Behringer B205D

635

Aktiver Monitor/Fullrangelautsprecher

  • 5,25" Premium Full-Range Neodym Treiber
  • integrierte 150 W Class D Endstufe
  • 3-Kanal Mixer mit 3-Band EQ
  • 1 Mikrofon/Line/ Instrumenten-Eingang
  • 1 Mikrofon/Line Eingang und 1 Stereo Cinch CD Input
  • Frequenzbereich: 65 - 18.000 Hz (-10 dB)
  • 3/8" Mikrofonstativhalterung - Montage an Mikrofonständern möglich
  • Maße: 185 x 290 x 220 mm
  • Gewicht: 3,2 kg
  • Farbe: Schwarz
  • passende Schutzhülle: Art. 308387 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passende Tasche: Art. 484111 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passender Koffer: Art. 486761 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Juli 2010
Artikelnummer 248038
Verkaufseinheit 1 Stück
Breite 290 mm
Tiefe 185 mm
Höhe 220 mm
Gewicht 3,2 kg
Bauform Standard
Tieftöner in Zoll 5,25
Anzahl Tieftöner 1
Wege 1-Wege
Leistung laut Hersteller 125 W
Monitorschräge Ja
Input zeitgleich 4
Mic Preamp 2
Klangregelung/Ch. Nein
Bluetooth Play Nein
USB Player Nein
Low Cut Nein
Lüfter Nein
Gehäuse Kunststoff
Farbe Schwarz
Multifunktionsgehäuse 1
Bestückung der Tieftöner 1x 5,25"
Mikrofoneingang 1
Hochtöner in Zoll Kein Hochtöner
Line Eingang 1
Anzahl Hochtöner 0
Mitteltöner in Zoll Kein Mitteltöner
Anzahl Mitteltöner 0
Leistung RMS 125 W
Schalldruck in dB 113 dB
Frequenzbereich (-3dB) von 95 Hz
Frequenzbereich (-3dB) bis 12000 Hz
Frequenzbereich (-10dB) von 65 Hz
Frequenzbereich (-10dB) bis 18000 Hz
Summenklangregelung 1
Line Out XLR
Flugfähig Nein
Ständerflansch 3/8"
110V fähig 1
Thomann cover 308387, 484111
Mehr anzeigen
169 €
264,18 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 23.08. und Mittwoch, 24.08.
1

Flexibler, kleiner Aktivspeaker

Der Behringer B205D ist ein aktiver Fullrange-Lautsprecher, der dank seines angeschrägten Designs auch als Monitor eingesetzt werden kann. In dem kompakten Gehäuse arbeitet ein 5,25" kleiner Speaker, der mit starken Neodym-Magneten angetrieben wird. Obwohl der Speaker so klein ist, kann er mit einem Frequenzumfang von 65Hz bis 18kHZ getrost der Kategorie "Full-Range" zugeordnet werden. Mit vier gleichzeitig verfügbaren Inputs und zwei regelbaren Mikrofon-Preamps lassen sich hier Audiosginale per Klinken-, XLR- und auch Cinch-Stecker einspeisen und per Drei-Kanal-Mixer abstimmen, und das sogar mit einer klanglichen Feinabstimmung via Drei-Band-Equalizer.

Instrumente, CD-Player, Smartphones, Tablets und mehr anschließen

Der Behringer B205D kann im ersten Kanaleingang auch unsymmetrische Instrumentensignale aufgreifen. Dabei kann der Pegel per Knopfdruck angepasst werden. Sollen Kondensatormikrofone an den Eingängen zum Einsatz kommen, lässt sich für beide Eingänge eine globale Phantomspannung hinzuschalten. Die beiden Cinch-Anschlüsse ermöglichen außerdem den Anschluss von Stereosignalen mit Line-Level. Das kann beispielsweise ein CD-Player sein, aber auch ein Smartphone, Tablet oder Laptop. Welche Signale auch genutzt werden: Der Behringer B205D liefert eine Beschallung mit einem Druck von 113dBSPL. Das ist für einen Speaker dieser Größe eine ordentliche Leistung.

Für ein Publikum von 20 bis 30 Personen geeignet

Die integrierte Class-D-Endstufe des Behringer B205D liefert 125W. Damit eignet er sich für ein Publikum von etwa 20 bis 30 Personen. Das macht ihn etwa interessant für Hochzeitssänger, die in kleinen Kapellen oder Standesämtern auftreten. Und auch Singer-Songwriter können mit diesem Aktiv-Lautsprecher Wohnzimmer- und Party-Gigs spielen. Der nicht einmal 30cm lange Speaker bringt aufgrund seines Kunststoffgehäuses außerdem ein Gewicht von gerade einmal 3,2kg auf die Waage – so lässt er sich mühelos zu Proben und Klein-Gigs transportieren. Und mit seinem optional erhältlichen Stativadapter (Artikel-Nr. 486820) lässt sich der B205D auch auf einem Stativ installieren.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein.

Stativ- und transportfähig

Für Gesang lässt sich der Behringer B205D auf einem Mikrofonstativ befestigen. Dabei wird er auf den optional erhältlichen Mikrofonadapter aufgesetzt. Auf der Oberseite befindet sich ein Flansch, in den ein Stativarm eingeschraubt werden kann. Auf Gigs lässt sich der Speaker in längeren Pausen mit einem optional erhältlichen passgenauen Cover schützen (Artikel-Nr. 308387). Soll der Lautsprecher sicher transportiert werden, kann eine gepolsterte Transporttasche aus wasserabweisendem Nylon (Artikel-Nr. 484111) oder ein mit Schaumstoff ausgekleideter Koffer (Artikel-Nr. 486761) genutzt werden. Wer ohne eine kanalbezogene Klangregelung, Bluetooth-Anbindung und USB-Player auskommt, findet im Behringer B205 D für wenig Geld einen hilfreichen kleinen Begleiter für häufige Kleinauftritte.

635 Kundenbewertungen

352 Rezensionen

R
Klein, aber
RicardaM 14.05.2015
OHO!

Um gleich klar zu stellen: Ich bin kein Tontechniker oder Profi. Ich gehe mit der Bewertung rein nach dem Nutzen, den mein kleiner Freund hier bringt und bediene mich ausschließlich meiner Ohre, als Messinstrument.

Ich in nebenberuflich als Stimmtrainerin/VocalCoach tätig und übe dies mobil aus. Heißt: Ich fahre zu meinen "Schülern" nach Hause und gebe dort Unterricht.
Viele meiner "Sänger" haben schon gewisse Erfahrungen und können sich und ihre Stimme ganz gut abschätzen, habe aber auch absolute Neulinge/Anfänger, denen diese Erfahrungen völlig fehlen und die eigene Stimme erst mal kennen lernen müssen.
Hier unterstützt mich ab und zu dann ein kleines Aufnahmegerät, damit man sich mal "richtig" hört und einige möchten dann natürlich auch mal mit MIC und Verstärker einen Song ausprobieren.

Und da kommt dann mein kleiner Schatz zum Einsatz. Lange habe ich nach ihm gesucht und dann hier gefunden. Das heißt, eigentlich hat mich ein Mitarbeiter von Thomann darauf gebracht.

Die meisten mobilen PAs haben vielleicht das eine oder andere zusätzlich Knöpfchen zum Einstellen gewisser Sachen/Klänge etc., Mehr Leistung/Lautstärke, mehr Zugänge für weitere Instrumente/MICs usw. - aber eben dann auch entsprechend mehr Gewicht!!
Aktuell habe ich einen Schüler, der im "5." Stockwerk eines Altbaus wohnt. Und ja! Richtig! Nix Fahrstuhl!!
Davon ausgehend, dass sich nicht alle meiner potentiellen Schüler/Interessenten nur im Erdgeschoss aufhalten, habe ich also besonders auf diesen Punkt Wert gelegt, nicht ständig 10 - 20kg durch die Gegend schleppen/rollen zu müssen.

Der B205D lässt sich problemlos unter den Arm klemmen, bzw. in eine Tasche packen und rein und raus aus dem Auto, ob Erdgeschoss oder 5. Stock - piep egal.
Die knapp 3,2 kg ... da lache ich drüber :)
Mein "Kleiner" macht einen recht robusten Eindruck. Nix Scharfkantiges, nix schlecht Verschraubtes, alle Zugänge sind gut erreichbar und zu bedienen.
Ich kann zwei Mikrofone oder 1 MIC + Instrument einstöpseln. Hier gefällt mir besonders gut, dass die unterschiedlichen Kabelstecker immer passen und man nicht ständig einen Adapter dabei haben muss. Außerdem kann ich mit entsprechendem Kabel meinen MP3-Player mit Instrumentals, oder CD-Player usw. anschließen.
Zwar habe ich es noch nicht gebraucht, aber für etwas größere Räume hat man hier auch noch die Möglichkeit, mehrere Verstärker/Boxen usw. zusätzlich anzuhängen.
Für ein paar Überraschungs-Auftritte hat mein Goldstück allerdings auch ohne weitere Boxen-Unterstützung ausgereicht, denn ...
... die Lautstärke verblüfft!!!
Genau so der Klang!!! WOW!

Es besteht die Möglichkeit, den Klang schön anzupassen, Lautstärken einzeln zu den Mikrofonen/Instrumenten/Playern zu regeln und anzugleichen usw. und das ist, finde ich, auch eine tolle Sache. Die Vorrichtung für ein Stativ ist auch gegeben. Was will man (also ich) mehr?! Gut, das Stromkabel dürfte ein klein wenig länger sein. Aber das lässt sich ja mit Verlängerung lösen und ist kein Kriterium für die B205D an sich.

Für mich und meine Zwecke DAS absolut zufrieden stellende "Böxchen". Leicht zu transportieren, viele Anwendungsmöglichkeiten, klasse Sound und kräftige Lautstärke (die ich meist gar nicht ganz nutzen kann, da der Unterricht ja in ganz normalen Zimmern/Wohnungen... stattfindet - da will man ja nicht übertreiben) erstaunte und zufriedene Schüler, die Ihre eigene Stimme oft das erste mal so hören können, wie sie wirklich klingt und andere sie hören.
Und meine Empfehlung an Schüler, die sich vielleicht doch mehr mit ihrem Gesang beschäftigen und arbeiten wollen und ihr Talent nicht weiterhin nur beim Duschen vergeuden möchten.

Noch mal kurz zurück zu dem netten Thomann Mitarbeiter!!
Eigentlich hatte ich mich ja schon für einen anderen Hersteller entschieden, wollte aber noch mal von einem Fachmann bestätigt haben, dass ich mit meiner Idee und Auswahl für mein Vorhaben auch wirklich richtig liege und nicht irgend einen Quatsch verzapfe.
Er hat sich alles in Ruhe angehört, war von der Idee recht begeistert (hatte ich zumindest den Eindruck) und meinte, dass meine Überlegungen gar nicht so dumm sind und dann, ob ich evtl. auch diesen Behringer in Betracht ziehen würde. Der kostet nämlich nur halb soviel und erfüllt meine Ansprüche gleicher maßen.
Ich setzte mich an den PC, er gab mir die Artikel-Nr. durch und hat mir dann per Telefon genau erklärt, was ich auf meinem Monitor habe + wie was funktioniert usw.

Da war ich schon Baff! Und es zeigt mir auf, dass bei Thomann wirklich alle Leute den Draht zur Musik und "dem Musiker" an sich haben.
Profitgier??? Gibt's hier nicht. Der gute Mann hätte mir jetzt das doppelte aus der Tasche ziehen können (was weiß ich Technik-Honk schon?) - hat er aber nicht!!

Das ist der feine Unterschied! Zumindest kann ich von meiner Warte aus sagen:
hier finde ich immer, was ich suche und bin immer gut und FAIR beraten.
DAS muss doch auch mal gesagt werden, oder?! :)
Features
Sound
Verarbeitung
43
2
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Im Vergleich zu VoiceSolo VSM-300XT ganz ordentlich
AlSow 18.08.2010
Ich besitze also seit einigen Monaten 2 Stück TC Helicon VoiceSolo VSM-300 XT - jetzt kamen neu die Behringer B205D raus und ich mußte sie einfach gleich mal ausprobieren. Sie kosten weniger als die Hälfte und versprechen ähnliche technische Daten wie die VSM. Hier mal eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen:

Der erste Eindruck:
Kunststoffgehäuse, aber solide Bauweise, leicht zu bedienende Regler auf der Vorderseite. Anschlußmöglichkeiten vorne und hinten. 3 Eingänge mit XLR/Klinke Kombi - sehr praktisch ! (VSM: 1x XLR, 1x Klinke) zusätzlich Cinch-Eingang (brauche ich eher nicht). Von der Größe und dem Gewicht ist der Behringer vergleichbar mit dem VSM.

Der Aufbau:
Will man das auf Bauchhöhe auf einen Mikroständer montieren, muß man bisserl pfriemeln. An der Unterseite kann man das Stativ letztendlich einfach nur einstecken und es hält sehr gut. An der Oberseite muß man aber den Arm vom Stativ wieder aufschrauben und das ist etwas nervig wenn man das bei einem Gig immer machen muß (VSM: Stativ oben und unten einfach feststecken, hält gut). Generell halte ich aber eh nicht so viel von dem "Zwischenschrauben" weil mir das Mikro dann zu nahe an der Box ist => Rückkopplungsgefahr (VSM verhält sich da genau so). Leider hat die kleine Behringer Box keine Abschrägung, so dass sie wenn sie auf einer Oberfläche steht immer nur waagrecht (zu den Füßen) abstrahlt (VSM: mehrere Winkel).

Der Sound:
Mit dem 3-Band EQ kann man wunderbar den Klang regeln (VSM nur 2 Band) - alles prima ! Auch holt der Verstärker im Behringer deutlich mehr aus schwachen Signalen (z.B. Mikro) raus als der VSM.
Aber: bei satten Bässen macht der Behringer leider schnell schlapp und fängt das zerren an. Was dem Speaker gut getan hätte wäre ein "Low Cut" Knopf (hat der VSM) damit man schon mal die nicht unbedingt notwendigen Bässe weg hat. Der VSM schneidet da bei den tiefen Frequenzen deutlich besser ab (hat aber auch 50 Watt mehr auf dem Kasten). Außerdem hätte ich mir eine "Peak" Lampe gewünscht (hat der VSM) damit man rechtzeitig runter regeln kann. Regelt man aber die Bässe runter kommt eine wahnsinns Lautstärke raus, die für die Bühnen dieser Welt ausreicht. Wer also für seinen Monitorsound nicht unbedingt den tiefen Bereich benötigt ist damit gut bedient.

Fazit:
Bei niedrigen bis mittleren Lautstärken ist der Behringer ein klasse Gerät mit super Sound und einer klasse Flexibilität mit den vielen Kanälen und Anschlußmöglichkeiten. Wie immer viel Gerät für wenig Geld. Für höhere Lautstärken ist die VSM besser geeignet und hat mehr Reserven.
Features
Sound
Verarbeitung
28
2
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Behringer B205D oder Mackie SMR 150?
Thomas654 25.05.2012
Ich sage mir eigentlich: "Ich habe einfach nicht genug Geld, um mir billiges Equipment zu kaufen." In den allermeisten Fällen ärgert man sich kurz nach dem Kauf, da die Verarbeitung und der Klang einen schlechten Kompromiss zum Anschaffungspreis darstellen. Um es vorweg zu nehmen: Nicht so bei der Behringer B205D. Behringer, ein europäisches Unternehmen, das mittlerweile ebenfalls in China produzieren lässt, schickt mit diesem Lautsprechersystem ein Produkt ins Rennen, das weniger als die Hälfte seines Doppelgängers, dem Mackie SMR 150, kostet.

Bereits beim auspacken fiel mir die sehr gute Verarbeitungsqualität der Box auf, die keinen Grund zur Beanstandung gibt. Erstaunt war ich jedoch, als ich hörte, was dieser kleine Lautsprecher zu leisten vermag. und ich bin diesbezüglich nicht anspruchslos. Überzeugt von dem Konzept habe ich mich gefragt, was denn die Mackie SMR 150 zu leisten vermag, denn immerhin kostet das Teil 299€ und wird ebenfalls in China hergestellt. Da ich leider keinen direkten Vergleichstest zwischen diesen beiden Boxen gefunden habe, schreibe ich jetzt meine Erfahrungen für alle Interessierten in diese Bewertungsliste. Ich wäre gerne bereit, für einen Mackie SMR 150 einen hohen Preis zu bezahlen, sollte er tatsächlich doppelt so gut, bzw. deutlich wertiger klingen als sein Plagiat. Ich bestellte mir für einen A-B-Vergleich einfach eine Mackie SMR 150 bei Thomann und war gespannt, zumindest hatte ich doch sehr hohe Erwartungen. Zu meinem Erstaunen fiel der Test folgendermaßen aus: Der Mackie hat in meinem Fall S-und Zischlaute unangenehm überzeichnet, das gelochte Rundblech zum Schutz der Lautsprechermembran war auf einer Seite nicht fest mit dem Chassie verbunden, so das es bei bestimmten Frequenzen zu schnarren begann... Beide Geräte unterscheiden sich, bis auf die Kühlrippen auf der Rückseite, nur unwesentlich voneinander.

Für meinen musikalischen Geschmack schneidet die günstige Behringer B205D klanglich sogar etwas besser ab, als die Mackie SMR 150. Damit hatte ich nicht gerechnet und war im ersten Moment etwas enttäuscht, dann machte ich aber von meiner "30 Tage Geld zurück Garantie" Gebrauch und schickte die Mackie zurück. Jetzt besitze ich eine gute Box und habe auch noch Geld gespart.
Features
Sound
Verarbeitung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Ordentlicher aktiver Monitor
GavinLü 17.12.2012
Der Behringer B205D ist ein ordentlicher aktiver Monitor aus dem eher günstigen semiprofessionellen Segment, ein typisches Behringer-Produkt.

Das Gerät hat viele Einsatzmöglichkeiten, sei es als kleine aktive PA, als Instrumentenverstärker, oder als Gesangsverstärker. Ich benutze ihn als Übungs-Gesangsverstärker und kann deshalb nur darüber berichten.
Das Interface ist simpel gestaltet, alles ist sehr übersichtlich und gut beschriftet, der Signalfluss ist aus dem Oberfläche klar ersichtlich. Ungewöhnlich ist nur, dass Line 2 links und Line 1 rechts liegt, daran kann man sich aber gewöhnen. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Kanälen ist nämlich, dass Kanal 1 auf „Instrument“ geschaltet werden kann, also seine Impedanz anpassen kann. Ob man es gut findet, dass der Main Input und On/Off-Schalter auf der Rückseite liegen, ist Geschmackssache und außerdem Anwendungsgebunden. Mit LEDs ist man sparsam umgegangen, es gibt eine Power- und eine Phantom-LED.

Auch mit Features ist man sparsam gewesen: Nennenswert sind 3-Band-EQ, Phantomstrom, ein Gewinde für Mirofonständer (das leider unzureichend entkoppelt ist und somit Rückkopplungen provoziert) und einen Stereo-RCA-Input, obwohl man durch das „Stereo“ nur einen Adapter spart, da der Amp komplett mono ist. Dieser hat aber immerhin einen eigenen Level-Regler.

Vom Sound her kann man sagen: Er ist okay. Zum Üben reicht er allemal, leider verschluckt er auch viele Brillanzen und klingt überhaupt ein wenig dumpf. Immerhin hat der Speaker genug Kraft, um trotz der sparsamen Maße kräftig zu schieben, wenn es in den Bassbereich geht.
Bei der Verarbeitung muss ich meckern, die Lautsprechermembran ist voller Kleber, das kann gar nicht gut für den Sound sein. Ansonsten ist noch nichts kaputt, nichts klappert oder rasselt, die Potis knacken auch nicht.

Zusammenfassend ist der B205D absolut ausreichend für die Aufgabe, für die ich ihn gekauft habe. Er ist klanglich ausreichend für Übungszwecke, nimmt nicht viel Platz weg und ist absolut narrensicher, wenn man nur kurz singen will.
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube