Dunlop Ultex Jazz III John Petrucci

1236

Plektren

  • Jazz III John Petrucci Serie
  • speziell nach Johns Vorstellungen designed
  • mit glatter Spitze
  • Stärke: 1,5 mm
  • 6er Pack
Erhältlich seit Dezember 2012
Artikelnummer 297326
Verkaufseinheit 1 Stück
Stärke Extra-Heavy
Material Nylon
Liefermenge 6
6,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Samstag, 13.08. und Dienstag, 16.08.
1

1236 Kundenbewertungen

570 Rezensionen

s
Jau -steht JP drauf...
sharkyk 08.07.2020
Also...ich spiele nen Mesa Boogie Express, diverse gute Pedals und meist eine MM Cutlass oder Fender Strat HSS mit 9-46 Daddario Saiten.
Ich hab jetzt alle Dunlop Jazz II und III ausprobiert und wollte die natürlich auch mal testen. Mir kommt es in erster Linie auf den Ton an und auch auf die Nebengeräusche (Klackgeräusche) die bei dicken Pleks entstehen.
NEU....UPDATE....
Nach einigen Wochen des Spielens mit den Ultex und den JP-Plektren nehme ich mein erstes Statement zurück. Was ist passiert...Ich habe ein zeitlang die JP?s gespielt und siehe da...die genaue Spitze hilft mir, die Tiefe (des Eintauchens) genauer zu steuern und dadurch auch exakter und auch schneller zu spielen. Das ist natürlich eine Umgewöhnung aber schnell passiert und es gefällt mir sehr gut. Die Ultex sind im Moment Geschichte. Aktuell: JP -mein Plek.
Grip
Langlebigkeit
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Die besten Plecks
KRYPTYK 14.09.2021
Ich bin Rhythmusgitarrist in einer Folk_Metal_Band und normalerweise kaufe ich nichts was Signatur ist, da dies meistens überteuert ist. Und bis Dato habe immer Pleks in der Stärke von 0.96 -1.00 gespielt, meist Harley Benton Nylon Plecks, obwohl mir der Hersteller bis Dato eigentlich völlig EGAL war. Nun kam unser Leadgitarrist und hatte die Petrucci Pleks. Natürlich hat er mir, zum Ausprobieren auch mal eins überlassen. Und was soll ich sagen, ich habe entgegen meiner Signatur-Phobie, die Petrucci Pleks bestellt. WARUM? Weil sie gut zwischen den Finger liegen und guten Grip haben. Aber VOR ALLEM, weil auch das Gitarrenspiel tatsächlich präziser / genauer wird, man hat mehr Kontrolle über sein eigenes Spiel. Zudem sind die schön hart, die beginnen bei schnellem Rhythmusspiel garantiert nicht zu "flattern". Daher gibt für mich, es nur noch die Petrucci Pleks. Aufgrund der Vorzüge rückt auch der Preis etwas in den Hintergrund. Ausprobieren LOHNT auf jeden Fall.
Grip
Langlebigkeit
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Größer und steifer als erwartet
FrankyFire 29.03.2022
Auch wenn man die Überschrift falsch verstehen kann, geht es mir hier nur um ein Plektrum im Vergleich zum "originalen" Jazz III.
Verglichen damit sind die John Pertuccis gößer, aber noch handlich, allerdings nicht besonders grippig. Das eingravierte Logo hat deutlich weniger perforieruing, als ich mir erhofft habe. Zusätzlich sind sie relativ dick und knochenhart, haben also keinerlei flex. Für mich leider nichts, aber mir gefällt die spitze form und die glatte Spitze.
Grip
Langlebigkeit
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Plektren gemacht vom Meister
Tiger1 31.07.2021
Die JP designet Dunlop Plektren, (eigentlich ursprünglich Jazz3) sind etwas minimal größer und liegen perfekt in der Hand. Das Material ist an dem unteren Teil an der Spitze glänzend glatt, während es am oberen Teil im Haltebereich mattiert ist. Das JP Logo verleiht zudem mehr Grip genau in der richtigen Mischung.
Die Form des Plektrums liegt perfekt zwischen Daumen und Zeigefinger und rutscht nicht weg.
Sound:
Das Plektrum verleiht einen sauberen und klaren ausballancierten Ton wenn man den entsprechenden Anschlag beherrscht. Das Plektrum ist allerdings nicht gut geeignet für Weichplektrumspieler.
Im Cleanbereich klingt es satt und perlig, jedoch nicht vergleichbar mit anderen moderneren Materialien die spezielle Klangeigenschaften auf die Spitze treiben, aber dafür nicht variabel sind. Bsp.: Spezieller Plexi, Holz, Stein, Horn, Muschel, Metal etc. oder ähnliches.
Das Plektrum deckt dafür jeden Bereich nahezu 100% gut ab. Für einen Puristen, der eine bestimmte Jazz variante bevorzugt, oder jemand der einen ganz speziellen Sound sucht, ist dieses Plektrum meiner Meinung nicht so gut geeignet.

Für den Distortion Bereich ist es absolut klasse satt im Sound.
Für die Western.-oder Konzertgitarre sind natürlich weichere Plektren oft perliger im Klang. Für die E-Gitarre habe ich bis heute zu diesen Plektren was Form, Grip und Spielbarkeit gekoppelt mit dem guten Ton betrifft, noch keine Alternative gefunden. Die Jazz 3 habe ich lange gespielt, dennoch waren sie mir gefühlt immer minimal zu klein, und die 2er dafür etwas zu groß.
Mit dem JP Plektrum bist du absolut gut aufgestellt. Sound ist und bleibt aber Geschmackssache. Meiner Meinung nach ist dieses Plektrum überragend!

ma musikausbildung
Grip
Langlebigkeit
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube