Presonus Faderport V2

DAW-Controller mit USB 2.0 Anschluss

  • nahtlose Integration in Studio One
  • berührungsempfindlicher 100 mm Motor Fader - Auflösung: 10 Bit, 1024 Schritte
  • Transport-Tasten mit Start/Pause, Aufnahme, Stop, Vorlauf, Rücklauf, RTZ sowie Loop
  • Funktionstasten wie z.B. Bypass, Mute, Solo, Automation Touch/Write/Read
  • 360-Grad Drehkontroller
  • Taster für Kanal, Panorama, Scroll, Click, Marker, Zoom
  • Fußschalter-Anschluss
  • Systemvoraussetzung: Windows 7 x64/x86 SP1 oder höher, macOS 10.8.5 64-bit oder höher, Studio One Support und HUI / Mackie Control Universal Emulation
  • Abmessungen (B x H x T): 230 x 45 x 140 mm
  • Gewicht: 0.68 kg
  • inkl. externem Netzteil 12 VDC, 1.2A und Vollversion Studio One Artist (Download)
  • passende Schutzhülle: Art. 514843 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Weitere Infos

USB Ja
Bluetooth Nein
5-Pol DIN MIDI Nein
Ethernet Nein
Fader 1
Drehregler 1
Audio I/O Nein
Transport-Funktion Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Fußcontroller Anschluss Nein
Bus-Powered Ja
Jog Nein
Joystick Nein
Weitere Features berührungsemfpindlicher Motorfader

DAW-Controller mit präzisem Motorfader

Mit dem Presonus Faderport V2 erhält man einen hochwertig verarbeiteten Controller, der sich nicht nur zum Aufzeichnen von Mixer-Automation, sondern auch zum komfortablen Steuern aller wesentlichen Grundfunktionen einer DAW-Software eignet. Als die kompakteste Ausbaustufe der Faderport Serie bietet er einen berührungsempfindlichen 100 mm Motorfader, der dank seiner hohen Auflösung die Kontrolle über feinste Nuancen beim Mixing ermöglicht. Im Vergleich zur Arbeit mit Tastatur und Maus ein eindeutiger Aufstieg in Sachen Bedienkultur!

Vielseitige Controller-Funktionen

Neben seinem berührungsempfindlichen Motorfader bietet der Presonus Faderport V2 ein großzügiges Transport-Feld und eine Reihe an weiteren hintergrundbeleuchteten Tastern, über die man u.a. verschiedene Automations-Modi aktiviert, Spuren auf Solo/Mute schaltet oder die Funktion des mittig positionierten Push-Encoders steuert. Der sanft gerasterte Endlos-Drehregler ermöglicht das Navigieren durch die Kanäle des Mixers, das Scrollen durch die Session (inkl. Zoom), sowie das Anpassen von Kanaleinstellungen wie dem Stereo-Panorama. In einem weiteren Modus lässt sich der Encoder dazu verwenden, um jeden Parameter zu steuern, der mit dem Mauszeiger angefahren wird. Und auch ein Anschluss für einen Fußschalter ist vorhanden, was es beispielsweise ermöglicht, eine Aufnahme auszulösen, während beide Hände am Instrument sind.

Nicht nur für Anwender von Presonus Studio One interessant...

Der Presonus Faderport V2 ist nahtlos in die DAW-Software Presonus Studio One integriert. Dank alternativer Betriebsmodi, die mit dem MCI- sowie dem HUI-Protokoll arbeiten, lässt sich der Controller aber auch mit jeder anderen DAW wie beispielsweise Steinberg Cubase, Apple Logic, Ableton Live oder Avid Pro Tools verwenden. Nicht nur Anwender, die beim Mixing häufigen Nutzen von den Automationsfeatures ihrer DAW machen, finden mit dem Faderport V2 eine komfortable und hochwertige Fernsteuerung für die alltäglichen Arbeitsschritte bei der Musikproduktion.

Über Presonus

Die Firma Presonus ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das 1995 von Jim Odom und Brian Smith in Baton Rouge, Lousiana gegründet wurde und sowohl professionelle als auch preiswerte Hard- und Software für Musiker und Produzenten anbietet. Erstes Aufsehen erregte Presonus Mitte der 90er mit dem DCP8, einem analogen Acht-Kanal-Kompressor/Limiter/Gate mit Fader und Mute Automation, der digital durch MIDI gesteuert werden konnte. Es folgten eine Serie von Mikrofonverstärkern sowie erste Audio-Interfaces für die damals aufkommende Home-Recording Szene Anfang der 2000er Jahre. Heute finden sich im Katalog des Herstellers neben Audio-Interfaces, Mikrofonvorverstärkern, digitalen Mischpulten und Studiomonitoren auch die etablierte DAW-Software Studio One.

Begleiter im Studio-Alltag

Die Automation ist ein wesentlicher Vorgang beim Finalisieren von Mixes. Mit seinem hoch aufgelösten Motorfader ist der Presonus Faderport V2 beispielsweise bestens dazu geeignet, auf ganz intuitive Art und Weise sanfte Pegelanpassungen bei einer Gesangsspur vorzunehmen, um wertvolle Details herauszuarbeiten. Die weiteren Controller-Funktionen integrieren sich im Handumdrehen in den Studio-Alltag und sorgen für einen intuitiven Workflow.

Im Detail erklärt: MCU- und HUI-Protokoll

Die verschiedenen Betriebsmodi zur Kompatibilität mit anderen DAWs als Presonus Studio One lassen sich beim Presonus Fadrerport V2 über gehaltene Tastenkombinationen während des Einschaltens aktivieren. Sowohl das MCU- als auch das HUI-Protokoll gehen auf den Hersteller Mackie zurück und stellen standardisierte Wege zur Kommunikation zwischen einem Hardware-Controller und einer DAW-Software dar.

Creative Bundle selbst zusammenstellen und sparen

Wenn Sie diesen Artikel zusammen mit Anderen im Set bestellen, können Sie zusätzlich bis zu 8 % sparen!
Presonus Faderport V2 + Steinberg Cubase Pro 11 +
2 Weitere

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Presonus Faderport V2
44% kauften genau dieses Produkt
Presonus Faderport V2
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
175 € In den Warenkorb
Behringer X-TOUCH ONE
22% kauften Behringer X-TOUCH ONE 139 €
Behringer X-Touch
5% kauften Behringer X-Touch 369 €
Elgato Stream Deck
4% kauften Elgato Stream Deck 145 €
Softube Console 1 Mk 2
3% kauften Softube Console 1 Mk 2 389 €
Unsere beliebtesten DAW-Controller
91 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Verarbeitung
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Faderport für Cubase nicht zu Empfehlen
Henning O., 29.03.2021
Ich schätze die Einbindung in Studio One wird sehr sehr gut sein. Für Cubase ist sie wirklich hart an der Grenze, dass man es überhaupt bewerben sollte. Die Featureliste wird beinhart gekürzt und das einzige was da wirklich gut funktioniert sind der Fader (wäre ja noch schöner) und die Transporttasten.

Channelauswahl, die der Maus folgt: fehlanzeige (geht nur in 8er Blöcken, is unbrauchbar)

Faderrides für Sendeffekte: fehlanzeige

sauberes channelscrollen auch
über linked pairs: fehlanzeige

Support von Presonus bisher fehlanzeige

Dazu muss man sich zur Inbetriebname zwingend einen Acount anlegen, was dazu führt, dass ich nicht sicher bin, wie Thomann mit Rücksendungen umgeht. (das Produkt muss registriert werden).
Ich hab das Teil nur nicht zurück geschickt, weil es immerhin einen sehr sauber arbeitenden Fader besitzt und ich vorallem für Volumeautomationen etwas gesucht habe. Wer WIRKLICH einen DAW controller sucht, der mit Cubase funktioniert, sollte sich ganz schnell woanders umschauen. (Behringer Xtouch, Softube Console One) Kostet unter umständne mehr, funktioniert dann aber wenigstens.
Die Verarbeitung allerdings, das muss gesagt sein, ist super. Sehr wertig, Fader läuft sauber, Knöpfe haben einen guten Druckpunkt, alles top.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Nützlich, aber Optimierungsbedarf.
Rhino., 15.01.2021
Ich nutze den Faderport seit 9 Monate. Das Steuergerät sieht edel aus, hat angenehme Druckpunkte und eine gut dosierbare Fader. Er läuft bei mit Cubase. Eine sehr angenehme Ergänzung zur Tastatur und Maus.
Die Einrichtung ist gut erklärt und einfach. Allerdings zickte der Faderport in den ersten Monaten und verlor oft den Kontakt zu Cubase. Das lag vermutlich daran, dass er mit dem USB-3-Anschluss an meinem PC nicht vollständig kompatibel ist. Am USB-2- kein Problem. Hier wäre ein Hinweis in der Gebrauchsanweisung nett, das problematisch sein könnte. Da dies fehlt und man zum Experimentieren getrieben wird, gibt es einen Punktabzug.
Die Rückmeldung von Cubase an den Faderport ist tricky. Wenn man mit der Maus einen Kanal in Cubase anwählt, wird das dem Faderport offensichtlich nicht mitgeteilt. Möchte man also den Fader für den mit der Maus angewählten Kanal benutzen, hüpft die Markierung in die vorherige Kanalposition zurück, und man regelt nicht den mit der Maus ausgewählten Kanal. Hierzu ist man also an die „Prev/Next“-Tasten angewiesen. Doof, aber damit kann ich leben.
Der Click kann nicht über die entsprechende Taste angesteuert werden. Das ist am ärgerlichsten. Noch ein Punktabzug.

Ich hoffe auf eine aktualisierte Firmware.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Produktion in Cubase 9.5
POET, 30.12.2018
Kurz zum Gerät: Astreine Verarbeitung. Absolut höchste Qualität.

Ich hab mir durch einen Fadercontroller ein intuitives Arbeiten erhofft. Doch der Zweck erfüllt sich nach ca. 2 Monaten Besitz für mich noch nicht so wirklich. In den Jahren habe ich mir die Cubase - Tastaturkürzel regelrecht eingebrannt und kann sie im Schlaf. Ich muss mich eher dazu zwingen die Knöpfe des Controllers zu nutzen als das ich einfach mal Strg+* drücke.

Zudem gibt es ein gravierendes Problem. Mir ist es schon öfters passiert, dass ich eigentlich die Lautstärke des z.B. Pianos regeln wollte, jedoch, wegen irgendeiner Einstellung , das Piano gepitched hat. Das ist ein NO GO. Lautstärken Fader als Pitch? Wenn man da nicht richtig reagiert und schnell ne Kopie von der Spur macht, kann das die komplette Midi Spur zerstören.

FAZIT: Für mich als eingefleischter ?Tastenkürzler? ist der Fadercontroller eher eine doppelte Ausführung. Meine Bewertung gilt meinen persönlichen Ansprüchen. Es gibt sicherlich viele Produzenten, die in diesem Fadercontroller eine große Hilfe darstellt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Kontrollprofi
sprucetop, 20.03.2019
Nachdem ich zu Studio One gewechselt war, lag es auf der Hand den Faderport als Controller zu verwenden, da hier ein sehr tiefe und umfassende Integration vorliegt, alle Ausführungen beziehen sich also auschließlich auf die Nutzung mit Studio One.

Die Jahre zuvor hatte ich schon Faderport v1 genutzt, doch die neue Version bietet einen deutlich erweiterten Funktionsumfang. Vor allem durch den mittig platzierten Multifunktionsregler und die links und rechts davon befindlichen Pfeiltasten können nun viele Arbeiten direkt mit dem Controller und ohne Maus erledigt werden wie z.B. Auswahl, von Objekten, Verschieben von Objekten, Zoom in / Out. Die Oberfläche ist ergonomisch sinnvoll, die Taster fühlen sich angenehm an, reagieren auf leichtes Antippen und durch die Hintergrundbeleuchtung weiß man immer, was gerade ansteht.

Das Gerät macht einen wertigen Eindruck und funktioniert einwandfrei und das Arbeiten damit ist äusserst angenehm. Sehr schön auch, dass keinerlei Treiber installiert werden müssen.

Ein zusätzliches Plus ist, dass beide Faderports gleichzeitig verwendet werden können. Den Faderport v2 nutze ich am Arbeitsplatz, der Faderport v1 dient als Fernsteuerung bei der Aufnahme, sodass jetzt endlich Aufnahmen entfernt vom Rechner problemlos gemacht werden können.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
B-Stock ab 162 € verfügbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 19.05. und Donnerstag, 20.05.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Controller
Controller
Musiker erleben hautnah die zunehmende Komplexität ihrer Gerätschaften und Instrumente - gewinnen Sie ein Stück Kontrolle zurück!
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
2
(2)
Kürzlich besucht
Line6 Relay G10TII Transmitter

Line6 Relay G10TII Transmitter, 2,4 GHz plug and play Wireless Sender passend für G10 Systeme oder Ergänzung für Spider V Serie ab Spider V 60 mit eingebautem Relay G10 Empfänger, Audio-Frequenzbereich 10 - 20.000 Hz, automatische Frequenzwahl, 118 dB SPL…

2
(2)
Kürzlich besucht
Line6 Pod GO Wireless

Line6 Pod GO Wireless; Multi-Effektpedal für E-Gitarre; über 300 Effekte und Modelle von Helix-, M-Serie- und Legacy-Produkten, bis zu 6 gleichzeitige Verstärker-, Boxen- und Effektmodelle inklusive eines Loopers und einer Lautsprecherboxensimulation (Third-Party IR loading), Relay G10TII Transmitter enthalten, integriertes Expressionspedal,…

1
(1)
Kürzlich besucht
Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth

Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth, kompakter Verstärker, Funktionalität fürs mitsingen und mitspielen durch die integrierte Bluetooth-Funktion, ideal für Akustikgitarre, Ukulele, Electric Guitar, Gesang und Musik, 30 Watt RMS, 1x 5" Bass Woofer + 1x 1" Tweeter, Kombi-Buchse: 6,35 mm Instrumenten-Anschluss…

Kürzlich besucht
Arturia Pigments 3

Arturia Pigments 3 (ESD); virtueller Synthesizer; vier Sound-Engines mit variablen Klangquellen; Harmonic Engine mit bis zu 512 Teiltönen; Wavetable Engine mit insgesamt 164 Wavetables; Utility Engine mit Sub-Oszillator und zwei Noise-Sample Layern; Jup-8 V4 Tiefpassfilter; Filter-Routing und In-App-Tutorials sowie 200…

1
(1)
Kürzlich besucht
Roli Lumi 1 Snapcase Black

Roli Lumi 1 Snapcase Black; stabile und magnetische Abdeckung um das LUMI Keys für eine schlanke und nahtlose Passform; schützt das LUMI Keys bei Transport und Lagerung; lässt sich einfach zu einem Ständer für mobile Geräte zusammenklappen; Abmessungen (B x…

1
(1)
Kürzlich besucht
Korg SQ-64

Korg SQ-64; Polyphoner Step-Sequenzer mit 4 Spuren; 3 Melodiespuren mit 8-facher Polyphonie und 16 Pattern à 64 Steps; Drum-Spur mit 16 monophonen Sub-Spuren; 64-Tasten-Matrix mit beleuchteten Tastern; OLED-Display; Editier-Modi pro Melodiespur: Gate, Pitch und Modulation; Keyboard-Modi für die Step-Taster: Keys,…

Kürzlich besucht
Alesis Harmony 61 MKII

Alesis Harmony 61 MKII Keyboard - 61 Tasten im Pianostil, 300 Sounds mit Layering- und Split-Modi, One-Touch Songmodus mit 300 integrierten Rhythmen, 40 Demo Songs, Lautsprecher, Kopfhörerausgang 3,5 mm, inkl. Skoove 3 Monate Skoove Premium Online-Lektionen, Abmessungen in mm (B…

Kürzlich besucht
SSL 500-Series SiX Channel

Solid State Logic 500-Serie SiX Channel; Channel Strip; Kanalzug mit SuperAnalogue Mikrofonvorverstärker und 5-fach LED Anzeige; +48V Phantomspeisung; mit Phasen- und HPF-Schalter; separater Instrumenten/Line Eingang auf der Frontseite mit Hi-Z Schalter (1MO); zuschaltbarer 2-Band EQ mit Bell- und Shelving Charakteristik…

Kürzlich besucht
Lewitt LCT 140 Air Matched Pair

Lewitt LCT 140 Air Matched Pair - 2 aufeinander abgestimmte Kleinmembran-Kondensatormikrofone, Richtcharakteristik: Niere, Frequenzbereich: 20 Hz - 20 kHz, Empfindlichkeit: 14.6 mV/Pa, -36.7 dBV/P, max. SPL: 135 dB, Low-Cut: 80 Hz (12 dB/Okt), Pad Schalter: -12dB, Dynamikumfang: 115 dB, schaltbare…

Kürzlich besucht
Rode VideoMic Me-C

Rode VideoMic Me-C; Kondensator-Richtmikrofon; passend für Android-Geräte mit USB-C Anschluss; integrierter USB Typ-C Stecker; 1/2“-Kondensatorkapsel; Richtcharakteristik: Niere; Einsprechwinkel: 90°; robustes Aluminiumgehäuse mit kratzfestem Keramiküberzug; eingebauter Mikrofonvorverstärker mit DA-Wandler (24Bit / 48kHz); integrierter Kopfhörerausgang: Klinke (3,5mm); Frequenzbereich: 20Hz – 20kHz; Eigenrauschen:…

1
(1)
Kürzlich besucht
Universal Audio UAFX Starlight Echo Station

Universal Audio UAFX Starlight Echo Station; Stereo Delay Effekt Pedal mit Tape, Analog und Digital Effekten; True oder Buffered Bypass; Preset abspeicherbar; Tap Tempo Modus; zusätzliche Effekte dowloadbar; Dual-Prozessor UAFX Engine; Live/Preset Modus; benötigt externes 9V DC 400mA Netzteil (nicht…

Kürzlich besucht
IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop; analoger Synthesizer; paraphoner Analogsynthesizer mit Step-Sequenzer, Arpeggiator und Effektsektion; drei Wave-Morphing-Oszillatoren mit PWM, Sync, Frequenz- und Ringmodulation; duales State-Variable-Filter mit 24 Modi, Verstärker; original OTA-Filter aus dem UNO Synth sowie SSI-basiertes Filter mit Selbstoszillation;…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.