Göldo Pickguard Double Cut XSM3B

87

Schlagbrett

  • Passend für fast alle Custom Double Cut Modelle
  • Farbe: Schwarz
Erhältlich seit März 2005
Artikelnummer 178905
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Schwarz
24,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 3,90 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 9.02. und Freitag, 10.02.
1
P
Passt für Burny SG 61
Peer-Hendrik 11.03.2018
Auf meiner Burny 61 SG aus den Achtzigern passt das Brett wie angegossen. Natürlich musste ich neue Löcher bohren und etwas oberhalb versetzt vom Toggleswitch ist ein altes Loch unverdeckt geblieben. Fällt kaum auf.
Auch die Löcher für die Bolzen unter der Brücke musste ich vergrößern, um sie in das Brett einzulassen, was mit einem 12er Bohrkopf schnell erledigt war. Die Optik gefällt mir wesentlich besser als mit dem kleinen Schlagbrett, aber das ist ja Geschmackssache.
Allerdings wirkt die dreilagige Ausführung auch weniger Edel als beim Original.

Eine Unachtsamkeit meinerseits:

Die Burny ist vom Aufbau (besonders der Halsansatz in der Höhe und der Halswinkel) schon sehr flach konzipiert. Meine Brücke war fast ganz unten, d.h. die Schrauben für die Höhenverstellung berührten fast oder berührten sogar die Decke. Da die Brücke aber nun durch das Schlagbrett um ca. 3-4 mm angehoben wird, musste ich mich von der bisher sehr flachen Saitenlage verabschieden. Da suche ich jetzt noch nach der optimalen Lösung. Im schlimmsten Fall muss ich unter der Brücke eine Aussparung ausschneiden, um die bisherige Höhe erreichen zu können, was man aber wohl schräg betrachtet immer sehen würde.

Dies liegt aber wohl an der Burny und das Schlagbrett kann nichts dafür. Nur der Tipp:
Kontrolliert, wieviel Platz zwischen Stellschraube der Brücke und der Decke sind. Das Schlagbrett sollte von der Dicke in diesen Platz passen, da die Brücke eben sonst höher liegt als gewohnt. Meine einzige Kritik kann ich also an der Optik durch die Dreilagigkeit festmachen. Eine vierte Lage (weiß unten) sähe dann zwar besser aus, würde aber mein wohl sehr spezielles Problem verschlimmern.

Nachtrag:
Ich habe jetzt unter der Bridge zwischen den Öffnungen für die Haltebolzen eine Aussparung ausgesägt, so dass die Bridge an den Enden auf dem Holz aufliegen kann. Man sieht es nicht, da der Steg ja eben so tief liegt.
Ich habe so allerdings auch eine Seitenhöhe von nur einen Milimeter über dem 12. Bundstab. So sollten andere auch ohne Aussparung auskommen, da, wie gesagt, die Burny extrem flach gebaut ist. Mit Batwing spielt sie sich gefühlt noch schneller...
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

JW
SG Upgrade an der Werkbank
Johannes Wagner 19.09.2010
Warum sich seine SG nicht aufrüsten mit dem großen Schlagbrett wie die Großen a la Angus Young, Joe Walsh oder Townshend? Ich persönlich finde das die SG dadurch einfach viel majestätischer rüber kommt als mit dem kleineren Pickguard. Göldo liefert hier ein sehr gut verarbeitetes Schlagbrett das auf so ziemlich jede SG passt. Ich musste bei meiner Epiphone SG-G400 allerdings neue löcher bohren, da die Löcher des Bretts größtenteils nicht mit der Gitarre übereinstimmten. Ist aber auch nur eine Aktion von 5 Minuten. Allerdings hat links ein Originalbohrloch der Gitarre rausgeschaut. Ist aber meines Erachtens nicht sondelich tragisch. Eine weitere Hürde waren die Abdeckklappen des Pickups. Sie passten zwar in die Ausfräsungen des Pickguards, hingen aber bombenfest. Somit musste ich die Rahmen des Göldo um ca 2-3mm ausfräsen. Also doch eine etwas größere Aktion für die Werkbank.

Wenn danach alles sitzt macht sich das Gödo aber optisch echt gut und lässt die Gitarre richtig geil aussehen. Ich würde es jeder Zeit wieder machen, doch wegen der Fräsearbeiten kann ich in der Gesamtwertung trotz guer Verarbeitung nur 3 Sterne vergeben.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

d
Was nicht passt, wird passend gemacht!
daOle 04.12.2009
SG ist nicht gleich SG! Besonders nicht, wenn die eine von Gibson und die andere von Epiphone ist. Das weiß man, daher sollte man nicht überrascht sein, wenn man seine Epiphone mit diesem Pickguard ausstatten möchte. Dann passen nämlich die Aussparungen für die Tonabnehmer nicht und müssen nachgefeilt werden, der Hals der Gitarre ist im Weg, es muss nachgefeilt werden und am schwerwiegendsten: Die Löcher des Pickguards stimmen natürlich in keinster Weise mit denen der Gitarre überein, geschweige denn, dass überhaupt genug Löcher in der Gitarre sind. Ergo: Löcher in Gitarre bohren.
Wer das alles nicht will, sollte sich dieses Produkt nicht in Verbindung mit einer SG G-400 von Epiphone kaufen. Wer damit kein Problem hat, kann seine Gitarre hiermit bestens pimpen.
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
sehr gut
Mikay 19.02.2022
Das Pickguard ist top verarbeitet und hat meine Epiphone SG-400 sehr aufgewertet. Klare Kaufempfehlung 👍🏻
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden