Superlux PRA383 D Kondensator Mikrofon für Trompete

522

Kondensator Mikrofon

  • besonders für Trompete geeignet
  • Charakteristik: Niere
  • Frequenzgang: 40 Hz - 18000 Hz
  • Empfindlichkeit: 8,0 mV/Pa
  • Impedanz: 200 Ohm
  • Kabellänge 130 cm
  • Gewicht: 160 g
  • XLR-Output
  • Abmessungen (DxL): 20 x 150 mm
  • inkl. Speiseteil mit Batteriespeisung
Erhältlich seit September 2006
Artikelnummer 192638
Verkaufseinheit 1 Stück
Clipmikrofon Ja
Kondensatormikrofon 1
59 €
79 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 19.05. und Freitag, 20.05.
1

522 Kundenbewertungen

299 Rezensionen

JD
Genial bis auf die Schwanenhalsklammer!
Julius D. 02.11.2009
Ich bin Leiter einer sehr jungen Jazzband, der "Cococombo" aus Friedberg. Wir haben für unsere 9 Bläser (Sax, Trompete, Posaune) Klipmikros gesucht, da wir mit Standmikrofonen bei Auftritten zu viel zum Aufbauen haben und auch einmal "schnell" die Position wechseln wollen. Wir suchten also nach einem kostengünstigen Klipmikro und fanden das Superlux PRA 383D.

Features:
Das Speiseteil hat eine integrierte Elektronik, welche es ermöglicht, den Frequenzgang des Mikros "flat" oder mit einem Trittschallfilter zu übertragen. Gerade für Klappengeräusche bei Saxophonen hat sich dieser als sehr nützlich erwiesen. Ein weiteres sehr praktisches Feature ist, dass man nicht zwangsläufig eine Batterie benötigt. Wir sind durch Zufall darauf gestoßen, dass sich das Speiseteil auch wunderbar mit +48V Phantomspeisung betreiben lässt. "Plötzlich leere Batterien" sind somit kein Problem mehr, auch wenn sie wirklich lange halten! Eine Anschaltkontrolllampe oder eine Batterie-Warnanzeige wären trotzdem nett gewesen.

Sound:
Direkt, klar, durchsetzungsfähig und kopplungsarm. So kann man den Klang beschreiben! Dieses System kann sicher mit höherwertigen mithalten!

Verarbeitung:
Das Speiseteil ist das robusteste, was mir bisher untergekommen ist. Ein mit Strukturlack überzogener Metall-Kasten mit integrierten, sprich versenkten Anschlüssen, vergoldeten Kontakten, einfach klasse!
Beim Klipmikro muss ich allerdings Abstriche machen. Da wir alle Systeme auf einmal gekauft haben, kann ich mir vorstellen, dass es nur an einer Produktionsreihe lag aber erwähnt werden sollte es trotzdem: Die Klammern des Schwanenhalses brachen leider alle spätestens nach dem 2. Auftritt. Alle an der selben Stelle. Obwohl diese aus verstärktem Kunststoff bestehen kam es auch bei sorgsamster Behandlung zum Bruch. Thomann hat uns natürlich angeboten diese zu ersetzen (Eine neue zu kaufen steht meiner Meinung nach in keinem Verhältnis zum Kaufpreis des gesamten Mikros!), worauf wir aber nicht zurückgriffen, da unsere "Notlösungen" perfekt funktionieren.

Ich werde mir auf jeden Fall dieses Mikro noch ein paar Mal zulegen. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist es der Hammer!!
Features
Sound
Verarbeitung
12
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Lamia 22.03.2022
Solider Klang in dieser Preisklasse, sehr gute Rückkopplungsfestigkeit
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
schöne Alternative zum Funkmikro
Norddeutscherjung 24.03.2017
....wie schon in der Überschrift geschrieben, ist dieses Mikro eine schöne Alternative zum Funkmikro.
In der Bigband bewegen wir uns nicht viel und für die übersichtliche Action ist die Kabelanbindung voll OK.
Mikro und auch die Klemme sind stabil und die Box mit der Batterie ist wahrscheinlich auch noch nach einem Bombenangriff funktionsfähig, weil aus massivem Blech.
Der Klang ist voll OK. Beim Saxofon sind die Klappengeräusch zu hören, aber das ist nun mal LIVE.
Ich würde das Mikro jedenfalls immer wieder kaufen und habe damit auch die anderen Saxofonisten überzeugen können.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Auch für Cello geeignet
Khaldun 08.05.2017
Um für Auftritte mein akustisches Cello abzunehmen, habe ich schon einiges ausprobiert. Mit einem großen Instrumentenmikro auf einem Ständer darf man sich eigentlich gar nicht bewegen (außerdem gibt es sehr schnell Rückkopplungen), die gängigen Piezoabnehmer (Fishman und Shadow-Nanoflex) können zwar laut, klingen aber trotz viel Tüftelei am Equalizer immer noch unnatürlich.

Mit dem Superlux PRA-383D XLR habe ich nun einen sehr natürlichen Klang bei angemessener Lautstärke erreicht. Das Mikro wird zwar eigentlich als Bläsermikro verkauft, funktioniert aber auch gut am Cello. Die Klemme habe ich mit etwas Stoff dazwischen auf dem Saitenhalter befestigt, der Schwanenhals mit der Mikrokapsel zeigt von hinten auf den Steg. Bei der Ausrichtung des Mikrofons sollte man sich etwas Zeit nehmen und immer wieder ausprobieren, sonst kann der Klang dumpf oder spitz sein. Bei mir ist der Mikrosound nun so optimal, dass ich beim Verstärker die Klangregelung auf Mittelstellung lassen kann. Damit der Schwanenhals nicht wackelt, habe ich zwischen Hals und Decke ein Stück Schaumstoff geklemmt. Die Konstruktion sieht zwar nicht toll aus, hält aber gut.

Das Superlux ist nach meiner Einschätzung eine gute Alternative zum Ovid. Profimusiker mögen das (vielfach teurere) DPA d:vote bevorzugen, mit der Natürlichkeit des Superlux bin ich als Hobby-Musiker aber voll zufrieden.

Einige werden das stabile Bodypack mit Schalter als störend finden. Ich selbst finde es toll, dass ich damit noch einen Ein-Aus-Schalter, eine schaltbare Bassabsenkung und unabhängige Stromversorgung mit einer normalen AA-Batterie habe (hält mehrere Wochen). Phantompower vom Mischpult ist wohl auch möglich, habe ich aber noch nicht ausprobiert. Kritik habe ich am sehr dünnen Kabel zwischen Mikro und Bodypack, da muss man aufpassen, dass man nicht aus Versehen zu sehr daran reißt.

Insgesamt bietet das Mikro guten Klang zu einem moderaten Preis. Ich werde noch ein weiteres kaufen.
Features
Sound
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden