Marshall Code 50

Modeling-Comboverstärker für E-Gitarre

  • Leistung: 50 W
  • Bestückung: 1x 12" Lautsprecher
  • 100 einstellbare Presets
  • 14 Vorstufen-Modelle
  • 4 Endstufen-Modelle
  • 8 Lautsprecher-Modelle
  • 24 professionelle Effekte
  • bis zu 5 Effekte gleichzeitig
  • Bluetooth- und USB-Verbindung möglich
  • kompatibel zur Marshall Gateway App
  • Kopfhörerausgang
  • Line Input
  • Tuner
  • Abmessungen (B x H x T): 530 x 440 x 280 mm
  • Gewicht: 13 kg
  • passendes Zubehör: programmierbarer Fußschalter, Art.-Nr. 383521, (nicht im Lieferumfang enthalten)
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Country
  • Funk
  • Hazey
  • Metal 2
  • Metal
  • Prog
  • Rockabilly
  • Stoner
  • Strumming
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Leistung 50 W
Lautsprecher Bestückung 1x 12"
Speicherplätze 100
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Nein
Line Eingang Ja
Recording Ausgang Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Nein
Gewicht 13,0 kg

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Marshall Code 50
40% kauften genau dieses Produkt
Marshall Code 50
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
259 € In den Warenkorb
Marshall Code 25
12% kauften Marshall Code 25 179 €
Boss Katana 50 MKII
11% kauften Boss Katana 50 MKII 249 €
Marshall Code 100
7% kauften Marshall Code 100 349 €
Vox VT40X
5% kauften Vox VT40X 214 €
Unsere beliebtesten Modeling Combos
98 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Guter Amp, schlechter Speaker
poiu123, 19.05.2018
Nachdem ich mir eingehend die Soundsamples auf der Thomann Page reingezogen hatte, waren bei der Suche nach einem kleinen , vielseitigen Amp für zu Hause noch der Boss Katana und der Code50 im rennen. Für den Schuh den ich so spiele gefielen mir die Samples vom Code besser. Also zugeschlagen. Footswitch gleich dazu.

Als der Amp ankam, kam die Ernüchterung: er klang komplett anders als das, was ich da auf der Thomann Homepage gehört hatte. Nasal, muffig, völlig strange als wäre er noch im Karton aber Bassgemumpfe bis zum Anschlag. Über Kopfhörer gecheckt war's besser, über den Lineout über die Anlage; aha, jetzt klingts.

Also war der Speaker als Schwachstelle ausgemacht. Lange hin und her überlegt, zurückschicken oder Speaker wechseln. Dann aber den Fane Souvereign 12-250 TC also einen Fullrange 12" gekauft und eingebaut, et voila! Es klingt wie es soll. Die Bass-Wummerigkeit ist weg, der muffige, boxige Sound ist weg, jetzt hört man was der Amp eigentlich kann und wozu die Cab-Simulationen da sind. Die klangen vorher nämlich total furchtbar.

Dadurch dass der Speaker jetzt 8Ohm hat und keine 4Ohm wie der vorher eingebaute, ist die Zickigkeit des Masterreglers für die Zimmerlautstärke jetzt auch besser in den Griff zu bekommen. Ob er für den Proberaum jetzt zu leise wäre glaube ich nicht, kann ich aber nicht sagen, da er nur zu Hause gespielt wird. Zu dem hat die Bluetooth Musikwidergabe vom Handy 100% gewonnen, das klingt jetzt richtig geil und fett. Das war mit dem original Speaker gar nicht ernst zu nehmen.

Für etwas anderes als ein Heim- bzw. Übungsamp halte ich ihn aber für ungeeignet. Es ist eher ein Spielzeug, das merkt man ja auch am Preis. Das ist nicht wirklich ernst gemeint von Marshall. ;-) Trotzdem finde ich den Amp igendwie cool.

Die Bedienerfreundlichkeit ist aber Toll und die Features können sich sehen lassen, auch wenn man meines Erachtens manche Ampmodels gar nicht benutzen kann (den DSL z.B.) Der Plexi und der Jubilee klingen aber geil und Cleansounds sind auch super zu machen, da die Reverb und Delaysounds auch richtig toll klingen.
Der Amp reagiert auch extrem gut auf verschiedene Gitarren. Also kein "Gleichmacher".

Aber alles in allem kriegt man, was man für den Preis erwarten kann.
Warum Marshall allerdings dermaßen am Speaker spart, dass der ganze Amp schlecht klingt, ist nicht wirklich nachzuvollziehen.
Ist aber vielleicht auch Geschmackssache und in meinem Fall war's mit 79,- Euro extra behoben...
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
heiß ersehnt und stark enttäuscht
00Pete, 16.12.2016
kurz: Lautstärke schlecht regulierbar - für Mietwohnungen ungeeignet!

Lange habe ich auf meinen Marshall CODE gewartet, nachdem ich Anfang 2016 Wind von dieser neuen Modellingserie aus dem Hause Marshall bekommen habe. Ich habe viele Rezensionen gelesen und so ziemlich alle Youtube Videos zu diesem Verstärker gesehen und dachte mir: Der ist es!
Einfach deshalb, weil ich bereits einen 100 Watt Vollröhren Marshall spiele und den Sound liebe. Für Zuhause wollte ich daher auch den typischen Sound und hoffte durch die digitale Lösung auf einen tollen Übungsverstärker.

Jetzt das große Problem: Amp kam, ich schloss die Gitarre an und die Lautstärke brüllte mich an die Wand. Das Hauptproblem war, dass ich die Lautstärke mit Volume und Master nicht auf eine erträgliche und vertretbare Zimmerlautstärke geregelt bekam, ohne den Sound komplett zu verlieren. Soll heißen: Der Amp erzeugt quasi erst dann überhaupt einen vernehmbaren Sound wenn es schon viel zu laut ist. Ich habe lange Zeit mit dem Master (und parallel Volume) Regler zwischen 6 und 5 Uhr (=niedrigste mögliche Werte) gedreht und kam nicht zum gewünschten Ergebnis. Es scheint fast so als gäbe es nur "aus" und als nächstes "viel zu laut".

Auch mit den manuellen Einstellungen der Presets gelang es mir nicht, die Lautstärke in den Griff zu bekommen und die generelle Basslastigkeit des Verstärkers zu bändigen. Unterm Strich ist der Marshall Code 50 also als Übungsverstärker für zuhause ungeeignet - Schade, da ich dachte, dass die digitale Modellingtechnik ein gutes Sounderlebnis auf nahezu allen erdenklichen Lautstärken möglich machen sollte. Dieser Amp ging daher noch am selben Tag an Thomann zurück. Vielleicht ist die kleinere Version des CODE noch eine Option aber ich möchte das nicht mehr ausprobieren.

Verarbeitung und Features sind jedoch top und haben mit dem obigen Eindruck nichts zu tun. Auch der Sound geht eigentlich, soweit mein Eindruck, völlig in Ordnung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Marshall Code 50
Benjamin9186, 03.03.2017
Auf der Suche nach dem perfekten Sound fürs Üben daheim habe ich den Code in der 50 Watt-Variante probiert. Lieferung nach 2 Werktagen und Service von Thomann wie immer 1a!

Ausgepackt und angeschlossen - die Verarbeitung ist makellos. Mit seinem schlicht in schwarz gehaltenem Design passt er in jede Umgebung. Auch das typisch goldene Bedienelement macht was her. Optisch Top!

Die Bedienung am Amp selber ist Gewohnheitssache. Wenn man den "Dreh" mal raus hat, ist es ok. Ich habe aber hauptsächlich die Gateway-App verwendet, sowohl über Handy als auch über Tablet. Dort gibt es leider den ersten kleinen Abzug. Die App ist m. E. sehr hakelig (iOS). Mehrmaliges Drücken und wischen ist so gut wie immer von Nöten gewesen um die Presets einzustellen/zu verändern. Die 100 Presets decken eine große Bandbreite ab, wie sie klingen muss jeder für sich entscheiden da das bekanntlich Geschmacksache ist. Ein Fußschalter würde hier aber Sinn machen!

Zum Sound: Ich habe bereits ein 100Watt Transistor-Topteil sowie einen 15Watt-Combo von Marshall besessen, der Code kann ihnen leider nicht gerecht werden. Gespielt wurde mit einer Explorer 1984 und einer LTD EC-256. Clean war soweit alles ok, aber alles im angezerrten Bereich konnte mich überhaupt nicht zufrieden stellen. Muss mich einem der Vorredner auch anschließen, sobald man das Master-Volume höher als 8Uhr stellt, drückt es einen an die Wand und die Nachbarn gehen auf die Barrikaden. Drunter war es schlichtweg zu leise. Daher war zuhause nur Kopfhörer-Betrieb möglich.

Vielleicht ist man für zuhause mit der 25W-Variante besser aufgehoben.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Spaß mit einem Haken
Breakingdown, 27.11.2017
Ich spiele den CODE 50 jetzt schon eine ganze weile und habe ihn mir gekauft, da ich was billiges zum üben für zu Hause gesucht habe, da ich sonst einen Diezel D-Moll spiele der mir aber das Fundament wegblasen würde.

Der Marshall CODE kommt mit der vielen Features daher und diese Funktionieren auch alle sehr gut. Verarbeitet ist der CODE auch super und er ist einfach zu bedienen.

Leider ist das größte Manko der Sound. Er gibt einfach nicht viel her und gerade wenn man wie ich einen Satten Heavy Metal Sound für wenig Geld sucht, ist man hier fehl am Platz. Die Presets sind zwar zu gebrauchen, aber nicht das Gelbe vom Ei.

Es fällt schnell auf dass zwar Marshall draufsteht, aber das natürlich mit einem richtigen Marshall AMP nichts zu tun hat.

Jetzt aber auch die guten Seiten: Der CODE macht spaß und ist für diesen Preis auch echt Ok. Es macht Laune mit den Möglichkeiten die er bietet herumzuspielen und als Übungsverstärker ist er auch top. Abgesehen davon habe ich keine Fehler oder nervigen Eigenheiten Gefunden. Er lässt sich leicht bedienen und mit der dazugehörigen App ist es sogar noch einfacher.

Fazit: Eigentlich kann man beim CODE nichts falsch machen, man darf aber einfach nicht so viel erwarten, auch wenn Marshall draufsteht. Leider ist das größte Problem halt der Sound, dennoch ist der CODE Top, wenn man etwas "rumprobiert".
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
259 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Testbericht
Testbericht
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Gitarrenverstärker
Gitar­ren­ver­stärker
Wenn es doch nur so leicht wäre, den richtigen Gitar­ren­ver­stärker zu finden, dann bräuchte man nicht diesen Online-Rat­geber.
Online-Ratgeber
Ampmodeler
Ampmodeler
"The holy grail of guitar amps" oder "Teu­fels­zeug"? Ampmodeler sind wohl Lieb­lings­streit­thema aller Gitarristen.
Online-Ratgeber
Gitarrensetups
Gitar­ren­setups
Auf das Setup kommt es an! Denn wenn Gitarre, Amp und Effekte nicht zueinander passen, gibt's Klangsalat!
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Toontrack EZbass

Toontrack EZbass (ESD), virtueller Bass; aufwändig produzierte Bass-Software und Plug-in mit 2 Bässen, basierend auf Sample eines Alembic 5-Saiters sowie eines 5-saitigen Fender Jazz Bass; Sub-Bass mit 2 Sinusoszillatoren für mehr Fülle und Durchsetzungskraft; enthäkt die Spieltechniken Finger, Plektrum und...

(6)
Kürzlich besucht
Millenium MPS-750X E-Drum Mesh Set

Millenium MPS-750X E-Drum Mesh Set, Set beinhaltet 1x 10" Zwei Zonen Mesh Snare Pad, 3x 10" Zwei Zonen Mesh Tom Pads, 1x 8" Mesh Head Kick Pad inklusive Bass Drum Pedal, 1x 10" Hi-Hat Pad mit Controller auf Stativ, 1x...

Kürzlich besucht
Adam T8V

Adam T8V; Aktiver Nahfeldmonitor; 8" Tieftöner; 1.9" U-ART Bändchenhochtöner; 2x Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner; Frequenzbereich: 33 Hz - 25 kHz; Übergangsfrequenz: 2.6 kHz; max. SPL: 118 dB (1m / Paar); rückseitige Bassreflexöffnung; einstellbare +/-...

(5)
Kürzlich besucht
Behringer CAT

Behringer CAT; analoger Synthesizer; VCO 1 mit 4 michbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck, Pulse und Suboktave), Pulsweitenmodulation und zwei regelbaren Modulationsquellen; VCO 2 mit 3 mischbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck und Suboktave) und zwei regelbaren Modulationsquellen; Tiefpassfilter mit Resonanz, zwei regelbaren Modulationsquellen...

(3)
Kürzlich besucht
iZotope Music Maker's Bundle

iZotope Music Maker's Bundle (ESD); Plugin-Bundle; acht grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus BreakTweaker Exp, Stutter Edit, Trash 2, Iris 2, Elements Suite (Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements und RX Elements); unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2...

Kürzlich besucht
K&M 80310

K&M 80310 Desinfektionsmittelständer mit Klemmbügel; Abmessungen Flaschenhalter: 102 x 91 mm; Aufstellmaß ø: 275 mm; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; mit Klemmbügel zum Fixieren der Desinfektionsflasche; Rundsockel; Gewicht: 3,6kg; Farbe: reinweiß; Lieferung ohne Desinfektionsmittel;, ACHTUNG: kein medizinisch zertifiziertes Produkt!

Kürzlich besucht
tc electronic Hall Of Fame 2 Mini Reverb

tc electronic Hall Of Fame 2 Mini Reverb; Effektpedal für E- & Akustik Gitarren; die TC MASH-Technologie verwandelt den Fußschalter in einen druckempfindlichen Expression Controller; neuer Schimmer-Reverb Algorithmus; der Analog-Dry Through erhält die Integrität des Trockenen Signals wenn der Reverb...

Kürzlich besucht
Fender SQ Bullet Comp. Mustang HH AW

Fender Squier Bullet Competition Mustang HH Arctic White, Mustang E-Gitarre; Korpus: Pappel; Hals: einteiliger Ahorn; Griffbrett: Lorbeer; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: C; Einlagen: Pearloid Dots; 22 Medium Jumbo Bünde; Sattel: Plastik; Sattelbreite: 42 mm (1,65"); Mensur: 610 mm (24,02"); Griffbrettradius: 305...

Kürzlich besucht
Rode Wireless GO White

Rode Wireless GO White; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse...

(1)
Kürzlich besucht
Mackie CR3-X

Mackie CR3-X; 3" Creative Reference Multimedia Monitore; 3" Tieftöner; 0.75" Hochtöner; 50 Watt Class D; Frequenzbereich: 80 Hz - 20 kHz (-3 dB); MDF Gehäuse; max. SPL: 97 dB; Lautstärkeregler an der Vorderseite; Anschlüsse: 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 2x...

Kürzlich besucht
FabFilter Saturn 2

FabFilter Saturn 2 (ESD); Multiband-Distortion-Plugin; variabler Verzerrer- und Sättigungseffekt mit bis zu 6, optional linearphasigen, Frequenzbändern; 28 verschiedene Verzerrer-Algorithmen von subtil analog bis brachial digital; Frequenzweichen mit einstellbarer Flankensteilheit 6,12,24 und 48 dB/Okt.; pro Band Drive, Mix, Feedback, Dynamics, Tone...

(1)
Kürzlich besucht
Harley Benton ST-62BK Hot Rod

Harley Benton ST-62 BK Vintage Serie E-Gitarre, Linde Korpus, geschraubter Ahorn Hals, "C" Shape Profile, Pau Ferro Griffbrett, Griffbrettradius: 350mm, 22 Bünde, Mensur 648 mm, 42 mm Sattelbreite, Double Action Trussrod, 2x Roswell STA Alnico-5 Vintage ST-Style Singlecoil Tonabnehmer &...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.