Harley Benton Parts Bridgepin Set Bone Eb E

97

Stöckerl/Saitenhalter für Westerngitarren zum Einstecken

  • Set mit 6 Stück und einem Endpin
  • Material: Knochen mit Ebenholzinlay
  • Endpin Durchmesser an der dicksten Stelle: 8,2 mm
  • Saitenhalter Durchmesser an der dicksten Stelle: 5,2 mm
  • Farbe: Natur ungebleicht
Erhältlich seit Juli 2016
Artikelnummer 267044
Verkaufseinheit 1 Stück
15,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
In ca. einer Woche lieferbar
In ca. einer Woche lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

97 Kundenbewertungen

61 Rezensionen

Ra
Sehr überzeugende Pins
Robert aus T. 25.03.2018
Angeregt durch den Test bei Gitarre und Bass habe ich mich mal für dieses Thema interessiert. Mit den Kunststoff Pins, die im Originalzustand in meinen beiden Seagull Gitarren ( 6 und 12 Saiter) Verwendung fanden (beide in der Preisklasse >1500 €), war ich bis dahin zufrieden. Was mich aber immer etwas störte, waren die manchmal schwirrenden Akkorde im Mitten- und Hochtonbereich. Da ich das aber bei allen Akustikgitarren unabhängig von der Preisklasse so vorgefunden habe, machte ich mir nie Gedanken. Nun habe ich mich zum Test der Knochen Pins durchgerungen, und war sehr positiv überrascht vom Ergebnis. Also um es gleich zu sagen, ich gehöre nicht zu den Musikern, die "das Gras wachsen" hören. Fakt ist, dass die manchmal aufgetretenen "Probleme" in den mittleren bis höheren Tonlagen nicht mehr da sind. Alles ist nun schön ausgewogen und die Saitentrennung ist beeindruckend. Leider sind die Pins etwas zu dick für die Bohrungen in der Brücke. Da ich keine Lust hatte, die Pins einzeln auf Maß zu "drechseln", vor allem dann bei der 12- Saitigen, habe ich die Bohrungen in den Brücken um 0,5 mm aufgebohrt. Jetzt sitzen die Pins ganz locker drin, und nach dem Spannen der Saiten sitzt alles wie es sein soll. Nicht wenige Musiker, die ich kenne, glauben, dass die Pins richtig auf Klemmung sitzen sollen. Das ist nicht so, die Pins halten ja nur die Ballends der Saiten gegen die Unterkannte der Brücke, wenn die Saiten angezogen werden, wirken auf die Pins keine Kräfte. Also keine Sorge, die Pins können ruhig ganz locker sitzen. Nach dem Aufbohren war alles perfekt. Die Pins selbst sind von bester Qualität, sauber gearbeitet und auch optisch eine Bereicherung. Und der Einfluss auf die Tonqualität entspricht voll und ganz den Ergebnissen von "Gitarre und Bass". Vom Bauchgefühl hätte ich auch eher auf die Messing Pins gesetzt. Wenn man sich aber überlegt, was physikalisch dahinter steckt, ist das Ergebnis zu verstehen. Kurzum, ich kann diese Pins nur in jeder Richtung empfehlen, da passt alles: Qualität, Verarbeitung, Optik, Ton und vor allem auch der Preis!! Antesten!
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Superqualität, einer wie der andere
Sönke 29.01.2022
An meiner Framus Legacy Concert passten die Pins in manchen Bohrungen satt rein in anderen nicht. Durch Tauschen von Pins wurde klar, dass das an unterschiedlichen Bohrungen liegt. Also habe ich die zu engen Bohrungen mit der Nadelfeile etwas nachbearbeitet (Bohrungsdurchmesser und die kleine Saitenkerbe an der Umlenkstelle zum Steg hin) und jetzt passen alle Pins überall. Ich habe die Spitzen der Pins an der Kerbseite mit der Feile noch angeschrägt, damit die Ferrulen der Saiten nicht zunächst unten hängen bleiben, bevor sie unter Spannung kommen und dann spektakulär bis an die Decke hochrutschen und dabei wohlmöglich den Pin mit herausziehen. Diese Fase vereinfacht das Einziehen der Saiten m.E. sehr, und ich habe noch keinen Pin gesehen, der das ab Werk mitbringt.
Die Pins sind von sehr schöner Qualität, wunderbar poliert, farblich und haptisch nahe an Elfenbein. Einen Klangunterschied zu den zuvor verbauten Ebenholz-Pins konnte ich nicht feststellen. Im Gegensatz zu den zuvor eingesetzten Ebenholz-Pins lassen sie sich immer ohne Hilfsmittel herausziehen, was den Saitenwechsel erleichtert und Beschädigungen/Druckstellen am Instrument vermeidet.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
5,3mm - einfach zurecht zu schleifen
Saitenguru 04.11.2021
Pin waren für meine Guild f150CE drei Zehntel mm zu dick.
Ich hab die Pins mit dem geschlitzten Ende in meinem Akkuschrauber gesteckt, dann einen Streifen 120er Schleifpapier um den zu schleifenden Bereich gelegt und dann eingeschaltet.
Jetzt passen die Pins besser als die originalen aus Plastik.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Gut
Piiet 31.07.2021
Die Bridgepins passen nicht für jede Gitarre aber wenn sie Passen sind sie gut und mit etwas handwerklichem Geschick kann man entweder die Bohrungen vergrößern oder etwas an den Pins abnehmen. Wer auf Naturmaterialien wert legt bei seinem Instrument ist damit gut bedient.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden