Jensen Jet Series Tornado 10" 8Ohm

22

Lautsprecher

Der Jensen JET Tornado ist klanglich dem NEO 10" sehr ähnlich aber durch die niedrigere Resonanzfrequenz noch runder und satter im Bass. Trotzdem bleibt der Bass beim Tornado immer perfekt fokussiert. Voller, warmer und klarer Klang mit fein schimmerndem Schmelz in den Höhen und auch im Overdrivebetrieb immer mit perfekter Definition.

  • Jet Serie TORNADO
  • Grösse: 10"
  • Impedanz: 8 Ohm
  • Neodymium Magnet
  • 2" Schwingspule
  • Belastbarkeit: 100 Watt
Erhältlich seit Mai 2010
Artikelnummer 248607
Verkaufseinheit 1 Stück
Impedanz 8 Ohm
Größe des Lautsprechers 10"
Leistung 100 W
169 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 31.05. und Mittwoch, 1.06.
1

22 Kundenbewertungen

16 Rezensionen

Ja
Starker Speaker
Jo aus D. 05.08.2016
Für meinen Tubemeister 5 und einer vorhandenen Openback-Box (38x35x26 cm) habe ich einen geeigneten 10 Zoll-Speaker gesucht. Dank Thomanna 30 Tage Money-Back-Garantie ist es möglich einige Kandidaten in Ruhe zu hause mit den eigenen Equipment zu testen. Die Kandidaten: von Eminence den Delta Daemon und den Ramrod, von Celestion den Vintage 10 und von Jensen den Tornado 10 in 8 und 16 Ohm Ausführung. Jeder Lautsprecher hat seinen eigenen Charakter, selbst die beiden Tornados unterscheiden sich voneinander. Beide entwickeln crispe, perlige Höhen, doch die 16 Ohm Version klingt untenherum deutlich wärmer. Dafür ist die 8Ohm-Version deutlich lauter. Der klangliche Counterpart der Tornados ist der Delta Daemon. Laute und kräftige Bässe und Mitten, aber kaum Höhen über 2 kHz lassen eine Strat wie eine dicke Jazzgitarre klingen. Der Ramrod hat seine Stärken bei Crunch und Overdrive. Für Cleansounds fehlen mir die crispen Höhen. Der Celestion Vintage 10 klingt bei verzerrten Solis fantastisch. Er zeigt aber von selbst kaum Bässe und der Tubemeister auch nicht. Eine unglückliche Kombi. Am Ende des Tages ist der Tornado 10-16 geblieben, weil er einfach immer gut klingt.
Sound
Verarbeitung
9
1
Bewertung melden

Bewertung melden

MF
Jensen - Die perfekte Ergänzung zu Fender Amps
Maik F. 25.01.2011
Ich habe mir diesen Lautsprecher gekauft, da der im Fender Super Champ XD werksseitig verbaute Speaker im Clean-Kanal etwas "kalt" und steril (leicht blechern) klang und im Voicing-Channel mit den Overdrive-Sound etwas undifferenziert. Man konnte mit dem Werksspeaker das Potenzial des Amps nur erahnen.

Verarbeitung:
Das Chassis macht einen soliden gut verarbeiteten Eindruck. Was mir nicht gefällt: In der Mitte der Membran gibt es einen punktförmigen Kleberest mit etwa 0,5 cm Durchmesser (sieht aus wie von einer Heissklebe-Pistole), dies scheint auf den Klang keinen Einfluss zu haben aber ich traue mich auch nicht, diesen Rest zu entfernen, da ich die Membran nicht beschädigen möchte. Für mich kein Grund, den Speaker innerhalb von 30 Tagen zurück zu schicken aber das sorgt für einen Stern Abzug und sollte bei einer Endkontrolle bei Jensen auffallen.

Klang:
Nun ist alles da, was ich erahnen konnte: Glockige Höhen, definierte punchige Bässe und cremige ausgeglichene Overdrive-Sounds im Voicing Channel. Jetzt kann ich auch sowohl Treble als auch Bass auf 10 stellen, ohne dass es wummert oder zu spitz klingt. Ein sehr ausgewogener druckvoll klingender Speaker, der keine Frequenzen überbetont.

Fazit:
Für mich DIE Empfehlung für Fender Amps mit 10"-Speaker aber vermutlich auch geeignet für andere 1x10 " - Combos.
Toller Speaker, den ich bedingungslos empfehlen kann. Er klingt jetzt bereits sehr "rund" und wird durchs Einspielen sicher noch an Qualität hinzugewinnen.
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
gelungenes upgrade
S650 22.04.2018
ich wollte meinem Übungsamp (Kustom Defender V15) mal bisschen mehr Leben einhauchen. Der originale Celestion G10-N40 ist zwar in seiner Klasse ein guter Speaker, aber die bei zunehmender Lautstärke sich verschlechternde Differnzierbarkeit bes. im Bassbereich hat mich nach paar Jahren gestört (Röhren wurden erneuert falls einer fragt). Umbau war in 5 min erledigt (ein sehr kurzer Kreuzschlitzschraubenzieher ist von Vorteil, weil es dann genügt, die 2 Endstufenröhren zu ziehen um den Speaker zu wechseln). Klang: ich musste mich etwas einhören und der Speaker sich einschwingen, aber ich bin zufrieden. Der cleane Ton wird sauberer abgebildet, die Wiedergabe ist perkussiver, aber nicht zu hart oder irgendiwe nervig im Frequenzspektrum. Harmoniert gut mit Overdrive-Pedal und klingt mit allen getesteten PU's (Singlecoil Strat, Tele, Humbucker, P90) richtig satt. Die Lautstärke ist deutl. angehoben zum Originalspeaker, dadurch auch mehr Headroom, was im Wohnzimmer auch ein Nachteil sein kann. Der Gewichstunterschied zum Celestion ist m.E. unerheblich. Antesten für Blues- und Rockspieler empfohlen, ich würde ihn wieder kaufen, obwohl ich auf Grund der fragwürdigen Abbaumethoden eigentlich Neodymium vermeiden wollte.
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

p
Top-Speaker mit unglaublichem >Sound!
paxthemixx 19.04.2017
Allem voran:
Der Speaker macht seinem Namen alle Ehre - TORNADO!!!
Verwende ihn in einer 1x10" Marshallbox von einem Ministack (Spanplatte-nichts Aufregendes) mit einem Kemper Powerrack wenn gar kein Platz auf der Bühne ist.
Hammersound, der da aus dem Winzling kommt!
Unglaublich differenziert - kräftige, klare Bässe und feine, transparente Höhen - von Clean bis Higain immer großartig!
Hab in der zweiten 1x10" dieses Ministacks einen Celestion Vintage 10" drin - ist ein Drittel leiser und hat viel weniger Druck - kein Vergleich!
Dazu das geringe Gewicht des Neodymmagneten - echt cool!
Und nicht zu vergessen - das kleine Kerlchen hat 100W!!!
Ich bin restlos begeistert
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden