Native Instruments Komplete Kontrol A49

137

Kompaktes Controller-Keyboard

  • neu entwickelte halbgewichtete Tastatur mit 49 Tasten
  • OLED-Display
  • 8 berührungsempfindliche Drehregler
  • Pitch- und Mod-Wheels
  • 4D-Push-Encoder
  • Smart Play
  • Maschine Integration
  • Steuerung von Logic ProX,Ableton Live, Garage Band, Pro Tools (ab 2021.10), Cubase und Nuendo
  • Stromversorgung über USB
  • 6,3 mm Foot Pedal Eingang
  • USB-Port
  • Abmessungen: 820 x 257 x 89 mm
  • Gewicht: 4,0 kg

inkl. Komplete Instrumente und FX:

  • The Gentleman
  • Monark
  • Scarbee Mark I
  • Reaktor Prism
  • Reaktor Blocks Wired
  • Reaktor 6 Player
  • Kontakt 6 Player
  • Guitar Rig 5 Player
  • Komplete Kontrol Software
  • Maschine Essential
Erhältlich seit Oktober 2018
Artikelnummer 447975
Verkaufseinheit 1 Stück
Aftertouch Nein
Splitzonen 0
Layerfunktion Nein
Pitch Bend / Modulation Ja
Drehregler 9
Fader 0
Pads 0
Display Ja
MIDI Schnittstelle Keine
Anschluss für Sustainpedal Ja
USB Anschluss Ja
Netzbetrieb Nein
Batteriebetrieb Nein
Bus-Powered Ja
Maße 820 x 257 x 89 mm
Gewicht 4,0 kg
Besonderheiten inklusive Software Paket
Mehr anzeigen
179 €
199 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

Komfortable Steuerung für NKS-Plugins

Die USB/MIDI-Controllerkeyboards der Komplete Kontrol A-Serie sind der günstige Einstieg in die Welt von Native Instruments. Sie sind nicht nur optimal an die vorbereiteten Mappings der NKS- und Komplete-Plugins angepasst, sondern bieten mit ihren Tastern und berührungsempfindlichen Reglern auch unmittelbaren Zugriff auf die Transport-, Mixing- und Editing-Funktionen der gängigsten DAWs. Das bedeutet weniger Griffe zu Computertastatur und -maus und stattdessen ein schnelleres, intuitives Arbeiten direkt vom Keyboard aus. Zum Komplete Kontrol A49 gehört ein Bundle aus Software-Synthesizern und Komplete-Instrumenten, die mit insgesamt über 6.700 Sounds/Presets einen umfangreichen Grundstock zum Musikmachen bilden.

MIDI-Keyboard & Software-Bundle

Das Komplete Kontrol A49 ist die kompakteste Variante der Reihe. Der Umfang der anschlagsdynamischen Tastatur ist auf polyphones Spiel mit Synthsounds sowie auf Solos und das Einstarten von Samples und Loops ausgerichtet. Mit acht Reglern, die sich dank vorprogrammierter Mappings an alle NKS-Plugins anpassen lassen, sowie Pitch- und Mod-Wheel können parallel zum Spiel die entscheidenden Parameter des aktuellen Presets geändert und in der DAW aufgezeichnet werden. Die Stromversorgung erfolgt über USB, sodass das Keyboard auch leicht mit einem Laptop zu einem mobilen Set kombiniert werden kann. Die dazu gehörende Komplete Kontrol-Software sorgt für die Anbindung der NKS-Steuerung und dem direkten Browsen und Vorhören durch die Librarys der Instrumente, Samples und Loops.

Der beste günstige Einstieg

Die Kombination aus dem NKS-kompatiblen Keyboard und dem Software-Bundle ist ein schlagkräftiges Starterset. Mit Maschine Essentials, Monark, Reaktor Prism und dem umfangreichen Paket Komplete Start sowie der Lite-Version der DAW Ableton Live erhält man alles, was man für moderne Songproduktionen benötigt, ganz gleich in welchem Genre man unterwegs ist. Die Anpassung des Keyboards an die Instrumente sorgt für einen angenehmen Workflow, der viele Arbeitsschritte vereinfacht. Gegenüber der S-Serie wurde hier auf Lite Guide, Touch-Strip und ein großes Display verzichtet, doch die kreativen Smart-Play-Funktionen Scale, Chord und Arpeggiator sind auch bei dieser Budget-Variante der Komplete Kontrol-Keyboards vorhanden.

Über Native Instruments

Native Instruments ist ein 1996 in Berlin gegründetes Unternehmen, das Produkte für die rechnerbasierte Musikproduktion herstellt. Die Produktspanne der Firma reicht von Software wie Komplete, die „reale“ Instrumente und Synthesizer in höchster Qualität emuliert, oder Reaktor, mit der sich eigene Synthesizer kreieren lassen, bis hin zu Hardware wie Groove- und DJ-Controllern. Ziel von Native Instruments ist es, Musikschaffende mit innovativen Produkten zu inspirieren und zu bereichern. Dafür arbeiten insgesamt mehr als 500 Menschen am Hauptsitz in Berlin sowie an den weiteren Standorten in Los Angeles, Toronto, Tokio, London, Paris und Shenzhen.

Schneller arbeiten mit NKS

Obwohl das Keyboard als normaler USB/MIDI-Controller für alle Plugins und DAWs eingesetzt werden kann, steht hier die Anwendung des Native Kontrol Standards im Mittelpunkt. NKS wird nicht nur von Native Instruments selbst, sondern mittlerweile von vielen Herstellern genutzt. Mit dem A49 lassen sich NKS-fähige Software-Instrumente und Effekte einheitlich und mit vorgemappten Parametern steuern. Loop- und Sample-Librarys können schnell durchsucht und vorgehört werden. Speziell wenn man mit umfangreichen Preset- und Sound-Librarys arbeitet, erhöht sich der Workflow bei Studioproduktionen. Auch ein Laptop-Setup im mobilen Einsatz profitiert von der konsistenten Arbeitsweise mit NKS-Plugins, da viele Operationen ohne die Computermaus zielsicher vom Keyboard aus getätigt werden können.

137 Kundenbewertungen

72 Rezensionen

Ka
A49 hmm
Kurt aus B. 23.12.2020
Also ich besitze ohnehin Komplett 10 und somit ging es mir nur um das Keyboard. Die Software brauchte ich also nicht. Somit hatte ich keinerlei Installationsprobleme. Das Keyboard wurde sofort erkannt und automatisch das Firmware Update gestartet. Also das war schon mal sehr gut. Alle Funktionen in Verbindung mit Komplett, soweit möglich, auch. Und bei soweit möglich, fangen die Probleme an. Die 8 Potis können ja weitgehends frei belegt werden. Geht aber nicht alles. Wenn z. B. ein Kontakt Instrument geladen ist kann ich die Regelung der Lautstärke nicht auf ein Poti speichern. Der Kontakt Player gehört offensichtlich nicht zum möglichen Speicher Bereich (normalerweise über midi learn möglich), und auch das Panning ist nicht einen Poti zuzuweisen. Das alleine wäre für mich schon ein nogo. Dazu kommt das Display. Gut, man sieht ja schon auf Bilder das es klein ist. Aber so klein habe ich es dann doch nicht erwartet. Ohne Blick zum Rechner Monitor wird es schon mehr als schwierig sich zu orentieren. Die Tastatur ist den Preis gerecht, da gibt es in dieser Preisklasse höchstens gleichwertige. Da ich bis hierher schon beschlossen hatte das Keyboard nicht zu behalten habe ich auch nicht mehr in Cubase experimentiert (mit Recherche wahrscheinlich Cubase Steuerung möglich). Da konnte ich nämlich gar nichts mit dem Keyboard steuern.
Also positiv,
TASTATUR ist gut,
KOMPLETT kann bedient und sehr gut durchsucht werden
POTIES können mit FAST allem programmiert werden
Das MATERIAL sieht ganz edel und stabil aus,
Für NI Neulinge gibt es recht viel brauchbare SOFTWARE dazu,
Der PREIS geht somit in Ordnung
Für mich Negativ
Nicht alles im Midi Bereich programmierbare ist über NI KOMPLETT in Verbindung mit dem Keyboard machbar.
Knöpfe schalten recht laut,
Display sehr scharf aber letztendlich einfach zu klein,
Am Keyboard selbst ist die Anschlagdynamik nicht zu ändern (ich habe jedenfalls auch mit Recherche dazu keine Möglichkeit gefunden).
Bleibe dann doch bei meinen altem Keyboard ohne hier Reklame dafür zu machen.
Ich sage mal einfach, wie andere auch schon, im Heimstudio damit NI KOMPLETT zu verwalten und etwas einzuspielen ist das Teil wirklich gut. Für alles andere lieber ein Anderes kaufen.
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Gutes Keyboard
D234 14.08.2020
Dies ist mein Masterkeyboard für unterwegs. Anforderung: Gute Tastatur, relativ kompakt, nicht zu schwer.

Ich hatte zum Vergleich den größeren Bruder hier, das S61.
Klar, funktional gibt es Kompromisse zu machen, vor allem wegen der nicht vorhandenen Displays. Angesichts des Preises und des geringeren Platzbedarfs und Gewichts kann ich damit sehr gut leben.

Sehr positiv bin ich unerwarteter Weise von der Tastatur überrascht (trotz des fehlenden Aftertouch). Sie spielt sich für meinen Geschmack nicht weniger gut als die Fatar-Tastatur des teuren Modells, einfach nur anders. Auf jeden Fall fühlt sie sich nicht billig oder wackelig an, was mir sehr wichtig war. Spielgeräusche sind etwas lauter als beim S61, ja, aber für mich keinesfalls störend. Wahrscheinlich Geschmackssache.

Verarbeitung ist sonst scheinbar identisch mit der S-Serie, Potis und Wheels scheinen identisch. Bei meinem Modell haben alle Regler einen angenehmen, gleichen Widerstand. Pitch- und Mod-Wheel sind gummiert und fühlen sich gut an. Drucktastenbeleuchtung ist auch super lesbar. Optisch wirkt alles auch schön dezent und aufgeräumt. Super!

Das führt mich zum größten Negativpunkt, den Drucktasten: Diese sind meiner Meinung nach einfach furchtbar. Während bei der S-Serie gummierte Tasten mit gutem Druckpunkt und relativ leisem Klicken arbeiten, ist hier vermutlich hart gespart worden. Jedes Betätigen eines Knopfes wird mit einem lauten, hohlen Plastik-Klick bestätigt. Ich hätte nur zu gerne etwas mehr Geld für die gleiche Qualität wie bei der S-Serie bezahlt. Daher bleibt da ein Nachgeschmack. Wären mir diese Funktionen sehr wichtig, hätte ich das Keyboard zurückgeschickt. Im Moment kann ich damit leben, da mir die Tastatur gute Dienste leistet.

Kleine Anmerkung für Logic-Nutzer: Seit dem Update auf 10.5 funktionieren die meisten DAW-Steuerungsfunktionen nicht bzw. stark eingeschränkt. Obwohl da wahrscheinlich eher Apple schuld ist, Native Instruments arbeitet derzeit an einem Update (Stand: Juli 2020).

Ich hoffe ich konnte helfen.
Bedienung
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

b
Es stimmt: Das Ding ist High-Quality
b1rdl4nd 31.01.2019
Ich weiß nicht, wieviele Stunden ich im Internet recherchiert habe und abgewägt, wo mein kleines Geld am besten investiert sein könnte. Die Komplete Kontrol-Serie habe ich immer eher auf die Seite gelegt, weil ich das Konzept etwas heuchlerisch fand. Eben trotzdem 200 Euro für einen einfachen Midi-Controller, der wohl einfach gut ans Native Instruments-Universum gekoppelt ist. Dann habe ich es aber nach Unzufriedenheiten bei anderen Herstellern doch bestellt, weil die Kritiken zur Klaviatur und Bedienung so flächendeckend positiv waren.

Ich habe das Gerät nun nicht lange, aber ich finde es fast "inspirierend" für die Preisklasse, in der es sich aufhält. Die Verarbeitung ist einfach TOP. Natürlich ist es nicht stumm beim bedienen, die Baumaterialien ließen das wahrscheinlich gar nicht zu.

Aber dieses Keyboard ist so stabil, so gut verarbeitet. Die Tastatur hat eine wunderbare Gewichtung für alle Spielarten von Drums bis Klavier. Das Ding fühlt sich einfach gut an, da wurde sehr intelligent und vorausschauend gestaltet. Kein Knopf, keine Funktion zu viel. Die Regler und Buttons lassen sich bei mir, nach kurzem Scannen in Logic Pro X wunderbar für die wichtigsten Funktionen verwenden. Ich bin ein nostalgischer Fan der Tastatur/Maus als Steuerelement, aber ich sage es euch, noch nie hat sich das "Record", "Mute", "Undo", "Play", "Pause", "Lautstärke" etc. bei einem Keyboard so zügig bedienen lassen (die Knobs sind touchsensitiv, eine Berührung reicht und auf dem kleinen Display wird angezeigt auf welcher Spur man ist, dann kann man die Lautstärke pegeln). Das Ding sieht außerdem besser und schlichter aus, als es auf den Fotos vermuten lässt.

Natürlich ist die Installation von Treiber-Software usw. immer nervig, wenn man einfach "loslegen" will. Aber wer auf NI-Komponenten verzichten möchte und einfach nur ein toll gebautes Kunststoff-Keyboard sucht mit 1A-Klaviatur, schlichtem, praktischem, modernem Design, kann es in seiner DAW-Software einfach kurz scannen lassen oder zuweisen und schon sind alle grundlegenden Funktionen da.

Und wer "mehr" aus seinen Gräten machen will, kommt um eine Lernkurve einfach nicht herum. So ist das einfach, da müssen die Unternehmen eben noch ein wenig dazu lernen. Da wählt man aber bei verschiedenen Herstellern meines Erachtens immer nur das kleinere oder größere Übel.
Bedienung
Features
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

IA
einfach anschließen und loslegen
Iwo A. 13.01.2022
jaein!
also ja anschließen und loslegen stimmt soweit, per USB am Rechner ohne Probleme, per USB am iPad ohne Problem
einfach... unter Vorbehalt, wenn man nur die Klaviatur nimmt absolut, will man aber die Steuerung der DAW nutzen, die Auswahl und Presets kommt man dennoch nicht um die Anleitung herum und die gibt es erst im Installationsordner als PDF, also nicht mal als Download auf der Herstellerseite und auch nicht ausgedruckt.
so viele Optionen und Möglichkeiten machen das Keyboard zu einem multifunktionsgerät.
Die Klaviatur ist mit der halbgewichten Fatar Anschlagdynamig extrem gut spielbar, das gesamte Keyboard fühlt sich sehr wertig an. nichts klappert, nichts wackelt, die berührungsempfindlichen Drehknöpfe reagieren prompt.
Die Druckpunkte an den übrigen Tasten zur Steuerung sind klar und dein deutliches Hardware-Klick quittiert das Drücken der Tasten.
Alles in Allem und im Nachhinein, hätte ich mir lieber das Kontrol A 61, oder besser noch das 88 Tasten Mk2 Keyboard hätte kaufen sollen, aber ich bin kein Pianist und damit voll glücklich und zufrieden und kann es uneingeschränkt empfehlen
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube