Hammond SK PRO

2

Stage Keyboard mit Hammond-Drawbars

  • 3 verschiedene Sound Engines: Organ, Piano/Ensemble und Mono Synth
  • 61-Tasten Hammond Waterfall Tastatur
  • Orgel Sektion: 3 Parts (Upper, Lower, Pedal) mit 9 Drawbars und 61-stimmig polyphon
  • Piano/Ensemble Sektion: 128-stimmig polyphon mit Kategorie-Tasten und tiefgehender Bearbeitungsmöglichkeiten der Sounds (Sample-Auswahl, Filter,Hüllkurve, LFO uvm.)
  • Mono Synth Sektion: monophon mit 6 verschiedenen Oszillatoren, 4 Filtertypen, LFO und zwei Hüllkurven
  • 100 Preset- und 100 User-Patches für Orgel- und Mono Synth Sektion
  • 300 Preset- und 400 User-Patches für die Piano/Ensemble Sektion
  • integrierte Effekte
  • 320x240 Pixel Display
  • USB-Anschluss für externes Speichermedium
  • MIDI I/O
  • 6,3 mm Klinke Line-Out L/R
  • 6,3 mm Klinke Individual Line-Out L/T
  • Organ Pedal- und Rotary 6,3 mm Klinke Out
  • Kopfhöreranschluss
  • 11-pin Leslie-Anschluss
  • Fußschalter-, Damper- und Expression-Pedal-Anschluss
  • Abmessungen (B x T x H): 1004 x 322 x 109 mm
  • Gewicht: 9,3 kg
Erhältlich seit März 2021
Artikelnummer 511254
Verkaufseinheit 1 Stück
2.495 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Alles, was der Keyboarder braucht

Das SK Pro ist gleichermaßen Stage Keyboard wie auch ein würdiger Nachfolger der berühmten Hammond-Orgeln. Die Drawbar Organ-Engine basiert auf der XK-5, wurde jedoch um Transistor-Modelle und eine Pfeifenorgel erweitert. Außerdem ist ein neu entwickeltes, digitales Leslie integriert. Und wer Wert auf das physische Erlebnis eines Rotary-Speakers legt, findet am SK Pro auch eine 11-Pin-Buchse für ein echtes Leslie. Das Stage Keyboard bietet aber mehr: Mit Piano und Ensemble sind zwei hochwertige Sektionen für polyphone, samplebasierte Sounds vorhanden, die mit einer höheren Auflösung als die bisherigen SK-Modelle arbeiten. Völlig neu bei Hammond ist der virtuell-analoge Synthesizer für expressive Solos und satte Bässe. Alle Sektionen lassen sich direkt bedienen und flexibel verwalten, sodass man auf der Bühne die Sounds mit der Waterfall-Tastatur virtuos spielen kann.

Stage-Keyboard mit vier Sektionen

Die vier Sektionen haben separate Engines mit eigener Polyphonie. Die Orgel-Engine erzeugt Lower-, Upper- und Bass-Part. Mit neun Zugriegeln, Vibrato/Chorus, Percussion und Overdrive sind alle klassischen Funktionen vorhanden. Außerdem kann die Engine zwischen drei unterschiedlichen Hammond-Modellen sowie Vox, Ace, Farfisa und Pipe Organ wechseln. Die Piano- und Ensemble-Engines teilen sich eine 128-stimmige Polyphonie. Neben Klavier und E-Piano werden weitere Tasteninstrumente geboten. Ensemble liefert Streicher, Chöre, polyphone Synths u.ä.. Beide Sektionen können bis zu vier Sounds mit individueller Editierung pro Patch verwenden. Der Mono-Synth besitzt mehrere Oszillator- und Filtertypen sowie eigene Modulatoren. Über die Allocate-Tasten lassen sich die Sektionen separat aktivieren.

Sounds für Profis

Die Ansprüche an Live-Perfomances sind immer höher geworden. Das SK Pro ist ein Instrument für den regelmäßigen Tour-Einsatz, das Zuverlässigkeit, Bedienung, Flexibilität und Klangqualität auf sehr hohem Niveau bietet. Im Unterschied zu einer Workstation liegt hier der Fokus auf essentiellen Sounds in Top-Qualität sowie deren direkter Bedienbarkeit. Keyboarder, die nicht nur aus unzähligen Presets wählen, sondern ihre Orgel auch live umregistrieren und den Leslie-Effekt dynamisch in der Performance einsetzen oder die Parameter des Mono-Synths im Rhythmus des Songs "tweaken" wollen, haben hier alles sofort im Griff. Ergänzt um ein zweites MIDI-Keyboard und ggf. ein MIDI-Bass-Pedal, lässt sich nicht nur die Organ-Sektion vollumfänglich nutzen, sondern es können auch die Split- und Layer-Möglichkeiten für anspruchsvolle Perfomances nochmals erweitert werden.

Über Hammond

Laurens Hammond entwickelte auf Basis eines von ihm erfundenen Synchronmotors die erste elektromechanische Orgel, die 1935 präsentiert wurde. Mit sogenannten Tone Wheels wurden Töne für die einzelnen, über Zugriegel kombinierbaren Fußlagen erzeugt, was im Grunde einem additiven Synthesizer entsprach. Das Instrument sollte ein Ersatz für sakrale Pfeifenorgeln sein, fand aber bald Eingang in die Unterhaltungsbranche und Musik wie Gospel und Jazz, später auch Soul, Rock und Reggae. Vor allem die Modelle B3, C3 und A100 fanden große Verbreitung und waren trotz des enormen Gewichtes zusammen mit den Leslie-Rotationslautsprechern unverzichtbare Live-Instrumente. Die Firma wurde 1986 von Suzuki übernommen. Die Klangerzeugung ist inzwischen digital und die Firma baut neben modernen Versionen der Orgel-Klassiker auch Stage Keyboards und Leslie-Speaker.

Perfekt für Party- & Tribute-Bands

Bands, die auf Galas und anderen Veranstaltungen spielen, haben oft ein weit gefächertes Repertoire mit Titeln aus mehreren Dekaden. In der Essenz werden dafür Orgel, Klavier, E-Piano, Flächen und Synthesizer gebraucht, die das SK Pro in praxisnaher Auswahl bereitstellt und die sich im direkten Zugriff schnell wechseln und modifizieren lassen. Wichtig für Tribute-Bands: die Orgel lässt sich ggf. sogar an das richtige Modell der Vorbilder anpassen, z.B. Vox für Doors-Titel. Auch bei intimeren Auftritten, zum Beispiel ein Jazz-Trio oder als Begleitung eines Solisten, sind die Sektionen mit ihrem direkten Zugriff ein großes Plus, da man zur klassischen Klavierbegleitung immer auch Alternativen parat hat. Mit Splits, Layern und dem Einsatz eines angeschlossenen MIDI-Keyboards lassen sich die Sektionen effizient verwalten und für vielschichtige Performances nutzen.

2 Kundenbewertungen

2 Rezensionen

H
Ein Quantensprung!
Hermwilk 14.04.2021
Während der Tonewheel-Sound des Vorgängers (SK1) bereits sehr realistisch war, die übrigen Klänge wie Piano und Strings aber eher abfielen und meines Erachtens nicht mit den Konkurrenten (Nord, Yamaha etc.) mithalten konnten und eher als nettes Beiwerk daher kamen, hat sich hier eine deutliche Verbesserung eingestellt. Die Pianosounds zB. sind aufgewertet, klingen um einiges realistischer und klarer. Der zusätzliche Monosynth ist noch eine willkommene Ergänzung on top. Dass aber auch die Hammond-Sounds eine Stufe höher angesiedelt sind, ist schon bemerkenswert - der Anschlag mit den "virtuellen Tastenkontakten" gibt nochmals ein verbessertes Spielgefühl und der Klang kann von völlig sanft und zahm bis "rotzig-frech-schmatzend" variieren. Toll! Das Leslie klingt sehr gut. Die Möglichkeit, 4 Engines (Tonewheel, Piano, Ensemble und Monosynth) gleichzeitig abzurufen, ermöglicht in Zusammenhang mit den Favourite-Tasten große Freiheiten beim schnellen Umregistrieren und Soundwechsel. Die Tastatur spielt sich waterfall-typisch gut. Wer noch am Klang schrauben will, findet auch mehr Möglichkeiten als beim Vorgänger. Der war bereits gut -dieses Keyboard ist aber besser!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate cz
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
S
Sva?a 29.05.2021
Hammond SK PRO koupený od firmy Thomann používám doma. V mládí jsem toužil po zvuku Hammond tak, jak ho vytvořil Jon Lord. Až v pokročilejším věku jsem si dopřál nejprve SK 1 a nyní i SK PRO. Oba nástroje mě nadchly, ovšem nové SK PRO posunuly zvuk o jednu třídu výše. Hutný zvuk s vylepšenou funkcí overdrive dává zapomenout, že hraji na nástroj, který odnesu v jedné ruce. Také vestavěný Leslie efekt je přirozenější než u předchozích SK1. Výborné ostatní zvuky - klavíry, smyčce a nově i syntezátor mě inspirují k novým nápadům. Drobnou výtku mám k ovládání. Oproti předcházejícím SK1 postrádám některé ovladače na ploše: intenzita funkcí overdrive, speciálních efektů a ekvalizéru. Menší jsou tlačítka nejpoužívanějších funkcí. Věřím ale, že by i Jon Lord uvítal nový SK PRO, který si díky výborném službám firmy Thomann mohu užívat také já.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden