the box pro Mon P12

24

Passiver Bühnenmonitor

  • Bestückung: 12" und 1,35" Coax Lautsprecher
  • Belastbarkeit: 350 W RMS, 700 W Peak
  • Abstrahlwinkel: 80°x 80°
  • max. Schalldruckpegel: 124 dB
  • Frequenzbereich: 50 - 20000 Hz
  • Impedanz: 8 Ohm
  • Speaker Twist Ein- und Ausgang
  • eingebauter Stativflansch
  • Abmessungen: 510 x 340 x 500 mm
  • Gewicht: 14 kg
  • passende Schutzhülle: Art. 322028 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit September 2015
Artikelnummer 353573
Verkaufseinheit 1 Stück
Gewicht 13 kg
Bauform Monitor
Monitorschräge Nein
Farbe Schwarz
Tieftöner 12"
Tieftöner Anzahl 1
Leistung RMS 350 W
Impedanz 8 Ohm
Breite 510 mm
Tiefe 500 mm
Höhe 340 mm
Gehäuse Holz
Ständerflansch 36 mm
Hochtöner 1"
Hochtöner Anzahl 1
Mitteltöner Kein Mitteltöner
Mitteltöner Anzahl 0
Schalldruck 124 dB
Abstrahlwinkel Hor 80 °
Abstrahlwinkel Vert 80 °
Frequenzbereich von (-3dB) 50 Hz
Frequenzbereich bis (-3dB) 20 kHz
Anschluss Input Speaker-Twist 1
Anschluss Output Speaker-Twist 1
Flugfähig Nein
Gewindetyp Nein
Mehr anzeigen
279 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Mengenrabatt
Stückpreis Sie sparen Menge
279 € 1
265 € 5,0% 2
260 € 6,8% 4
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 10.02. und Samstag, 11.02.
1

Robuster Passivmonitor

Der the box pro Mon P12 ist ein passiver Bühnenmonitor, der viel Leistung für einen vergleichsweise geringen Preis bietet. Aufgrund seines robusten Holzgehäuses ist das Gerät mit 14 kg gegenüber Lautsprechern mit Kunststoffgehäuse zwar vergleichsweise schwer und seine Materialstärke ist auch etwas breiter als die anderer, ähnlich bestückter Geräte. Zugleich ist er aufgrund dieser Bauweise aber auch robust und tourtauglich. Der passive Lautsprecher zeichnet sich auch dadurch aus, dass er bei Live-Anwendungen flexibel einsetzbar ist, da er nicht nur liegend, sondern per eingebautem Stativflansch auch aufrecht aufgestellt werden kann. Für einen Monitor reicht sein Frequenzumfang außerdem relativ weit in den Bassbereich hinein.

Belastbar und laut

Am the box pro Mon P12 lassen sich verstärkte Signale einspeisen. Um sie aufzugreifen, steht ein Speaker-Twist-Anschluss für den Eingang bereit. Eine zweite Speaker-Twist-Buchse bietet die Möglichkeit, das Monitorsignal an weitere Monitore weiterzureichen. Die Belastbarkeit von 700 W in der Spitze und 350 W RMS bei einem Spitzenpegel von 124 dB SPL ist für einen Monitor dieser Preiskategorie absolut erstaunlich. Und dank seiner horizontalen und vertikalen Abstrahlwinkel von 80° x 80° lässt dieser Monitor keinerlei toten Winkel entstehen, was den ausgegebenen Sound angeht.

Breit aufgestelltes Frequenzbild

Der Monitorlautsprecher deckt dank 12"-Bass-Speaker mit darin konzentrisch verbautem 1,35"-Speaker ein superbreites Frequenzspektrum ab, das von 50 Hz bis 20 kHz reicht. Damit eignet er sich für alle denkbaren Sprach-, Akustik- und Instrumentenanwendungen mit Ausnahme von Bassinstrumenten. Aufgrund der Kombination aus Wedge-Anschrägung und 80°-Abstrahlwinkel können Musiker und Sprecher sich gefahrlos auf der Bühne bewegen, ohne ihren Monitorsound aus den Ohren zu verlieren. Wer den Monitorlautsprecher häufig transportiert, kann optional eine passende wasserabweisende Schutzhülle (322028) hinzukaufen.

Über the box pro

Seit über 20 Jahren bereichern die Produkte von the box pro bereits das umfangreiche Thomann-Sortiment. Wer robuste Kleinlautsprecher, Drum Monitor Systeme, aktive Bassboxen, Säulensysteme, aktive Fullrange Lautsprecher, Line Arrays oder Limiter zum günstigen Preis sucht, wird bei the box pro sicher fündig. Die Produkte werden ausschließlich von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für andere Marken produzieren. Wer Markenqualität zum günstigen Preis sucht, ist bei den knapp 200 Artikeln von the box pro bestens aufgehoben.

Flexible Beschallung

Der the box pro Mon P12 eignet sich nicht nur als Monitorlautsprecher auf der Bühne. In größeren Proberäumen kann er auch eine gute Hilfe für Schlagzeuger sein, die nicht auf den Einsatz von Kopfhörern stehen, denn schließlich dämpfen Headphones stets auch den Sound des eigenen Drumkits. Im Stereo-Set lässt sich der the box pro Mon P12 von Alleinunterhaltern auch als Lautsprecher für die Beschallung kleinerer Locations mit maximal 140 Personen verwenden. DJs sollten sich für einen optimalen Bass-Sound bei dieser Aufgabe aber einen Subwoofer hinzukaufen. Singer-Songwriter können mithilfe dieses Monitors problemlos mit Gesang und Gitarre in Pubs und Bars auftreten, sofern sie eine Endstufe oder einen Powermixer dazu kaufen.

24 Kundenbewertungen

14 Rezensionen

H
Geht so..
HvdS 13.02.2019
...doch "unter Vorbehalt": Ich bin Bassist und hatte mir diesen Monitor als Ergänzung zu meinen normalen Bassboxen gekauft und noch diverse andere Monitore, darunter auch welche mit anderen Speakergrößen bestück waren

Schnell wurde klar, dass nur 12er die für mich markanten Frequenzen bringen können, daher bestellte ich diesen hier und auch den günstigen the box PA M 12 ECO MKII Monitor.
Daneben hatte ich von anderer Seite her noch weitere Monitore zur Verfügung.
Für meinen -sehr speziellen Bedarf- schied dieser the box pro Mon P12 schon zu Beginn des Vergleiches aus. Zwar hatte er keine Probleme mit dem Impuls aus dem Bassverstärker, doch egal, wie ich den EQ verbogen hatte, er schnitt deutlich schlechter ab als die anderen Probanten. Sogar der deutlich günstigere und leistungsmäßig schwächere "the box PA M 12 ECO MKII" war besser.

Diese Bewertung ist unbedingt vor dem Hintergrund meiner sehr speziellen Anforderung zu betrachten, doch vielleicht nützt sie anderen Bassisten, die ähnliche Ideen haben :-)
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Für den Preis ...
Michael_D 31.08.2018
kann man eigentlich nicht mekkern, und kaum selbst bauen. Die Features entsprechen den Angaben und dem was ich erwartet habe.

Nutze 4 von diesen einige Zeit als Bodenmonitore und dafür sind sie ganz ordentlich. Mit etwas EQ und fast linear eingemessen kann man sie ganz gut entschärfen, Klangbild ist dann recht sauber sowohl bei einzelnem Instrument als auch gelegentlich mal Konserve oder Mastermix. Als Gesangsmonitor allemal ausreichend laut, selbst bei schwacher Endstufe (4x 50W). Hatte spasseshalber mal kurz die XTI4002 drangehängt, dann können schon auch laut ohne das was geflogen kommt. Die Gitter klapperten anfangs etwas, ist aber leicht zu beheben.

Habe bewusst nicht die aktive Variante gewählt, da es laut Bewertungen hier wohl Probleme mit Rauschen etc. gibt und bin soweit zufrieden mit dem Ergebniss. Klar auf sehr lauter Bühne könnte es ggf. ein Problem sein, meine Meinung wenn es dann so laut zugeht hört man eh nichts mehr richtig.

Warum nur 4Sterne? Weil dies als Maximum praktisch immer zu toppen ist, also Luft nach oben bleiben muss...
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

w
Muffig
wild64 04.06.2021
Hatte mir von einem koaxial konzipierten Lautsprecher eigentlich wesentlich mehr erhofft. Das Klangergebnis war enttäuschend. Der Monitor klingt meiner Meinung nach muffig. So als ob eine Decke drüberliegen würde. Und das bei linearem EQ. Da klangen meine alten ausgenudelten HK Büchsen wesentlich besser. Wohl eher etwas für Feedback Angsthasen, ich hingegen möchte Transzienten hören da ich lieber Transparenz als Lautstärke habe.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Super Monitor
Jürgen149 08.01.2019
Ein wirklich guter Monitor fürs Geld!
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden