Höfner H1133 B Saiten für Höfner Beatles Bass

161

Saitensatz für Höfner Beatles Bass

  • Flatwound
  • Stärken: .045, .055, .075, .095
  • Pure Nickel
Erhältlich seit Juli 2000
Artikelnummer 137000
Verkaufseinheit 1 Stück
Saitenstärke 045 - 100
Material Pure Nickel
Mensur Medium Scale
Anzahl der Saiten 4
56 €
69,80 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 13.08. und Dienstag, 16.08.
1
G
Nur für das Spiel auf zwei Saiten geeignet
Günter283 30.01.2021
Background: Spiele normalerweise 4-, 5-, und 6-saitige Bässe mit 34 inch Mensur und Thomastik Infeld Jazz Flats. Wenn Rounds, dann Thomastik Powerbass, Infeld Superalloy, oder Marleaux Lights.

Für ein Beatles-Projekt habe ich mir einen Ignition Cavern SE zugelegt und wollte ihn von den standardmäßig aufgezogenen, schrillen Roundwounds befreien, mit den Höfner-Saiten aufwerten und in Richtung McCartney-Sound bringen. Das ging leider völlig daneben.

Die Höfner Original-Saiten sind wie von zwei verschiedenen Sätzen genommen. Die E- und A-Saite klingen holzig-dumpf, unterscheiden sich aber durch ein deutlich längeres Sustain der A-Saite. Die Diskantsaiten haben ein Sustain ähnlich der Ä-Saite, klingen aber extrem metallisch und fast so brillant wie Roundwounds. Derartige Unterschiede kenne ich bei keinen anderen Fabrikaten, nicht einmal bei der tiefen H- oder der hohen C-Saite.

In Summe ist dieser Saitensatz absolut unbrauchbar, es sei denn, man spielt ohnedies nur auf dem tiefen oder dem hohen Saitenpaar. Ich pflege das nicht zu tun.

Zur Haltbarkeit kann ich verständlicherweise nichts sagen. Bei mir werden diese Saiten nicht alt.

Wenn mein Satz repräsentativ für Höfner-Saiten ist, dann gibt es nur ein Fazit: Finger weg!


Update: Ich habe nun Pyramid Saiten aufgezogen, der Sound war wesentlich ausgewogener, mehr in Richtung der D- und G-Saiten der Höfners. Allerdings kam es zu Problem mit der Oktavreinheit und Intonation. Ich musste die G-Saite von diesem Satz zu den E-, A- und D-Saiten der Pyramids aufziehen, um gute Intonation über das gesamte Griffbrett herstellen zu können. Ich spiele meinen Bass also jetzt mit einem gemischten Satz; drei Viertel Pyramid, ein Viertel Höfner.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

RS
Taugt beim Epi Viola leider überhaupt nichts
R. S. aus H. 04.03.2022
Ich bin Gitarrist seit Jahrzehnten und hatte noch nie Probleme mit Saiten. Nun ziehe ich auf meinem ersten Bass zum ersten Mal diese Luxus-Saiten auf (die 10-mal so viel kosten wie ein guter Gitarrensatz von Ernie Ball) – und was macht die E-Saite (verstärkt ab den mittleren Lagen)? – Mumpf! Plopp! Kein Sustain! (wird auch nach ein paar Tagen nicht besser; die Roundwounds vorher intonierten gleichmäßig)

Dazu kommt, dass die Stoffwicklung am oberen Seitenende ab 84 cm beginnt. Bei meinem Epiphone Viola-Bass bräuchte man 84,5 cm, sonst liegt Wicklung auf dem Steg (nicht aber auf dem Nullbund). Da sollte Höfner großzügigere Maße wählen auch für gängige Shortscale-Bässe anderer Hersteller – nicht, dass noch einer denkt, Höfner sei "etwas speziell". Um nicht "unbrauchbar" zu sagen.

Ansonsten wirken die Saiten ja hochwertig und klingen und spielen sich prinzipiell auch gut.

Noch ein kleines Problem: Die durchsichtige Kunststoff-Umverpackung ist nach einem Jahr marode geworden (Weichmacher verdunstet) und gerissen. Mir war's jetzt egal, aber für kleine umsatzschwache Händler, bei denen die Packungen jahrelang im Regal hängen können, wird's einen Unterschied machen.

Gebe mal zwei Punkte in Anerkenntnis meines Anfängerwissens und der möglichen Brauchbarkeit für die Höfner-Bässe selbst.
Sound
Verarbeitung
0
1
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Schöner Sound, aber teuer
maggis 02.11.2009
Die Saiten machen nen schönen Vintage-Sound und passen einfach am besten auf die alten Höfner Violin-Bässe.

Allerdings sollte man sich nach ca. nem halben Jahr (je nach Spielstil) um Ersatzsaiten kümmern, denn sie tendieren zum reissen. Die Erfahrung hat erstens mein früherer Lehrer gemacht und zweitens ich: mir sind bei nem Gig mal zwei (E und A) in EINEM Song gerissen. Das muss man erstmal schaffen ;-).

Ein weiteres Manko ist der Preis. Die Pyramid-Gold Flats klingen ähnlich gut und sind doch ein ganzes Stück billiger. Grad für arme Studenten wie mich, ist das ein Argument.
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Würde sich Paul freuen?
BrianBarrett 20.08.2021
Am Bass kenne ich mich zuwenig aus, ich habe sie klassisch auf einen Hofner Violin aufgezogen, klingt fundiert über meinen alten Vox.
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden