Behringer X32 Compact Stagebox Plus

6

Set bestehend aus:

Behringer X32 Compact Digitalmischpult

  • 16 XLR Mic/Line Eingänge
  • 8 Stereo FX Returns
  • 16 Mix Busse
  • 6 Matrix Busse mit Insert
  • 6 Mute Gruppen
  • 8 DCA Gruppen
  • 8 XLR Ausgänge
  • 6 Aux In über 6,3 mm Klinke (wahlweise 2 über Cinch)
  • 6 Aux Out über 6,3 mm Klinke (wahlweise 2 über Cinch)
  • AES/EBU Stereo Digital-Ausgang
  • 2 Kopfhörer-Ausgänge über 6,3 mm Klinke
  • Stereo Monitor/Control Room Ausgang mit Dim Funktion
  • 32in/32out USB Audio Interface
  • 100 mm Motor Fader
  • 7" TFT Farbdisplay
  • LCD Display pro Kanal
  • 4-Band vollparametrischer EQ pro Kanal
  • einstellbare Delays in allen Kanälen
  • virtuelles Effekt-Rack mit 8 FX Slots
  • eingebauter Stereo USB Recorder
  • fernsteuerbar über Ethernet
  • kompatibel mit Behringer P-16 Personal Monitoring System
  • volle MIDI implementation
  • Abmessungen (H x B x T): 21,3 x 63,1 x 51,2 cm
  • Gewicht: 15,5 kg
  • passende Erweiterungskarten: Dante: Art. 334096, Madi: Art. 337831 (alle nicht im Lieferumfang enthalten)

2x Behringer S16 Digitale Stagebox

  • mit 16 Ein- und 8 Ausgängen
  • AES50 Netzwerk (Klark Teknik)
  • bis zu 100 m CAT-5e Kabel möglich
  • 7 Segment LED Signal Anzeige
  • direkter P-16 Monitor Anschluss
  • doppelter ADAT Ausgang
  • Midi Ein- und Ausgang
  • USB Anschluss für Firmware Updates
  • Format: 19" / 2 HE
  • Einbautiefe: 21 cm
  • Tiefe der Metallbügel an der Vorderseite: 2,2 cm

Thon Case Behringer X32 Compact Haubencase

  • maßgefertigt für Behringer X32 Compact
  • Material: 7 mm Multiplex
  • 30 x 30 mm Alukante
  • Schaumstoffpolsterung
  • 4 gefederte Medium-Butterfly-Verschlüsse
  • 6 Klappgriffe
  • Stahl-Kugelecken
  • 12 cm Kabelkanal hinten
  • Außenmaße (B x T x H): 70,5 x 70,5 x 28,5 cm
  • Gewicht: 13,2 kg
  • Gewicht mit X32: ca. 29 kg
  • Farbe: Phenol Braun
  • hergestellt in Deutschland

pro snake CAT5e Profi 30m

  • CAT5e Kabel
  • Länge: 30 m
  • 2x RJ45 Hirose-Stecker mit Neutrik NE8MC1
  • SF/UTP
  • tourtauglich
  • Farbe: Schwarz
  • made in Germany

pro snake CAT 5 Profi 0,5m CAT5 Kabel

  • beidseitig RJ45 Hirose-Stecker mit Neutrik NE8MC1
  • Länge: 0,5 m
  • tourtauglich
  • Farbe: Schwarz
  • made in Germany
Erhältlich seit Juli 2013
Artikelnummer 320348
Verkaufseinheit 1 Stück
Bedienoberfläche physisch/remote
Faderanzahl 17
Inputs DSP Chan 32
Mic Preamp 16
physischer Output 14
Digitale Stagebox-Anbindung AES50
Hotspot Nein
Multitrack Record Ja
integ. Player/Rec via USB/SD stereo
19" Rackmount Nein
Outputs DSP Chan 24
Busses 16
Mono-Line Input 6
Stereo-Line Input 0
Ethernet Ethernet
Soundkarte Interface USB-B
Recorder Format WAV
Scribble Strips 1
RTA ja
Effekt Prozessor 8
31 Band EQ 8
Delay Input 1
Delay Output 1
Matrix 6
DCA/VCA Gruppen 8
Midi Connector Midi-Din
Samplerate 48 kHz
Monitor Apps 1
separates Personal Monitorsystem Optional
Kartenslot Erw. Karte 1
Digital ADAT Optional
Digital SPDIF Nein
Digital AES3/ASESEB Ja
Digital MADI Optional
Digital Dante Optional
110V fähig 1
Hülle inklusive
Höhe 215 mm
Breite 625 mm
Tiefe 510 mm
Gewicht 15,4 kg
Mehr anzeigen
3.299 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 9-12 Wochen lieferbar
In 9-12 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Komplettpaket für Live-Veranstaltungen

Das Behringer X32 Stagebox Bundle besteht aus dem gleichnamigen digitalen Mischpult, zwei Stageboxen S16, einem maßgefertigtem Haubencase und zwei CAT-5e-Kabeln. Das X32 zeichnet sich durch seinen übersichtlichen Workflow, eine interaktive Benutzeroberfläche und die schiere Masse der gebotenen Features aus. Im Live-und Studiobetrieb sind im Handumdrehen 32 XLR-Eingänge und sechs AUX-Signale intuitiv abgemischt – inklusive interner Plugins und einer zeitgemäßen Netzwerkanbindung. Die Stagebox S16 wird über das Audionetzwerk AES50 betrieben und bietet eine komfortable Signalübertragung über ein CAT-5e-Kabel. Die S16 besitzt 16 fernsteuerbare Mikrofonvorverstärker und acht symmetrische XLR-Returns für das Monitoring auf der Bühne. Platzsparend kann sie in einem 19"-Rack eingebaut werden. Mit diesem Bundle ist man bestens für jede mittelgroße Live-Veranstaltung gewappnet. Mit dazu gibt es in diesem Bundle ein hochwertiges, in Deutschland gefertigtes Case der Marke Thon.

Digitale Wunscherfüllung

Das X32 verfügt über 8 XLR-Ausgänge und Motor-Fader mit 100 mm langem Regelweg für jeden Kanal. Zudem werden ein müheloses Mitschneiden per externer USB-Festplatte, eine einfache Remote-Steuerung per iPad und eine detaillierte Parameter-Einsicht per 7" großem Farb-TFT-Screen geboten. Noch dazu sorgen bei allen Channel-Strips beleuchtete Mini-LCD-Displays mit ihrer Visualisierung auch im Halbdunkel stets für Überblick. Per AES50-Bus und mittels zusätzlicher Stageboxen lässt sich das Digitalpult auf enorme 96 Ein- und 48 Ausgänge erweitern. Falls das X32 stattdessen als Studiomischpult eingesetzt werden soll, eignet es sich mit seinem integrierten 32/32-Kanal Audio-Interface mitsamt DAW-Anbindung auch dafür. Über die Send-Wege seiner Kanäle können auch Monitor-Mixes erstellt werden, sodass ein weiteres Mischpult für den Monitorsound überflüssig wird. Das Haubencase ist solide gefertigt und das Gerät kann direkt im Unterteil des Cases genutzt werden, nachdem die Haube einfach abgenommen wurde.

Komplexe Besetzungen im Griff

Das X32 eignet sich für kleinere bis mittelgroße Venues. Bei komplexeren wiederkehrenden Mix-Setups hilft es mit seinen „Cue Lists“. In ihnen lassen sich Abfolgen von Mix-Scenes speichern und abrufen. Außerdem vereinfachen DCA-Gruppen den Mix-Workflow, sodass sich wichtige Kanäle gemeinsam mittels eines einzigen Faders regeln lassen. Ein optional erhältliches POWERPLAY P-16 Personal Monitoring System kann bei der Stagebox S16 in Verwendung über den ULTRANET-Anschluss für noch mehr Kontrolle über Monitormischungen sorgen. Da Audionetzwerke eine gewisse Datenmenge zwischenspeichern müssen, entsteht durch diese Pufferung eine Latenzzeit. Deshalb eignen sich solche Systeme nicht für In-Ear-Monitoring. Des Weiteren ist das Audionetzwerk nicht mit handelsüblicher IP-Hardware kompatibel, denn es werden spezielle Router hierfür benötigt – wie zum Beispiel der Midas DL461 oder der Midas DL371.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein.

Direkte Bedienung oder Fernsteuerung der S16

Die beiden Stageboxen können bequem am FOH-Pult gesteuert werden, sobald sie mit dem kurzen CAT-5e Kabel kaskadiert und mit dem 30 m langen Cat-5e-Kabel an ein digitales Mischpult angeschlossen wurde. Über die benutzerfreundliche Bedienoberfläche kann jeder der 16 Eingänge und der acht Bus-Ausgänge für das Monitoring auf der Bühne für sofortige Line-Checks direkt ausgewählt werden. Hier kann jeder Kanal direkt über den Drehregler HA-CONTROL und die Pegelanzeige eingepegelt werden. Ebenso kann hier auch Phantomspeisung eingeschaltet werden. Weiterhin findet sich hier ein Kopfhöreranschluss, mit dem das Eingangssignal direkt abgehört werden kann. Wenn die CONFIG-Taste gedrückt gehalten wird, kann die Betriebsart der S16 ausgewählt werden. Um alle getätigten Einstellungen zu sichern, kann die S16 an einer Konsole gesperrt werden. Ein USB-Anschluss ist für Firmware-Updates angebracht.

Im Detail erklärt

6 Kundenbewertungen

6 Rezensionen

B
Super Mischpult für Live- und Studioanwendung
Bernd883 17.08.2013
Ich habe das Pult nun mehrere Tage intensiv getestet und bin sehr zufrieden.

Die Vorverstärker klingen großartig. Die Kompressoren machen ebenfalls einen guten Job, wie ich es bei meinen analogen dbx Kompressoren noch nicht gehört habe, ohne aufdringlich zu sein. Die EQs klingen neutral und sind gut zu bedienen.

Die Effekte sind üppig und klingen auch sehr gut.

Meine Anwendung ist für eine 4 und eine 5 köpfige Band. Also maximal 16 Kanäle und 4 Monitore.

Die Bedienung ist größtenteils selbsterklärend und ich habe spielend herausgefunden, was ich brauche, allerdings hätte eine Bedienungsanleitung nicht geschadet. Denn ohne DAW- oder Mischpulterfahrung wird's meiner Meinung nach schwierig. Ich habe bis jetzt noch keine Bedienungsanleitung im Internet gefunden, auch nicht auf der Herstellerseite. Es gibt nur einen Quickstart-Guide. Dafür gibt's einen Punktabzug, denn vieles aber nicht alles ist selbsterklärend. (Einen Matrixkanal zu belegen, habe ich bis jetzt noch nicht geschafft, aber auch noch nicht mit letzter Entschlossenheit versucht , denn ich werd's wohl nie brauchen ;-)

Zur Bedienung möchte ich noch sagen, dass man mit spätestens 2 Knopfdrücken am gewünschten Ziel ist. Nachdem jeder Kanal ein eigenes Display hat, kann man diese mit Namen und Bildchen versehen. Das macht die Sache sehr übersichtlich und man ist im Handumdrehen am gewünschten Ziel.

Bei der Verarbeitung habe ich einen Stern abgezogen, was sich jedoch nicht auf die Hardware bezieht, sondern auf die Software. Mir ist es schon zweimal passiert, dass mein Masterkanal plötzlich FX1 hieß und kein Signal mehr aus dem Master kam, was nur durch einen Neustart behoben werden konnte, auch wenn das Problem nur am ersten Tag auftrat, als ich Presets erstellt und geladen habe. Keine Ahnung was da los war. Seitdem läuft's aber stabil.

Die Hardware macht einen wertigen Eindruck. Wer sich an billigen Faderknöpfen stört, soll mal die Knöpfe teurer Konsolen anschauen, die sind auch nicht aus Kruppstahl. Wenn's wackelt, liegt das nicht an den Kappen, sondern an der Mechanik darunter. Die Drehregler und Knöpfe fühlen sich wertig an.

Vor dem Kauf hatte ich Bedenken wegen der vielen Layer auf der Eingangsseite, aber das ist kein Problem. Monitormixes sind ebenfalls sehr einfach zu erstellen und eleganter und schneller als mit normalen Aux-Sends am analogen Pult. Einfach den Monitorkanal anwählen und "Sends on Fader" drücken und die Eingangskanalfader zeigen die Mischung des Monitormixes an.

Das Pult fährt auch sehr schnell hoch. Ich hab's net gestoppt, aber ich denk unter 10 Sekunden.

Das Interface lief auch sofort nach Installation der Treiber und die ersten Aufnahmen klingen super. Es liegen Welten zwischen meinem POD X3 Interface und den Vorverstärkern des X32. Sie klingen musikalischer, lebendiger - einfach gut!

Zur Marke Behringer und dem Ruf möchte ich anmerken, dass ich bislang ein kleines 4 Kanalpult und ein Behringer Multigate besitze. Mit beiden Produkten bin ich sehr zufrieden Das Mischpult wird Ende August 8 Jahre alt und es kratzt noch nicht mal ein Poti. Das Multigate ist ebenfalls unschlagbar im Preis/Leistungsverhältnis.

Unterm Strich bleibt ein breites Grinsen in meinem Gesicht :-)

Hut ab! Respekt!

Nachschlag:

Das Update 2.0 bringt weitere Features, wie RTA und zahlreiche neue Effekte, z.B. eine Fairchild 670-Simulation. Ausserdem können nun auch die weiteren Kanäle z.B. 9-16 auf die rechten Fader gelegt werden.
Die Steuerung per W-Lan möchte ich auch nicht mehr missen. Es gibt mittlerweile eine super Android-App fürs Handy, auch wenn die nicht von Behringer ist :-)
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
14
3
Bewertung melden

Bewertung melden

a
Die Summe zählt
aufsichtsperson 21.10.2013
Es gibt genügend Lobeshymnen zum x32. Wir haben versucht uns das Pult schlecht zu reden und gedacht

Wo viel Licht ist ist eben auch Schatten. A B E R... :

Selbst Tests mit Pulten die 3-4x so teuer sind waren bezüglich der teurern Mixer, vernichten. Beginnend bei der Latenz, dabei hatten wir gerade bei diesem Thema sehr viele Bedenken. DAS LICHT ÜBERWIEGT und WIE !!!!!!!!!!! Der Behringer ist ein tolles Produkt! Betrachtet man zudem den Preis, ist das Ding eine kleine Sensation. Ein weiterer Tipp: Nicht zu viel Pegel auf der Vorverstärker (das mag der x32 nicht) und alles ist fantastisch. Auch ohne Bedienungsanleitung kommt jeder klar. Netzwerk funktioniert ebenfalls einwandfrei bei uns. Jeder hat sein eigenen InEarMix über IPad, IPhone und auch Smartphone. FOH aus dem Saal mit minimalem Aufwand.

Das Behringer X32 ist ein Gewinn und bringt mehr, als wir alle gedacht hätten, denn auch die Effekte sind besser als zunächst vermzutet.

NACHTRAG vom März 2014,
UPDATE auf V2

Wir sind platt. Mit der V2 Version setzt sich Behringer nur entgültig vom Rest auf dem Markt ab. Vor allem die neuen Kompressoren und ganz an der Spitze die Sensation, Leute probiert den Precisions Limiter (arbeitet als 5facher Multiband) einfach unglaublich, selbst für Studioaufnahmen.

Wir hatten unsere BSS und Summit Kompressoren weiter im Rack. Nun haben wir unzählige Tests gemacht. Vergesst mal die Bilder des LA2, 1176 oder Pultec EQ, alles Unsinn. Aber der PrecisionLimiter schlägt alles. Egal ob Drums, Bass, Vocals oder Subgruppe. Selbst UAD PlugIns haben es gegen diesen Limiter sehr schwer. Alle analogen Kompressoren und Limiter werden jetzt verkauft. Behringer X32 total und ein riesiges Kompliment an den guten Mann der diesen Limiter entwickelt hat. Danke für ein kostenloses Update und unzählige weitere Möglichkeiten.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
19
5
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Einfach nur genial
Gerhard485 14.11.2013
Ich komme aus der Analogschiene und brauchte ein neues Pult. Ich habe mir einige Sachen und Funktionen zusammen geschrieben die das neue Pult haben musste und haben sollte. Nach der Kontrolle des aktuellen Marktes stand mein Kaufwunsch fest. Digital. Zu guter Letzt blieb mein Auge am X32 hängen und ich habe es bist heute nicht bereut. Logischer Aufbau der Bedienung. Und vor allem einfach zu Bedienen. Bin voll Zufrieden.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Dokumentation
Renato 05.01.2014
Wann kommt eine Bedienungsanleitung in Deutsch? Wann kommt die App X Control für Antroidsysteme? Ansonsten ist es ein tolles Mischpult mit außergewöhlichen Möglichkeiten zu einem fairen Preis.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden