Mad Professor Silver Spring Reverb

63

E-Gitarreneffekt

  • Factory Made
  • Hall
  • analoger Signalweg
  • Eingangsimpedanz: 500 kOhm
  • Ausgangsimpedanz: 10 kOhm
  • True Bypass
  • Regler für: Time, Tone und Reverb
  • Stromverbrauch: 80 mA an 9V
  • Batteriebetrieb möglich
  • 9V DC Netzteil wird benötigt
  • Batterie und Netzteil sind nicht im Lieferumfang enhalten
Erhältlich seit März 2013
Artikelnummer 310876
Verkaufseinheit 1 Stück
Analog Ja
Batteriebetrieb Ja
Inkl. Netzteil Nein
Ein- & Ausgangs Konfiguration Mono Eingang / Mono Ausgang
199 €
219 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 7.12. und Donnerstag, 8.12.
1

63 Kundenbewertungen

37 Rezensionen

F
Auf unaufdringlich Weise gut
Frank646 31.05.2013
Die Mad Professor Pedale sind schon etwas ganz besonderes - klein, einfach zu bedienen und gross klingend. Das Silver Spring Reverb ist da keine Ausnahme. Es hat genau einen Sound - Spring Reverb - und den macht es gut, verdammt gut. So gut, dass ich kaum einen Unterschied zu dem Röhrenhall in meinem Twin Reverb hören kann. Also - Klassenziel klar erreicht. In der Hallintensität ist alles möglich, von sehr dezent (eine Mad Professor Stärke) bis zu so "nassen" Sounds, dass man darin förmlich ertrinken kann.

Im direkten Vergleich kann ich vom TC Electronics Hall of Fame, einem EHX Holy Grail und einem Boss FRV-1 berichten. Alle Pedale klingen gut bis hervorragend und alle bekommen einen schön und authentisch klingenden Federhall hin. Von den vier mag das Silver Spring Reverb das authentischste sein - die anderen sind aber sicherlich nicht viel schlechter. Sowohl das HOF wie auch das HG klingen verdammt gut und höchstens eine Nuance schlechter (und beide haben noch eine ganze Reihe anderer Hallsimulationen, v.a. das HOF ist mit den Toneprints extrem flexibel).

Das Boss klingt auch sehr gut, aber im direkten Vergleich vielleicht etwas künstlicher.

Ob einem das Quäntchen an Ton das Extrageld wert ist muss wohl jeder selber entscheiden. Wer nur einen einzigen Hallton will und das ein Federhall sein soll, der ist mit dem Silver Spring Reverb sicherlich gut bedient.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

U
Großartig! (Wenn man keine Akkus verwendet.)
Ulrich69 05.10.2020
Für einen Verstärker mit einem Kanal, ohne Effektweg und Hall suchte ich ein passendes Reverb: Batteriebetrieb, mono, „immer an“. Das Mad Professor Silver Spring Reverb war mir ursprünglich zu teuer, zumal es auch „nur“ eine Sache kann: Spring Reverb. Nach einem Fehlgriff im Niedrigpreissegment versuchte ich es doch mit dem Silver Spring. Ausgepackt, angeschlossen, alle Regler auf 12 Uhr - und Freude pur. Das Pedal ist großartig! Ich finde keine Einstellung die nicht gut klingt. Selbst voll aufgedreht mit allen Reglern auf Anschlag rechts ist der Klang noch brauchbar.
Insgesamt würde ich das Silver Spring als eher dezent beschreiben. Für abgedrehte Ambientsounds ist es möglicherweise zu sanft. Für die Anreicherung von clean bis crunch (zu distortion bis heavy kann ich nichts sagen) im seriellen Signalfluß ist es hervorragend geeignet. Nicht billig, aber definitiv ein guter Kauf.
Gibt es was zu meckern? Eine Sache stört mich und das ist die verbaute blaue LED. Die ist wie fast alle blauen LEDs viel zu hell. So grell, daß das Ablesen der Reglerbeschriftungen schwierig wird. Gerade bei einem „always on“ Effekt finde ich das völlig überflüssig. Dafür einen Stern Abzug in der Verarbeitung. Auch der umständliche Batteriewechsel (4 Schrauben) fließt hier mit ein. Der Klang lässt mich jedoch über diese kleinen Kritikpunkte allerdings hinwegsehen. Klare Kaufempfehlung!

Trauriger Nachtrag nach zwei Wochen Spaß:
Leider geht das Silver Spring Reverb zurück. Der Grund ist so ärgerlich wie doof und kostet in der Verarbeitung noch einen Stern.
Das Silver Spring ist ziemlich hungrig, ein 9V-Block hält nicht sehr lange durch. Deshalb nutze ich Akkus. Aber für hochwertige Akkus mit extra Ummantelung (z.B von Fischer Amps oder Ansmann) ist das Batteriefach zu eng, die Bodenplatte lässt sich nicht mehr anschrauben. Eine Sache von 10tel Milimetern. So ärgerlich, zum Haare raufen, aber so nutzt mir das Pedal nichts. Das ist wirklich schade!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ka
Hall vor Enstufenverzerrung...
Karlheinz aus A. 18.02.2015
... geht doch!

Ich habe lange gesucht und angesichts des Preises auch nochmal lange nachgedacht. Ist schon viel Geld für nur ein "bisserl Hall" - ist aber jeden Cent wert!

Ich bevorzuge einkanalige Vollröhrenamps und betreibe die mit einem Booster und ggf. einem analogen Delay davor. Das war teilweise zu trocken, ich bin aber mit keinem Pedalhall bisher glücklich geworden. Es hat gekratzt, und das geht gar nicht.

Mit dem Silver Spring Reverb kann man das nun so einstellen, daß man einen angenehmen Hall ohne Kratzen bei voller Ampverzerrung (für einen älteren Blueser!) sogar mit einer Strat über einen Vox AC 4 durch einen Greenback bekommt. Und das will schon was heißen! Daß das Teil ganz grundsätzlich überragend klingt und extrem flexibel ist steht schon in den anderen Bewertungen und stimmt voll und ganz.

Nachtrag: davon gibt es auch nach längerer Anwendung in verschiedenen Setups keinerlei Abstriche zu machen. Eindeutige Kaufempfehlung für den oben beschriebenen Einsatz - ausprobiert mit verschiedenen einkanaligen Boutiqeamps. Es klingt immer.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

b
Bester Spring Reverb
bissmarck 12.07.2021
Ich brauche grundsätzlich immer etwas Hall auf meinem Gitarrensignal, da es trocken einfach nicht gut ;D

Dazu war ich lange auf der Suche nach einem geeigneten Reverb. Das Pedal sollte nicht zu viel Platz weg nehmen und auch nur einen Sound – welcher dafür richtig gut sein muss. Zuvor nutzte ich den EHX Holy Grail Nano, welcher grundsätzlich gut klingt, aber wiederum zu wenig Parameter einstellen lies.

Mit diesem Pedal bin ich nun fündig geworden. Mit den drei Reglern lassen sich alle grundlegenden Sachen einstellen: REVERB mischt den Hall lautstärkemäßig zum "Clean"-Sound, TONE regelt zwischen dunkler und heller Hallfahne und TIME regelt die Länge der Hallfahne. Alles perfekt.

Der Sound fügt sich sehr angenehm in den Gesamtsound ein, egal ob Clean, mit verschiedenen Modulationseffekten oder mit kräftig Overdrive drauf. Dadurch, dass das Pedal nur ein was kann, das aber richtig, ist es live auch schnell an verschiedene Situationen angepasst.

Einen Stern bei der Verarbeitung muss ich dem ansonsten perfekten Pedal abziehen, weil der 9V-Anschluss ungünstiger Weise an der Seite angeordnet wurde, wo auch die Input-Buchse ist, sodass sich beide (bei Verwendung von Winkelsteckern) gegenseitig im Weg sind. So etwas verstehe ich nicht, aber es ist irgendwie weit verbreitet (siehe MXR).

Sound, Bedienung&Features sind aber makellos. Das Pedal klingt hervorragend und hat alles, was man braucht. Ich kann es wärmstens weiter empfehlen.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube