Ergoplay Model Johannes Tappert Professionelle Spielhilfe

221

Gitarrenstütze

  • von Johannes Tappert entwickelte, neuartige Gitarrenstütze
  • Metallkonstruktion
  • Zellgummiauflage für den Oberschenkel
  • Befestigung an der Zarge durch 3 Saugknöpfe
  • Höhe und Neigungswinkel auf jede Körpergröße einstellbar
  • Höhe zwischen 135 und 205 mm
  • Oberschenkelauflage 235 mm
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Folien für offenporige Lackierungen

Hinweis: nicht geeignet für Nitrolacke.

Erhältlich seit Februar 2008
Artikelnummer 204492
Verkaufseinheit 1 Stück
38 €
44,80 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 8.12. und Freitag, 9.12.
1
A
Gute Stütze
Anonym 24.02.2017
Ich habe mir die ErgoPlay 2014 gekauft und verwende sie seitdem. Die Verarbeitung ist gut und sie tut, was sie soll. Wenn man sie eingestellt hat, was keine großen Probleme verursacht, dann kann man gerade auf einem Stuhl oder Hocker sitzen und die Gitarre ist genau in Position. Wer vorher eine Fußbank verwendet hat, wird sich ein wenig an die neue Haltung gewöhnen müssen, aber das geht sehr schnell.

Die Einstellmöglichkeiten sind bei der Tappert ok: Man kann die Höhe des vorderen Fußes verstellen und so den Winkel der Gitarre beeinflussen. Was mir ein wenig fehlt ist eine "Höhenverstellung" insgesamt, d.h. eine Verstellung in der Vertikalen. Grundsätzlich ist das aber kein großes Problem: der Stuhl/Hocker auf dem man sitzt muss nur passend von der Höhe sein. Ich selbst sitze meist auf einem Stuhl und kombiniere die Ergoplay mit einer Fußbank, die aber dann auf die Mindesthöhe gestellt ist (wäre der Stuhl niedriger, dann bräuchte ich die Fußbank nicht). Die Saugnäpfe habe ich bisher nicht auswechseln müssen.

Ein Manko hat diese Stütze aber. Diese teilt sie sich mit praktisch allen Gitarrenstützen mit Saugnäpfen. Ob die Saugnäpfe auf Dauer den Lack der Gitarre angreifen kann einem niemand sagen. Das gleiche gilt für die Schutzfolien. Es kann sein, dass man sie aufträgt und der Lack sie verträgt, es kann aber auch sein, dass sich der Klebstoff in den Lack frisst. Das gilt übrigens auch für
Schutzfolien, die "lackvertäglich" sein sollen.
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Klassische Haltung ohne Rückenschmerzen...
Markus023 13.10.2009
Nachdem ich im Laufe des letzten Jahres mein Übungspensum drastisch steigern musste machte sich ungesunde Haltung durch das klassische Fußbänkchen trotz meiner nur 25 Jahre in Form von Rückenschmerzen sehr bemerkbar.
Auf der Suche nach echten Alternativen (abgesehen von der Flamencohaltung) stolperte ich schliesslich über die Ergoplay Reihe von Tappert und Tröster. Nachdem das Modell Tappert bei mir angekommen war habe ich es direkt ausprobiert und es war im Gegensatz zu vorher ein ganz neues Spielerlebniss. Beide Beine standen nun gerade auf dem Boden wodurch eine gerade Haltung des Rückens sehr viel leichter war, wenn nicht sogar unterstützt wurde. Hatte ich sonst nach ca. 30 minütigem Üben erste Schmerzen in den Lendenwirbeln so merkte ich erst nach 60-90 Minuten erste "normale" Ermüdungserscheinungen.

Auf den Bildern sah die Stütze ein wenig wackelig aus, was sich im praktischen Test als Irrtum herausstellte. Auch hatte ich Angst, dass das Spiel mit der Stütze sich künstlich anfühlen könnte, nach wenigen Übungseinheiten hatte ich mich aber bereits daran gewöhnt und empfehle die Stütze seitdem jedem klassischen Gitarristen weiter.
Wer sehr weiche Lackierungen auf seinem Instrument hat sollte unbedingt die mitgelieferten selbstklebenden Folien verwenden, da sonst durch die Saugknöpfe der Lack sich etwas verformen kann.

FAZIT: Diese Spielhilfe ist ihr Geld Wert. Wer ein gesunde Alternative für die klassische Gitarrenhaltung sucht ist hier (oder mit dem nächstgrößeren Modell: Tröster) bestens beraten.
Verarbeitung
9
1
Bewertung melden

Bewertung melden

W
Seit Jahren im Einsatz und immer noch top / offenporige Lackierung
WebbertTM 29.12.2018
Ich benutze die Stütze nun schon mehrere Jahre regelmässig. Sie läßt sich flexibel einstellen in Höhe und Winkel und behält die Einstellung dann auch ohne das man viel Nachstellen muss. Die Saugnäpfe halten immer noch, aber man kann auch welche als Ersatz erhalten. Ich hatte auch mal zeitweise die Saugnäpfe mit Gewindestift und Rädelschrauben, aber letztere lösen sich öfter und gehen auch gerne mal verloren, daher bin ich wieder zu den mitgelieferten zurückgewechselt. An Hochglanz lackierten Gitarren hält die Stütze so gut, daß man diese sogar an der Gitarren belassen kann, wenn man sie mal am Ständer abstellt. Für Gitarren mit offenporiger Oberfläche (z.B. meine Hanika PF58 nat) braucht es dann aber noch die Klebefolien. Diese lassen sich rückstandslos entfernen und austauschen. Die Saugnäpfe halten die Stütze dann in Position, aber wenn man die Gitarre abstellt, löst sich die Stütze dann oft und fällt ab. Hier muss man die Saugnäpfe vorsichtig von der Folie ablösen, damit diese keine Blasen wirft.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

JS
Solide und hilfreich
Joachim S. 10.10.2009
Die Gitarrenstütze von ERGOPLAY MODELL JOHANNES TAPPERT ist ein ebenso hilfreiches wie durchdachtes Hilfsmittel, das insbesondere von klassischen Gitarristen benutzt wird.

Durch die bei einer Konzertgitarre in aller Regel fehlende Befestigungsmöglichkeit für einen Gitarrengurt sind die Möglichkeiten im Gegensatz zur Westerngitarre eingeschränkt, die Gitarre im Sitzen so zu positionieren, dass man eine vernünftige Sitzhaltung einnimmt und das Instrument leichter spielen kann. Hier hilft die ERGOPLAY Gitarrenstütze, die im Gegensatz zu manchem Konkurrenzmodell leicht und doch sehr stabil daher kommt. Dabei ist die Stütze in mehreren Richtungen individuell verstellbar. Die Einstellungen werden mit stabilen Schrauben zuverlässig fixiert.

Ein kleiner Wermutstropfen liegt allerdings in der Befestigung der Stütze bei Gitarren mit offenporigem (also nicht lackiertem) Holz. Hier halten die Saugnäpfe einfach nicht, so dass man sich passende Klebefolien vom Anbieter der Stütze besorgen muss. Das blasenlose Aufkleben dieser Folien ist - wie üblich - kaum möglich, so dass sich die Folien nach einer gewissen Zeit von der Gitarre lösen und irgendwann nicht mehr richtig kleben.

Abgesehen davon ist die Stütze ein unverzichtbares Hilfsmittel vorzugsweise für Gitarristen mit lackierten Konzertgitarren.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube