Millenium MA-2040

450

Tisch-Mikrofonarm

  • leichtgängig
  • mit 5/8" Gewindeanschluss für Tonstudio und Multimedia- Arbeitsplätze
  • schwarz pulverbeschichtet
  • Gesamtlänge des Schwenkarms: ca. 100 cm
  • inkl. Klemmhalterungen für Tischplatten bis zu 6,5 cm Stärke
Erhältlich seit September 2018
Artikelnummer 442382
Verkaufseinheit 1 Stück
Typ Mikrofonarm
Höhe 0 mm – 1000 mm
Art Mikrofonarm
Farbe schwarz
Gewicht 1,5 kg
Mehr anzeigen
19,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Freitag, 7.10. und Samstag, 8.10.
1

Ideal für Desktop-Arbeitsplätze

Tisch-Mikrofonarme sind äußerst funktional und in puncto Ausrichtung deutlich agiler als klassische Tischstative. Außerdem benötigen Mikrofonarme weniger Tischfläche, da sie in der Regel mittels kompakter Klemmvorrichtung direkt an der Tischplatte befestigt werden. Thomanns Hausmarke Millenium bietet mit dem MA-2040 ein besonders preiswertes Mikrofonarmmodell mit 5/8“-Gewindeanschluss an, das dank funktionalem Konstruktionsdesign für den Einsatz an Desktop-Arbeitsplätzen bestens ausgerüstet ist. Mit der beiliegenden Klemme kann der MA-2040 außerdem an Tischplatten von hoher Stärke (65mm) befestigt werden. Im Vergleich erlaubt die Klemme des MA-2050 „nur“ 55mm.

Federverstärkte Konstruktion

Der Millenium-MA-2040-Mikrofonarm mit einer Gesamtlänge von ca. 1m besteht aus einer schwarz pulverbeschichteten Konstruktion mit zwei Teilarmen, die über drei Punkte gelenkt und von vier Stahlfedern unter Spannung gehalten wird. Das Arretieren der Befestigungspunkte nach der Ausrichtung des Mikrofons erfolgt über handliche Flügelschrauben, die mühelos ein festes Anziehen erlauben, wohingegen die Gesamtkonstruktion auf weitere Feststellschrauben verzichtet und durch die Federspannung und das Mikrofongewicht ausbalanciert wird. Dabei ist der MA-2040 für die Verwendung mit allen handelsüblichen Broadcast- und Großmembran-Mikrofonen bis zu einem Gewicht von ca. 800g geeignet.

Der Budget-Geheimtipp

Millenium bietet mit dem MA-2040 einen funktionalen, gut verarbeiteten und robusten Mikrofonarm an, der durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen kann. Die gut greifbaren Schrauben ermöglichen ein sicheres Arretieren der Befestigungspunkte, und auch mit der Balance hat der MA-2040 keine Probleme, wodurch diverse Positionen sicher gehalten werden können. Der MA-2040 ist somit ein ausgezeichneter Helfer für Mikrofonaufnahmen an Desktop-Arbeitsplätzen, egal, ob als Podcast- oder Videocast-Creator, Influencer, Radiomoderator, Audio-Engineer oder auch Musiker.

Über Millenium

Seit 1995 ist die Eigenmarke des Musikhauses Thomann eine fester Bestandteil im Sortiment. Insgesamt über 800 Produkte aus den Bereichen Drums und Percussion, aber auch Zubehör wie z.B. Mikrofonständer, Racks oder Recording-Workstations tragen das Label Millenium. Die Produkte werden von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für viele andere bekannte Marken produzieren. Da direkt ab Fabrik importiert wird und es keine weiteren Zwischenhändler oder Vertriebe gibt, können Millenium-Produkte besonders günstig angeboten werden. Übrigens hat bereits jeder vierte Thomann-Kunde mindestens einen Millenium-Artikel bestellt.

Einfacher Aufbau - wenig Fläche

Nachdem die Klemme platzsparend an der Tischkante befestigt wurde, kann man den MA-2040-Mikrofonarm einstecken, leicht in die gewünschte Arbeitsposition bringen und über eine Schraube gegen versehentliches Drehen sichern. Genauso leicht lässt sich der Mikrofonarm wieder lösen, um ihn nach der Aufnahme seitlich des Tisches in eine Ruheposition zu bringen. Die hohe Agilität, die über die drei Gelenke erreicht wird, bietet allen Kreativschaffenden eine enorme Flexibilität bei der Ausrichtung des Mikrofons. Es können viele unterschiedliche Positionen hergestellt werden, die den Anwendern in jeder Situation ein komfortables Arbeiten an Desktop-Arbeitsplätzen ermöglichen, ohne großartige Veränderungen am Setting durchführen zu müssen.

J(
Millenium MA-2040 vs. Rode PSA-1 großer Vergleich
Jakob (hauptkonto) 29.01.2021
Ich habe mir vor dem Kauf wie ihr auch die ein oder andere Frage gestellt und diese möchte ich euch nun beantworten und ganz objektiv das Schwenkarm Stativ bewerten.
Ich habe es mit dem Millenium verglichen und kann daher beide meiner Meinung nach etwas besser bewerten. Es gibt für beide sehr viele positive als auch negative Bewertungen, aber wenn man keinen vergleich hat fällt es einem immer schwer die Kaufentscheidung zwischen teurer und günstiger zu treffen. Darum habe ich beide bestellt und miteinander verglichen.
Und wichtig ich habe sie auch mit mehren Mikos und unterschiedliche Anwendungen verglichen:
Die wichtigste Frage, die ich mir erstmal gestellt habe, war: Trägt die Halterung mein Mikrofon (+ evtl. Zubehör wie Pop Schutz und Spinne)?
Die Hersteller geben da beide nicht so tolle Angaben. Zuerst muss man verstehen wie die Physik hinter dieser Halterung funktioniert. Es gibt Feder die einen Zug nach oben bzw. hinten erzeugen und Gelenke/Drehpunkte den Widerstand erzeugen. Die Federn kann man bei beide Halterungen nicht einstellen, jedoch aber die Widerstände. Bei dem Millenium kann man hierfür die Schrauben fester ziehen und erzeugt dann eine höhere Reibung. Allerdings nur die Reibung von lackiertem Metall auf lackiertem Metall. Das dies keine schöne Verbindung ist, sollte jedem klar sein. Und diese Verbindung löst sich auch durch das Bewegen sehr leicht. Beim Rode ist das etwas anders. Hier kann man auch die Schrauben fester anziehen, hier gibt es aber eine größere Fläche. Der Große Unterschied liegt aber in der Mechanik an sich. Millenium verwendet ganz einfach Zugfeder Rode eine Biegefeder in Kombination mit beweglichen Bolzen in den Armen. Das ist jetzt schwer zu erklären allerdings hat dies den Vorteil, dass sich Federkraft und Widerstand der Bolzen sehr gut ausgleicht. Ist die Feder maximal gespannt (Arm unten) ist der Widerstand des Bolzens am größten. Ist die Feder minimal gespannt (Arm oben) ist der Widerstand am schwächsten.
Bei dem Millenium hebt sich die Federkraft nicht auf und so ist die Kraft nach oben, wenn die Feder maximal gespannt ist am größten und umgekehrt.
Lange Rede kurzer Sinn: Die Rode Halterung kann man etwas besser an sein Gewicht anpassen und die Range ist auch größer. Beim Millennium ist die Range kleiner. Je weiter man sich vom Mittelpunkt entfernt desto eher macht es Probleme (Der arm geht unerwünscht nach oben oder nach unten).
Nach meinen Messungen:
Rode ca. 500g - 1300
Millenium: 650-1000
Mal ein paar Beispiele: Rode NT1a (mit Spinne und Popschutz) = 980g. Das wird schon kritisch beim Millenium. Wenn man die Federn zuschraubt und es nicht viel bewegt funktioniert es. Das Rode kommt damit super zurecht und das Mikro bleibt auch immer dort, wo man es haben möchte.
Beim Millenium kann man die Vorderen Federn noch ein Loch weiter nach vorne setzten, womit man wohl etwas mehr Gewicht hinhängen kann.
Ein Rode NT-USB Mini oder ein SM57 mit Popschutz (beides ca. 500g) kann man beim Millenium vergessen. Das müsste man mit gewichten arbeiten. Beim Rode funktioniert das aber noch, wenn man die Schrauben gut anzieht.
Die Qualität ist natürlich unfair zu vergleichen, aber ich finde es erstaunlich wie man für 20€ so ein kompletter Arm bauen kann und da ist es verkraftbar, wenn der Kopf aus Kunststoff ist, die Federn etwas Geräusche machen und der schwarze Lack etwas bröselt.
Beim Rode bin ich mit der Qualität so weit zufrieden, ist jetzt aber auch nicht außergewöhnlich, dafür kostet die Halterung ja auch 80€. Wie meine Vorredner mache ich mir etwas Sorgen beim Kunststoffkopf beim Millenium. Da sollte man sorgsam mit umgehen und nicht zu festzuziehen.
Schade finde ich es, dass es beim Rode keine Feststellschraube am Fuß gibt. Bedeutet: Ist der tisch schief dreht sich das Mikro von allein weg. Beim normalen Schreibtisch ist dies aber kein so großes Problem. Mit beiden Fußhalterung kann man leben und beide wirken stabil. Die Auflagefläche beim Rode ist etwas größer und deshalb etwas stabiler. Beide sind oben geschützt mit Gummi aber die Feststellschraube von unten nicht.

Ich kann beide Halterungen empfehlen, wenn man sich über den Einsatzzweck bewusst ist.
Hat man ein schweres Mikro und möchte es oft bewegen, dann muss man zum Rode greifen, möchte man aber nur sein Mikro (zb. t.bone SC420 mit Spinne und Popschutz (800g), oder Rode NT USB…) aufhängen und gelegentlich verstellen funktioniert das Millennium auch gut. Man muss unterumständen die Schrauben immer mal wieder festziehen und etwas auf den Kopf aufpassen.
Optik ist wie immer Geschmacksache, aber das Rode kommt halt dezenter und schlichter daher.

Ich hoffe ich konnte euch hiermit ein paar Informationen geben 😊
Verarbeitung
Stabilität
40
1
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Anonym 10.02.2022
In Verbindung mit dem Marantz MPM-4000U ca. zwei Monate verwendet. Mittlerweile sind die Federn bereits verschlissen und der Ständer hält nicht mehr die Position.
Verarbeitung
Stabilität
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

kb
hält nicht mal die hälfte des Gewichts nach einem Monat
ksix beats 12.03.2022
hab das rode nt-1a mit einem Gewicht laut Thomann von 326 g. Der arm hält angeblich bis zu einem Gewicht von 800g und naja nach einem Monat fängt der arm bereits an in bestimmten Positionen das Mikrofon nicht mehr richtig halten zu können. Nach ungefähr 3 Monaten (stand jetzt) halt der arm gar nicht mehr heißt also er knallt immer gegen meinen darunter liegenden Bildschirm. Zu meinem glück kann ich natürlich mir weder finanziell noch von Thomann aus ein anderes Mikrofon holen ohne mein Geld zurück zu bekommen, sondern kann diesen arm nur zur Reparatur schicken was heißt das ich dann natürlich ohne einen mikrofonarm für die zeit auskommen muss. Wie auch immer ich dann mein Mikrofon benutzen soll, wobei es mit dem Mikrofon arm auch nicht besser ist. Kurzfassung der arm ist nicht mal den Preis wert weil er nicht mal die hälfte von dem Gewicht für länger als einen Monat hält = absolut nicht empfehlenswert.
Verarbeitung
Stabilität
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Für den Preis sind die Probleme schon zu erwarten.
Tom.Drums 07.11.2020
In der Hoffnung, an dieser Stelle ein wenig Geld gegenüber einem teureren Mikroarm z.B. von Rode zu sparen, habe ich das Experiment einmal gewagt:
Ich kann sagen: Am Anfang top, leider sehr schnell (innerhalb von 7 Tagen) sehr stark nachgelassen.
Die Tragkraft des Arms reicht leider nicht für ein Rode NT1-A inkl. Spinne & Popschutz aus. Nach ein paar Tagen ist der Arm nicht mehr in der Position geblieben, die für mich an meinem Tisch optimal gewesen ist.
Es gibt Positionen, wo der Arm immer noch hält - diese sind aber wesentlich über bzw. unter dem Optimum.

Auch fliegen die Lackspäne wie verrückt. Das wäre aber ein noch zu verkraftender Mangel, da der Arm (noch) nicht gequietscht hat oder schwergängig zu bedienen war.

To be honest: Für den Preis habe ich am Ende nicht viel mehr erwartet... war vielleicht auch etwas blauäugig, zu denken, dass dieser Arm die fast viermal so teure Variante von Rode (PSA-1) ersetzen kann.

Fazit:
Wer wirklich nicht viel mehr Geld übrig hat, kann versuchen, ob er ein stabiles Fabrikat durch Glück bekommt - meins hat es leider nicht gebracht. Kauft euch für den Preis lieber ein Mikrostativ und freut euch, dass dort nichts absinkt.
Wer wirklich eine Schreibtischhalterung haben möchte, muss vermutlich ein paar Euronen mehr in die Hand nehmen.
8
1
Bewertung melden

Bewertung melden