Yamaha HS 7 W

261

Aktiver 2-Wege Nahfeldmonitor

  • 6,5" Tieftöner (60 W) + 1" Hochtöner (35 W)
  • Bass-Reflex System
  • Leistung: 95 W
  • Bi-Amp
  • Frequenzbereich: 43 - 30.000 Hz
  • Eingänge: XLR und 6,3 mm Klinke, beide symmetrisch
  • einstellbarer Eingangspegel
  • Room Control und High-Trim Klangregelung
  • Abmessungen (B x H x T): 210 x 332 x 284 mm
  • Gewicht: 8,2 kg
  • Farbe: Weiß
  • Preis pro Stück
Erhältlich seit Februar 2014
Artikelnummer 332190
Verkaufseinheit 1 Stück
Bestückung (gerundet) 1x 6,5"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 95 W
Magnetische Abschirmung Nein
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Ja
Analoger Eingang Miniklinke Nein
Analoger Eingang Cinch Nein
Digitaleingang Nein
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 43 Hz
Frequenzgang bis 30000 Hz
Maße 210 x 332 x 284 mm
Gewicht 8,2 kg
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
B-Stock ab 199 € verfügbar
219 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 10.08. und Donnerstag, 11.08.
1

Referenzsound für kleines Geld

Die Studio-Lautsprecher aus der Yamaha HS-Serie gehören nicht ohne Grund zu den meistverkauften aktiven Nahfeldmonitoren weltweit. Im Falle der Yamaha HS 7 handelt es sich um ein hochgradig performantes Zwei-Wege-System aus einem 1“ Tweeter und einem 6,5“ Woofer, die von separaten Endstufen (35 Watt und 60 Watt) befeuert werden und in einem sauber verarbeiteten Bassreflex-Gehäuse untergebracht sind. Dank einer durchdachten Konstruktion, die auf der jahrzehntelangen Erfahrung des Herstellers basiert, können die Lautsprecher ihr volles Potenzial entwickeln, ohne dabei nennenswerte klangliche Verfärbungen zu erzeugen. Ein entscheidendes Merkmal der gesamten HS-Serie ist ein natürlicher und über das gesamte hörbare Spektrum ausgewogener Klang in Referenzqualität – und dies bei einem gleichzeitig ausgesprochen günstigen Preis.

Die Meistverkaufte aus der HS-Serie

Mit ihrem 6,5“ Tieftöner ist die Yamaha HS 7 die mittlere Ausbaustufe aus der HS-Serie. Zwischen ihren beiden Geschwistern, der HS 5 und der HS 8 nimmt sie als die meistverkaufte Box der Serie eine Sonderstellung ein. Der Frequenzbereich wird vom Hersteller mit 43 Hz bis 30 kHz angegeben, und damit ist die HS 7 eine sehr gute Wahl für mittelgroße bis große Räume, und natürlich ist auch die Kombination mit dem zugehörigen Subwoofer (Yamaha HS8S) möglich. Zur Klangregelung bieten sich mit Room Control und High Trim zwei EQ-Bänder für Bässe und Höhen an, über die man die üblichen Korrekturen vornimmt, die beispielsweise bei der Aufstellung direkt an einer Wand nötig sind.

Ein ehrlicher Speaker

Mit der HS-Serie liefert Yamaha aktive Nahfeldmonitore für preisbewusste Anwender, die Wert auf ehrlichen Klang legen. Die Monitore versuchen weder den Ohren zu schmeicheln, noch andere Mitbewerber durch eine künstliche Betonung von Bässen und Höhen auszustechen. Damit erfüllen sie ein wesentliches Kriterium zum Erreichen professionell klingender Ergebnisse bei der Musikproduktion.

Über Yamaha

Yamaha gehört seit vielen Jahrzehnten zu den bekanntesten Herstellern von Musikinstrumenten und Audiotechnik weltweit. Die lange Geschichte des japanischen Unternehmen begann Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Harmonium. Das Portfolio wurde stetig erweitert, sodass Yamaha heute als einer von wenigen Herstellern beinahe die gesamte Palette von Musikinstrumenten anbietet: Von Klavieren und Flügeln über Gitarren, Blas- und Streichinstrumente, Schlagzeug und Percussion bis hin zu elektronischen Keyboards und Synthesizern. Auch in der Tontechnik ist Yamaha als Hersteller von Mischpulten, Verstärkern, PA-Systemen und mehr eine feste Größe. Als Leitmotiv gilt bei Yamaha die Verbindung von traditionellem Handwerk mit moderner Technik.

Perfekt für Heim- und Projektstudio oder als alternative Abhöre

Die Yamaha HS-Serie liefert sowohl beim Recording als auch beim Mixing eine ehrliche Darstellung des Klangs und eignet sich damit hervorragend als Main-Monitor im Heim- oder Projektstudio. In der Tradition der berüchtigten Yamaha NS-10 ist aber natürlich auch der Einsatz als Zweitabhöre in größeren Studios eine interessante Möglichkeit. In Verbindung mit einem Monitor-Controller erhält man über ein solches alternatives Set von Lautsprechern eine wertvolle zweite Perspektive zum Beurteilen der eigenen Mischungen.

261 Kundenbewertungen

142 Rezensionen

E
Top!
Emad 24.03.2014
1. Top Service und Lieferzeit!
Ich hatte schon zuvor die HS50 und konnte diese absetzen um mir die größeren zu holen :D
Ich bin kein Profi aber einige veränderung erkenn auch ich.

Der größen unterschied ist schon optisch extrem.
Das weiß find ich hammer mit den sichtbaren schrauben aber meinungssache...
Von den einstellungsmöglichkeiten auf der rückseite sind einige entfallen,
für mich bis jetzt noch kein problem.

Man kann den bass regulieren (0,-2,-4 db)was ich auch muss da ich sehr wandnah aufgestellt hab, die höhen lassen sich auch anpassen in (0,-2,+2db).
(Monitore stehen in der ecke bei mir, hab dadurch bassresonanzen, muss umstellen :( )

nicht so gut find ich das der lautstärke regler auf der rückseite nur in der mitte einrastet so kann man ihn nur so gleich ausrichten, ein paar zwischen raster wären nett gewesen.so ne abschaltautomatik wie bei krk wäre auch nett,denke aber ich verzichte auf so hightech ft. und bekomm mehr klang für mein geld.also nicht ganz so schlimm.

Die optik und verarbeitung sind wie beim vorgänger top!fühlt sich alles sehr wertig an.nix zu bemängeln, eher im gegenteil für die preisklasse denk ich.

Der Sound ist für meinen geschmack sehr ausgewogen(neutral) wobei ich im vergleich zu meinen 5" natürlich mehr bass/druck wahrnehmen kann,gerade auch bei den kicks.Das wollt ich natürlich auch bei den 6.5".

meine tracks die ich auf den 5" gemacht hab wiesen erhebliche lautstärke fehler im mix auf die ich mit den hs7 direkt warnehmen und direkt korriegen konnte.Die neuen produktionen von den HS7 klingen viel runder und das nur durch neue speaker.
bin nur producer, kein Mastering profi aber schon erstaunlich der unterschied!

Nutze die Monitore mit der Focusrite Saffire 6 USB
die kombination find ich im preisleistungsverhältniss TOP!!!
Sehr dynamisch das ganze.Einzig das Knacksen beim hoch- und runterfahren bei schon/noch eingeschalteten lautsprechern ist nervig, liegt aber wohl an dem Audiointerface.

Nur zu Empfehlen diese Monitore!!!

kleiner tipp:hatte bei den hs50 mit der saffire 6 immer das problem ein starkes brummen auf den monitoren zuhören schon die mausbewegungen und sontiges waren spürbar zuhören.lösung nach langen hin und her probieren.
Diese Ssnaakke kabel die hier so gelobt werden waren das problem!!!
Besitze nun costumer kabel die mein kollege mir gebastellt hat(Klinke-XLR) nun hab ich nix, nichtmal ein grundrauschen ist zu erkennen,das lauteste ist nun mein pc lüfter :D
Investiert auch in ein gutes kabel, ist sein Geld wert wie ich lernte!!!
Features
Verarbeitung
Sound
7
1
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Schicke Dinger
Anonym 28.12.2016
Nutze seit einem Jahr die HS 7 in weiß. In Aufnahmesituationen von einer Rock/ Blues- Band und die Einzelnen Instrumente. Aber auch Spielerein mit Syntis und Samplern.
Ich bin immer noch überzeugt von den Monitoren. Die Fertigungsqualität ist hoch. Die Optik ist zwar immer Geschmackssache, aber die HS 7 passen auch ins Wohnzimmer und Die Lautsprecher sehen auch von hinten super verarbeitet aus. Klanglich tun sie genau das wofür sie gedacht sind. Manchmal viel zu ehrlich und man ist erstaunt welch schiefer Ton sich hier und da versteckte. Mittlerweile nutze ich die HS 7 immer öfter als normale Stereo Box für Radio und TV. Auch hier klingen sie satt und voll.
Insgesamt bin ich voll überzeugt die richtigen Monitore gekauft zu haben und will mich auch gar nicht mit anderen Monitoren- die noch besser sein könnten- beschäftigen.
Features
Verarbeitung
Sound
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Herrlich Klar und Neutral, mit Wumms.
Martin_Jandl 13.05.2021
Vor den HS 7 habe ich meine Behringer DT-770 Pro 250 fast exklusiv verwendet.
Seit dem Moment, in dem ich mit den HS 7das erste Mal auf Play gedrückt habe, gibt es für mich kein Zurück mehr. Das Stereofeld, die Tatsache, dass ein Sänger quasi aus der Mittel des Mac-Bildschirms hervorsingt, all das macht einen Nahfeldminitor aus - und die HS 7 klingen fantastisch!
Die Dinger werden auch ganz schön laut - ich habe sie auf ca. 80dB eingepegelt mit Volume am Monitor und dem angeschlossenen Interface.
Wumms haben sie auch ausreichend, so dass ich immer wieder mal diverse Sachen im Haus zum Klirren bringe damit.

Optik ist ebenfalls toll, schlicht und trotzdem mit hohem Wiedererkennungswert - genau mein Stil, die weiße Farbe ein echter Hingucker!
Die Beschichtung lässt sich auch gut putzen (ja, die weiße Farbe kann etwas anfällig sein)
Die Verarbeitung ist makellos, absolute Spitze.


Für jeden mit mittelgroßem Raum und dem passenden Budget, diese Monitore bringen einen soundtechnisch aufs nächste Level!
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

HK
Wie eine Brille für meine Ohren: Gehört, gekauft, glücklich.
Hajo Kirchhoff 08.09.2019
+ Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
+ Sehr klarer Klang
+ Ausreichend Bass auch ohne Subwoofer
+ Gescheite Lautstärkeregelung
+ nur geringes Eigenrauschen

Ich wollte für mein Hobby, Cubase, endlich gescheite Boxen. Hunderte Euro für Musiksoftware ausgeben aber an den Lautsprechern sparen ist eine schlechte Idee. Das hatte ich schon oft gelesen und mir auch gedacht. Wie groß der Unterschied tatsächlich ist, hätte ich nicht gedacht.

Zuerst hatte ich mir die JBL 305MKII von Thomann liefern lassen. Günstig, immerhin Verkaufsrang #2, gute Bewertungen und vor allem nicht gar so groß. 5" Speaker war eh schon ein Kompromiss, ich wollte nicht so große Kisten herumstehen haben. Doch die JBL rauschen, sobald man sie einschaltet.

Also habe ich die Anfahrt doch auf mich genommen, bin bei Thomann vorbei gefahren und habe mir die verfügbaren Boxen angehört. Kann ich jedem nur empfehlen, der halbwegs in Reichweite wohnt.

Die Entscheidung war innerhalb von 10 Minuten klar. Für mein Budget von <500€ waren die Yamaha mit Abstand die angenehmsten und besten Lautsprecher. Plötzlich habe ich das Gefühl im gleichem Raum zu sein, wie die Performer/Künstler. Das Klangbild ist so klar und deutlich, wie ich es vorher nicht kannte.

Zu Hause auf zwei Ständer (Millennium BS-500 WH) auf Ohrenhöhe aufgestellt und schon klingen die gesampelten Instrumente völlig neu und (fast) realistisch. Bei Klassik (Filmmusik), Jazz und Singer/Songwriter Musik höre ich auf einmal Details, die mir vorher nicht aufgefallen sind.

Der Aufwand hat sich gelohnt, ich bin sehr zufrieden und mache viel mehr Musik als früher. Wer den Platz für die etwas größeren Boxen spendieren kann, wird's nicht bereuen. Der viel bessere Klang ist inspirierend.

Tipp: Lautstärkeregler auf höchstens "+4" stellen, dann bleibt das Eigenrauschen sehr gering.
Features
Verarbeitung
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube