Hughes&Kettner WMI-1 Wireless Midi Interface

47

Drahtloses MIDI Interface

  • zur kabellosen Nutzung aller Funktionen der Remote-App für GrandMeister
  • das WMI-1 erzeugt sein eigenes Netzwerk
  • wird zwischen GrandMeister und FSM-432 MK III angeschlossen
  • in den WLAN-Einstellungen des iPad das WMI-1 als Netzwerk auswählen oder über WPS am Heimnetzwerk anmelden
  • funktioniert mit jedem Hughes & Kettner Amp mit 7-poligen MIDI-Eingang (phantomgespeist) und mit jeder iPad App die CoreMIDI unterstützt
  • 2x MIDI In
  • 1x MIDI Out
  • Stromaufnahme: 500 mA
  • Abmessungen: 44 x 33 x 82 mm
Erhältlich seit Mai 2015
Artikelnummer 361841
Verkaufseinheit 1 Stück
169 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 13.08. und Dienstag, 16.08.
1

Volle Kontrolle für Grandmeister-Amps

Das WMI-1 Wireless MIDI Interface bietet die Möglichkeit, die Amps der Grandmeister-Baureihe kabellos mittels iPad zu steuern und so ihren vollen Funktionsumfang auszuschöpfen. Dazu wird das kompakte Teilchen ganz einfach in die MIDI-Buchsen des Grandmeister eingeklinkt. Bei Nutzung eines MIDI-Pedals steht hingegen eine zusätzliche Buchse am WMI-1 zum Weiterleiten der Steuersignale zur Verfügung. Eine Stromversorgung mit Batterien oder einem externen Netzteil ist überflüssig, denn das übernimmt die Phantomspeisung des MIDI-Out. Das WMI-1 erzeugt so ein eigenes Netzwerk, das dann mit einem iPad und den Apps G36-Remote und WMI-1 App verbunden werden kann. Per WPS ist allerdings auch eine Anmeldung bestehender Netzwerke möglich. Das WMI-1 funktioniert zudem mit jedem Hughes & Kettner Amp, der über einen siebenpoligen MIDI-Eingang verfügt, sowie mit jeder App für iPad, die CoreMIDI unterstützt.

Ganze Datenbanken sichern

Ist das WMI-1 erst einmal mit dem iPad verbunden, bieten sich dank der nutzerfreundlichen App viele Möglichkeiten zur Steuerung des Grandmeister Amps. Dazu zählt primär das Bearbeiten sämtlicher Parameter in Echtzeit, was die Arbeit auf der Bühne oder im Studio bereits extrem erleichtern kann. Darüber hinaus gelingt das Kopieren und Archivieren von Presets binnen Sekunden, was sich ohne die App eher als knifflige Angelegenheit zeigt. Da die Settings in der App gespeichert werden, ist es außerdem auch möglich, eine komplette Datenbank/Library zu sichern und sie anschließend in einen anderen Grandmeister zu transferieren. Auf diese Weise muss der eigene Grandmeister-Amp nicht zwingend mitgebracht werden, wenn ein solcher etwa beim Gig mit mehreren Bands bereits vor Ort ist.

Das Optimum herauskitzeln

Das Bundle aus WMI-1 und der GM36-App für das iPad bietet eine elegante und zugleich übersichtliche Möglichkeit, das volle Potenzial des Hughes & Kettner Grandmeister (und einiger weiterer Modelle des Herstellers) auszuschöpfen, ohne den Verstärker dabei auch nur berühren zu müssen. Von diesen Möglichkeiten profitieren alle Nutzer von Grandmeister-Amps – seien es Gitarristen im Proberaum, die durch eine optische Überwachung stets alles im Blick behalten möchten, oder aber Toningenieure, die gerne vom Regieraum aus Veränderungen am Klang des Amps vornehmen und den Platz am Mischpult dafür nicht verlassen können oder wollen.

Über Hughes & Kettner

Hughes & Kettner gehört zu den größten deutschen Anbietern von Gitarren- und Bassverstärkern. 1984 von Hans und Lothar Stamer unter dem Namen Stamer Musikanlagen GmbH gegründet, darf sich der Hersteller aus St. Wendel im Saarland für seine zahlreichen Innovationen rühmen. So war das Produktdebüt im Bereich der Gitarrenverstärker, der ASR64 von 1986, der erste programmierbare Verstärker der Welt. Die Cream Machine von 1987 darf man dank ihres Kompaktformats zu den ersten Mini-Röhrenverstärkern überhaupt zählen. Ebenso prägend waren die analoge Lautsprechersimulation Red Box, der erste sechskanalige Verstärker (Triamp) und der ZenTera, der Modellingtechnik noch vor Line6 in einem Vollverstärker zum Einsatz brachte.

Unkomplizierte Fernsteuerung übers iPad

Sollte der Grandmeister sich einmal außer Sichtweite befinden oder zwischen Kabeln, Mikrofonen und Drum-Kit versteckt sein, bietet sich die Steuerung über ein iPad an – denn dafür ist garantiert selbst in der vollsten Location Platz und so bleibt das Klanggeschehen stets zuverlässig unter Kontrolle. Und das alles passiert selbstverständlich in Echtzeit, da jede Änderung der Parameter auf der übersichtlichen App sofort umgesetzt und an den Amp übermittelt wird. Ebenso rasch gelingen die Wechsel der einzelnen Presets sowie das Laden einer komplett neuen Library, was den Grandmeister noch ein Stück flexibler macht, als er ohnehin schon ist.

P
Absolut super!
Peter139 05.05.2017
Erst mal eines vorweg:
Auspacken, einstecken, Wlan konfigurieren (geht fast von selbst) und loslegen. Und das ganze ohne Kabel! Genial!
Aber Achtung! Für die Verbindung braucht's eine eigene App (WMI Connect)!
Mein iPad Mini 4 verbraucht pro Stunde bei offener H&K-App ca. 10% Akkuleistung. Das ist mehr als ausreichend für fast alle Gegebenheiten. Zu empfehlen ist, die Stromsparfunktion am Amp (ich habe einen GM 40 Deluxe) abzuschalten. Wenn der Amp nämlich aus geht, muß erst das Wlan wieder angemeldet werden. Im Proberaum nicht so tragisch, aber auf der Bühne nicht so toll.
Über die App lassen sich alle Funktionen steuern, und das vom "Arbeitsplatz" aus, ohne am Amp zu drehen. Bisher hatte ich keinerlei Aussetzer. Selbst die "Sonderfunktionen" des Amp, also Global Settings ect, sind über die App deutlich bequemer einzustellen.
Der für mich grösste Vorteil ist allerdings, das man alle Presets in Klarschrift hat und mit einem Fingertip schalten kann. Also keine Papierliste mehr, auf der steht, welcher Programmplatz am Minipedal welches Preset beinhaltet. Nicht zu vergessen die Speicherfunktion der Presets auf's iPad und dadurch auch auf den Rechner. Bei einem anderen Amp sind bei einem Defekt alle Einstellungen verloren, hat man sie nicht schriftlich festgehalten.
Mein Fazit:
Ich würde das Ding sofort wieder kaufen. Einziger Nachteil: Man benötigt ein iPad.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Gute Lösung, funktioniert nicht mit iOS 14
Bischi67 01.11.2020
Ist grundsätzlich ein super Lösung. Seit dem Update des iPad auf iOS 14 funktioniert die Verbindung nicht mehr. Nach langem hin und her mit der Service Abteilung von H&K haben sie das Problem bestätigt. Bis wann das App angepasst wird konnten oder wollten sie nicht sagen. Finde das für eine so renommierte Firma schwach. Würde mir nur schon wegen diesem Aspekt den Kauf von weiteren Produkten von H&K zweimal überlegen. Der Service von Thomann ist wie immer sehr gut.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Klasse Produkt
Rainer8374 10.02.2018
Mit großer Erwartung habe ich das Hughes&Kettner WMI-1 Wireless Midi Interface schnell erhalten. Hat ein wenig länger gedauert bis ich die Einstellungen an meinem iPad eingerichtet habe und dann mit meinem Hughes&Kettner per WLAN verbunden war. Klasse - ich kann jetzt mit meinem IPAD im Livebetrieb und Proberaum schnell mein Setup abrufen und ggfs. anpassen. TOLLE Geschichte. Die Beschreibung / Anleitung könnte besser sein. Besonders bei der Beschreibung der WLAN Einrichtung. Rundum Zufrieden 5 Sterne
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
WMI-1 Interface
KMusikus 07.08.2020
Als Interface zum H&K Grandmeister 40 in Verbindung mit dem H&K Fußschalter funktioniert sehr gut geeignet. Die Presets lassen sich via iPad oder Fußschalter einbinden. Das eigene vom Interface aufgebaute Wifi Netz funktioniert ohne Probleme. Die Einbindung in z.B. eine Fritzbox erfordert die Freischaltung eines alten WiFi Standards in der Box. Das gefällt mir nicht und nutze daher nur das Netz des Interface.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube