Harley Benton B-650 Black Progressive Series

220

6-saitiger E-Bass

  • Korpus: Erle
  • geschraubter Hals: kanadisches Ahorn
  • Griffbrett: Black Walnut
  • Tai-Chi Einlagen
  • modernes D-Profil
  • 24 Bünde
  • Mensur: 864 mm (Long Scale)
  • Sattelbreite: 51 mm
  • 2 Double Action Trussrods
  • Tonabnehmer: 2 Humbucker mit aktivem Preamp
  • 1 Balance-, 1 Bass-, 1 Treble- und 1 Volumeregler mit Push/Pull-Funktion (aktiv/passiv)
  • schwarze Hardware
  • DieCast Mechaniken
  • String-Spacing: 16 mm
  • Saitenstärke ab Werk: .032 - .130
  • Farbe: Schwarz Hochglanz
  • passender Koffer: Art. 177638 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Dezember 2013
Artikelnummer 317321
Verkaufseinheit 1 Stück
Grundform JP-Style
Farbe Schwarz
Korpus Erle
Hals Ahorn
Griffbrett Black Walnut
Bünde 24
Mensur Longscale
Tonabnehmerbestückung HH
Elektronik Aktiv
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
189 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In ca. einer Woche lieferbar
In ca. einer Woche lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Preiswert und Progressive

Der Harley Benton B-650 Progressive ist ein 6-saitiger E-Bass, der sich mit seinem authentischen Look und seinen Features klar in der Abteilung des progressiven und virtuosen Spiels positioniert. Sein Handling und seine Bespielbarkeit sind bewusst auf schnelles Spiel und moderne Techniken ausgelegt, damit macht er das Leben auch für Einsteiger leichter. Für seine Preisklasse bietet er mit den zwei Humbuckern, der aktiven Elektronik und den extra Saiten bereits eine komfortable Ausstattung, die viele unterschiedliche Sounds ermöglicht. Im Verhältnis zu einem 4-Saiter-Bass besitzt der 6-Saiter zusätzlich sowohl eine tiefe H-Saite als auch eine hohe Saite, die üblicherweise auf C gestimmt wird.

Sechs Saiten sowie moderne Sounds und Bespielbarkeit

Die klassische Holzkombination aus einem Erlekorpus und einem Ahornhals bilden die solide Grundlage des B-650 Progressive. Ergänzt wird dies mit einem Walnussgriffbrett, welches durch Inlays im Thai-Chi-Design veredelt wird. Das moderne D-Profil des Halses, die 24 Bünde und das flache Griffbrett zielen bewusst auf moderne Spieltechniken, schnelles Spiel und härtere, progressivere musikalische Gangarten. Klangliches Herzstück des B-650 Progressive sind die zwei kräftigen, mittenstarken Humbucker und der aktive Preamp inklusive 2-Band-Equalizer. Mit ihm können Bässe und Höhen angehoben oder abgesenkt werden, um den Sound den individuellen Wünschen anzupassen. Sollte doch mal die Batterie im ungünstigsten Moment schlapp machen, lässt sich der Harley Benton B-650 Progressive aber auch problemlos passiv betreiben.

Wer auch mal sechs Saiten ausprobieren möchte...

...der ist richtig beim B-650 Progressive. Der Bass ist für Einsteiger in die „Sechs-Saiter-Welt“ nicht nur interessant wegen des Preises, sondern auch wegen der Flexibilität, dank der aktiven Klangregelung und den zwei extra Saiten. Somit eignet er sich bestens für diejenigen, die einen Zweitbass zum Experimentieren oder ein Backup suchen. Der Look des B-650 Progressive mit seinem schwarzem High-Gloss-Finish, der schwarzen Hardware, den Thai-Chi-Inlays und dem Design des Korpus zeigt, dass Rock- und Metal-Spieler ihre Freude mit dem Bass haben werden. Besonders wenn Fundament oder ein virtuoses Solospiel gefragt ist. Der flache und mattlackierte Hals bietet dem Einsteiger eine leichte Bespielbarkeit, obwohl mehr Holz vorhanden ist durch die zusätzlichen Saiten. Einem schnellen Spiel steht nichts im Wege.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Gerne auch verzerrt

Am wohlsten fühlt sich der Harley Benton B-650 Progressive sicherlich in einer Rock- bzw. Heavyband: Sein Design bietet die entsprechend authentische Optik und die zwei Humbucker liefern die nötige klangliche Power und Durchsetzungskraft. Gerade der letzte Aspekt eignet sich auch bestens für die Kombination mit Overdrive- und Distortionpedalen oder wenn man die Vorstufe seines Verstärkers in den Bereich der Verzerrung bringen möchte. Dafür sind druckvolle Sounds mit starken Mitten gefragt, die der Harley Benton B-650 dank seiner zwei Humbucker im Angebot hat. Zudem machen der aktive Preamp und die extra Saiten den Bass vielseitig einsetzbar. Er kann also auch ausgezeichnet als Zweitbass oder Backup dienen.

220 Kundenbewertungen

156 Rezensionen

J
Kaum zu glauben...
JeanPierreCharcutier 28.02.2019
Eigentlich spiele ich seit einigen Jahren überwiegend 4Saiter und eher selten mal 'nen alten, aber sauguten Yamaha 5er. Einen endgeilen 6er hatte ich vor ewig und drei Tagen im Einsatz und wollte wieder so etwas
6saitiges ... zunächst fürs Üben im Wohnzimmer.
Über den Thomann Service am Telefon und zum Versand muss man eigentlich nichts sagen; wie immer erste Sahne und zuverlässig.

Nun zu dem HB 6er. Er ist "frisch aus der Kiste" spielbar; die Saitenlage ist niedrig und schepperfrei eingestellt. Lediglich die Oktavreinheit habe ich geringfügig nachjustiert... wenn schon, dann denn schon. Nach etwa 2 Monaten habe ich die Klinkenbuchse leicht nachgezogen. Mehr war nicht zu tun.
Der Hals fühlt sich angenehm an, das flache D-Profil passt. Übrigens ist er dreistreifig aus Ahorn und hat eine angeschäftete Kopfplatte... das spart wertvolles Tonholz und ist nicht unüblich. Jedenfalls ist der Hals steif und verspricht in Form zu bleiben. Trocken (ohne Amp) klingt das Teil ordentlich und überraschte mich am Amp mit einem sehr ausgewogenen Sound, der per Balance und EQ dem Genre oder Geschmack angepasst werden kann. Auch passiv klingt er und ist für alle Stilrichtungen gut zu gebrauchen.
Auffällig war für mich, dass dieses Teil "zahm" gespielt werden will. Zur Erklärung... meine P-Bässe erlauben auch feiste Prügelattacken und hin und wieder gehen mir die Gäule durch. Auf dem HB-6er habe ich mir wieder das weniger gewalttätige Anschlagen der Saiten angewöhnt... und die Fingerchen danken es mir. Dennoch lassen sich kissenweiche und füllige Sounds bis hin zu aggressiven Sounds - auch Slap 'n Pop - ohne Kraftaufwand hinbekommen. Für letzteres reicht der Saitenabstand alle mal aus, allerdings bietet dieser 6er nur wenig Platz fürs Poppen (nicht was ihr jetzt denkt). Wahrscheinlich werde ich zwischen Hals-PU und Hals noch etwas mehr Platz schaffen, also etwas vom Griffbrettüberstand abfeilen, wenn der nächste Satz Saiten aufgezogen wird.
Zur Verarbeitung. Hier ist nur Nörgeln auf höchstem Niveau zulässig. Alles in Butter, lediglich die Rückseite vom Body ist vor der Lackierung nicht ganz so "arschglatt" geschliffen worden, wie wesentlich teuere Bässe. So what. Mich stört es nicht und die eine oder andere Macke kommt sowieso.

Fazit: Bin völlig zufrieden mit diesem Teil und spiele nicht nur im Wohnzimmer damit, sondern auch in der Band. Die Ambitionen, einen teuererereren 6er zu kaufen, habe ich erst einmal gestoppt ;-) ... weil es gar nicht nötig tut.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Tiefer kann man kaum noch steigen
Aljen 02.07.2020
Ursprünglich wollte ich eine Bassgitarre zum Ausprobieren und für Ambient in meinem Heimstudio – ich bin kein Bassist, deshalb kann ich keine Vergleiche aufstellen und mit keinen technisch korrekten Begriffen dienen. Da mir außergewöhnliche Lösungen immer liegen, suchte ich erst mal in Richtung Baritone, bis mir dieses gehörnte Thomann-Wesen auffiel. Ehrlich gesagt wusste ich bis dahin nicht, das es sechsseitige Bassgitarren gibt. Bei dem Preis – und da so viele positive Rezensionen wohl kaum alle „Fake“ sein werden – warum nicht ausprobieren?

Um es mal kurz zu halten: für diesen Billig-Preis hätte ich diese einwandfreie Verarbeitung, diesen Sound und diese sauber durchdachten Details (ich sag nur Batteriefach – da können sich so manche teure Riesen gern was abschauen) nicht unbedingt erwartet. Okay, die Stimmung hält nicht allzu lange und muß, auch ohne viel gespielt zu haben, immer wieder nachgebessert werden – ob das am System liegt, an der offenen Mechanik oder daran, dass alles noch neu ist, muß sich noch zeigen.

Besonders fein: die Gitarre kam bei mir fast perfekt gestimmt und oktavrein an. Ob das generell bei Thomann so ist, kann ich nicht sagen, nehme es aber stark an. Das nenne ich mal Service. Auspacken, anschließen, let‘s play.

Der aktive EQ ist eine Freude. Hochgedreht drückt der Bassbereich bei beherztem Anschlag das Fenster aus dem Rahmen. Im Hochtonbereich geht der EQ hingegen viel weniger markant an die Arbeit, aber hey: es ist eine Bassgitarre. Nochmal: ich habe keinen Vergleich, aber wenn ein interner Vorverstärker nicht merklich rauscht und keine Artefakte produziert, dann hat der Hersteller alles richtig gemacht.

Wenn ich einen Minuspunkt finden müsste, so ist es die nicht Einmal ansatzweise vorhandene Bedienungsanleitung. Als absoluter Bass-Laie muss man erst herausfinden, wozu die vier Potis so alles gut sind. Drei davon rasten immerhin sauber und sanft in der Mitte ein, der Volume-Poti logischerweise nicht – dafür ist dieser auch ein Ausschalter für den aktive EQ.

Handlung: die Gitarre ist groß, ersetzt mit fast 5 kg das Fitnessstudio und neigt Beim Spiel im stehen dazu, den Hals parallel zum Boden auszurichten. Da ist ein entsprechend rutschhemmender Gurt Gleich einzukalkulieren. Am drolligsten ist es, nach ausgiebigem Jam die HB abzulegen und auf normale Gitarre umzusteigen – die kommt einem plötzlich wie ein Spielzeug vor.

Alles in allem erstaunlich viel Instrument für erstaunlich wenig Geld. Natürlich Made in China, anders ginge es nicht – trotzdem respektabel, wie viel Qualität es heutzutage für „billig“ gibt.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
6 Saiter für Jedermann!
FipsnBibsn 21.06.2020
Für alle die sich auf 6 Saiten ausleben wollen, aber nicht das Geld für einen Handmade-Customshop-Sonstwas haben.
Der Bass ist relativ schwer, aber für mich noch im grünen Bereich, ein bisschen Kopflastig vielleicht. Er ist aber gut verarbeitet, Bundstäbchen waren bei mir schön glatt und die Halskrümmung lässt sich gut einstellen, man kann also auch rumtüfteln bis einem alles passt. Tuner sind OK, man sollte aber schon ab und zu nachschauen.
Durch 2 Band EQ und 2 Humbucker viele Sounds möglich.
Grundsound ok. Der Bass verträgt es, wenn man ihn ein bisschen härter spielt, man findet aber auch Einstellungen (Neck) in denen er rund klingt, wenn man sanfter spielt.
Das praktischste für mich: Ist die Batterie leer, einfach den Volume Poti hochziehen und zack, einfach im passiven Modus weiterspielen. Außerdem ist das Batteriefach sehr gut durchdacht: Einfach aufklappen, reinstecken, zuklappen. Kein anstecken oder Kabel richtig reinlegen, hier wurde mitgedacht!
Das String-Spacing ist ein bisschen enger, dadurch ist aber die Halsbreite überschaubar geblieben. Dadurch relativ leicht bespielbar für einen 6-Saiter!
Für das Geld macht man nichts falsch und hat viele klangliche Möglichkeiten!
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Nach vielen Jahren ein neuer Bass...
Blues-hotep 03.02.2021
...und dann gleich einen 6er ?

Eigentlich nicht so sehr zum Bassspielen, eher aus Jux und Dollerei und zum Soundtüfteln inkl. Ersatzsaiten für 200€, was kann man da schon falsch machen ?

Tja, abhängig werden !

Ausgepackt, gestaunt, gestimmt, ein ganzes Wochenende nur drauf rumgedudelt. Klingt schon trocken sehr lecker, der Hals ist der Hammer, spaßeshalber zwischendurch mal meinen Fender/Squire Jazzbass aus den 90ger umgeschnallt, fühlt sich an wie'n Zahnstocher.

Verarbeitungsqualität, Tuner, Lack, Saiten, Einstellung sind top bei meinem Instrument, es verleitet nahezu in den hohen Lagen wilde Spielereien zu veranstalten und/oder auf dem tiefen H Druck zu machen. Bislang nur über einen VOX DC 5, mit Delay ein kleiner Wohnzimmertraum. #rumgehattlert

Ich bin restlos begeistert von dem Instrument und bereuhe Nichts.

Einen Stern Abzug gibt's für die fehlende Anleitung der Poti's, dafür gibt's ein Extralob für den coolen "Safe my guitars" Aufkleber.

Die Bässe dann bitte auch. Cheers

Ich glaube, den anderen HB 6er gönn ich mir auch noch... ...Ihr wisst schon...
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden