Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

the box PA302 A aktive 2-Wege Bi-amped Fullrange-Box

467

Aktiver 2-Wege Fullrange-Lautsprecher

  • Bestückung: 12" Woofer und VCD Horn 55 x 55°-100° mit 44 mm Titanium-Treiber
  • Bi-Amping
  • Leistung: 300 W Tiefton + 100 W Hochton
  • Übertragungsbereich: 50 - 18.000 Hz / -3 dB
  • schaltbarer Low Cut bei 120 Hz
  • Mikrofon/Line XLR Eingang mit 2-Band EQ
  • XLR Ausgang
  • 3 Flugpunkte mit M8 Gewinde auf der Oberseite
  • Abmessungen (H x B x T): 600 x 415 x 390 mm
  • Gewicht: ca. 23 kg
  • inkl. 1 Paar Monitor-Füßen (Zubehör für die Verwendung der Box als Floormonitor)
  • passendes Cover: Art. 188910 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Breite 415 mm
Tiefe 390 mm
Höhe 600 mm
Gewicht 23 kg
Bauform Standard
Tieftöner in Zoll 12
Anzahl Tieftöner 1
Wege 2-Wege
Leistung laut Hersteller 400 W
Monitorschräge Ja
Input zeitgleich 1
Mic Preamp 1
Klangregelung/Ch. Nein
Bluetooth Play Nein
USB Player Nein
Low Cut Ja
Lüfter Nein
Gehäuse Kunststoff
Farbe Schwarz
Erhältlich seit Oktober 2003
Artikelnummer 160813
Hochtöner in Zoll 1
Anzahl Hochtöner 1
Mitteltöner in Zoll Kein Mitteltöner
Anzahl Mitteltöner 0
Leistung RMS 400 W
Schalldruck in dB 120 dB
Abstrahlwinkel Hor 100 °
Abstrahlwinkel Ver 55 °
Frequenzbereich (-3dB) von 50 Hz
Frequenzbereich (-3dB) bis 18000 Hz
Frequenzbereich (-10dB) von 40 Hz
Frequenzbereich (-10dB) bis 18000 Hz
Summenklangregelung 1
Line Out XLR
Flugfähig M8
Ständerflansch 35 mm
110V fähig 1
Thomann cover 188910
Mehr anzeigen
269 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
276 Verkaufsrang

253 Kundenbewertungen

BD
Low-Budget mit Klang und gutem Preis
Bastian D. 13.10.2009
Erfahrungsbericht PA302:


Erster Eindruck:

Ordentlich verarbeiteter „Plastikkübel“ –keine scharfen Kanten, festes Gehäuse
HT und TT sind ordentlich geschützt
Die Verstärkereinheit übersichtlich gestaltet
Die vordere und hintere Hälfte des Kunststoffgehäuses knartschen aneinander, wenn man die Gehäuse auf die vordere oder hintere Hälfte stellt –da hätte wahrscheinlich ein bisschen Klebeband wunder getan! -> fällt aber während des Betriebes nicht auf
Die XLR Anschlüsse sind zwar keine Originalen und besitzen keine Verriegelung aber dafür erstaunlich gut gearbeitet und gut benutzbar
Der Kaltgeräteanschluß hingegen ist sehr wackelig und man muss teilweise schon Angst haben, dass der Stecker rausrutscht, was mit jedoch noch nicht passiert ist (ca 20 Veranstaltungen bis jetzt)

Handling:

Der Lautsprecher hat nur auf einer Seite einen Griff, was beim heben auf ein Stativ oder beim Tragen sehr hinderlich sein kann! Besonders bei der aktiven Version, welche ja nicht ganz so leicht ist.
Auf einem Stativ ist durch den heckseitig eingebauten Verstärker die Box etwas nach hinten geneigt und strahlt somit nicht direkt nach vorne ab. Es sind zwar nur wenige Grad, aber man kann es dennoch erkennen wenn man daneben steht.


Der Klang(ohne EQ):

Der Tieftöner klingt für einen 12“er sehr tief und man kann diesen somit tatsächlich gut Fullrage laufen lassen!
Der Hochtöner ist leider ein wenig zu laut ausgelegt und man muss diesen meistens etwas runterregeln, was bei der aktiven Version kein Problem darstellt
Der Größte Nachteil im Hochtöner ist jedoch das Horn, welches sehr eng abstrahlt!
Wenn man damit draußen arbeiten möchte und mit Wind rechnen muss wird der Hochton sehr verfälscht (flager-klang-artig) drehbar ist das Horn hierbei nicht!

Mein subjektiver Gesamt-Klang-Eindruck ist aber dennoch sehr positiv, solange man den Lautsprecher nicht an seine Grenzen zwingt. Bei höherem Pegel klingt der Lautsprecher schnell angestrengt und überfordert

Verstärker-Einheit:
Die Bedienung ist selbsterklärend und sehr übersichtlich
Auch der Bass und Höhenregler tut ordentlich was man von Ihm erwartet
Der Lowcut Schalter ist ebenfalls gut zugänglich.
Der Mikrofon/Line- Schalter ist versenkt eingebaut und ohne spitzen Gegenstand nahezu nicht erreichbar, was nicht immer förderlich aber für die Laien-/Verleih-Sicherheit relativ gut ist!

Fazit:
Der einzelne Griff ist leider eine absolute Fehlkonstruktion!
Das zu eng abstrahlende Horn ist ein weiterer Minuspunkt
Pegeltechnisch ist enorm was aus der Kiste rauskommt- besonders mit eingeschaltetem Low-Cut kommt unerwartet viel aus der Kiste raus!
Klangtechnisch ein ausgewoger Lautsprecher mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis mit dem man auch mal Fullrange arbeiten kann.
Besonders für Sprachbeschallungen hat sich der Lautsprecher schon lange gelohnt

Definitiv eine Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
25
4
Bewertung melden

Bewertung melden

s
Für so wenig Geld....
sleepy 15.10.2009
Für so wenig Geld bekommt man doch recht viel - musste ich feststellen.

2 Dieser Boxen waren quasi mein erstes eigenes PA-System. Man bekommt hier für gerade mal 500 Euro immerhin ein System, das man nur noch an ein Mischpult anschließen muss. Den Klang muss mal also auch in Relation zu diesem Preis gesehen werden.

Zum Klang:
Der Klang ist recht angenehm, was wohl zum Teil daran liegt, dass ein Höhenabfall sehr früh einsetzt. So werden Bereiche, die oft sehr schwierig wiederzugeben sind, einfach ausgeblendet. Dadurch fehlt leider auch eine gewisse Offenheit. Erst wenn die Box lauter werden muss, geht sie auch in einen etwas agressiveren Klang über. Die Fullrangetauglichkeit ist bedingt gegeben. Frequenzen im kickenden Bereich gibt die Box noch recht souverän wieder, darunter hört es aber dann auf. Für Sprache, Hintergrundmusik und kleine Partys ist das aber vollkommen ausreichend. Der Klang lässt etwas an Präzision vermissen (was wohl auf eine etwas schlechte Impulsantwort zurück zu führen ist), dennoch hält sich alles in Grenzen, so dass die Box im Low-Budget Bereich gut einsetzbar ist. Nun kommt aber der Preis ins Spiel und in diesen Regionen gibt es wenig (wenn überhaupt) besseres.

Schalldruck:
Die angegebenen 120 db sind doch sehr konservativ. Die Box kann auch richtig laut, besonders im Topteil-Betrieb. Entsprechend im Bass ergänzt, kann man sie auch für Konzerte einsetzen, wenn die klanglichen Ansprüche nicht ganz so hoch sind.

Handling:
Das Gewicht ist sehr akzeptabel, auch wenn es inzwischen schon deutlich leichtere Boxen gibt. Allerdings ist nur ein Transportgriff vorhanden, was die Box dann doch wieder etwas unhandlich macht. Die Box an dem einen Griff zu tragen ist eher unangenehm über längere Strecken, so dass dann meistens doch Bassreflex-Öffnungen und Boden als Tragehilfe herhalten müssen. Der fehlende 2. Griff ist zwar schade, aber dennoch verschmerzbar, da man trotzdem mit der Box noch alles machen kann, was man auch mit 2 Griffen könnte.

Monitorbetrieb:
Die mitgelieferten Boxenfüße sind leider keine optimale Lösung. Sie gehen sehr schwer in die Führungen und der Gummiring geht sehr schnell kaputt. Tipp: anstatt des Gummirings etwas Gewebeband um den Fuß machen und es sitzt perfekt. Leider brechen aber auch die Monitorfüße recht schnell ab. Da sollte man auf jeden Fall Ersatz haben.

Weitere Anmerkungen:
Die XLR-Buchsen sind nicht verriegelbar. Die Stecker stecken relativ lose in den Buchsen und sind mir im Monitorbetrieb schon einmal rausgerutscht. Das ist wirklich sehr sehr ärgerlich und schmälert leider den für den Preis doch recht guten Gesamteindruck, gerade, weil die Boxen bei mir oft im Monitor-Betrieb laufen.

Inzwischen habe ich mir ein sehr hochwertiges PA-System zugelegt, dennoch gehen die The Box mindestens genau so oft raus. Also Monitor sind sie wirklich akzeptabel und bisher hat sich auch noch keine Band beschwert. Auch für einfache Sprachbeschallungen, wenn man das große System nicht aufbauen möchte, kann ich die Boxen nur empfehlen, wenn die Ansprüche (und/oder Budget) nicht all zu hoch sind.

Generell muss man also festhalten: Man bekommt hier für einen sehr geringen Preis akzeptable Qualität. Weniger würde ich auch auf keinen Fall als Einstiegs-Set ausgeben. Mit ein paar Tricks (Gewebeband) bekommt man die Box noch einmal praxistauglicher.
Features
Sound
Verarbeitung
14
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Ra
PA302 semiproffesioneller Standard
Ralf aus J. 07.12.2009
Als vielseitiges "Tanz- und Partymukker-Duo" sind wie mit den verschiedensten Situationen konfrontiert. Wir machen ebenso Party wie unplugged-Gigs und Veranstaltungsupport. Dementsprechend stellen wir hohe Anforderungen an die Flexibilität unseres Equipments.

Wir hatten mit den Passivmodellen THE BOX PA302 schon rund hundert Gigs absolviert und sind bestens zufrieden. Im Sommer haben wir unser Equipment mit zwei PA302A erweitert. Im direkten Vergleich kann man die Aktiven höhrbar lauter aussteuern und sie klingen etwas druckvoller.

Unser Beschallungskonzept:
Setup 1)
Passiv PA302 und/oder Aktiv PA302A für sehr kleine Räume oder bei geringem Bassbedarf
Setup 2)
zusätzlich aktiver Subwoover (TA1400/Emminence Kappa 15LF) bis ca. 300 Pers.
Setup 3)
zusätzlich Aktive PA302A als Ergänzung für weitläufige Beschallung, ggf. mit Delayline
Setup 4)
Je zwei PA302 oder PA302A direkt nebeneinander und
zusätzlich zwei Basshörner (TA1400/Emminence Kappa 15LF) für Marktplatzbeschallung und Beachparties

Unser Sound wird immer wieder als "besonders angenehm" gelobt. Wir achten auf hohe Verständlichkeit der Stimmen, gezielte Bündelung der Beschallung auf die Tanzfläche, die Gäste können sich an den Tischen unterhalten, ohne sich anzubrüllen. Keine nervigen Resonanzen weder im Bassbereich noch in den Höhen.
Das geht alles mit den THE BOX PA302 von Thomann.

Da ich sie schon oft direkt mit zugeliehenem Equipment vom Verleiher vergleichen konnte, kann ich sagen: Sie stehen im Mid-High-Range-Einsatzbereich in den klanglichen Möglichkeiten Boxen wie z.B. HK-Audio oder Dynacord in nichts nach.
Unterm Strich würde ich sagen, die PA302A-Aktivboxen sind bei etwas geringerer Maximallautstärke etwas größer und schwerer. Sie klingen dafür jedoch insgesamt angenehmer. Man kann sie wirklich voll aufreissen, ohne dass einem die Leute davon laufen.
Mein Verleiher sagt, die PA302A-Aktivboxen wären ihm nicht robust genug. Das ist sicher ein Punkt, denn man berücksichtigen sollte. Im Sommer hätte ich auch mehr Geld ausgeben können. Aber das konnte ich sparen, denn wir setzen unser Equipment nicht den rauhen Bedingungen aus, wie es ein Verleiher eben muss.

Zusammenfassung:
Die PA302A-Aktivboxen sind für uns ein guter Griff, der sich nun schon ein halbes Jahr bewährt hat. Wir wissen aber auch den günstigen Preis zu schätzen und behandeln unser Equipment entsprechend.
Die Boxen machen richtig Spaß, weil sie von Haus aus gut klingen und durch das V-förmige Abstrahlverhalten des Tweeters lassen sie sich im Bereich bis ca. 20 Meter ohne kippen super einstellen: Nahbereich stark gebündelt und laut, weiter weg nicht laut, aber gut verständlich. Somit guter, "dröhnfreier" Sound im ganzen Saal/Platz.

Richtig fetten, druckvollen Tiefbass erzeugen sie wenn überhaupt, dann nur in kleineren Räumen und bei starker EQ-Bassanhebung. Aber dafür stellen wir immer einen Subwoofer auf den Boden dazu, das ist eben die Physik.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

O
EWS
Oliver147 01.02.2016
...= Eierlegende Wollmilchsau.
Nach nunmehr 5 Jahren des ausgiebigen Langzeittests und einigen hundert Veranstaltungen darf ich berichten: Auf jeden Fall ihr Geld wert!
Ich erwarb das Set mit 2x 302 A und den dazugehörigen Subbässen (Rezension dort)... Ich beziehe mich hier aber ausschließlich auf die Tops.
Zur 302er ist folgendes zu sagen:

Gewohnt schnell und gut verpackt kamen die Schätzelein auf Palette per Spedition bei mir an.
Die Styropor- Teile habe ich als Stellrahmen in mein Tonlager gelegt- und sie halten noch durch :-)

Aufgestellt und mit Mixer und Zuspieler verbunden, angeschmissen und Volume auf 2 Uhr, Bass und Treble bei 12 Uhr. Das macht schon gut was her! Der Sound ist recht neutral, Plastikboxentypisch etwas muffig in den unteren Mitten und neigt zum Klirren ab 10 kHz- aber dafür gibts ja EQ's. Leicht nachgeregelt mit nem festparametrischen 3- Bänder und der Sound klingt sehr passabel! Der Bass kommt gut, Die Mitten sind gut durchgestimmt und der Höhenbereich ist Transparent genug für feine Details. Lautstärkemäßig reicht's Solo für 50 Partygäste oder 100 Zuhörer, ab dann ist ein Sub empfehlenswert.

Als Monitor eingesetzt- zunächst mal das Tonale:
Da hilft es, den 2- Band- EQ zu bemühen... Treble auf 2 Uhr, Bass auf 10 Uhr. Dann macht sie sich auf kleineren Bühnen sehr gut! Verständlich im Gesamtmix und gutes Abstrahlverhalten.

Nun die Kritikpunkte:

Bei einer Box ist eine Art Luftgeräusch, das klingt, als käme es von hinten (auf den Menschen bezogen :-), aufgekommen. Die ist mal aus 2m vom und mit dem mitgelieferten (und etwas wackeligen) Boxenhochständer gekippt- hats aber sonst ausgehalten. Das störende Luftgeräusch hab ich durch das universellste Werkzeug aller Veranstaltungstechniker behoben: Gaffa auf die Schraubenlöcher.

Die Stecker sind etwas wackelig in ihrer jeweiligen Buchse- Kaltgeräte und Line-in ist nicht verriegelt! Das kann dazu führen, daß die Stecker aus Versehen mal rausflutschen... Durch Zugentlastung kann man das aber vermeiden.
Das Handling ist etwas gewöhnungsbedürftig- durch die runden Kanten ist die Box etwas unhandlich- weiterhin ist nur ein Griff seitlich verbaut- weshalb man sich an der recht schweren Box doch etwas verknickt im Gehen- es sei denn, ihr nehmt beide auf einmal- dann gehts- aber ihr braucht Platz zum durchkommen...

Wenn Ihr die Monitorfüße einsetzt- immer schön Vorsichtig- die fragilen Plastikzapfen brechen sehr leicht! Da bestünde eindeutig Verbesserungsbedarf.

Alles in Allem eine universell einsetzbare Box- PA, Monitor, Sidefill, Nearfill- alles Ecken, wo sich das Gerät Zuhause fühlt! Und das zu einem super moderaten Preis. Klare Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung