Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Fender Acoustic Junior GO

7

Akkubetriebener Akustik Verstärker

  • 2 Kanäle
  • Leistung: 100 Watt
  • Bestückung: 1x 8" Low Frequency Lautsprecher & 1x Hi-Fi Compression Hochtöner
  • Lithium-Ionen Akku
  • geschlossenes Gehäuse
  • Regler: Volume, FX Level, FX Select, Low, Mid, High
  • Schalter: Phase, Rec/Dub, Play/Stop, Undo, Bluetooth Pair
  • Effekte: Room, Hall, Echo, Delay, Chorus, Vibratone, Delay + Chorus, Delay + Reverb
  • Line- und Instrumenteneingang: 2x XLR-Combi
  • Kopfhöreranschluss: 3,5 mm Klinke
  • Aux-In: 3,5 mm Klinke
  • Ausgang Mono/Stereo schaltbar: 2x XLR
  • Fußschalteranschluss: 6,3 mm Klinke (Fußschalter nicht im Lieferumfang)
  • Maße (B x T x H): 40 x 24 x 31 cm
  • Gewicht: 7,7 kg
  • Farbe: Dark Brown
  • passender Fußschalter: Fender MGT4 Art. 412709 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Leistung in Watt 100
Lautsprecher Bestückung 1x 8"
Kanäle 2
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Nein
Mikrofon Eingang Ja
Line Eingang Ja
Batteriebetrieb Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Nein
Erhältlich seit Oktober 2020
Artikelnummer 501485
499 €
539 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 28.10. und Freitag, 29.10.
1
12 Verkaufsrang

7 Kundenbewertungen

5 5 Kunden
4 2 Kunden
3 0 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Verarbeitung

Features

Sound

Bedienung

H
Die Eier legende Wollmilchsau
Hannes375 26.05.2021
EINSATZ:
Ich habe den Amp primär für die Nutzung zu Hause, alternativ auch am Pool im Garten. Für Live-Auftritte bin ich bislang immer direkt in die PA. Das könnte sich aber ab jetzt ändern (DI-Out).

VERARBEITUNG & KLANG
Der Amp ist toll verarbeitet, sehr leicht und hatte vom Start weg mit der EQ-Sektion in der Mitte einen tollen, ausgewogenen Klang - ich spiele eine Crafter SR-Rose. Da war quasi nichts nachzuregeln. Ich habe auch einen Marshall 50 Watt und Marshall 100 Watt Akustikverstärker (ca. 15 und 20 Jahre alt) - das ist kein Vergleich. Der Fender klingt viel angenehmer, wärmer, authentischer - wie eine akustische Gitarre eben. Die Marshalls klingen im Vergleich dazu sehr synthetisch.

EFFEKTE:
Die Effektsektion ist toll gemacht! Intuitiv bedienbar - da muss man kein Nerd sein um es in Sekunden zu überblicken. Ein bisschen Hall drauf und der Klang ist sofort um einiges größer. Auch die zeitbasierten Effekte wie Delay, Echo usw. sind gut gemacht.

FOOTSWITCH & LOOPER:
Mit dem extra erhältlichen Footswitch lässt sich auch alles super steuern: Kanalwechsel 1/2/Looper, FX an oder aus, Effekte auswählen, Tap-Tempo. Mit dem Looper kann man easy einen Loop aufnehmen und dazujammen. Es ist übrigens auch möglich verschiedene Effekte für den Loop zu nutzen. Z. B. zuerst Akkorde mit Hall einspielen und dann weitere Spuren mit Delay oder Echo drüberlegen. Undo-Funktion ist auch dabei. Die Loops lassen sich aber nicht speichern.

Allerdings ist die Looper Funktion nur mit dem Footswitch wirklich bedienbar. Warum hier die Bedienung per Hand angeboten wird erschließt sich mir nicht ganz - das wäre dann ja nur zu zweit möglich.

BLUETOOTH:
Die Bluetoothverbindung klappt sekundenschnell. Ob Backing-Tracks von YouTube zum jammen oder als Bluetoothbox für eine Party. Alles locker möglich. Die Lautstärkeregelung funktioniert dann über das Handy - die Volume am Amp hat keinen Einfluss. Für eine Party reicht das schon. Die Klangqualität einer guten Stereoanlage wird aber nicht erreicht.

AKKU:
Wenn der Amp am Strom hängt wird automatisch der interne Akku geladen. Der Ladestand wird auch über eine LED schön angezeigt. Nach dem auspacken dauerte es einige Stunden bis der Akku voll war. Dann allerdings wirklich stundenlanges Spielvergnügen ohne Strom - toll!

ANSCHLÜSSE:
Über den Kopfhörerausgang ist der Klang etwas schlechter. Nicht schlimm aber man muss die Bässe über den EQ etwas nachregeln. Klingt dann aber auch toll. Aux-In wird vermutlich aufgrund der Bluetoothfunktion wenig genutzt. DI-Out zur PA habe ich noch nicht probiert. Die USB-Verbindung zum PC nutze ich nicht.

RESUMEE:
Hier hat Fender wirklich mal nachgedacht und einen Amp rausgebracht der wirklich ALLE Funktionen hat die ich mir vorstellen kann und die ein Musiker brauchen kann. Das Ganze auch wirklich intuitiv bedienbar in einem leichten kompakten Paket und toll verarbeitet. Die Akku-Funktion setzt dem Ganzen die Krone auf. Ich bin begeistert. Chapeau Fender!
Verarbeitung
Features
Sound
Bedienung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

U
Für mich perfekt
Udo123 07.07.2021
Als das Teil geliefert wurde, dachte ich zuerst: ist das alles? So klein und handlich. Kann da überhaupt was anständiges rauskommen?
Angestöpselt und ich war platt. Toller Sound, einfache Bedienung, durchgängig brauchbare Effekte, zwei getrennte Kanäle (beide mit allen Effekten getrennt nutzbar), die aktuellsten Anschlüsse, Kopfhörerausgang, Bluetooth und dazu noch unabhängig von der Steckdose. Lediglich eine Phantomspeisung für ein Mikro vermisse ich. Das ist aber wirklich alles. Ich habe eine Ukulele und ein Shure-Headsetmikro angeschlossen. Über der Aux-in habe ich einen BeatBuddy mini 2 drangehängt. Funktioniert sehr gut. Mit dem USB-Anschluss ist es möglich sein Handy anzuschließen und direkt aufzunehmen was man so daherspielt. Bluetoothkopplung funktionierte sofort problemlos. Für mich im Hobbybereich ist das die eierlegende Wollmilchsau. Ich geb das Teil nichtmehr her. Wer einen kleinen, mobilen und stromunabhängigen Verstärker sucht, ist hier genau richtig. Ich würde das Teil wieder kaufen.
Verarbeitung
Features
Sound
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AL
Feiner Sound für Singer-Songwriter
Andi L 26.10.2020
Da ich meine Nachbarn mit meiner PA-Anlage nicht vom Sofa jagen wollte, war ich auf der Suche nach einem kleineren Akustik-Verstärker mit feinem Ton auch im leisen Bereich.
Zudem suchte ich etwas, was für kleinere Sessions mit Gitarre und Gesang, idealerweise auch unkompliziert ohne Strom, ausgelegt ist.
Nach dem Vergleich mehrerer Modelle bin ich beim Fender Acoustic Junior GO gelandet.

Als ich den Verstärker ausgepackt habe, war ich zunächst skeptisch ob Größe und Gewicht halten können, was die 100 Watt versprechen.
Zumindest handlich war der Verstärker schonmal und optisch sehr schön und tadellos verarbeitet.

Nun das Entscheidende - der Sound. Als Set-Up verwendete ich eine Mittelklasse Epiphone-Westerngitarre sowie den Klassiker von Shure (SM58) als Gesangsmikrofon. Alles eingestöpselt, die Effekte und Lautstärke eingestellt, hat mich der Amp von Anfang an vollkommen überzeugt. Sowohl mit geringer Lautstärke als auch aufgedreht ist der Klang zum einen sehr fein und natürlich, zum anderen aber auch druckvoll. Die Effekte runden diesen Eindruck ab und passen perfekt in die Anwendung für Singer-Songwriter.

Zu den anderen Features wie Bluetooth-Audiowiedergabe, Akku-Betrieb sowie weitere Anschlüsse gibt es zu sagen, dass diese wie erwartet funktionieren.

Insgesamt also ein sehr gelungener Akustik-Verstärker, den ich jederzeit weiterempfehlen würde.
Verarbeitung
Features
Sound
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Leichtgewichtiger Klangverschönerer mit allen nötigen Features
Bossanovababy 16.05.2021
Ich bin von der Loudbox Artist auf den Fender umgestiegen, weil ich einen Straßenamp mit viel Power und wenig Gewicht gesucht habe. Und nun ist dieser hier auf den Markt gekommen. Er ist leicht (fast halb so leicht wie der FM Artist), hat einen eingebauten Akku und viele Soundeinstellungen.
Die Konnektivität macht den Amp mit Bluetooth, separaten XLR-Ausgängen und deren unterschiedlichen Ausgangskonstellationen, Aux-In,/Phones uvm. schön zeitgemäß und üppig. So könnte man noch in ein Mischpult gehen oder einen kleinen Monitor anschließen oder eine aktive PA mit Subwoofer anschließen oder, oder, oder...
Einen Nocthfilter hat er nicht, was mich aber auch nicht stört. Ebenso fehlt ihm ein Inputregler für Aux-In, aber auch dafür gibt es die Einstellmöglichkeit am Inputgerät.
Der Sound ist seidig und voll, mit gutem Headroom. Die Potis sprechen sehr differenziert an.
Getestet habe ich eine Cordoba C5 CE Konzertgitarre, eine Fender Strat, einen Epiphone Viola Bass und zu guter letzt einen Stagg corpless Upright Bass. Bei entsprechendem Equalizing konnte ich aus allen Testinstrumenten sehr gute Sounds rausholen.
Gesang ist auch wunderbar klar und fein.
Die Effekte sind durch die Bank brauchbar.
Der eingebaute Looper in Kombination mit dem empfohlenen Fender MGT-4 Fußschalter macht seinen Job gut und präzise. Lediglich die Lautstärke des Loops, bzw. der Overdubs lässt sich im nach hinein nicht verändern und zudem wird bekanntermaßen der gesamte Output von Overdub zum nächsten immer ein Stückchen lauter.
Nur die Schutzhülle, die man extra erwerben muss ist nicht als Regenschutz geeignet, da bei Regen Nässe in die empfindliche Armatur eindringt, weil der Ausschnitt um den Tragegriff herum zu groß ist.
Also insgesamt ein versatiles Leichtgewicht, das für einen Sänger-Klampfer-Basser zum ständigen Begleiter werden könnte.
Verarbeitung
Features
Sound
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung