthesizer

Dass der Lyra-8 vom Hersteller SOMA als organismischer Synthesizer bezeichnet wird, hat einen guten Grund: Man hat tatsächlich das Gefühl, mit etwas Lebendigem zu interagieren. Er hat sich selbst mehr unter Kontrolle als man ihn. Schließlich sind die Stimmen jenseits jeglicher Linearität konstruiert. Bei der Cross-Modulation fängt der Klang ab einer bestimmten Stelle an, zwischen den Obertönen zu springen und geht dann in eine Overdrive-Phase über. Bei einer standardmäßigen FM-Synthese wird ein Oszillator, der einen anderen kontrolliert, ständig moduliert. Beim Lyra-8 startet die Modulation erst, sobald man ihn über den jeweiligen Druckknopf der Stimme spielt. Dies hat zur Folge, dass sich die Attack-Phasen mit jedem Anspielen ändern. Mit etwas Hall hört sich der Lyra-8 ein wenig wie eine synthetische E-Gitarre an. Wenn der Total-Feedback Schalter sich in der oberen Position befindet, ist die Modulationsquelle das Feedback, also der Signalausgang von Lyra-8. Wenn er sich in der unteren Position befindet, dann ist der LFO die Modulationsquelle.

26 Kundenbewertungen

R
Lyra 8 - kein klassischer Synthesizer
RealityDisrupt 12.11.2019
Das Konzept des Lyra 8 ist ziemlich einzigartig - von sanften orgelartig harmonischen ambient drones bis hin zu krass verzerrten, rhythmisch modulierten noisetexturen ist alles machbar. Das Gehäuse und die Bedienelemente sowie Buchsen sind sehr robust und wertig, nichts wackelt oder wirkt in irgendeiner Weise instabil. Viele Dronesynths wirken etwas wie Spielzeuge, der Lyra gehört hier absolut nicht dazu - er ist ein ausgewachsenes Instrument für den dem Genre zugeneigten Künstler, welches erlernt und erforscht werden will welches oft in einer positiven Weise extrem eigensinnig, regelrecht mit einem gewissen Eigenleben ausgestattet wirkt - klingt alles metaphysisch - ist es auch irgendwie.
Kein klassischer Synthesizer sondern etwas anderes, fremdartiges - wem das gefällt wird hier seine Freude haben.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

m
spannedes teil
mschacht 21.11.2020
nicht ganz so vielseitig, wie es zunächst erscheint.
da ich aber den sound sehr mag, bin ich super zufrieden
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate es
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
T
Increíble
Treznor 10.03.2020
Un gran sintetizador, perfecto para experimentar. Aun siendo analógico es un tipo de sonido más bien frío.

La interfaz hace que te olvides de crear música de una forma más convencional. Mucha personalidad. Se pueden hacer álbumes enteros prácticamente con el Lyra.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
1B
Weird alien mindstrument
1 BPM 25.05.2021
My first Lyra-8 was the Black Beast. My second Lyra-8 now is the White Angel. Yes they sound different LOL. Each day no matter how carefully I try reproduce a patch, it will never sound exactly the same. The Lyra-8 is the startrek of boldly sound what no one has done before. Okay that was the intro. Now the details: Operation: especially the rather unpredictable Mod knobs are very sensitive to the minutest turn depending on the other knobs. Even opening one Osc with Mod Osc another is more than enough to drone longer mindights than the usual drone synths. Not to mention all eight Osc... The Mod Delay sectionon top is not too exaggerated, a bit tame to me, but for sure I need more daring settings in the other sections. Time will tell. Features, well, I wish there were a deep (modulatable) reverb built-in. This machine deserves one, just like the well-known NYX synths. But the eight 8 oscillators grouped in pairs under 4 mods, man, that is droning to the power x. I tried the CV Voices port on a Doepfer Time analog sequencer (thank you Thomann for having devlivered) CV out, and with quantize off it produces great microtonal style phrases. Also, it would have been better IMHO the audio out would be stereo and not mono. All in all, if you are tired of the trodden path of beat and melody and even drones, well, here is some alien stuff that would even make Spock salivate on planet Vulcan.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung